Erfahrung wann kam euer Baby?!

Hallo ihr Lieben, bei mir ist Endspurt 11 Tage bis ET.
Jetzt ist meine Frage weil ich extreme Senkwehen schon vor 3 Wochen hatte und jetzt immer mehr Sachen, wie ziehen oder stechen im Unterleib dazu kommen, wann ging es bei euch los?!
Und wie ging es bei euch los?!

Ich würde und werde jede Woche kontrolliert, da mein Baby kleiner und zarter als andere sind.
Bin auch echt gespannt ob das schätz Gewicht so ungefähr hinkommt?!
Ich bin sehr gespannt auf eure Berichte!!

Kommentare

  • Ich habe gar nichts gemerkt. Kein ziehen oder senkwehen. Sie kam genau 7 Tage vor ET( wobei ich dann gehört habe mein Arzt schreibt generell eine Woche zum ET den er errechnet dazu, damit sie im Krankenhaus nicht so schnell einleiten, keine Ahnung, ob das stimmt.) wenn das stimmt, wäre sie genau pünktlich gekommen.
  • 8 Tage vorm ET. Ich hatte zwar zum Schluss hin immer wieder die typischen wehwechen, aber war dann relativ überrascht das es früher losgeht. Hatte einen Blasensprung 9 Tage vorm ET, ich hab einen starken Tritt gespürt und dabei ist die Fruchtblase geplatzt. Wehen haben erst eine Stunde nach dem Blasenspung langsam begonnen.
  • Hallo,
    Bei Kind 1 hatte ich vermehrt Übungswehen. Wirklich merklich gesenkt hat sich der Bauch aber erst ein paar Tage vor der Geburt. Sie kam 8 Tage nach ET. Hab an Tag 7 nach ET den Schleimpfropf verloren, ein paar Stunden später dann die ersten Wehen.

    Bei Kind 2 hab ich gar nicht gemerkt, dass der Bauch sich gesenkt hat. Er kam 1 Tag vor ET. Auch da hab ich zuerst den Schleimpfropf verloren und ca. 12 Stunden später ging die Geburt mit einem Blasensprung los. 4 Stunden später war er auf der Welt.

    Es kann alles und nix ein Anzeichen sein. Ich weiß, dass man si kurz vor dem ET jedes noch so kleine Anzeichen auf die Waagschale legt. Du wirst merken, wenn es losgeht 😉
    Es passiert alles zur richtigen Zeit!

    Die Zeit des Wartens kannst du z.B. mit positiven Affirmationen für die Geburt, Yoga und Entspannungsübungen überbrücken. Hilft dann auch bei der Geburt.

    Gute Nerven für die letzten paar Tage!
    LangzeitHippeline
  • 3 Tage nach ET ohne wirkliche Anzeichen. Dachte, er bleibt noch länger drinnen und hatte dann spätnachts bzw. frühmorgens die erste Wehe. 9 Stunden später war er da.
  • sabsie4517sabsie4517

    1,489

    bearbeitet 18. 09. 2023, 21:35
    Kind 1 ist 9 Tage vor ET auf die Welt gekommen. Da ist ca. 20-24h vorher der Schleimpfropf abgegangen und ich hatte untertags vereinzelte leichte Wehen, die ich als mensartige Krämpfe wahrgenommen habe. Bei der Kontrolle dann im Spital ist die Blase geplatzt und 5h später war das Baby da.

    Kind 2 ist 4 Tage nach ET durch Einleitung auf die Welt gekommen. Ich hatte wohl davor schon Wehen, die ich nicht wirklich wahrgenommen habe, da der MuMu schon ein paar cm offen war.

    Es wäre möglich, dass es jederzeit losgeht, aber genauso kann’s auch noch dauern. Die meisten Babys kommen in den Tagen nach ET zur Welt.

    Aja betreffend der Schätzungen. Mein erstes Kind (Bub) wurde 3 Tage vor der Geburt auf 3kg geschätzt. Er ist dann mit 3,6kg auf die Welt gekommen. Mein zweites Kind (Mädchen) wurde eine Woche vor der Geburt auf ca. 3,3kg geschätzt und kam dann mit 3,5kg auf die Welt. Also beim Ersten lag die Schätzung weit daneben, obwohl meine Ärztin Pränataldiagnostikerin ist. Das sind halt alles nur Schätzungen anhand mehrerer Marker. Es ist vor allem wichtig, wie sich die Messungen im Lauf der Schwangerschaft entwickeln. Also dein Baby wird wohl etwas zarter sein. Aber es gibt wie bei uns Erwachsenen auch kleinere und größere sowie leichtere und schwerere Babys. Es wird bestimmt alles passen, aber es ist nicht verkehrt, dass du regelmäßige beim Arzt bist, um die Versorgung zu kontrollieren.
  • Bei Sohn ohne Vorzeichen bei 37+2 Blasensprung.

    Bei Tochter 48h zu Hause immer wieder starke, aber unregelmäßige wehen, dann sind wir ins KH.

    Über die Dauer sag ich lieber nix 😂😂
  • 3 Tage nach ET, ohne Anzeichen davor. In der früh haben dann die Wehen langsam begonnen und am Abend war der Kleine da
  • sara2709sara2709

    4,714

    bearbeitet 18. 09. 2023, 21:59
    K1: 36+2 spontaner Blasensprung um ca halb 2 morgens, 12h später Einleitung weil nix passiert ist dann zur "Primetime" (20:24) auf die Welt gekommen.
    Ein oder zwei Wochen vorher beim letzten gyn Besuch wurde er auf knapp 2,5kg geschätzt und hatte dann 2550g.
    Davor nur leichte Übungswehen.

    K2: Einleitung bei et +10 zu mittag und 6h später ca entbunden
    Schätzung (glaub eine Woche vor et) auf ca 3,4kg laut Ärztin ±10% hatte dann 3420g
    Davor Übungswehen, Senkwehen aber nix am ctg erwähnenswertes
  • Danke für die ganzen Nachrichten. Ich finde es total schön und spannend,wie es bei euch war!
  • Und zu den Schätzungen. Mein Mädels wurde auf 45 cm und "höchstens 2,5 kg wenn sie bis ET bleibt !" geschätzt. Gekommen ist sie 2 Wochen vorher mit 48cm und 3,5 (!) Kg 😂 musste richtig lachen als ich sie sah, weil mir sofort klar war, dass des Mäderl Ned zu zart is 😂😂😂😂❤️
  • Kind ist ist an 38+1 gekommen. Ohne Vorzeichen. Die ersten 45 Minuten kamen die Wehen alle 15 Minuten. Ab regelmäßigen Wehen unter 10 Minuten waren es 3 Stunden bis zur Geburt. Am Ende hatte ich über eine Stunde einen (gut auszuhaltenden) Wehensturm.

    Kind 2 ist an 39+1 gekommen. Ich hatte eine Woche lang nachts immer wieder schmerzlose, aber doch regelmäßige Kontraktionen. An 39+1 hat sich das dann auch vormittags fortgesetzt - aber mit Pausen. Mittags wurde es dann intensiver, aber noch mindestens 10 Minuten Abstände. Beim Mittagsschlaf mit dem Großen gingen die Wehen nochmal für ne halbe Stunde ganz weg. Dann kamen sie in kürzeren Abständen (regelmässig alle 7 Minuten). 2 Stunden ab regelmäßigen Wehen war das Baby da. Autsch-schmerzhaft waren bei dieser Geburt dafür nur sie letzen 20 Minuten.
  • Also bei mir hat der Schätzwert übrigens fast gepasst am Ende. An ET wurde er auf 3,6kg geschätzt und auf die Welt gekommen ist er 3 Tage später mit 3740g.
  • ForumianerinForumianerin

    1,044

    bearbeitet 19. 09. 2023, 09:58
    Ich hab schon so drauf gewartet, hab gehofft, dass sie früher kommt. Vor allem, weil ich 10 Tage vorher schon immer wieder Wehen hatte, teilweise richtig starke. Gekommen ist sie dann 2 Tage vor ET und ich hätte nicht damit gerechnet. Ich hab ein Vormittagsschläfchen gemacht und als ich munter wurde hatte ich den Blasensprung. Kurz darauf haben die Wehen angefangen.

    Edit: Aja, sie wurde auch immer leicht geschätzt, war dann aber fast 3400g schwer bei der Geburt.
  • Wegen den Anzeichen kann ich leider nichts wirklich beitragen, da ich bei 37+3 eingeleitet wurde, gekommen ist sie dann 37+4

    Aber wegen dem Gewicht, es sind halt wirklich nur Schätzungen
    Meine Kleine wurde bei 37+1 auf 3300g geschätzt, gekommen ist sie 3 Tage später mit 2900g, und selbst das düfte laut Hebamme zu viel gewesen sein, da ich unter der Geburt viele Infusionen bekommen haben, da lagert das Baby die Flüssigkeit auch ein, und das Gewicht ist fälschlicherweise höher
  • Ich hatte beim 2. Kind rund um den ET schon stärkere Senkwehen. Ich dachte wirklich es ginge dann los, beim Hinlegen hat dann alles wieder aufgehört. Schlussendlich bin ich 16 Tage über Termin gegangen. Dann gings gleich mit regelmäßigen Wehen los.

    Bei meinem Großen gings 7 Tage nach ET los ohne irgendwelche Vorzeichen, einfach Wehen die immer stärker wurden.
  • 1 Woche vor ET Blasensprung, davor keinerlei Anzeichen. Maus war auch eher Bissi zarter mit 3034g Geburtsgewicht (52cm).
  • Bei meiner großen wars 1 tag vor et soweit (2 tage vor et hat der bauch ausgeschaut als würds noch eeeewig dauern)
    Beim kleinen wars 2 tage vor et aber da hats gefühlt die ganze Schwangerschaft iwo gezogen und gezwickt 😅😅
  • Ich hatte vorher keine Anzeichen. An 38+2 ging abends der Schleimpfropf ab. Ein paar Stunden später an 38+3 hatte ich einen Blasensprung. Wehen haben 2 Std danach eingesetzt und nach 5 Std war der Zwerg da.
  • 3 Mal pünktlich zum Termin 🤭

    1. Mal leichte, zach steigernde Wehen
    2. Mal zügig recht heftige Wehen
    3. Mal Blasensprung
    Bimi
  • @LangzeitHippeline bei mir begannen die Senkwehen auch so ca 3 Wochen vorm ET. 2 Tage war ich dann drüber.
  • soso schrieb: »
    @LangzeitHippeline bei mir begannen die Senkwehen auch so ca 3 Wochen vorm ET. 2 Tage war ich dann drüber.

    Und das geschätzte Gewicht und das tatsächlich!? Weißt du das noch?!
  • Das hat fast gestimmt, ich glaub es war nur eine minimale Abweichung nach unten @LangzeitHippeline

    Machst du dir Sorgen, wegen dem geschätzten Gewicht? Das kann ja sehr häufig gegen Ende hin wirklich nurmehr grob geschätzt werden, würde mich da nicht drauf einschießen.
  • Ich
    soso schrieb: »
    Das hat fast gestimmt, ich glaub es war nur eine minimale Abweichung nach unten @LangzeitHippeline

    Machst du dir Sorgen, wegen dem geschätzten Gewicht? Das kann ja sehr häufig gegen Ende hin wirklich nurmehr grob geschätzt werden, würde mich da nicht drauf einschießen.

    Ja, ich muss jetzt Woche zur Kontrolle ins Krankenhaus. Ob das Baby noch gut versorgt wird und ob es wächst... Und zu letzter Woche hat sich nichts mehr getan, baby wird aber noch gut versorgt versicherte mir die Ärztin.
    Ich bin jetzt 8 Tage vor ET und geschätzt wurde es, am Montag auf 2600g und das seit 2 Wochen.
    Wir sind nur froh das es über 2000g hat weil das vor 4 wochen noch ganz anders ausgeschaut hat. Ich weiß das es nur Schätzungen sind, weil meine Gyn 2000g und dann am glei hen Tag im Krankenhaus 2300g.
    Jetzt ist mir nur wichtig das es gesund ist und hoffentlich bald kommt!!!


  • ClautschFClautschF

    926

    bearbeitet 21. 09. 2023, 09:38
    Meine Große kam 10 Tage vor ET. Wir hatten am Tag vorher Ultraschall und das Gewicht war echt ne Punktlandung. 20g Unterschied, tatsächlich hatte sie dann 3620g.
    Meine Zwillinge kamen 6 Wochen früher nach Blasensprung per sekundärer Sectio und hatten je um 100g mehr als gemessen wurde. Also auch ziemlich genau geschätzt. 2060g und 2340g
    LangzeitHippeline
  • NananixNananix

    634

    bearbeitet 21. 09. 2023, 15:19
    Bei Kind 1 hatte ich ab einem Tag nach ET immer wieder mal Wehen in lockeren Abständen, die irgendwann wieder weg waren. Bei der Kontrolle an ET+4 meinte die Hebi, dass nicht mehr viel fehlt (2,5 cm geöffnet), sie könne mit einem Einlauf nachhelfen. Hielt ich für eine gute Idee, wollte aber vorher noch essen. Beim Essen ging’s dann mit Wehen los (etwa alle 8 Minuten). Da wusste ich, es wäre doch kein Einlauf nötig. 13 Stunden nach diesem Wehenbeginn war sie an ET+5 da.

    Bei Kind 2 bin ich an ET+7 mit sanften Wehen aufgewacht, die den ganzen Tag nur sporadisch auftauchten. Ich konnte dazwischen sogar wehenlos schlafen. Hab dann gegen 20:15 meine Tochter schlafen gelegt, die sehr aufgeregt war. Währenddessen kamen die Wehen etwa alle 10-15 Minuten, wurden aber plötzlich intensiv, gegen 21:30 hab ich meine Schwester angerufen für die Kinderbetreuung, um 22:30 sind wir ins Spital gefahren und um 00:04 war er an ET+8 da.

    Beide wogen etwa 3,5 kg, Kind 1 wurde ziemlich gut geschätzt, Kind 2 war um etwa 300g leichter, als befürchtet.
  • Meine Kinder wurden bei der letzten Mutter Kind Pass Untersuchung gleich groß und gleich schwer geschätzt.

    Bei Kind 1 meinte der Arzt, dass er nicht vor dem Termin käme und keinesfalls mehr als 3,5kg hätte. Er kam dann ca 2 Wochen vor dem ET. Mit knapp über 3,5kg.

    Kind 2 kam etwa eine Woche vor dem ET und hatte nur 3,1kg.

    Die Messungen am Schluss sind wirklich nicht mehr besonders genau.
  • elianeeliane

    1,272

    bearbeitet 21. 09. 2023, 21:30
    Mir wurde das geschätzte Gewicht bei den meisten Untersuchungen ab Mitte der Schwangerschaft gar nicht mehr genannt, mein Gyn meinte, das tatsächliche Gewicht kann 400-500g von der Schätzung abweichen und er sagt es deshalb nicht gern, weil es viele verunsichert (sowohl wenn es vom Durchschnitt ausgehend zu viel als auch wenn es zu wenig ist).

    Meine Tochter wurde in der 37. Woche auf 3400g geschätzt, im Spital an ET+2 (also 4 Wochen später) bei der Kontrolle auf 3500g. Zur Welt gekommen ist sie dann vier Tage später mit fast 4kg.


    Nachtrag: es ist natürlich klar, dass man diese Schätzungen wesentlich entspannter sieht, wenn der Wert "in den Norm" liegt - und wahrscheinlich erwähnen es da die Ärzte deshalb auch nicht groß. Bestimmt ist alles in Ordnung @LangzeitHippeline und dein Baby ist einfach etwas zarter.
    LangzeitHippeline
  • Kind kam bei 39 3 mit blasensprung, gedauert hats 12h bis er dann da war.

    Schätzung (3 tage davor glaub ich) war 48 cm und 2,8 kg er hatte dann 3,7 und 53 cm 😂
  • So meine Lieben,
    also ich musste eingeleitet werden da die Plazenta mein Baby nicht mehr richtig versorgt hat.
    Meine Geburt war nicht schön... Ich werde auch kein Kind mehr bekommen, war alles ein Trauma für mich.

    Aber mein Baby kam ein Tag vor ET und die Schätzung war zwei Tage vor der Geburt auf 2700g, es war dann aber nur 2416g. Ich bekam dann einen Kaiserschnitt und der Arzt hat Mein Baby in die Wange geschnitten dabei 😔... Ich bin nur froh das es gesund ist....war hald zu klein wie es schon davor gesagt wurde und musste dann ins Wärmebettchen..
  • @LangzeitHippeline Es tut mir sehr leid, dass du eine traumatische Geburt hinter dir hast 🙁 Schau, dass du du dieses Trauma gut aufarbeiten kannst! Ich hoffe, dass die Verletzung durch den Arzt nicht gravierend ist und du im Wochenbett mit deinem Baby heilen kannst. Suche dir da wirklich Unterstützung! Alles Gute 🍀
  • Mein 1.Kind kam an 38+2 spontan nach wehenbeginn auf die Welt. Geschätzt wurde es auf 3090g und 51cm. Tatsächlich war es dann 3086g und 49cm, also echt eine punktlandung. Mit dem 2.Kind bin ich gerade in der 22.SSW…mal schauen ob es da auch so flott gehen wird. 🙂
    Danie
  • 6 Tage vor ET ohne Anzeichen. SS verlief ohne Komplikationen
  • @LangzeitHippeline Mir tut es auch sehr leid, dass du so ein Trauma erleben musstest! Die Geburt meiner Kleinen war für mich auch eher traumatisch. Ich kann es ein bisschen mitfühlen (hatte aber keinen Kaiserschnitt). Ich hoffe deinem Baby geht es jetzt gut und die Verletzung war nicht allzu gravierend (bin geschockt, dass das überhaupt passieren kann, was war das für ein Arzt!!).
    Such dir auf jeden Fall jemanden mit dem du darüber reden kannst. Mir hat auch geholfen, dass ich die Geburt so detailliert als möglich aufgeschrieben habe (aus meiner Sicht) und das sehr bald danach, wenn die Erinnerung noch frisch (und - ich weiß - gefühlsintensiv) ist.
    Alles Gute für euch!! 🌺
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum