Arbeiten nach Karenz

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine 19 Monate alte Tochter. Bis jetzt war ich in Karenz und immer an ihrer Seite. Ab Montag fange ich mit 12 Stunden zu arbeiten an - ich weiß, es ist nicht viel, aber ich fühle mich grad so traurig, dass dieser Abschnitt endet und dass ich sie “verlassen” muss. Ich weiß, es mag dramatisch klingen, aber ich kann es mir gerade einfach nicht vorstellen.

Ging es jemandem ähnlich und habt ihr vielleicht ein paar aufmunternde Worte für eine etwas verzweifelte Mama?

Liebe Grüße 😊

Kommentare

  • Mir ging es nicht ähnlich. Ich hab meinen Sohn mit 7 Monaten "verlassen", weil dann mein Freund in Karenz gegangen ist. Ich habe mich wieder sehr aufs arbeiten gefreut, da ich Abwechslung mag. Mit 14 Monaten haben dann mein Freund und ich wieder jeweils 30 Stunden gearbeitet und Sohn ist in die Krippe gekommen. Wie gesagt, ich war darüber nicht traurig, von dem her kann ich mich nicht wirklich in dich hineinversetzen. Aber vielleicht zur Aufmunterung: auch mein Sohn war nicht traurig. Ich glaube, ihm hat die Abwechslung gut getan. Er ist von Anfang an gerne hingegangen und liebt es auch jetzt noch. Ich glaube, viele Mütter projezieren ihre eigenen Gefühle auf das Kind und denken dann, die Kinder seien auch traurig etc., obwohl es oft das Gegenteil ist
  • Ich verstehe dich sehr gut!
    Wie wird dein Kind denn in Zukunft betreut?

    Ich war jetzt in Summe 4 Jahre zuhause, im letzten Jahr schon immer Freitag Vormittag arbeiten.

    Mein großer ist seit er 3 ist im KiGa, die Kleine wurde mit 20 Monaten eingewöhnt. Beide Kinder waren nur vormittags weg.

    Jetzt ist die kleine 2 und beide gehen bis 14:30 in den KiGa und klar bin ich wehmütig und vermisse sie, aber der KiGa tut ihnen total gut und auch ich bin froh über anderen Input und die Abwechslung im Büro 😊 und ich hab es mir so eingeteilt dass ich die Nachmittage dann komplett und exklusiv für und mit den Kindern nutze.

    Mama sein heißt auch loslassen, und das ist schwer. Aber ihr werdet euch beide gewöhnen 😊
  • @mydreamcametrue
    Vielen Dank für deine liebe Nachricht!

    Glücklicherweise kann mein Mann in der Zeit auf sie aufpassen. Wir spielen auch mit dem Gedanken, sie mit 2 Jahren in die Krippe zu geben, wenn sie einen Platz bekommt. Ansonsten mit 3 Jahren in den Kindergarten. Ich denke, sie würde bestimmt schon davon profitieren. 😊

    Voll schön, dass du 4 Jahre zuhause bleiben konntest!

    Wie du sagst geht es ihnen im Kindergarten ja gut, bzw macht es ihnen voll Spaß und sie lernen so viel. Mein Einstieg mit 12h ist bestimmt mal ein gutes Herantasten an die Trennung.

    Ich freue mich, wieder eine andere Rolle als nur Mutter einzunehmen, aber dass es so schwer wird, hätte ich mir vor dem Kind niemals gedacht. Aber nach ein paar Wochen wird sich alles einspielen, bin ich mir sicher. 😊
  • @Dani2511

    Danke für deinen Input!
    Wie verschieden wir doch alle sind. 😊

    Ich denke nicht, dass meine Tochter traurig sein wird. Ganz im Gegenteil finde ich es schön, dass sie dann gezielt mehr Zeit mit Papa verbringt. Es geht mir nur um meine eigenen Gefühle, die ich so nicht erwartet hätte.

    Würde mir auch wünschen, dass es so wäre wie bei dir, aber wir gesagt sind wir alle verschieden und ich bin da leider nicht so!

    Stichwort Abwechslung: die tut bestimmt sowohl mir als auch meiner Tochter gut. 😊
  • behappybehappy

    452

    bearbeitet 8. 09. 2023, 11:57
    Ich kann dich auch verstehen @c1993. Ich war auch 2,5 Jahre zuhause bei meiner Tochter und hab mich zwar auf die 12h in meiner Arbeit gefreut und gleichzeitig war ich auch traurig, dass der Abschnitt Karenz endete. Muss aber sagen, dass ich gleich nach dem ersten Dienst gemerkt habe wie gut es mir selbst tut arbeiten zu gehen, Erwachsenengespräche zu führen und einer anderen Tätigkeit nachgehen zu können und meine Tochter hat die Zeit bei ihrer Oma genossen. Somit eine Win Win Situation für alle 😊 Wird sich bei euch bestimmt alles einpendeln und ich finde es völlig okay traurig zu sein und sich Gedanken zu machen, es war nunmal für dich eine schöne und besondere Zeit!
    Alles Liebe für deinen Start in die Arbeit! 😊
  • @c1993 Ich versteh dich auch voll. Meine Maus kommt jetzt mit 16 Monaten in die Krippe und ich bin auch schon ganz wehmütig, dass diese Zeit zu Ende geht. Ich werd sie aber nach 4 Std wieder holen. So kann ich in der Zwischenzeit Kochen, Hausarbeit machen, trainieren und am Nachmittag Exklusivzeit mit ihr verbringen, weil ich alles andere schon am VM erledigt habe. Ich glaube, das wird uns beiden gut tun 🥰😊
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum