Fenster nachträglich einbauen

Mir ist klar, dass das für dieses Spezialthema nicht das richtige Forum ist, aber ich weiß nicht, wo ich mich erkundigen kann.

Vielleicht hat damit jemand Erfahrung!?

Wir sind vor rund 2 Jahren in ein Haus eingezogen, wo wir nachträglich bemerkt haben, dass in einem Kinderzimmer kaum Lichteinfall ist (Dachkonstruktion zu weit nach unten). Wir würden das gerne ändern, aber wenn möglich nicht mit künstlicher Beleuchtung.
Eine Idee ist ein nachträglicher Fenstereinbau. Da müsste aber meines Wissens vorher die Statik überprüft werden. Ich nehme an, eine normale Fensterfirma macht sowas ja nicht!?
Und dann wäre natürlich auch vorab interessant, ob bzw. wie viel Auswirkungen so eine Baumaßnahme hätte. Kann man sowas berechnen/messen?
Gibts da auch Fachfirmen dafür?

Wenn man Lichtplanung im Internet eingibt, dann findet man hauptsächlich Lampenfirmen, die ihre eigenen Produkte an den Mann bringen wollen...

Wie würdet ihr an das Thema rangehen?
Bin für jeden Tipp dankbar ;-)!

Kommentare

  • Ich würde dafür eine Baufirma kontaktieren (bzw mehrere - Kostenangebot einholen). Zusätzlich/alternativ auch in eurer Gemeinde nachfragen - da gibt es bestimmt jemanden, der für Bauwesen zuständig ist. Weiß nicht ob ihr diese Änderung nicht eh bewilligen lassen müsst, ist eventuell in den Gemeinden unterschiedlich.
    Richtig, die Statik muss berechnet werden, dazu könnt ihr euch an einen Statiker wenden, braucht dazu aber bestimmt zuerst einen Plan.
    Im Internet gibt's glaub ich schon so Seiten, wo man den Lichteinfall anschauen kann, Sonnenverlauf.de oder ähnliche - da hat mein Mann geschaut, bevor wir Haus gebaut haben 😅
  • Meine Schwester wollte den Dachboden ausbauen und 2 Dachgaupen einbauen!
    Sie hatten einen Baumeister der auch Pläne zeichnet, welcher alles erledigt hätte von Einreichung bis etc.
  • Mit dachbodenausbau wo ein bis dahin nicht isolierter Dachboden mit Gaupen oder dachflächenfenstern, Isolierung, innnenausbau, etc zum Wohnraum wird kann man eure Situation glaub ich nicht vergleichen 🤔.

    Ganz schlau werd ich aber auch nicht aus deinem Text... Ich nehme an es gibt schon ein Fenster und durch das kommt zu wenig Licht? Wo würde das neue (zusätzliche?) Fenster hinkommen? Daneben, um die Ecke, ins Dach,...? Welche Himmelsrichtung? Ist oberhalb des Kinderzimmers ein Raum oder nur ein Dachboden?

    Falls letzteres würd ich an deiner Stelle einen Tageslichtspot überlegen. Meine Eltern haben das nachträglich im Badezimmer eingebaut und es ist echt super. Man braucht tagsüber im Bad kein Licht mehr aufdrehen. Fenster war nicht möglich, da steht direkt daneben das nachbarhaus. Das Badezimmer ist im Erdgeschoß, der Tageslichtspot ist ein dachfenster mit einem innen verspiegelten rohr von diesem Fenster durch den Dachboden bis zur Badezimmerdecke.

    Also kein Fenster, das man aufmachen und durch das man rausschauen kann, aber wenn es nur ums Licht geht wäre das eine Überlegung wert. Das Dachfenster hat der Dachdecker eingebaut, den Rest hat glaub ich mein Bruder selbst gemacht. Eine bauanzeige bei der Gemeinde brauchst du normalerweise immer, wenn du ein Fenster (egal ob am Dach oder in der Wand) einbauen lässt, aber das kannst du am Gemeindeamt erfragen.

    Wenns ein richtiges Fenster zum rausschauen werden soll, dann erkundige dich mal bei einem Baumeister.
  • @wölfin

    Das ist klar, Fenster in ein Dach sind was anderes als Fenster in ne Hausmauer! Ich wollte durch meinen Post nur aufzeigen, dass such im Falle meiner Schwester der Baumeister um alles gekümmert hätte, egal um welche zubauten/umbauten es sich handelt.
    awa
  • Vl. ein besseres Beispiel. Wir wollten von unserem Wohnzimmer aus einen Durchbruch ins Schlafzimmer machen! In eine tragende Wand! Haben dafür die Baufirma geholt, die unser Haus aufgestellt haben. Vor Ort wurde dann besprochen, wie/wo/was möglich!

    Also ich würde an eurer Stelle mal mit nem Baumeister Kontakt aufnehmen!
  • Mein Mann arbeitet in der Fensterbranche.
    Wollt ihr das Fenster im Dach haben als Dachflächen Fenster oder bei einer Wand.

    Beim Dach braucht man keinen Statiker, gemacht wird das ganze von einem Zimmerer. Mit dem besprichst du dann wie groß das Loch, gibt verschiedene Fensterfirmen, alle andere Maße.

    Bei der Wand kommt es drauf an ob Ziegel oder Betonwand, oder Holz etc. An sich wird ein Sturz eingebaut, somit ist die Statik gegeben (Außenwände sind immer tragend). Hier musst du dich an einen Maurer wenden.

    Mein Mann hat mir jetzt noch viel mehr erklärt, das würde den Rahmen sprengen, aber wenn du Fragen hast meld dich 😊
    Ka48
  • Danke für eure Rückmeldungen!

    Nochmals etwas genauer:
    Es handelt sich um ein Zimmer im 1. Stock, wo bereits ein Fenster vorhanden ist.
    Leider kommt da aber kaum Licht rein, da wie geschildert der Dachvorbau zu weit nach vorne geht.
    Wir haben daher überlegt, an einer anderen Wandseite, wo es einen Vorsprung gibt, ein kleines Fenster einzubauen. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Betonwand handelt.

    Wir wissen leider weder, ob sich dort ein Fenster noch ausgeht (mit der ganzen Dämmung etc), noch ob dann dadurch überhaupt mehr Licht reinkäme.
  • Statikprüfung: Bevor du Fenster in eine bestehende Wand einbaust, ist es wichtig, die Statik der Wand zu überprüfen, um sicherzustellen, dass der Einbau die strukturelle Integrität des Gebäudes nicht beeinträchtigt. Ein erfahrener Architekt oder Bauingenieur kann diese Überprüfung durchführen und Empfehlungen für den Einbau von Fenstern abgeben.
  • Noch eine Stimme für Tageslichtspots. Ob/wie man die nachträglich einbauen kann weiß ich allerdings nicht. Haben welche in einem sonst fensterlosen Gang im 1. Stock (darüber Dachboden) und es ist sehr sehr hell.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum