Abstillen mit Flaschenverweigerer

Hallo!

Ich habe einen Sohn, der am Montag 7 Monate alt wird und ich möchte gerne abstillen.
Problem: er verweigert partout die Flasche 😬
Wir haben schon Hipp und Aptamil versucht (ein drittes möchte ich jetzt nicht mehr kaufen, weil es echt zu schade zum Wegwerfen ist) und die Sauger von MAM, NUK und Lansinoh probiert.
Er weigert sich komplett, von der Flasche zu trinken. Wir haben es jetzt schon mehrmals versucht, mal 2-3 Tage hintereinander, mal wieder Pause dazwischen. Keine Chance!

Hatte jemand hier noch so einen Flaschenverweigerer? Was habt ihr gemacht?
Bin für hilfreiche Tipps sehr dankbar 🤗

Kommentare

  • Hallo,
    Ich hatte auch einen absoluten Busen Junkie die weder Schnuller noch Flasche genommen hat. habe sogar mehr Pulver und Sauger als du ausprobiert. Mit 13 Monaten konnte ich dann wirklich nicht mehr habe das auch erklärt und erstmal zum Mittagsschlaf gesagt dass es jetzt keinen Busen mehr gibt da haben wir beide sehr geweint aber sie ist nach einer halben Stunde auch so eingeschlafen. Abends wollte sie dann wieder ran habe ich ihr noch mal erklärt und es hat zwei Stunden gedauert bis sie eingeschlafen ist aber dafür ohne Tränen. Nachts habe ich sie noch gestillt ca Wochen. Dann habe ich es gewagt und ihr einfach nachts eine Flasche in den Mund gesteckt und siehe da sie hat getrunken. Somit war nachts auch erledigt. Ich denke sie war froh dass sie überhaupt noch etwas zu nuckeln und saugen hatte. Mittlerweile ist ja ein flaschenjunkie mit knapp 18 Monaten und ich versuche sie langsam nachts davon wegzubekommen weil sie doch mindestens einen halben Liter Milch in 24 Stunden trinkt. Eher so 700ml🙈 ist jetzt wieder mit genau so viel Geschrei verbunden wie beim abstillen.
    Ich weiß natürlich nicht wie es mit einem 7 Monate alten Baby ist aber mein hilfreichster Tipp ist wahrscheinlich erklären und Trauer und Wut begleiten.
  • anianomanianom

    1,951

    bearbeitet 23. 11. 2023, 09:01
    Du könntest probieren, ihn aus einem kleinen Glas die Milch trinken zu lassen. 😊

    Mein Sohn hat auch ganz lang die Flasche verweigert (wäre praktisch gewesen, mal bisschen mehr Freiheiten zu haben). Er hat dann aber sehr schnell schon so gut gegessen, dass er kaum mehr gestillt hat tagsüber. Dass so weniger Milch kam ist ihm dann wohl zu blöd geworden und plötzlich hat das Fläschen in der Nacht geklappt (mit 9 Monaten). Untertags hat er aus einem Glas oder Silikonbecher getrunken ab Beikoststart.
  • kastanie91kastanie91

    3,241

    bearbeitet 23. 11. 2023, 10:58
    @CarinaJasmin ich glaube, mit 7 Monaten kann ich mir das Erklären sparen 😬 das versteht er nicht.
    Bei uns wird nicht Einschlafgestillt. Also das ist nicht das Problem. Einschlafen und stillen ist bei uns eigentlich schon immer getrennt. (Außer nachts natürlich, da schläft er während dem Stillen weiter) aber tagsüber und abends wird er gestillt, abgedockt und von mir oder dem Papa in den Schlaf geschunkelt (im Wagerl oder Auto kann er auch einschlafen).

    @anianom er trinkt ab und zu etwas Wasser aus einen Schnapsglas, aber so richtig rein geht da auch nicht 🤔
    Brei isst er eigentlich recht brav. Mittags meistens schon ein ganzes Gläschen und nachmittags haben wir jetzt mit Obst angefangen. Meine Hoffnung war ja, dass er mit Beikoststart die Flasche nimmt, weil er dann auch andere Geschmäcker kennt, nicht nur die Muttermilch. Aber Pustekuchen… er will einfach nicht 😬
  • Ich hab damals mit 9 Monaten abgestillt. J. wollte auch absolut keine Flasche. Der wär eher verhungert als dieses Zeug zu trinken 🙈
    Hab dann mit meiner Kinderäztin gesprochen und sie hat gesagt, er muss nicht. Ich soll halt nur schauen, dass wir ihn ausgewogen ernähren (No na ned...) und ich hab anfangs die Pre in seinen Abendbrei gerührt.
    Er hat da auch schon gut gegessen.

    Ich würde mir dem Kinderarzt besprechen ob es zwingend notwendig ist da er ja dich mich etwas jünger ist als meiner damals.
    Magicbustrip
  • Muttermilch trinkt er auch nicht aus der Flasche?

    Bei uns war es so, dass die Flasche von meinem Neffen genommen wurde 😂 den hat unser Sohn angehimmelt und ich hab ihm gesagt er soll mal versuchen… seit dem klappt es ohne Probleme auch bei mir und meinen Mann ☺️
  • @kastanie91 hast du schon probiert den Sauger mit Muttermilch zu "tränken "? Hab anfangs Muttermilch abgepumpt und den Sauger übergossen, dann die Milch auf Anfangsmilch getauscht, dann den Sauger nicht mehr übergossen mit Muttermilch. Seither nimmt er die Flasche
  • @Kaffeelöffel wow, mit neuen Monaten ohne Flasche? Cool. Ich habe eine Freundin, die hat auch ihre beiden Jungs jeweils mit 8 Monaten abgestillt und die haben nie eine Flasche genommen.
    Tagsüber kann ich mir das ja vorstellen (also noch nicht jetzt, aber in zwei Monaten), weil er tagsüber eh viel zu beschäftigt ist, um ordentlich zu trinken und er eh gerne isst. Wie ist es euch da nachts gegangen? L. trinkt nachts schon noch 3 Mal richtig und auch zwischendurch nuckelt er immer mal wieder 😬

    @Thessi keine Ahnung. Ich habe noch nie abgepumpt. Also damals bei meiner Tochter schon, aber da hab ich kaum was rausbekommen, also hab ichs bei meinem Sohn jetzt gar nicht probiert 😬 jetzt noch eine Pumpe kaufen, zahlt sich wohl auch nicht aus 🤔

    @Duditatstic 🤣 man wird ja echt erfinderisch.
    Das habe ich noch nicht probiert, aber ich hab ihm zB den Busen gegeben im Dunkeln und wollte ihm dann die Flasche unterjubeln. Hat natürlich auch nicht funktioniert 😅
  • KaffeelöffelKaffeelöffel

    10,150

    bearbeitet 23. 11. 2023, 17:17
    @kastanie91 unsere miesen Nächte waren der Hauptgrund fürs Abstillen. Er hat eigentlich von Anfang an alle 60-90min getrunken/genuckelt. Ich war quasi der lebende Schnuller (obwohl er den eh auch hatte). Wie haben das wirklich probiert mit der Flasche. Geduldig, über 2 Monate. Hat nix gebracht. Er hat am Schluss schon gebrüllt als er die Flasche nur gesehen hat. Bei mir war der Leidensdruck aber so groß, das ich nicht mehr weiter machen wollte. Haben ihn dann quasi radikal von einen Tag auf den anderen abgestillt. Tagsüber hatte ich ihn schon so weit, dass er gar nicht mehr gestillt hat. Zum Einschlafen auch nicht, also eh dann nur mehr in der Nacht. Mein Mann hat dann erstmal die Nächte übernommen und hat ihn nachts dann beruhigt. Ich hab in einem anderen Zimmer geschlafen damit ich nicht "greifbar" bin für J. Mein Mann und ich haben ausgemacht, dass er mich erst holt wenn er nicht mehr kann oder J. wirklich stundenlang brüllt. Wir haben uns auf ein paar wirklich schlimme Nächte eingestellt. Was soll ich dir sagen?! Nix ist passiert! Ja, er hat geweint aber er hat sich vom meinem Mann immer nach wenigen Minuten beruhigen lassen. Hab dann noch ca. 3x gestillt damit mir die Brüste nicht explodieren. Das war's.
    Es war nicht die Art und Weise wie ich unsere Stillbeziehung beenden wollte und ich würde das auch nicht in erster Linie empfehlen. Trotzdem bin ich froh, das wir es am Ende so durchgezogen haben denn er hat es doch recht problemlos weggesteckt.

    Edit: die Nächte sind nicht besser geworden. Er ist dann trotzdem noch sehr lange in etwa alle 2 Stunden aufgewacht weil... Keine Ahnung warum. Wasser trinken, Schnuller Verlust, Mama nähe,... So konnte dann aber immerhin am Wochenende mein Mann auch Mal übernehmen. Er ist auch heute noch (mit fast 3) kein sehr guter Schläfer. 🤷
    Magicbustrip
  • Bei meinem Großen war es auch ähnlich wie bei Kaffeelöffel. Er hat mit 8 Monaten schon gut gegessen, nachts aber ständig genuckelt und mich oft richtig wach gemacht. Ich war ziemlich durch mit den Nerven und habe deshalb innerhalb weniger Wochen abgestillt.

    Milch aus Flaschen hat er komplett verweigert. Pre im Milchbrei ging aber. Von 9-11 Monate hat er nachts 2 Portionen Milchbrei gegessen. Dann hat er sich selbst abgewöhnt. Die Nächte wurden durch das Abstillen etwas besser. Wirklich zuverlässig durchschlafen klappt aber erst etwa seit dem zweiten Geburtstag.

    Wie das Abstillen demnächst irgendwann mit dem Baby wird, wird auch wieder spannend. Der mag zwar Essen, aber Brei nicht so gern. Vom Familientisch wird er aber noch kaum satt… Flaschen findet er aber leider auch nicht wirklich super. Jetzt ist er gut 6 Monate alt, aber er macht mich durchs nächtliche stillen auch weniger hellwach wie sein großer Bruder damals. Mal schauen, wie lange mich das Stillen diesmal freut.

    Am wichtigsten ist, denke ich, dass man fest hinter seiner Entscheidung steht. Und ich glaube fest daran, dass kein gesundes Baby, dem Pre und feste Nahrung in verschiedenen Formen angeboten wird, verhungert. Und wenn wirklich alles verweigert wird, sollte man sich ohnehin flott an den Kinderarzt wenden.
  • @kastanie91: extra eine Pumpe kaufen würde ich auch nicht. Ich hatte einen Verordnungsschein für eine Leihpumpe.
    Am Ende des Tages war es meinem Sohn aber glaub ich auch egal was in der Flasche ist 😆 aber ich wollte Halt ausschließen, dass er nur die Pre nicht mag.

    kastanie91
  • @Kaffeelöffel danke fürs Erzählen. Dein J und mein L scheinen sich sehr ähnlich zu sein. Unsere Nächte sind auch richtig mies. Dabei waren die ersten 3 Monate so toll, da dachte ich schon, nach der Großen habe ich jetzt endlich ein besser schlafendes Kind 😅 das Dauernuckeln macht mich auch wahnsinnig. Aber er ist generell so ein unruhiger Schläfer, heute wars wieder ganz arg. Bauchweh hat er halt leider auch sehr oft, das merkt man schon, dass ihn das vor allem nachts recht plagt.

    Euer Abstillen klingt ja eigentlich nicht soooo schlecht. Mit 7 Monaten ist es mir jetzt noch zu früh, so radikal abzustillen, aber sollte es mit der Flasche wirklich nicht klappen, werden wir es vllt auch sl probieren. Mir wäre es halt lieber, er würde 1-2 Flaschen am Tag trinken, alleine wegen der Flüssigkeit.

    @weißröckchen danke auch an dich!
    Durchschlafen muss er nicht. Ich bin einiges von der Großen gewöhnt. Aber dieses Dauernuckeln 🤯 ich wäre zufrieden, wenn er mal nur alle 2 Stunden kommen würde.



    Was mich halt wirklich gar nicht interessiert und wovor ich echt Angst hab, ist, dass er dann nachts dauernd die Flasche verlangt. Da ist mir das Dauernuckeln oder alle Stunde mal trinken lieber. Aber pausenlos aufstehen und Flasche richtig, das halt ich gar nicht aus. 1-2 Mal wär ja ok, aber meine Schwägerin zB muss ihrem 1,5Jährigen gerade 8 Flaschen machen nachts 🤯🤯🤯 das ist doch Wahnsinn.
    Aber du hast Recht @weißröckchen vllt spürt er diese Angst bei mir und dass ich deswegen selbst noch nicht zu 100% überzeugt bin, dass ich abstillen möchte 😬
    Also ich möchte es schon, aber hab eben Angst vor den Nächten…
  • @Thessi aber die Idee mit dem Neffen ist vllt nicht so schlecht. Unser Baby himmelt seine große Schwester auch an. Das könnten wir mal versuchen. Sie ist erst 5, weiß halt nicht, ob das so funktioniert.
    Thessi
  • @kastanie91 zu nachts x Mal aufstehen wegen Flasche kann ich dir was von H. erzählen: als ich sie damals über Wochen sanft und ganz liebevoll abgestillt hab, hab ich bemerkt, dass sie nachts doch noch Hunger hat. Wir haben ihr dann auch eine Flasche angeboten (die sie erst akzeptiert hat, als sie abgestillt war). Da hat sie dann eine zum Einschlafen und eine gegen 4 Ihr früh getrunken. Dazwischen hat sie durchgeschlafen. Voll OK also. Dann kam eine zweite Flasche in der Nacht dazu. Dann eine Dritte. Also wir dann bei 5 Flaschen in der Nacht waren hab ich mir gedacht "NEIN! Das kann nur Gewohnheit sein. Das gibt's nicht, dass du von 1 Flasche in der Nacht, plötzlich 5 brauchst. Da spielt ich nicht mit." Außerdem wär eben meine Sorgen genau die, das ich es mir dann zum stillen ja null verbessert hab. Ich hab dann kurzen Prozess gemacht und wir haben ihr über die Weihnachtsfeiertage die Flasche abgewöhnt. Da war sie 1 Jahr und 4 Monate alt. Danach hat sie durchgeschlafen. Komplett durch! Ohne aufwachen!
    Also ich denke, man kann da schon auch schauen ob es nur Gewohnheit ist oder es das Kind wirklich braucht. Ich hab sie niemals schreien lassen. Wir sind liebevoll zugewandt geblieben und haben sie da trotzdem sehr klar und energisch begleitet. Und das hat gut geklappt. Aber man muss selbst wirklich davon überzeugt sein. Das ist meist erst dann der Fall, wenn der Leidensdruck hoch genug ist und es nicht mehr einfach nur nervt sondern man wirklich auf dem Zahnfleisch geht. Glaub ich.
    kastanie91weißröckchen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum