Mit 13 Monaten fast ausschließlich gestillt - Erfahrungen?

bearbeitet 21. 09. 2023, 14:08 in Ernährung & Stillen
Hallo

Vielleicht hat jemand Erfahrungen dazu:

Mein Sohn (fast 13 Monate) wird im Moment zu ca 80 - 90 % gestillt da er kaum Beikost isst.
Er hat schon Mal ganz gerne morgens Haferbrei gegessen und Mittags zumindest ein paar Nudeln oder Avocado (das meiste andere Essen hat er zwar interessiert probiert, aber danach verweigert). Gefüttert werden wollte er noch nie, es geht nur wenn er selber essen kann, was er auch darf. Ich probiere es jeden Tag aber versuche keinen Druck zu machen. Seit ein paar Tagen will er fast gar nichts mehr außer Muttermilch und Obst (das isst er meistens, aber will ihm nicht den ganzen Tag Obst geben). Er wacht im Moment auch Nachts wieder alle 2h auf und wird gestillt, da er nur so einschläft also vlt ist er auch satt keine Ahnung...

In meinem Umkreis essen viele 1 jährige schon fast ausschließlich Beikost also bin ich etwas verunsichert. Außerdem habe ich langsam auch keine Lust mehr auf das Stillen, vor allem Nachts.

Jemand Erfahrungen, Tips, Meinungen? Danke

Kommentare

  • Meiner ist jetzt frisch ein Jahr alt und stillt gerne. Beikost haben wir mit sieben Monaten begonnen, erst da hat es sein Darm vertragen.
    Gestillt wird hier noch immer ca 5 mal am Tag und ca viermal nachts. Beikost gibts morgens, mittags, abends und vl mal ein Stück wasauchimmer wir grad unterwegs essen und er auch will. Jedoch würd ich behaupten, dass 70% Milch ist. Ein Obstjunkie ist er phasenweise auch. Wir waren jetzt mehrere Wochen in Kroatien und oft wollt er kaum was von der Beikost wissen und hat stattdessen gemotschgert bis es Feigen oder Nektarinen gab. Ich würde das einfach akzeptieren. Ich hab halt dann zB Vollkornpalatschinke und dazu Nektarinen gemacht, oder Spaghetti plus Feige. Hier daheim benutz ich Obstgläschen auch oft wie Marnelase aufs Brot.
    Die Phasen gingen auch wieder. Die Feige war zB nach ca neun Tagen wieder out, ebenso Nektarine. Ich hab mir halt gedacht, dass die Lust auf süss absolut unvermeidbar ist. Muttermilch ist süss.

    Vl einfach versuchen dem Kind zu vertrauen. Frisches Obst, Obst vl als Küchle (ich reibe zB Apfel und misch das mit Vollkornmehl, Ei und vl bissi Milch und brats aus oder Bananenomlette mit Zimt) und sonst einfach immer wieder Dinge anbieten, was du ja eh machst.

    Um mich rum sind auch einige 'nur noch zweimal am Tag oder fast gar nicht mehr'-Stiller. Unsere beiden sind halt eher Busenjunkies, aber in ein paar Jahren kräht da kein Hahn mehr danach. Ich bin zB wegen Erkrankungen ganz froh dass er noch gut stillt.

    Da du gern weniger stillen würdest, könntest du auch versuchen ihn weniget stillen zu lassen und mehr Beikost anzubieten. Jetzt nicht hungern lassen, das ist klar, aber er kann essen und wird das auch tun wenn notwendig. Und wenn du vor allem nachts nimmer stilleb magst, wäre nachts abstillen nach Gordon eine Idee, vl magst du das googeln und es ist das Richtige für euch ;)
    Miriam0207
  • @Lila2022

    Ok danke, schonmal gut zu hören dass andere Kinder auch so sind 😅

    Ja vielleicht könnte ich wirklich versuchen das Essen mit Obst ein bisschen süßer und damit attraktiver zu machen, so wie du sagst Nudeln dann halt mit Obst. Ich werde es versuchen danke :)
    Jaaa diese Phase haben wir auch. Die eine Woche nur Avocado und die nächste Woche spuckt er sie aus... ?? 😂

    Das Abstillen in der Nacht hab ich schon öfter überlegt aber trau mich nicht drüber aus Angst dass er dann trotzdem alle 2 h wach ist und ich ihn nicht mehr in den Schlaf stillen kann. 😬 Echt nicht so leicht
  • Also meine große Tochter hat erst mit 14 Monaten begonnen zu essen. Davor vlt ein halbes Gläschen pro Tag - mit Glück. Hatten dadurch auch Gewichtsprobleme und mir wurde oft zum Abstillen geraten, aber mir war unterbewusst klar, dass sie schon noch zu essen begonnen wird - jedes Kind beginnt irgendwann (kenne kein Kiga Kind mit 2,5 dass nur gestillt wird ;) ).
    Bei uns war es von einen Tag auf den anderen soweit. Frühstück und Mittagessen - das ganz normale essen und kein Brei. Abends hab ich sie bis zum zweiten Geburtstag gestillt.
    Miriam0207
  • @Kathyxox danke auch für deine Erfahrungen
    Ja irgendwann wird er schon essen 😅 ich biete eh immer normales Essen an, Brei kann man komplett vergessen außer Haferbrei mit Milch und Banane isst er vielleicht ein bisschen.
    Ok also ich übe mich dann wohl weiter in Geduld.

    Und habt ihr die Kinder mit dem Essen spielen lassen? Die moderne Meinung ist ja wohl dass man sie machen lassen soll. Aber macht mich echt fertig immer alles zu putzen dafür dass er 3 Löffel isst. Vor allem hab ich auch kaum Zeit zu putzen weil er immer volle Aufmerksamkeit fordert. Wie machen Mamas/Papas das mit mehreren Kindern!? Ich weiß es nicht 😅
  • Entspann dich. Anbieten ist wichtig, aber mehr kann man eh nicht machen.

    Mein Großer hat mit 11 Monaten schon voll an Familientisch mitgegessen. Der Große von meinem Bruder wurde mit 18 Monaten noch zu 95% gestillt.

    Beide sind inzwischen normale, gesunde Kleinkinder. Es hat eben jeder mit allem sein eigenes Tempo.
    Miriam0207
  • @Miriam0207 wie ist es wenn du länger nicht da bist? Meiner war auch so und wir hatten echt Angst vorm Karenzwechsel aber beim Papa hat er dann doch gegessen. Bei Oma ging es auch immer besser
    Miriam0207
  • @weißröckchen okay danke ich versuche mehr zu entspannen

    @itchify Das hab ich noch nie länger ausprobiert. Aber bisher wäre mir nicht aufgefallen dass er bei anderen mehr isst. Aber ich habe zum Glück nicht so Stress da ich noch ne Weile bei ihm zu Hause sein kann.
  • Soll jetzt keine Kritik sein, aber ich kenne es so das Obst erst zum Schluss der Beikost gegeben werden soll. Also wenn sie Gemüse, Fleisch, Fisch, Beilagen durch haben.
    Eben weil Obst süss ist und wenn man damit beginnt nichts anderes mehr so gern probiert wird.

    Ich kenn aber auch ein Kind welches bis 3 gestillt wurde, weil nichts gegessen wurde. Das hat erst mit dem Kindergartenstart funktioniert. Aber dann recht schnell.

    Meine Tochter hasst Breiiges bis heute (sie wird 9 Jahre alt) kein Püree, kein Grießkoch, etc. Sie wollte schon als Baby normal mit essen. Hat anfangs nur an Pastinake gelutscht, Karotte, brockoli etc.... Aber eben irgendwie gekostet.
    Meine Kids wurden allerdings nicht voll gestillt.
    Also gut möglich das es daran liegt. Von der Flasche entwöhnt man ja leichter als vom Busen.
  • Unsere große (mittlerweile 10) hat sich ausschließlich von Beeren in jeglicher Form ernährt bis sie etwa 2 war - erst danach hat’s andere Sachen auch probiert und gegessen.
    Kinderarzt meinte, sie nehmen sich was sie brauchen und wenn es monatelang eben nur Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Ribiseln etc. sind.
    Sie war weder mehr krank oder sonst irgendwas.
    Jetzt mit 9 isst sie von all den Beeren nur noch Erdbeeren 😂
    Ich würde daher kein Stress machen. Verhungert ist noch keiner am gedeckten Tisch.
    weißröckchenMiriam0207
  • Meine holt sich ihre hauptsächlichen Kalorien auch in der Nacht. Bis 13 Monate beim Stillen, und seitdem(bald 3 monate) mit flaschis. Untertags will sie zwar alles kosten aber Mahlzeiten zum satt werden sind das selten.
  • @Nasty ok das höre ich jetzt tatsächlich zum ersten mal dass man Obst erst am Ende geben soll. Ich denk mir halt besser er isst vielseitiges Obst Aber halt nicht zii viel davon und bekommt dadurch ein paar zusätzliche Vitamine als gar nix.

    @kathi87 😂 sehr exklusiv, nur Beeren is ja witzig. Was sich die Kleinen so alles einfallen lassen 😅

    @CarinaJasmin hast du dann abgestillt mit 13 Monaten? Also hat sich im Essverhalten und wie oft sie Nachts aufwacht nichts geändert mit dem abstillen?
  • @Miriam0207 genau, ich hab abgestillt weil sie eine dauernucklerin war und ich es nicht mehr ertragen konnte! Seitdem trinkt sie eine große Flasche zum einschlafen und 3 kleine flaschis in der Nacht. Das essverhalten untertags hat sich nicht geändert
    Miriam0207
  • @Miriam0207 Meine Tochter (16 Monate) isst tagsüber voll brav und möchte trotzdem teilweise fast stündlich an den Busen 🤦🏻‍♀️🤷🏻‍♀️ Genauso in der Nacht 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️ Jetzt merk ich, wie mein Körper müde wird. Diese Phase dauert schon so lang. Sie ist ein richtiger Busenjunkie, wobei ich verstehs ja. Der Milkshake von der Mama schmeckt halt um Welten besser als fades Leitungswasser 😅Ich hab auch Angst abzustillen, weil ich nicht weiß, was ich dann tun soll, sollt sie trotzdem sooft aufwachen. Ich kann sie nicht umhertragen, dafür ist sie zu schwer. Streicheln oder singen hilft nicht. Flasche oder Schnuller nimmt sie nicht 🤦🏻‍♀️🤷🏻‍♀️
    Sie kam jetzt in die Krippe und das ist sowieso schon Umstellung genug. Außerdem möcht ich noch stillen, wenn sie die ersten Kinderkrankheiten heimzaht. Abstillen, werd ich im neuen Jahr angehen.
    Stress dich nicht, kein Kind ist wie das andere. In zwei Jahren fragt keiner mehr, wie es bei euch mit 13 Monaten war…
    Miriam0207
  • @Miriam0207 da geht's um den enthaltenen Fruchtzucker und Geschmack eben. Schadet auch bestimmt nicht.

    2014/2017 war das halt Verbreitet das es das Essen erschwert wenn man mit Süßem startet.
    Da ist man auch von Karotte abgekommen, weil süss und stopfend. Lieber Pastinake.

    Die Empfehlungen ändern sich ja gefühlt jährlich.
    Miriam0207
  • Ich wollte auch schon einen Thread dazu aufmachen und lese gespannt mit 😅

    Mein Kleiner ist 11 Monate und möchte derzeit auch vermehrt untertags gestillt werden und in der Nacht sowieso. Ich schätze auch, dass er sein Kalorienbedarf zu mindestens 80% durchs Stillen deckt. Beikost funktionierte bei uns schon mal besser aber zurzeit lehnt er sogar den Haferbrei ab. Am besten funktioniert es, wenn er vom Teller eines anderen kostet und wenn er Gemüse oder Obst in großen Stücken oder im Ganzen bekommt. Süßkartoffel im Backrohr kommt meistens gut an oder Butterbrot ☺️

    Ich lass ihn tatsächlich immer einfach machen, dadurch schaut es danach zwar immer extrem aus 😳 aber ich bin froh, wenn er zumindest ein paar Bissen isst bzw durch die Routine irgendwann mehr essen wird (finde es aber auch etwas mühsam und räum oft erst am Abend auf 😅).
  • @CarinaJasmin das versteh ich, dauernuckeln ist echt soo anstrengend. Naja wenn sie mit den Flaschis in der Nacht zumindest wieder einschläft hoffe ich es geht für euch. Danke fürs teilen :)

    @Oceanholic ich glaub unsre 2 sind sich ähnlich bzw wir haben wir die selbe Situation in der Nacht. Meiner nimmt unter Tags jetzt sogar manchmal Flasche aber Nachts keine Chance und ja kuscheln hilft leider hier auch nix.
    Das versteh ich dass du nicht abstillen willst wenn grad die Eingewöhnung war. Vielleicht sucht sie ja dann deshalb zusätzlich deine Nähe. Wird bestimmt wieder anders werden :)
    Oceanholicelma0709
  • @Mila92 verstehe dann ist es bei euch ähnlich. Finde man wird manchmal schon komisch angeschaut wenn man sagt man stillt noch hauptsächlich. So als würds mans nicht versuchen mit Essen 🙈
    Naja irgendwann werden sie schon auf den Geschmack kommen 😅
    sosoMila92
  • sosososo

    6,133

    bearbeitet 23. 09. 2023, 09:24
    Miriam0207 schrieb: »

    In meinem Umkreis essen viele 1 jährige schon fast ausschließlich Beikost also bin ich etwas verunsichert. Außerdem habe ich langsam auch keine Lust mehr auf das Stillen, vor allem Nachts.

    Jemand Erfahrungen, Tips, Meinungen? Danke

    Lass dich nicht verunsichern.
    Meiner war auch so 😅 alles im Normalbereich. Flasche hat meiner zB nie akzeptiert. Brei auch nur minimal. Er wollte dann nach und nach richtig mitessen. Und das hat sich dann langsam gesteigert. So mit 18 Monaten haben wir nurmehr 1x mittags, Einschlaf- und nachts gestillt...

    Wenn du es nachts nicht mehr möchtest, kannst du ja Alternativen ausprobieren, die für euch gut passen.
  • Mila92 schrieb: »
    Ich wollte auch schon einen Thread dazu aufmachen und lese gespannt mit 😅

    Mein Kleiner ist 11 Monate und möchte derzeit auch vermehrt untertags gestillt werden und in der Nacht sowieso. Ich schätze auch, dass er sein Kalorienbedarf zu mindestens 80% durchs Stillen deckt. Beikost funktionierte bei uns schon mal besser aber zurzeit lehnt er sogar den Haferbrei ab. Am besten funktioniert es, wenn er vom Teller eines anderen kostet und wenn er Gemüse oder Obst in großen Stücken oder im Ganzen bekommt. Süßkartoffel im Backrohr kommt meistens gut an oder Butterbrot ☺️

    Ich lass ihn tatsächlich immer einfach machen, dadurch schaut es danach zwar immer extrem aus 😳 aber ich bin froh, wenn er zumindest ein paar Bissen isst bzw durch die Routine irgendwann mehr essen wird (finde es aber auch etwas mühsam und räum oft erst am Abend auf 😅).

    Oh man ja, das Putzen!!! Das geht mir gehörig am Senkel. Ich denk mir immer, ich werd wieder vollstillen weil dabei mein Küchenboden ned wie Sau ausschaut
    Mila92
  • Wie ist denn die Esssituation bei euch zuhause? Esst ihr gemeinsam? Sitzt dein Kind mit am Tisch, wenn du isst? Hat es Interesse am Essen? (wenn du was isst, will es das dann auch haben?)

    Ich denke jedes Kind wachst da rein.. es schläft ja auch nicht jedes Kind gleich gut, oder beginnt zur selben Zeit zu Laufen, zu Sprechen, etc.

    Meine Tochter (auch 13M) will meistens was haben, wenn ich was esse. Ich teil dann auch immer mit ihr..
    Brei geb ich ihr aber gar nicht mehr, da hat sie schnell das Interesse verloren.
  • @Lila2022 🤣 verstehe dich! Bei uns steht der Staubsauger nun permanent im Esszimmer (wegräumen lohnt sich nicht) 😅
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum