Baby will nachts nicht mehr schlafen

bearbeitet 6. Juni, 06:36 in Entwicklung & Erziehung
Hallo ich weiß es geht den meisten so das sie nachts zum füttern aufstehen müssen, aber mein Baby ist jetzt am Freitag 3 Monate alt und schlief bis jetzt eigentlich immer die ganze Nacht durch. Nur seit 1-2 Wochen ist sie nachts immer total unruhig und findet nicht richtig zur Ruhe. Habt ihr Tipps was ich machen könnte? Es macht mich echt fertig, vor allem, weil ich weiß das es normalerweise anders ist. Hunger kann ich komplett ausschließen. Selbst beim spielen unterm Spielebogen ist sie total unruhig obwohl ihr das ja eigentlich immer sehr gefallen hat, ich konnte sie da locker 30-45 min hinlegen.

Danke jetzt schon mal für eure Tipps.

Kommentare

  • Babyschlaf änderr sich immer wieder. Du hattest Glück ein paar Monate durchschlafen zu haben. 'Normalerweise' gibt es bei Babys nicht. Hier änderte sich auch alles mögliche immer wieder. Einschlafstillen ging nimmer, oder plötzlich wieder doch, weiterschlafen nur durxh Tragen oder phasenweise mind eine Stunde nachts wach und brabbelnd da liegen, Nachtschlaf startete plötzlich um 16:30 usw..

    Mit drei Monaten kommen sie langsam aus ihrer Frischlingsblase, heisst nicht umsonst viertes Trimester ;) (Menschenbabys sind physiologische Frühgeburten) Die Alltagseindrücke kommen jetzt vermehrt an und lösen Unruhe aus.

    Und ja, es ist verdammt kräftezehrend. Sehr. Halte durch, schau wie du dir sie Situation erleichtern kannst, es wird besser, versprochen.
    vali
  • Hallo!
    Dein Baby ist 3 Monate alt, dass sie da überhaupt schon durchgeschlafen hat, ist unüblich.
    Es werden immer wieder Phasen kommen, wo besser und wieder schlechter geschlafen wird.
    Meine Kleine hat mit 3 Monaten mit durchschlafen angefangen. Sie hat aber immer wieder Phasen zB zahnen, Krankheit oder Entwicklungsschub, wo dann wieder ein paar Tage schlechter geschlafen wird.
    Ich würde aber nicht mitten in der Nacht aufstehen und spielen lassen.
    Wenn wir nachts wach waren, haben wir nur das nötigste Licht angemacht, nur geflüstert und dann ging es nach dem Fläschchen wieder ins Bett. Da hat sie dann so lange mit ihrem Schmusetuch gespielt oder gebrabbelt, bis sie wieder eingeschlafen ist.
    Bespaßung gab es nachts keine.
    So Dinge wie nachts mit ihr rum laufen oder Pezziball hab ich gar nicht erst angefangen.
    Nie etwas anfangen, mit dem du nicht längerfristig zurecht kommst.
    Ansonsten, es sind Phasen und gehen wieder vorbei.
    julie02valimelly210
  • Regression?
  • In den ersten 3 Monaten ist der Schlaf noch Recht fest und sozusagen Neugeborenen Schlaf. Danach lernen die Babys kognitiv und motorisch viel und müssen das alles verarbeiten. Es ist also ganz normal das Babys das durchmachen. Die Schlafentwicklung ist auch wellenförmig, es wird also wahrscheinlich im ersten Jahr mal besser mal schlechter schlafen. Leg dein Baby nieder wenn du das Gefühl hast, das es müde ist, es wird sich sicher wieder ein Rhythmus einpendeln.
    Sonst hat Mamileinchen sicher die wichtigsten Dinge gesagt..und es ist auch ganz normal das Babys sich nicht ablegen lassen und deine Nähe brauchen. Sie brauchen vorallem wenn sie klein sind noch sehr viel Rückversicherung
  • Ich schließe mich den Vorrednerinnen an. Ich möchte noch anmerken, dass durch die große Entwicklung des Babys nach 3 Monaten, der Spielbogen ev zZt zu viel sein könnte (also zu laut, zu hell, zu bunt), weil das Baby ja immer besser sieht und hört. Das muss dann auch mal verarbeitet werden. Vielleicht also eher was Ruhigeres anbieten oder viel in die Trage unter tags, dann bekommen sie viel mit, können sich aber „verstecken“ wenns zuviel ist.
    Alles Liebe!
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,543

    bearbeitet 9. Juni, 10:33
    Meine Beobachtungen haben gezeigt, dass Babys in den ersten 3 Monaten entweder sehr zufrieden sind oder seeehr unzufrieden.
    Hat man ersteres, dann kommt einen der neue Zustand ungewöhnlich vor. Hat man zweiteres, dann ist man eh schon einiges gewöhnt und ist nicht weiter verwundert, wie die Entwicklung weiter geht.
    Für die einen wirds also leichter, für die anderen schwerer.

    Ich hatte auch so ein sehr zufriedenes Baby die erste Zeit, auch mit gutem Schlaf. Aber naja, es hat schon gedauert, bis sie schließlich ihren finalen Schlaf erreicht hat. Bis dahin gabs ein Potpourri an Nächten, dass mans kaum glauben mag 🫣
    milliondollarbabyMelanie89
  • Haha, ja, @Mohnblume88 - ich denke, da hast Du recht. K1 war immer nur unzufrieden und ich habe nicht verstanden, was so toll sein soll, an diesem Babyjahr. Ich konnte mir zwar vorstellen, warum andere über die große Mobilität mit 1,5 schnauften, habe es selbst aber sehr viel leichter empfunden, als ein ständig schreiendes Neugeborenes bzw. Baby generell.

    K2 ist ein Anfängerbaby und die großen Entwicklungen spiegeln sich alle auch deutlich im Schlaf wieder. Mit etwa 3,5 Monaten wollte er nur mehr mit Körperkontakt schlafen. Jetzt ist er 9 Monate alt und manchmal klappt das Ablegen schon ganz gut.

    Es wird definitiv besser und es ist ganz normal, dass Babys und auch Kleinkinder nicht einfach 35 Minuten lang ruhig sind, wenn sie irgendwo hingelegt werden. Falls Du selbst viel Ruhe brauchst, ist das natürlich sehr anstrengend und auch, wenn es normal ist, tut es weh, sich für mehrere Jahre von Ruhe zu verabschieden. In dem Fall könnt ihr vielleicht einen Modus finden, dass Du Dir ab und zu Ruhepausen verschaffst und an Partner/Großeltern/Tanten/Onkeln abgeben kannst?

  • Unser Baby hat auch die ersten 3 Monate durchgeschlafen, sogar auch Mal 8 Stunden am Stück, wir waren sehr gesegnet. Mit 4 Monaten hat sie dann allerdings bereits ihre ersten Zähne bekommen, da kam sie nachts stündlich. Danach waren wir dann fast direkt anschließend in der Schlafregression, die ich fast noch anstrengender empfand weil das Einschlafen so ein Kampf war. Wie meine Vorrednerinnen schon schreiben, ist das also ganz normal. Wenn man sich einmal auf was eingestellt hat, kommt direkt das nächste. Für uns Eltern bei denen die Kinder durchschlafen oder lang schlafen sind diese Schlafveränderungen halt nochmal extra schwer, weil wir eben so verwöhnt waren 🤣 Ich kann das also gut nachvollziehen. Ich denke das Wichtigste ist, dass man sich einfach aufs Kind einlässt, gibt was es gerade braucht, und nicht noch stundenlang mit Recherche verbringt was denn falsch ist, man besser machen kann, etc.. Vertrau auf deine Intuition und vor allem vertrau darauf dass es auch bald wieder besser wird ♥️
  • bearbeitet 10. Juni, 15:16
    @Mohnblume88 deine Beobachtung würde ich voll unterschreiben. Unser Baby hat alle 90min Tag und Nacht geclustert, bis sie 3-4 Monate alt war.

    Das meiner Freundin hat durchgeschlafen bis es 3-4 Mon alt war. Und dann war auch monatelang stündlich Terror bei denen. Das war für die viel schlimmer als für uns, die wir es nicht anders gekannt haben.
    Melanie89
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum