Pumpstillen - Wenn die Muttermilch aus der Flasche kommt 😋

Hallo ihr Lieben 👋🏻

Als exklusiv pumpstillende Mami - meine Tochter ist vollgestillt und kriegt die MuMi aus dem Fläschchen - fühle ich mich oft wie ein Einhorn, egal ob beim Gespräch mit Hebammen, Kinderärzt*innen oder in Stillgruppen mit anderen Mamis. Keiner ist richtig auf dieses Thema spezialisiert, es geht immer nur darum, wie man das Kind wieder zur Brust führt. Oft kann das Kind aber nicht oder man will es nicht, was alles seine Berechtigung hat und hier nicht Thema ist.
Es bedarf ein ganz anderes Management im Alltag, wenn man pumpstillt, deshalb würde ich mich freuen, wenn wir uns hier austauschen bzw unsere Tipps an andere pumpende und pumpstillende Mamis weitergeben können. 🤗

Also her mit euren Pump-Tipps und Tricks - stillen ist bunt ❤️
Maria_SaKathiii

Kommentare

  • sosososo

    6,396

    bearbeitet 18. Mai, 05:09
    Wie alt ist denn dein Baby? Hast du eine beidseitige elektrische Pumpe?

    Mittlerweile gibt es da auch einige mobilere Varianten, die richtig gut funktionieren. Eine Bekannte hat damit 2 Monate Pump-Gestillt. Aber ihr langfristiges Ziel war voll zu stillen.

    Wie lange hast du denn geplant zu pumpen?
  • Die Kleine ist jetzt 2 Monate alt und ich pumpe seit Anfang an. Stillen an der Brust ist leider kein Thema mehr und ich habe jetzt vor langfristig zu pumpen.

    Ich hab im KH mit der Medela Symphony angefangen, diese dann in der Apotheke gemietet für daheim und habe mir vor kurzem eigene Pumpen gekauft.
    - eine elektrische Doppelmilchpumpe
    - eine handsfree Milchpumpe, die man in den BH steckt

    Ich habe mich mittlerweile so organisiert:

    - Pitcher-Methode: ich sammle die MuMi von 24h in einem Krug mit Deckel (Pitcher), wasche und sterilisiere alle Fläschchen einmal am Tag und portioniere dann die Milch für den nächsten Tag. Danach wird der Krug gewaschen und sterilisiert, dann fängt das ganze von vorne an. Überschüssige Milch wird eingefroren.
    -das Pumpenset wasche und sterilisiere ich einmal am Tag und stelle es nach jeder Verwendung in den Kühlschrank
    -MuMi-Kühltasche für unterwegs und eigene Coolpacks und Fach für das Pumpset, damit ich unterwegs mehrmals pumpen kann
    -Nachts steht neben dem Bett ein Fläschchenwärmer und die Kühltasche mit Fläschchen und dem Pumpset, damit ich nicht aus dem Bett muss und zwischendurch auch pumpen kann, wenn es die Brust verlangt
    -hab mehrere Pumptrichter ausprobiert, bis der richtige dabei war.
    -Brust und Pumptrichter werden vor dem Pumpen immer eingeschmiert - hab das perfekte Produkt aber noch nicht gefunden (Purelan ist zu klebrig, Lansinoh wär toll, aber auf Dauer teuer, Kokosöl funktioniert super, ändert aber den Geschmack der Milch)

    Ich pumpe mittlerweile 5 mal täglich für eine Menge von 900-1000ml.

    Hab mir vieles von den Amerikanerinen abgeschaut, weil dort Pumpstillen ziemlich verbreitet ist.
    Mich würde interessieren, ob sonst noch wer Tipps hat, wie man sich das Leben langfristig leichter macht.
    Wenn das Stillen nicht funktioniert, wird meist abgestillt, aber pumpen ist auch eine Möglichkeit 🤗
  • Probier mal die BW Creme von Babylove. Find ich sehr ähnlich wie die Lansinoh
    katika
  • @katika welche Pumpe hast du? Die Medela Handsfree?

    Überlege auch umzusteigen, da auf Dauer stillen, zufüttern und abzupumpen beim 2. Kind zu Zeitintensiv ist.
    Lg Julia
  • @sara2709 Danke für den Tipp. Hab sie mir heute geholt und probiere sie grad aus.

    @Julia123123 Ich hab die momcozy M5 und bin sehr happy. Die hat keinen zusätzlichen Schlauch wie die Medela handsfree und kostet auch weniger. Der Trichter ist aus Silikon und sehr angenehm und sie lässt sich auch super reinigen.
    Ich hab auch noch die Lansinoh 2 in 1, die kann man auch mit Batterien benutzen. Die tu ich dann in eine Bauchtasche und kann mich auch frei bewegen.
  • @katika Danke, schon bestellt 😅
    katika
  • katika schrieb: »
    Hallo ihr Lieben 👋🏻

    Als exklusiv pumpstillende Mami - meine Tochter ist vollgestillt und kriegt die MuMi aus dem Fläschchen - fühle ich mich oft wie ein Einhorn, egal ob beim Gespräch mit Hebammen, Kinderärzt*innen oder in Stillgruppen mit anderen Mamis. Keiner ist richtig auf dieses Thema spezialisiert, es geht immer nur darum, wie man das Kind wieder zur Brust führt. Oft kann das Kind aber nicht oder man will es nicht, was alles seine Berechtigung hat und hier nicht Thema ist.
    Es bedarf ein ganz anderes Management im Alltag, wenn man pumpstillt, deshalb würde ich mich freuen, wenn wir uns hier austauschen bzw unsere Tipps an andere pumpende und pumpstillende Mamis weitergeben können. 🤗

    Also her mit euren Pump-Tipps und Tricks - stillen ist bunt ❤️

    Hallo, ich möchte hier meine Erfahrungen teilen. Ich habe meine Tochter bis zum 8. Monat abgepumpt, da das normale Stillen bei uns leider nicht geklappt hat. Aber ich kann sagen, dass ich froh bin, meine Tochter so lange mit Muttermilch ernährt zu haben. Ab dem 6. Monat haben wir mit Beikost begonnen. Liebe Grüße, Maria
  • Und wie ist dein Resultat bei der Salbe?? Nehms ja nur ab und zu wenn Stillmaus mit den Zähnchen übertreibt 😅
    Da würd mich eine "Dauertest" Meinung interessieren
  • Ich hab auch Erfahrungen mit dem Pumpstillen. Meine Tochter war eine Frühgeburt und leider hab ich es nicht geschafft sie an die Brust zu bekommen.

    Unser Weg war auch fast 8 Monate lang Pumpstillen. Hatte die Medela Symphonie und bin mit ihr des öfteren quer durch Österreich zu meiner Familie und wieder zurück nach Wien gereist.

    Ich würde das ganze nicht noch einmal machen, sondern früher Pre geben. Der Rhythmus von pumpen, füttern, waschen, sterilisieren, kühlen, einfrieren, erwärmen.... hat mich ziemlich fertig gemacht. Ich war so erleichtert, wie ich endlich den Entschluss gefasst hatte ”abzustillen”
  • @An22 Hut ab, ich stell mir das ehrlich gesagt auch sehr stressig vor, wie wärmt ihr Mumi unterwegs auf? Bei pre hab ich halt heißes und kaltes Wasser mit, und im Wasserbad erwärmen is ja ein Wahnsinn was man da alles mitschleppen muss?!
  • @Julia123123 ich habe in einer Kühltasche die Milch mitgenommen. Heißes Wasser in einer Thermoskanne. Dieses mit kaltem gemischt, und das Flascherl darin erwärmt. Am Anfang mit Thermometer, dann nach Gefühl.

    Ich bereue wirklich dass ich nicht früher einfach auf Pre umgestiegen bin. Die acht Monate haben mir einiges abverlangt, und ich konnte die Zeit nicht wirklich genießen. Ich wollte unbedingt stillen, und da es nicht klappte hab ich mich sehr unter Druck gesetzt. Oft wenn ich meiner Tochter in der Öffentlichkeit die Flasche gegeben habe, hab ich mich geschämt.
    Was komplett falsch ist. Pre und mehr Liebe anstatt Stress und Selbstzweifel wären das richtige Rezept für uns beide gewesen.
    katika
  • Julia123123 schrieb: »
    wie wärmt ihr Mumi unterwegs auf?

    Ich hab so einen Thermosbehälter für Essen, der hat eine große Öffnung, da passt die Flasche rein. Den hab ich mit heißem Wasser mit und stelle das Flascherl rein zum Aufwärmen. Hab noch keine bessere Lösung 🤷🏻‍♀️
    sara2709 schrieb: »
    Und wie ist dein Resultat bei der Salbe??

    Bin mir noch nicht ganz sicher, aber auf den ersten Blick gar nicht so schlecht. Ich probiere noch ein paar Pumpsessions und berichte dann 😅
  • Hi in die Runde, ich betreibe auch exklusives pumpstillen. Mini ist nun knapp 7 Monate und kriegt seit einem Monat Beikost.

    @katika du bist ja schon mega gut aufgestellt ! Ich war im 2.Monat noch quasi am heulen weil Mini die Brust verweigert hat. ich kann dir auch die BW Creme von Babylove empfehlen!


    Ich hab mir auch vieles von den Amis abgeschaut. Vor allem beim Zeitmanagement für's pumpen. Pumpst du auch in der Nacht? Ich mach da mittlerweile Pause und lass die Nacht aus, das war und ist mir zu heftig (außer es ist ein Schub und Mini braucht jenseits 1000ml in 24h).

    Ich nutze gerne Autofahrten zu meiner Familie für's Cluster Pumpen, ansonsten mach ich oft Power Pumps wenn es die Zeit bzw Mini zulässt.

    Wie lange ich das noch machen werde weiß ich nicht. derzeit lässt es sich ganz gut in den Tag integrieren! Allerdings bin ich mir net sicher ob ich das nochmal machen würde 😅

    Liebe Grüße
    katika
  • @Maria_Sa und @An22 danke fürs Teilen. Wenn ich daran denke, das noch 6 Monate durchzuhalten, dann bin ich mit gar nicht sicher, ob das geht 🙈 Ich arbeite mich von Tag zu Tag und denke immer daran, wieso ich es mache. Meine Kleine hat während der Geburt einen Infekt abbekommen und ziemlich lange ziemlich viel Antibiotikum bekommen. Seit dem ist sie ein Bauchweh-Kind und MuMi ist halt das Beste neben Probiotika, um die Darmflora zu unterstützen.
  • @agi0708 Ich weiß, was du meinst. Hier und da leg ich sie trotzdem an ohne große Erwartungen und heule danach, weil ich das Gefühl habe, wir versäumen etwas wichtiges und die Ablehnung vom eigenen Kind verletzt auch. Ich denke dann halt dran, dass ich ihr so auch helfen kann.
    Ich mach auch eine Pumppause in der Nacht von ca 7 Stunden, danach muss ich aber eine kürzere Powerpumpsession machen (10-5-15), sonst krieg ich meine Brüste nicht leer 🙈Bin auch ein Fan vom Powerpumpen, vorallem, wenn ich merke, dass ich gestresst bin und die Milch etwas weniger wird. Powerpumpen (1x tägl 20-10-10-10-10) hilft dann die Menge wieder anzukurbeln.
  • bearbeitet 20. Mai, 07:32
    Ich hatte damals auch schwer zu kämpfen damit und hab mich auch total eingeiigelt zuhause. Im Nachhinein betrachtet hätte ich da früher aus mir raus und die Situation eher annehmen sollen. Hätte mir viel Kummer erspart. Aber es wird viel besser , versprochen:) es ist nur anders und wie du so schön geschrieben hast : stillen ist bunt 🌈🥰

    Ja die liebe Milchmenge beim exklusiven Pumpen kann - wie ich finde - ganz schön tricky sein...

    Mein ultimativer Tipp hier ist neben Cluster Pumpen was das Zeug haltet: Rollgerstensuppe. Wirkt bei mir super milchbildend :)

    katika
  • Hab nun einige Salben ausprobiert und würde hier gerne meine Erfahrungen dazu teilen. Natürlich nur im Zusammenhang mit dem Pumpen. Ich schmiere immer meine Brustwarzen und die Pumptrichter ein. Es soll keine Werbung sein, sondern eine Hilfe für andere Pump-Mamas, die wie ich auf der Suche sind und sich nicht unbedingt durchprobieren wollen 🙈:

    Medela Purelan: Die ist zum Pumpen leider nicht geeignet. Sie ist zu dick und klebrig. Die Brustwarze kann im Trichter nicht gleiten, sondern bleibt immer hängen bzw kleben. ABER für eine feuchte Wundheilung ist die super.

    Medela Organic Nipple Balm: Das ist die neue vegane Variante von medela und mein absoluter Favorit. Sie zergeht auf der Haut und hinterlässt einen eher öligen Film.

    Lansinoh HPA Lanolin: Die find ich auch toll. Hab die ersten Wochen nur die benutzt. Sie schmilzt auch auf der Haut und fühlt sich erwas wie Vaseline an. Zum Pumpen super geeignet.

    Babylove (dm) Brustwarzensalbe: Danke für den Tipp, hab die auch probiert und verwende nun meistens die, weil einfach das Preis-Leistungsverhältnis der Wahnsinn ist. Die ist von Gefühl eine Mischung aus der Lansinoh und der neuen medela - liegt auch an den Inhaltsstoffen: Lanonlin + pflanzliche Öle.

    Ardo Care Lanolin: Die verhält sich beim Pumpen ähnlich wie die Purelan, ist aber nicht ganz so dick und klebrig und hinterlässt aber eine sehr gutes Hautgefühl. Würde ich zum Pumpen nicht verwenden, bei wunden Brustwarzen ist die sicher top.

    Kokosöl: Das wäre das ideale Gleitmittel, aber leider gelangt dann trotzdem was in die Milch und das verändert dann den Geschmack. Ist für uns leider keine Option, aber wenn nix anderes grad da ist, dann geht Kokosöl auch zur Not 😅.

    Ich verbrauche so eine 30-40ml Tube in ungefähr 2 Wochen.
    Deshalb verwende ich derzeit die Salbe von babylove. Ansonsten sind die neue medela und die Lansinoh meine Favoriten, aber fürs Pumpen leider zu teuer. 🤷🏻‍♀️

    Vielleicht noch als Tipp: bei Silikontrichtern brauche ich nix, da gehts auch ohne.
  • Ich pumpstille seit 5 Monaten. Anfang ging stillen, hat aber dann zu wenig bekommen und angefangen Dauerzutrinken. Da ich aber zu wenig rauspumpen kann (ca. die Hälfte) muss ich ohnehin PRE zufüttern.

    Dennoch, ich war Anfangs super gestresst. habe den Rythmus dann aber von alle 2h und mindestens eimal Nachts auf alle 3h umgestellt und aufgehört Nachts zu pumpen. Menge ist sogar noch bisschen gestiegen. Ich gebe die Milch auch immer sofort bzw innerhalb 4h. Damit fällt das Kühlen und Erwärmen und eventuell Wegleeren weg, wenn er nicht austrinkt. Das finde ich zu schade, wenn ich ihn eh schon nicht voll ernähren kann. Ich habe die Medela Handsfree und Symphony für daheim und die Momcozy M5 für Unterwegs. Bin sehr zufrieden mit beiden. Wasche immer ab und sterilisiere 1x am Tag. Pumpen allgemein macht mich aber leider recht aggro und ich ziehe noch die 6 Monate durch. Je nachdem wie ich dann Lust habe, pumpe ich nur mehr 3 Mal am Tag oder stille voll ab. Mal schaun.
  • @Nilly Du kannst echt stolz auf dich sein, dass du das so durchziehst und das auch schon so lange. Kann mir vorstellen, dass es echt nicht leicht war diesen Weg zu gehen, vorallem, wenn man sich das Pumpen antut und dann auch noch den Aufwand mit dem Zufüttern hat.
  • @katika das ist lieb danke. Ja es ist schon mühsam. Aber andere machen das ja sogar über ein Jahr lang. Das wäre mir zu viel. Find ich schon heftig. Und ja es ist teils mühsam auch noch zuzufüttern. Andererseits erspar ich mir das Kühlen und Erwärmen etc, weil auch wenn 150ml beispielsweise kommen, verfüttere ich die sofort. Würde ich fröhlich 300 pro Session pumpen, hätte ich ja keine andere Wahl als einzukühlen und zu erwärmen. Sehs also auch positiv ☺️
  • @nilly ich hab die Kombi grad mal 3-4 Monate durchgehalten. Ging mir ganz schön an die Nieren deswegen hab ich auch diesmal gesagt wenns net klappt tu ich net lang rum und geb gleich Flaschi.
  • Was noch dazukommt sind die Blicke der Stillmamis 🤦🏻‍♀️War diese Woche bei einer Mütterrunde, alle haben gestillt und als ich die Flasche rausgeholt hab, wurde ich sofort mit vorwurfsvollen Blicken bestraft. Eine Mama konnte es sich sogar nicht verkneifen und hat gefragt, wieso das Stillen nicht funktioniert. Die anwesende Hebamme hat richtig cool reagiert. Sie hat sie eiskalt angeschaut und gesagt „Dieses Baby kriegt einen Luxuscocktail und muss sich nicht an der Milchbar selbstbedienen.“ 😅
  • @katika ach zu so einer Gruppe geh ich ja gleich gar nicht. Meine Hebamme hat nich vor solchen Gruppen sogar geqarnt 😂 Und finde die Aussage dieser Hebamme bei der Gruppe auch geil.

    @sara2709 ja mich nervt es schon extrem. Ich will aber noch durchhalten. Ich zwinge mich quasi dazu. Also nur solange es mir ok geht damit
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum