Kinderbetreuungsgeld/Karenzgeld

Hallo, liebe Mamas&Papas!

Ich bekomme mein erstes Kind im Oktober und möchte gerne über die finanziellen Unterstützungen / Auszahlungen von der Staat erfahren.

Es sind einfach so viele verschiedene Seiten, viel zu viel Informationen und alles irgendwie extrem verwirrend gerade deswegen wäre es vielleicht möglich dass mir jemand einen kurzen Überblick geben kann?

Zu meiner Situation:
Beziehe bis Anfang September Arbeitslosengeld, danach 16 Wochen das Wochengeld, das weiß ich noch. Aber dann bin ich ja nicht mehr beim AMS gemeldet und was kann ich alles noch zusätzlich beantragen wenn ich den Vater angebe bzw. Wenn ich keinen angebe? Gibt es da auch einen Unterschied? Aus reiner Interesse :)
Habe keinen Mietvertrag.
Kinderbetreuungsgeld ist nicht mal 200 Euro mtl. Kann ich mich dann gleich wieder beim AMS melden obwohl das Baby noch so klein ist oder muss ich mich ab Sozialhilfe wenden oder was kann ich da alles machen? Das Problem ist ich war vor zwei Jahren auch arbeitslos gemeldet deswegen bekomme jetzt nur 460 Euro Arbeitslosengeld und habe noch Verträge die ich zahle, also mir bleibt wirklich nur max 100-150 Euro im Monat übrig, das geht gar nicht!!
Habe die zwei Jahre sehr gut verdient und genau kurz bevor ich schwanger geworden bin habe ich gekündigt wegen Belästigung, ist wirklich blöde situation.
Also die Frage ist: was wäre das Maximale was ich bekommen könnte noch bevor ich wieder in die Arbeit gehe. Ich will das Baby bevor es 2 Jahre ist keinesfalls alleine lassen.

Danke euch für die Antworten.

MfG,
Lisa

Kommentare

  • Puh ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich da hinterher komme.
    Aber rein theoretisch ist das kbg pauschal 2 Jahre ja 500€ monatlich, wobei man auch einiges im Jahr dazu verdienen darf. Ich habe hier im forum mal gelesen, dass es Fälle gibt wo ams und kbg gleichzeitig bezogen werden konnten.
    Wenn du zum ams willst musst du allerdings für eine Vermittlung zur Verfügung stehen - sprich ein minimum an Stunden eine kinderbetreuung haben.

    Ich war durch corona (gastronomie) auch arbeitslos bevor ich schwanger wurde. Nach 1 Jahr pauschalem kbg (1000€ monatlich + geringfügigen Job im HO mit freiverfugbarer zeiteinteilung). Als das aus war bin ich wieder zum ams - war Da allerdings bereits wieder schwanger und 4 Monate dort bis wieder das wochengeld anfing.
    hbbtnl23
  • Bekommt man bei der pauschalen kbg Variante nicht immer gleich viel, egal ob man vorher gearbeitet hat oder nicht? Ich hatte das gehaltsabhängige Kinderbetreuungsgeld, deswegen kenn ich mich bei der pauschalen Variante nicht wirklich aus, aber das sollte doch wohl mehr, als 200 Euro im Monat sein. Du kannst dich natürlich beim AMS melden, musst aber natürlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, sprich angebotene Stellen annehmen und dafür benötigst du den Nachweis, dass du eine Kinderbetreuungsmöglichkeit hast. Mein Sohn hat mit 14 Monaten in der Krippe gestartet. Vom finanziellen hätte ich länger daheim bleiben können, wollte aber wieder arbeiten gehen. Ihm hat's von Anfang an super gut in der Krippe gefallen und er profitiert sehr davon. Das merke ich im Vergleich zu gleichaltrigen, die nicht in einer elementaren Bildungseinrichtung sind.
    hbbtnl23
  • Pauschales sind auf 2 Jahre ca 500€ im Monat. Dazu kommt noch ca 180€ fbh.
    hbbtnl23
  • Geh zur AK die berechnen das und beraten dich 👍🏻
    hbbtnl23
  • sara2709 schrieb: »
    Pauschales sind auf 2 Jahre ca 500€ im Monat. Dazu kommt noch ca 180€ fbh.

    Ist das davon abhängig ob das Kind Vater hat oder nicht? Bzw. Ob ich alleinerziehend bin oder nicht?
  • Fbh bezieht sich nur aufs Kind und dessen Alter, dazu gibt es Tabellen.

    Die Höhe des pauschalen kbg pro Monat bezieht sich auf die Bezugsdauer.
    Also bei 2 Jahren ca 500 und bei 1 Jahr ca 1000 pro Monat.
    Aber wie @mamalama schon geschrieben hat würde ich für genaue Infos bei der ak nachfragen.
    Kannst ja alles in eine Mail schreiben, dann kannst länger überlegen als am Telefon.
    hbbtnl23
  • Vielen Lieben Dank für eure Antworten!!
    Ich werde mich morgen an die AK wenden.
    LG.
  • Das Pauschale sind für 2 Jahre 460€ monatlich. Das bekommt jeder. Egal ob Vater oder nicht oder sonst was.

    Du darfst geringfügig nebenbei Arbeiten u was dazu verdienen, also ca 300-400€ monatlich. Ob dich das AMS trotzdem nimmt musst du dort fragen, eig nur wenn du vermittelbar bist, sprich jemanden hast wo du das Kind lassen kannst um zu arbeiten.
    hbbtnl23
  • Chiefeve1985Chiefeve1985

    2,877

    bearbeitet 17. 07. 2023, 07:37
    Man darf mehr als geringfügig dazuverdienen, ich bin 20h arbeiten gegangen noch in der Karenz, man darf ca 1300€ im Monat oder 18000 im Jahr dazuverdienen beim pauschalen.
    hbbtnl23
  • Zur Zuverdienstgrenze kriegt man aber dann eh einen Bescheid.
    hbbtnl23
  • Ich hab mir direkt über die ÖGK einen Termin ausgemacht und fahr dann mal hin. Damit ich dann weiß was ich ggf. in der Karenz bekomme, welche Modelle es gibt und wann ich was melden muss.
    Muss ehrlich sagen über die vielen Websites hab ich da auch den Überblick verloren 🙈
    Bin schon gespannt
    hbbtnl23
  • @hbbtnl23 du hättest auch Anspruch darauf mit Sozialhilfe/Mindestsicherung aufzustocken falls es sich nicht ausgeht und du/ihr kein Vermögen/keine Ersparnisse hast/habt.

    Falls du aber angibst dass du getrennt bist vom Vater wird er Alimente zahlen müssen und die werden angerechnet.
    Vater gar nicht angeben ist heutzutage schwierig und das Kind hat glaub ich viele Nachteile (alleine sowas wie Mitversicherung, Waisenrente, Familienbonus).
    hbbtnl23
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum