Baby schläft nicht mehr!!!

Hey zusammen,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen:

seit 1 Woche durchlebe ich einen Albtraum. Meine Tochter (15 Monate) wacht nachts schreiend auf und brüllt so lange, bis wir das Schlafzimmer verlassen und ins Wohnzimmer gehen. Wirkt wie ein Anfall!

Früher hat sie immer so gut durchgeschlafen:( und jetzt sitzen wir von 24-06 Uhr rum und spielen, damit sie nicht durchdreht! Sie macht lediglich ein Mittagsschläfchen von 12-14 Uhr, das wars! Geht abends meist zwischen 20.30–21.00 schlafen und wacht neuerdings um Mitternacht auf und das wars dann!

Was mir noch aufgefallen ist, dass sie mega anhänglich geworden ist.

Da ich tagsüber arbeite wird das langsam zur Belastungsprobe für mich, ich hab keine Kraft mehr :( kennt das jemand? was könnte nur los sein???

Kommentare

  • fraudachsfraudachs

    14,632

    bearbeitet 17. Januar, 21:32
    Ich weiß nicht mehr wie alt meine da war, könnte ähnliches Alter gewesen sein (ich hab noch nicht gearbeitet). Da hatte sie sowas ähnliches auch. Hat oft 2 Stunden gebrüllt wie am Spieß. Haben alles mögliche probiert mit ihr rumlaufen, schaukeln, in die trage (bin mehrere Stunden im Wohnzimmer rum gelaufen). Irgendwann haben wir sie einfach zu uns ins Bett geholt und abgewartet bis es aus war. Ging so ca 2 Wochen würde ich sagen. War wieder plötzlich weg.

    Hat sich bei euch irgendwas geändert in letzter Zeit? Krabbelstube start oder sowas?
  • TrawieTrawie

    241

    bearbeitet 17. Januar, 22:01
    Das tut mir sehr Leid! Ich hoff ,dass es bald wieder besser wird.

    Unser Sohn hat auch immer wieder so einen Schreianfall in der Nacht gehabt. Die KiA meint, dass es ein Nachtschreck ist. Wir können ihn da gar nicht ablenken oder beruhigen. Er schreit so lange bis er dann schon hyperventiliert.
    Will sie nachher gar nicht mehr ins Bett? Wir legen unseren Sohn nach dem Anfall zu uns ins Bett und er schläft normal weiter.
    Wann muss sie in der früh aufstehen? Hat sich bei euch was geändert?
    Kann es noch die Schlafregression sein?
  • Kita start war im Dezember und sie geht eigentlich sehr gern hin.. in der früh hat sie auch keinen stress weil ich zum Glück etwas später zu arbeiten anfange.. ins bett will sie absolut nicht. Selbst wenn sie vor Müdigkeit fast umfällt, sobald wir im bett sind, fängt das Theater von vorne an und sie möchte raus. Bitte sagt mir, dass das wieder aufhört…
  • TrawieTrawie

    241

    bearbeitet 17. Januar, 22:12
    Und wenn ihr am Sofa kuschelt und zb etwas ruhiges anhört oder ein Buch anschaut? Schläft sie da auch nicht ein? Eine Bekannte hat eine Zeit lang immer im Wohnzimmer mit ihren Sohn geschlafen, weil er auch nicht ins Bett wollte und dann ging es plötzlich wieder.
    Wie läuft die Eingewöhnung oder seid ihr schon fertig.

  • Oh Gott ihr armen. Sie u ihr müsst ja total müde sein. Schläft sie bei euch im Bett oder im eigenen Zimmer?
  • Mit der eingewöhnung sind wir fertig.. lief alles tip top.. aber sie hat sich in der letzten woche enorm verändert und jetzt weiß ich nicht, ob das auf die Kita zurückzuführen ist? Schlafregression wäre doch mit 12 monaten oder? Und nein, leider schläft sie sich aufm sofa auch nicht, schlafen ist plötzlich was schlimmes für sie! Wir sind alle fix und fertig :(
  • @berna_ger Tut mir echt Leid! Ich leide mit dir..
    Unser Sohn hatte/hat das auch. Er ist jetzt 14 Monate alt und hat das immer wieder. Manchmal ist es so arg, wir wissen da auch nicht weiter. Es hilft gar nichts, also geben wir ihm Nähe und stehen es aus. Manchmal dauert es auch ein, zwei Stunden. Wir kennen es von den Großen zwar nicht, aber manchmal gibts einfach Dinge, die man nicht ergründen kann.
    Was ich ab und zu schon bemerkt habe ist, dass er seinen Dickschädel dann durchsetzen und z.B. zu den Spielsachen runter will, das erlaub ich ihm nicht. Das machts meistens noch ein bissl schlimmer, aber wir wollen unbedingt vermeiden, dass er denkt, spielen ist in der Nacht drin.
    Wie lange habt ihr solche Schrei-/Weinanfälle schon durchgehalten? Bei uns hören sie nämlich irgendwann schon wieder auf, es dauert halt.
  • Ich weiß auch nicht mehr wann das genau war, aber gerade zu den typischen Sprung Zeiten hatten wir auch immer wieder Probleme Mit dem Schlafen gehen.

    Soetwas hatten wir auch mal. Nachts aufgeschreckt und kaum beruhigen lassen. Eine Weile dann auch plötzlich um 3 oder 4 Uhr morgens aufstehen.

    Halte durch, das vergeht wieder!

    Wir haben uns immer streng daran gehalten: nachts ist man im dunklen Schlafzimmer. Bei Angst gab es ein Nachtlicht. Aber wir haben (außer bei diesem mega früh aufstehen) das Bett nicht verlassen bzw. Das Zimmer.
    Mein Mann und ich uns abgewechselt mit rum tragen (auxh in der trage), den Schaukelstuhl oft genutzt. Und dann wieder ins bett. Lesen oder etwas anhören waren unsere "ausnahmen" im bett. Ansonsten gab es keinen spielen o.ä. in der nacht.
  • Den ultimativen Tipp gibt es leider nicht, aber ich kann mit dir fühlen. Wir haben das mit 18 Monaten durch. Bei uns wars klassisch Schlafregression und man kann es einfach nur aussitzen. Nach 3 Wochen war der Spuk vorbei. Ich war da auch schon wieder VZ arbeiten, er in der Krippe und jede nacht zwischen 2 und 3 Std wach. Beruhigt hat er sich auch erst im Wohnzimmer. Er hat dann immer gespielt und ich bin daneben am Sofa gelegen. Nach einer gewissen Zeit haben wir einfach gekuschelt und am Fenster Lichter geschaut und dabei ist er eingeschlafen. Eigentlich weiß ich auch nicht wie ich in der Zeit existiert habe 😅🙈
    Bei euch kann vermutlich auch noch die Umstellung mit weniger Mama Zeit dazu kommen. Klingt auch ein bisschen nach Entwicklungsschub und leider haben manche Kinder schon mit 15 Monaten eine Schlafregression.
    Ich wünsche euch viel Kraft.
  • Ich kann mich da auch anschließen. Wir hatten es vor Weihnachten fast täglich und jetzt ich es ein bis zwei mal in der Woche. Er wacht plötzlich schreiend auf und lässt sich kaum beruhigen. Ich hab auchvganz viel probiert, Wasser laufen lassen als Ablenkung, Hände wachen mit kühlem Wasser (spült das Adrenalin raus), Wasser trinken (bewirkt auch dass das Adrenalin raus geht, wird er aber noch zorniger wenn ich ihn frage ob er trinken will), sitzen, liegen, sein Bett unser Bett,.... alles doof! Spielen lasse ich ihn nicht. Ich sitze es mit ihm aus versuche ruhig zu bleiben und versuche auf das einzugehen was er gerade will,... Mama weg, Mama wieder her, Mama rauf, mama runter, alleine sitzen, Schnuller vor Zorn werfen, Mama hol den Schnuller..... 🙈🤣🙈 es ist ein Kampf der oft 3-4 Stunden dauert, und meist im Buch lesen und dabei einschlafen endet und dann schläft er bei uns wie ein Stein weiter 🤷‍♀️ jetzt geht es oft ohne schreierei keine Ahnung was er da hat, war heute nacht auch so. Er wacht auf, ruft mich und kuschelt mit mir in seinem bett. Aber keine Chance da ser schläft. Irgendwann wirds mir zu ungemütlich, dann nehm ich ihn und setzt mich mit ihm in den Schaukelstuhl dann liegt er oft einfach nur in meinen Armen, augen offen, und spielt mit meinen Finger,... 2 stunden lang 🤷‍♀️🤦‍♀️ ich hasse diese Nächte und hoffe dass sie ganz ganz schnell vorbei gehen.
    Aber leider glaube ich gibt es kein zaubermittel das es einfach beendet. Zeit, Nähe, Ruhe und ganz viel Kraft 💕 und die Hoffnung nicht verlieren.
  • Kann es sein das der Tagschlaf zu wenig ist?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum