Kleine Weltenbummler - Aktives Reisen mit Kindern

Ich weiß es gibt schon genug Reisethemen mit Kindern aber für mich gibt es einen klaren Unterschied zwischen dem klassischen Strand/Familienhotelurlaub und Reisen im Sinne von Rundreisen, Land und Kultur kennenlernen etc.

Und dazu wollte ich mich gern austauschen 🙂

Wie verbringt ihr die Tage mit den Kindern beim reisen? Wie gestaltet ihr alles kindgerecht? Was hat sich zum kinderlosen Reisen verändert? Welche Erlebnisse hattet ihr schon?

Freu mich auf Austausch!

2q0ygc4nexuq.jpeg
elizaViola82ThessiLeni220619FefiKFPBiancaa_

Kommentare

  • Toller Thread, da les ich mit. 👍
  • Wir sind gerade total hin und her gerissen wie wir unsere 2 Wochen Urlaub im September verbringen sollen

    - Roadtrip Kroatien
    - Azoren (bzw halt nur die Hauptinsel)
    - Italien Roadtrip bis zur Amalfiküste

    Wir haben 15 Tage zur Verfügung.
  • Ich weiß wies dir geht. Wir haben auch ewig herum überlegt, wann und wohin. Nachdem wir im August wollten und es da überall sehr heiß bzw hauptsaison ist wir haben nicht nur baden wollten.
    Bin dann auf eine Idee gekommen die wir schon mal vor Jahren, noch vor dem Kind hatten.
    Wir fliegen nach Lettland. Das wird auch der erste Urlaub wo wir nicht einfach nur zum Baden wohin fahren. Ok wir waren einmal in Wien und einmal Salzburg. Salzburg haben wir nur Sachen fürs Kind gemacht und in Wien auch eher.
    Der Flug ist relativ günstig mit Ryanair und nicht so lang. Unser Plan wir fliegen nach riga, nehmen uns ein mietauto. Bleiben 2-3 Tage in der Stadt und fahren dann ans Meer, gehen dort in der Nähe in einen Nationalpark. Wie viel man baden kann werden wir sehen, aber ist nicht das Hauptziel. Sonst gehen wir am Strand spazieren oder fahren irgendwohin. Vielleicht gehen wir in riga in den Zoo. Kommt total auf das Wetter drauf an, hoffe es regnet nicht die ganze zeit. Am Meer haben wir uns schon ein cooles Häuschen gemietet. Paar Schritte zum Meer und wir haben Platz, können dort grillen.

    Amlfi würde ich auch gern mal bzw Capri. Aber mit meinem Kind hab ich derzeit noch keine Lust auf roadtrip. Nach 2 Stunden wird schon gejammert wann sind wir da. Außer es gibt tablet ohne Limit.
  • Wir waren mit unserem Kind bis zu seinem 2. Geburtstag unter anderem in Sardinien, an der Cote d'azur, in Griechenland (Inselhüpfen) und auf Mallorca. Wie früher waren wir mit Mietauto oder Öffis unterwegs, haben teils die Unterkünfte gewechselt und uns jeden Tag was angeschaut. Klappt alles super.
    Wir haben allerdings gelernt, alles eine Spur langsamer zu gestalten und Spielraum zu lassen, da es nur dann entspannt wird, wenn wir auch die Wünsche des Kindes berücksichtigen.
    Er sieht einen Spielplatz und will unbedingt hin? Dann gehen wir halt hin. Er will morgens unbedingt noch was spielen? Dann starten wir halt später mit unseren Plänen.
    Abends ein Restaurant zu finden das schon um 18 Uhr offen hat, wurde manchmal zur Challenge, notfalls wurde es halt ein Abendessen aus dem Supermarkt.
  • @mydreamcametrue azoren!!! Die waren wunder wunder wunderschön. Und auch in der Hauptsaison nicht sehr touristisch

    Unsere Kinder waren schon in Portugal, Spanien, Italien, Israel, Australien, Norddeutschland, Frankreich, Hong Kong,…

    Cluburlaub is nicht unseres. Wir nehmen meistens Ferienwohnungen und Mietauto und fahren alle paar Tage weiter. Finden wir aus verschiedenen Gründen am angenehmsten.

    Wir nehmen uns für alles drei mal so viel Zeit wie ohne Kinder. Das ist der Hauptunterschied. Und natürlich machen wir eher kindgerechte Sachen. Aber „erwachsenenprogramm“ kommt auch vor. Das einzige was wirklich nicht gut geht sind Museen.
    Was mich manchmal stört: essen gehen am Abend ist mühsam. Das war in Spanien ein Problem, gutes Essen fangt sehr spät und das klappt nicht mit unseren Kindern. Die sind dann schon zu müde.

    Was ich nicht mache: solange die Kinder klein sind in Länder zu fahren wo ich nicht ins nächste Krankenhaus gehen kann.

    Murmel
  • Ich war mit meinen schon in Dänemark Campen, in Schweden mit Leihauto unterwegs und die nähere Umgebung Kroatien , Italien, Slowenien …

    Autoreisezug Abenteuer hatten wir auch schon dabei, Nachtzug nach Amsterdam inkl Rundreise durch die Niederlande mit Leihauto, …

    Ich hab das damals alles allein mit ihnen gemacht (Single Mum zu derZeit) und ich habe es geliebt. Wir haben einfach das gemacht worauf wir Lust hatten und ein bisschen Sightseeing war auch dabei.)

    Meistens Selbstversorger oder Hotels mit Frühstück bzw. Bei Freunden übernachtet…

    Jetzt mit neuem Partner und Baby (8monate) sieht das ein bissl anders aus 😅Heuer testen wir im Sommer zum ersten Mal ein All-inclusive in Kroatien , ich denk für die Großen (11&9) wird das super und ich brauch nicht kochen 😂 wir probieren es mal - wir sind nicht grad die strandlieger aber da gibts viel Programm und das wird sicher auch lustig 😅

    In den Osterferien fahr ich allein mit allen 3 nach Kroatien in ein Hotel mit Halbpension, mein Freund muss einen Kurs machen und da probieren wir das mal allein aus 🥰
    Ich freu mich drauf …

    Und ich kann Skandinavien empfehlen - total Kinderfreundlich und es gibt viel zu erleben - mein Herz ist dort geblieben als ich ein Au-pair-Jahr gemacht habe in Schweden ❤️❤️
    behappyMarlePapaya
  • ( @mydreamcametrue Sollte mal eine von uns nach Indien reisen, müssen wir unbedingt daran denken, die jeweils andere upzudaten B) )

    Genau mein Thema – Reisen ist meine Leidenschaft. <3<br>

    Unser Sohn ist knapp 2,5 Jahre alt und wir waren doch schon das ein oder andere Mal unterwegs. Gefühlt hat sich aber immer noch nicht der Reisemodus eingestellt, wo wir sagen können, so reisen wir mit Kind. Vielleicht tut es das mit Kind eh nie, aber die ersten 3-4 Jahre verändern sich die Kids halt so enorm. Gerade was das Thema Schlaf, Ernährung und Selbstständigkeit anbelangt.

    Ich versuche gerade, zu rekapitulieren...
    – Mit 6 Monaten Städtetrip in Wien mit dem Zug
    – mit 7 Monaten Mallorca alleine mit meiner besten Freundin und dem Knirps; in zwei unterschiedlichen Unterkünften und von dort aus Tagesausflüge mit dem Mietwagen
    – Mit 8 Monaten Kreta, Familienurlaub mit der Schwiegerfamilie (und weil uns das so zu langweilig geworden wäre haben wir als Kernfamilie halbtägige Tagesausflüge mit dem Mietwagen unternommen)
    – mit 12 Monaten Städtetrip & Wandern in Südtirol
    – mit 18 Monaten erster Langstreckenflug & Rundreise per Öffis und Mietauto in Südkorea
    – mit 21 Monaten Polen abseits der Tourispots (Besuch bei meiner ausgewanderten Tante)
    – mit 23 Monaten Zypern per Mietwagen
    – Es folgt: Städtetrip in Rom nächste Woche
    – Es folgt: Roadtrip durch Luxemburg, Belgien & Niederlande im August
    – Es folgt: Silvester in einem Chalet nahe Straßburg


    Bis im Alter von 1,5 Jahren (Südkorea) haben bzw. mussten wir den Tag nicht anders gestalten als wir es ohne Kind getan hätten. Da mochte er noch die Trage oder machte seinen Mittagsschlaf ganz unkompliziert im Buggy oder Auto. Er hatte da auch noch nicht so einen ausgeprägt eigenen Kopf, sondern war einfach nur dabei und happy wo wir es waren. :)

    Seit er zwei Jahre alt ist macht er keinen Mittagsschlaf mehr und geht dementsprechend früh ins Bett. Solange wir ein Auto haben sind wir da aber flexibel, weil er da doch immer noch einschläft Nachmittags und wir so auch durchaus mal lange auf bleiben können. In Rom werden wir kein Auto haben – bin gespannt, wie wir da das Abendessen handhaben werden. Wir lassen es auf uns zukommen, weil es eh nicht wirklich planbar ist.

    Zum kinderlosen Reisen verändert hat sich, dass wir nicht mal mehr mittelweite Strecken zu Fuß gehen können, weil er Buggy oder Trage rigoros verweigert, seit er 2 Jahre alt ist. Auch Wandern ist somit erstmal vom Tisch (zumal er mir in der Kraxe eh schon zu schwer wäre). Außerdem reisen wir viiiiel langsamer, packen den Tag nicht mehr so voll wie früher. Nicht nur für unseren Sohn, sondern auch weil es für uns doch auch definitiv anstrengender geworden ist. Man muss halt plötzlich immer ein Auge auf jemand anderen haben und sich nicht nur um sich und seine eigenen Bedürfnisse kümmern. Jetzt in Rom werden wir bspw. auf die vatikanischen Museen verzichten, die wir uns definitiv kinderlos gerne angesehen hätten. Und anstelle der Führung durch das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatin Hügel werden wir nur eine kurze Privatführung durch das Kolosseum unternehmen. Alles andere wäre zu langweilig und lange. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir auch mal bei einem Spielplatz verhängen werden, der uns früher nicht einmal aufgefallen wäre.
    Papaya
  • @anianom Malta geht mit Knirps super. Waren mit 16 Monaten und dem dortigen Öffis. Wenn euch Linksverkehr wurscht is ginge Auto natürlich auch. Viel Geschichte und viel für Kinder. Der Spielplatz direkt vor Mdina hat für jedes Alter was. Generell sind da viele Spielplätze. Hollywoodfilmplätze (Troja zb), Tauchspots und von Halbtag bis Tagesausflug alles dabei. Mit HP oda B&B kommt man auch recht günstig davon. Wir hatten AI weil ich dem Knirps dann tageweise Poolauszeiten gönnen konnte (mein Mann hasst reine Badeurlaube somit mussten wir da einen Mittelweg finden), nach dem ganzen Bus fahren.
    Papaya
  • Vl hat jemand Lust zu schildern, wie ihr des im Urlaub machen bzgl. öffentlicher Verkehr und Kinder.
    Wir verreisen im Juni mit 9Monate altem Baby und fast 4jährigem Sohn.
    Wahrscheinlich fliegen wir wo hin.
    Wie handhabt man das im Flugzeug? Am besten mit Maxicosi zB?
    Und wie gehts im Taxi / Bus Transfer weiter, bzw wenn man sich ein Leihauto für Ausflüge nimmt? Wie macht ihr das bzgl. Sicherheit? In anderen Ländern wird da ja oft nicht so darauf geachtet 😅
  • Wir machen gerne städtetrips. In so klassischen Kinderhotels waren wir noch nie. Ende Mai geht's mit dem Nachtzug nach Rom. Wir nehmen eigentlich immer ein Appartement, da wir da flexibel sind, was Essen usw. anbelangt. Ansonsten war der Unterschied zu unseren Trips ohne kind gar nicht so groß. Wir waren tagsüber viel unterwegs, haben uns Sehenswürdigkeiten angesehen oder waren, wie z.b. in Triest, auch mal schwimmen. Mittags und abends waren wir meist in einem Lokal essen, das uns halt irgendwo angelacht hat. Der einzige Unterschied zu vorkind Zeit ist, dass wir halt jetzt früher heimgehen. Wir schauen da bei den Appartements, dass eine Terrasse oder so dabei ist, wo wir dann wenn der kleine schläft noch gemütlich sitzen. Wir hatten bisher immer den Buggy und die kraxe mit. Kraxe ist halt einfach praktischer als das wagerl bei so was. Da der kleine jetzt auch schon ein gutes Stück zu Fuß gehen kann, werden wir bei unserer Reise nach Rom nur die kraxe mitnehmen. Letzen Sommer waren wir in Burghausen auf der Welt längsten Burg. Das war ein Urlaub mit Mix aus Kultur (weltängste Burg, Altstadt etc., Wanderungen und Badesee) Bisher haben unsere Urlaube mit dem kleinen immer ganz gut funktioniert. Uns und auch dem kleinen hat's gut gefallen.
  • @sara2709 Wolltest du mich markieren? Ich habe hier nämlich nicht nach Reisezielen gesucht. 🤭 Malta haben wir bereits per Mietwagen erkundet (auch die Nachbarinsel) - damals noch ohne Kind, aber wirklich ganz toll!

    @Eni93 Als mein Sohn noch ein Baby war hatte ich ihn im Flugzeug am Schoß (auf eigenem Sitzplatz mit zugelassenem Maxicosi wäre sicherer, hätte bei uns aber mit Stillen etc. gar nicht geklappt). Nächste Woche fliegen wir das erste Mal mit eigenem Sitzplatz, weil er über 2 Jahre alt ist (naja, nach Südkorea hatte er auch einen eigenen Sitzplatz, aber den hatten wir nicht extra gebucht, sondern auf Nachfrage am Schalter erhalten, weil übrig). Ansonsten halt in der Trage oder im Buggy an den Gates etc.

    Auf Mallorca oder Südkorea (und in manchen anderen Ländern) gibt es extra Reboarder-Verleihe. Die haben wir auch schon genutzt, auch wenn teurer als die direkt bei den Mietwagenverleihern. Jetzt wo unser Sohn dann aber 3, 4 Jahre alt ist (unseren Roadtrip im Sommer machen wir mit dem eigenen PKW) werden wir nicht mehr extra darauf achten.

    Öffis wie Zug und Bus: Wie bei uns, am Schoß oder auf eigenem Sitzplatz.

    Taxi: Haben wir nur einmal in Südkorea genutzt. Da waren wir kein Vorbild, er ist einfach mit uns auf der Rückbank gesessen. Ist ja aber bei uns schon schwierig (und auch gesetzlich nicht verpflichtend) einen Kindersitz zu bekommen - vor allem nicht, wenn man eher spontan reist.
  • Ich denke im Gegensatz zu früher planen wir vielleicht mehr was wir machen. Sonst sind wir auch einfach rumgelaufen, oder länger nach Restaurants gesucht. Da hatten wir locker 20.000 Schritte am Tag. Was jetzt nicht mehr geht, da Kind auch nicht mehr kiwa fährt. Oder haben uns in ein Café gesetzt und da einfach gechillt Straße beobachtet. Was mit wuseligen Kind schwer geht. Ganz früher mit Rucksack, hatten wir auch echt schäbige Unterkünfte wo ich mit Kind und ich jetzt auch nicht mehr übernachten würde.
    Letztes Jahr Griechenland gab's Bustransfer zum hotel (aber sie war da schon 5), dann hatten wir mietauto mit einer sitzerhöhung. Bin dann hinten gesessen weil sie eingeschlafen ist damit sie nicht um kippt. In Wien letztes Jahr sind wir auch einmal mit Taxi gefahren weil wir zu faul waren wieder Bus und es schon spät war. Da ist sie einfach ohne Sitz hinten gesessen war vielleicht 15 min Fahrt. Was bei Wien war wir gehen gern etwas essen was es bei uns nicht gibt zb vietnamesische, japanisch Ramen, hätte gerne afrikanisch probiert (ging sich zeitlich nicht aus). Und da war es schon schwierig für sie was zu finden. Vietnamesisch hat ihr nix geschmeckt was wir bestellt haben, deswegen gab's dann noch maci für sie danach. Man muss da bisl flexibel sein. Kind isst vorher schon oder man bestellt was ins appartement. Und was auch daweil noch wegfällt einfach mal paar Tage am Strand liegen und nicht viel machen außer Buch lesen und baden.
  • @anianom Hast du vielleicht Tipps für Zypern? Wie haben für Mai gebucht, Bub ist dann 2,5 Jahre. Haben eine Unterkunft in Paphos und eine in Ayia Napa und die ganze Zeit ein Mietauto.

    @Eni93 Wir sind auch immer ohne Maxi Cosi geflogen, Kind am Schoß. Am Flughafen hatten wir ihn im Wagerl. Bei den Mietautos haben wir immer einen Kindersitz bzw Babyschale mitreserviert, die waren auch immer gut gereinigt. Zug/Bus: Entweder blieb er im Wagerl oder saß am Schoß.

    Da fällt mir ein, was sich noch geändert hat, wir buchen nicht mehr die kleinste Kategorie Mietauto, sonst passen Wagerl und Koffer nicht rein. Und unbedingt hinten auch mit Türen.
  • Wir waren an der Cote dAzur als Kind 8 Monate war. Nizza und dann mit Zug weiter. War sehr heiß untertags also immer mittags irgendwo Pause, meist zurück ins Appartement. Sonst easy, in der Stadt stundenlang mit Buggy herum gefahren und außerhalb am Rücken in der Trage wandern gewesen paar Mal.
    Dann Griechenland erste und wahrscheinlich letzte Mal All inclusive Hotel. Das is natürlich super easy, mit Hoteltranfer etc. Aber war und eigentlich einfach zu fad.
    Deswegen dann mit knapp über zwei Jahren nach New York, New Orleans und mit Auto weiter nach Florida.
    Ich liebe New York aber das is leider echt keine sehr kinderfreundliche Stadt, vor allem nicht wenn Wetter schlecht und man nicht in die Parks kann. Dort mussten wir auch ohne Kindersitz Taxi fahren, weil Flug zu spät und über zwei Stunden für die Einreise am Schalter gebraucht. Dann wurds Abend zu spät und zu gefährlich öffis zu fahren. Es is und bleibt meine Lieblingsstadt aber beim nächsten Mal wieder ohne Kind.
    Florida dagegen war ein Paradies und einfach perfekt. Wollt ich nie unbedingt hin, hat sich dann aber ergeben und machen wir in ein paar Jahren nochmal.

    Heuer wollen wir nach Rom und dann weiter an die Amalfi Küste...gerne Tipps bitte. Für Nacht Reise leider schon zu spät dran ist im Juni schon komplett ausgebucht 😕
  • Hallo - ich setze hier mal auf euer Schwarmwissen:

    Wir fahren zu Ostern das erste Mal überhaupt mit unserem Sohn weg (letztes Jahr Hausbau - sonst sind wir nicht solche Stubenhocker).
    Er ist jetzt 1,5 Jahre. Kroatien, Mobilehome.
    Ich hab ehrlich gesagt wirklich keinen Schimmer was ich für ihn alles einpacken soll. Welche Spielsachen? Welche Outdoor Sachen...?

    Normalerweise reisen wir immer mit leichtem Gepäck, aber nun möchte ich schon "vorbereitet" sein.

    Was braucht man für 5 Tage Kroatien mit einem Kleinkind?
  • Ich finde, weniger ist mehr, gerade bei Spielsachen! Ein paar Lieblingsdinge waren bei uns immer mit, zB ein kleiner Ball, ein kleines Auto, ein Buch. Luftballons oder Wasserball sind auch praktisch, weil sie kaum Platz wegnehmen. Mir kam immer vor, dass es im Urlaub ohnehin sehr spannend ist fürs Kleinkind und es dadurch nicht viel braucht. Draußen kann man auch lange mit Steinen spielen oder so.
    behappy
  • Sandspielzeug, Kübel kann man auch Sachen sammeln, kleine Autos, Ball, paar stifte und kleines Malbuch. Kommt immer drauf an was das Kind so mag.
  • Wir hatten auch immer ein Strandzelt dabei um Schatten zu machen. Wir fahren gern herum und besuchen auch wilde Strände, wo man nicht so leicht Schatten findet. Zu Ostern ist zwar noch kein Hochsommer, aber ich glaub das könnte dort um die Mittagszeit vl schon nützlich sein
  • Wir nehmen auf Reisen auch immer nur 2-3 Bücher mit, 2-3 kleine Autos o.ä. (gerade in Restaurants der Hit). Und je nach dem ob Wasser-/Stranddestination natürlich noch einen Eimer/Gießkanne (aus Silikon, da platzsparend). ☺️

    Wir hatten für Rom vor 2 Wochen einen kleinem Ball vergessen, obwohl unser Sohn ganz Fußballvernarrt ist. Tja, da haben wir halt eine Stadtkarte als Kugel zerknüllt und damit gespielt. 🤭👌🏻 Unserem Sohn hat das gereicht. Kinder sind da ja sehr kreativ.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum