Sparpläne für Kinder

Hallo meine lieben, und zwar möchte ich langsam für meinen Sohn etwas Geld ansparen für die Zukunft.
Zb als Geschenk von mir wenn er mal ausziehen sollte, oder zum Abschluss usw.

Jetzt ist er 4 Jahre alt und möchte wirklich langsam beginnen.

Jetzt wäre meine Frage, habt ihr ein Sparbuch bei der Bank? Oder eine Versicherung? Kennt ihr vielleicht Oskar mit ETFs sparen?
Könntet ihr mir denn etwas empfehlen was denn am besten wäre ?
«1

Kommentare

  • Wir haben nur einen Bausparer seit der Geburt und ein Sparkonto.
    Louise18
  • Für unsere zwei Kinder haben wir jeweils ein Depot angelegt bei OWN 360 bzw jetzt heißt das Sunrise. Dort geht monatlich ein fixer Betrag hin und wenn Geburtstag oder Weihnachten etc ist, wird extra eingezahlt. Man kann jederzeit an das Geld ran und dem Sparplan jederzeit anpassen.
    Louise18mala201
  • Wir haben für alle 3 Kinder einen Fonds eingerichtet und für die Großeltern Bausparverträge.
    Wir überweisen monatlich auch einen Fixbetrag hin. Haben uns hier sehr gut von der Bank beraten lassen um das Risiko zu streuen.
    Fix ist dass die Kinder es nicht zum 18. Geburtstag bekommen, sondern dann wenn die erste Wohnung/Auto/Führerschein kommt.
    Louise18Fitnessgirl
  • Wir haben einen ETF Sparplan seit Geburt. Er bekommt es dann mal wenn er auszieht.
    Louise18
  • bearbeitet 13. 07. 2023, 13:35
    Unsere Kinder haben Sparkonten, Bausparer, private Pensonsvorsorge und ein Depot. Andere Familienmitglieder haben auch noch diverse ETFs. In Summe wird das eine beachtliche Summe sein, die garantiert erst zu Hochzeit oder Hausbau verschenkt wird. Die Pensionsvorsorge können sie zu Berufsbeginn selbst weiter zahlen und das Sparkonto wird dann für zB Führerschein oder ein Austauschjahr sein.

    Ich würde es aufteilen - zB einen ETF Sparplan und ein täglich verfügbares Sparkonto. Bei der DADAT Bank zB bekommt man für Taggeld derzeit 2,6% Zinsen, ist nicht so schlecht.
    Louise18
  • Wir haben uns für die Kombination aus privater Krankenversicherung und etf entschieden.

    Die KV deswegen, weil so die Beträge als erwachsener nicht so hoch sind, da keine gesundheits Überprüfung stattfindet und berücksichtigt wird, dass bereits viele Jahre gezahlt wurde. Auch zahlt es sich bereits jetzt gut aus, weil ich schon merke, dass die kinder eine bessere "Behandlung" erfahren.

    Etfs weil wir uns hier für eine Langzeit sparvariante entschieden haben. Leider ist es in Österreich nicht so leicht, auf die kinder etfs auszustellen. Entweder im Ausland aufs kind aufsetzen oder auf die eltern und ggf in einem Testament Festhalten. Wir zahlen hier keine Unsummen ein - 50€ je Kind pro Monat jetzt am Anfang. Wir haben die Verwandten angewiesen lieber auch mal etwas Geld zu schenken, was wir dort anlegen, statt die 100. Spielsache.
    Fitnessgirl
  • Wir haben für den Großen (bald 2,5 Jahre jung) einen Bausparer, eine fondsgebundene Lebensversicherung sowie ein Sparefroh Konto bei der Ersten Bank (hier haben wir ein 50,- Startguthaben im BabyForum gewonnen). In die ersten beiden Produkte zahlen wir monatlich ein. In das Sparefroh Konto wird zu Anlässen eingezahlt.

    Für die Kleine (2 Wochen jung) werden wir vorerst nur das Sparefroh Konto anlegen und dort monatlich einzahlen. Da gibt’s aktuell bis 3.000,- 3% an Zinsen.

    Aufgrund der Krisen der letzten zwei Jahren hatten wir bei der Lebensversicherung schon erste Verluste. Zudem zahlen wir da eine Art Bearbeitungsgebühr bzw. einen Ausgabeaufschlag.

    Aktuell sind die Sparzinsen aber ja nicht allzu schlecht, somit bleiben wir bei der Kleinen jetzt bei der sicheren Variante, also dem Sparkonto. Wenn wir die 3.000,- übersteigen, werden wir uns noch ein zweites Produkt, vermutlich ein klassisches Taggeldkonto wie Dadat oder Santander, raussuchen.
    Tess
  • Wir sparen nicht extra für unsere Kinder. Sie haben ihre Sparkonten, auf die die Geldgeschenke kommen. Aktuell gibt es wieder Sparzinsen, d.h. wir legen ihr Geld auf Kapitalsparbücher an. Zum Glück sind wir in der glücklichen Lage, dass wir selbst einiges wegsparen können. Da wird schon was übrig bleiben für die Kinder. 😊
    dina0511
  • Wir haben auch ETFs mit wenig Risiko. Und von Opa hat unser Kleiner ein paar Einzelaktien bekommen. Macht für mich aktuell am meisten Sinn und man ist nicht wie zb beim Bausparer an einen Zeitraum gebunden :)
  • @Louise18 ich bin mit dem ETF Sparplan bei Flatex. Oscar ist in Ö soweit ich weiß nicht steuereinfach, dann musst du das selbst einreichen mit der Steuererklärung.

    Ich hab mich dazu entschlossen kein Depot auf die Kinder zu machen sondern auf mich. Dann bekommen sie das Geld in einer Phase wo es meiner Meinung nach Sinn macht. Nicht jeder 18jährige geht gut mit Geld um.
    Selina1234ThessiFitnessgirlbestsecret
  • @itchify so hab ich es auch - bei flatex. Und wir entscheiden quasi, wann sie es bekommen, finde ich super so :)

    Auch habe ich vergessen zu erwähnen- die Oma schenkt den Kindern immer eine Goldmünze zum Geburtstag. :) ist ja auch eine Anlage :)
    Louise18
  • Danke euch vielmals für eure Infos und Tipps! Das hilft mir definitiv weiter bei der Entscheidung.

    Ehrlich gesagt und es ist mir auch etwas unangenehm ich kenn mich mit meinen 24 nicht wirklich viel aus, wo die Unterschiede zwischen depot, Bausparvertrag Lebensversicherung usw. bestehen. Da muss ich mich noch einiges rein lesen.

    Danke euch ❤
  • @Louise18 Ehrlich gesagt geht es mir mit meinem 31 Jahren auch nicht anders und ich hatte vor drei Wochen zwei super Beratungsgespräche bei meiner Bank. Lass dir einfach alles ganz in Ruhe erklären und scheue nicht davor zurück, tausend "doofe" Fragen zu stellen. 😊
    Louise18Chillines
  • @Louise18 Das sind einfach unterschiedliche Formen der Veranlagung, manche sicherer, andere risikoreicher.

    Ein Depot ist ganz salopp gesagt das Konto, in dem du deine Fonds oder Aktien lagerst bzw. über das du diese einkaufst und verkaufst 😅 Eine Aktie ist ein finanzieller Anteil an einem Unternehmen, während ein Fonds aus ganz vielen verschiedenen Aktien (und/oder Anleihen) besteht und so das Risiko auf viele verschiedene Unternehmen gestreut wird.

    Wir haben eben eine fondsgebundene Lebensversicherung. Da wird in einen Fonds investiert und nach einer vereinbarten Laufzeit wird dann der eingezahlte Betrag (abzüglich Verlust oder zuzüglich Gewinn) ausbezahlt.

    Ein Bausparvertrag ist ein staatlich gefördertes Sparprodukt, in dem deine Einlagen sehr sicher, aber auch nicht sehr rentabel sind. Da gibt’s also wenige Zinsen. Dafür gibt’s eine Bausparprämie, die aber auch nicht besonders sicher ist. Da wird meist auf 6 Jahre veranlagt und man kann sich das Geld zwar vorzeitig auszahlen lassen, aber verliert dann einen Teil der Prämie/Zinsen, es sei denn man braucht das Geld für Wohnraumschaffung oder so.

    Ein Taggeld- oder Festgeldkonto ist wiederum ein Sparprodukt, in dem deine Einlagen auch recht sicher sind und du einen vereinbarten Zinssatz bekommst. Also eine Art Kredit, die du dem Bankinstitut zur Verfügung stellst. Also das Taggeldkonto ist einfach ein normales Sparkonto (da gibt’s auch eigene Kinderkonten), welches jede Hausbank mit einem Girokonto mit anbietet und auf das man jederzeit Zugriff hat bzw. das was früher ein Sparbuch war. Die großen Banken bieten aber meist recht schlechte Konditionen. Bei Durchblicker kann man die Sparkonten zB ganz gut vergleichen.

    Bei einem Festgeldkonto wird (im Gegensatz zu einem Taggeldkonto) das Geld aber fix für einen vereinbarten Zeitraum angelegt und man bekommt es erst wieder, wenn dieser Zeitraum vorüber ist. Dafür gibt’s hierfür momentan auch ganz gute Zinsen. Das lässt sich über Durchblicker ebenso gut vergleichen 😉

    Allerdings haben wir aktuell auch eine sehr hohe Inflation (6-7%). Dadurch verliert somit das Geld jedes Jahr an Wert (du bekommst für dein Erspartes jedes Jahr weniger an Waren). Also auch wenn man 3-4% an Zinsen erhält, ist das Geld dennoch weniger wert. Deshalb investiere viele Personen in Fonds, Aktien, ETF Sparpläne, da man nur so mehr als die vereinbarten Zinsen erhalten kann. Aber die Betonung liegt eben auf KANN. Man kann mit risikoreicheren Anlagen natürlich auch mehr verlieren.

    Es empfiehlt sich sicher, sich ein wenig beraten zu lassen. Allerdings würde ich da auch ein wenig aufpassen. Die Banken und die “Finanzexperten“ möchten natürlich ihre Produkte an den Mann (oder die Frau) bringen und beraten meist nicht unabhängig. Also nicht gleich beim erstbesten Angebot zuschlagen 😉
    miramiVillacherin
  • Für das Thema ETF kann ich den Blog Madame MoneyPenny empfehlen. Hier mal durchlesen von einer Seite zur nächsten. Man lernt wie die Börse funktioniert, was etfs sind, wie man Risiko für sich bewertet etc.

    Eine Beratung hatten wir mal in Anspruch genommen uns aber dagegen entschieden. Wichtig finde ich hier den Spruch "Wenn die Beratung kostenlos ist, bist du das produkt" wenn, würde ich also für eine Beratung bezahlen, und gucken, dass der Berater keine Provision erhält von dem Anbieter.
    Uns wurde extrem ans Herz gelegt (auch wegen der corona pandemie) eine fondsgebundene lebensversicherung zu wählen... wieso wir dankbar sind, es nicht genommen zu haben, durfte ich bereits in einem Beitrag hier nachlesen. Also immer beachten wo man sich beraten lässt, denn da verdient jemand Geld mit deiner Entscheidung.

    Was ich mal gehört haben bei diesem Thema Versicherungen etc. Ist der Anteil, den man "abgeben" muss. Für Bearbeitung usw. Da fallen unter der Hand extreme Kosten an - aber auf diesem Gebiet bin ich kein Experte.
  • Unsere Kinder haben auch Konten, wo Geldgeschenke von der Verwandtschaft eingezahlt wird und die Oma bespart für sie einen Bausparer.
    Ich bin beruflich bei einer Bausparkasse und ich find das Konzept des Bausparers für Kinder eigentlich total super! Die Zinsen sind aktuell sehr gut (für Kinder bzw. junge Erwachsene sogar noch besser) und wenn da regelmäßig eingezahlt wird, kommt eigentlich schön was zusammen, womit sie, wenn sie volljährig sind schon einiges anfangen können. Ist außerdem eine sichere Sache und man braucht sich nur alle 6 Jahre drum kümmern ;)
  • Ich würd gern diesen Thread hier nutzen um mehr Infos zum sparen mit ETFs zu bekommen:
    Grundsätzlich würd ich gern wissen, WO ihr das Depot eröffnet habt von dem ihr die Sparpläne angelegt habt. Hab schon öfter von Flatex gelesen oder Sunrise und bin auch im Netz auf Oscar gestoßen. Was habt ihr da und warum? 😅Danke schon mal! 🙏
  • Ich kenne mich da auch überhaupt aus. Wäre sicher sinnvoll. Bis jetzt haben wir nur ein Kinderkonto und da wird monatlich was eingezahlt. Aber vermutlich wäre es besser das Geld als Bausparvertrag einzuzahlen.
  • Wir haben 4 Depots bei Sunrise und das seit 2018 - ich bin absolut zufrieden dort. Alles wird automatisch gemanagt und abgeführt, Aus - und Einzahlungen gehen super easy und der Kundendienst ist schnell, zuverlässig und hilfsbereit.
  • @TamaraN ich hab flatex weil es steuereinfach ist in Österreich. Bei Trade Republic gibt es aktuell 4% am Konto, das ist grad toll aber man muss selber beim Steuerausgleich den Kontoauszug angeben.
    Oskar ist für Kinderdepots, hab vergessen warum aber das geht aus Ö nicht oder nicht gut? Du musst dir auch überlegen ob du wirklich ein Depot auf den Namen der Kinder willst. Bei einer Trennung könnte dann evtl der andere Elternteil drauf zugreifen und das Kind mit 18 (obwohl es da grad vielleicht eine blöde Phase hat und du ihm das Geld lieber etwas später zur 1. Wohnung geben würdest).

    @fraudachs Sparbuch und Bausparer ist beides nicht sehr rentabel. Lies mal nach zu ETFs ob das was wäre für euch.
  • @TamaraN Ich habe auch flatex, auch weil es steuereinfach ist.
    Ich hab da meinen Account und darin zwei Depots, eins für mich und eins für mein Kind.
    Eben aus dem Grund, dass ich entscheiden kann, wie was wo und nicht das Kind einfach mit 18 Zugriff bekommt.
    Ich hoffe dass ich ihm bis dahin schon erfolgreich was beigebracht habe zu dem Thema, aber junge Erwachsene können ja durchaus unzurechnungsfähige Phasen haben… daher wird es meine Entscheidung sein, wann er das Depot übertragen bekommt.
  • Danke für die schnellen Infos!@itchify @winnie Nein, würd alles über bzw auf mich laufen lassen. Soll jetzt mal in erster Linie ein Sparplan für mich sein (es kommt ja eh sowieso dann dem Kind zugute , wenns was braucht 🤪), würd gern zusätzlich noch was für später sparen. Wenn ich das gut im Griff hab dann kann ich ja noch weitere Depots anlegen. 🤔

    Für meine Tochter hab ich ein Bankkonto, wo die Geldgeschenke drauf kommen und eine priv KV (eben weils dann als Erw keine Prüfung mehr hat) und bei mir läuft noch ein Bausparer, hab ein Online-Sparkonto, wo ich Geld hin und her schieben kann (durch Karenz zZ mehr her als hin 🙈) und eine fondsgeb. Pensionsvorsorge.

    Ich glaub, ich bin eh halbwegs aufgestellt, aber falls wirklich mal ein worst case eintritt kann ich nicht mehr als €10.000 stemmen und dann bin ich quasi pleite und das macht mir ein bisschen Sorgen, daher würd ich gern das mit den ETFs zusätzlich machen.

    Nach welchen Kriterien bzw wie habt ihr entschieden, in welche ihr investiert? Eher nach Gefühl oder habt ihr da Finanzratgeber gelesen (ich hör und schau immer mal wieder bei Madame Moneypenny rein, aber die sagt ja auch nicht genau, welche grad gut sind).

    Ich weiß, in Ö spricht man nicht gern über Geld, aber wie hoch ist euer finanzieller Polster? 🙊🙉
  • @TamaraN nachdem du dich nicht auskennst am Finanzmarkt solltest du möglichst breit streuen. Also zB ein world-ETF ergänzt mit developing countries ETF. Je breiter desto besser.

    @TamaraN ich glaub die absolute höhe des finanziellen Polsters ist gar nicht so wichtig. Die kommt auf den Lebensstil an! Musst du im Notfall eine neues Hausdach stemmen können oder wohnst du in einer Mietwohnung? Brauchst du dein Auto unbedingt (für die arbeit oder Kindergarten) oder geht’s auch mal ein pat Monate ohne Auto? So was solltest du dir überlegen.
    Der notpolster sollte außerdem täglich verfügbar sein und nicht angelegt! Sonst musst du den ETF mal verkaufen und dann ist er grad x Prozent weniger wert…
    TamaraN
  • @TamaraN
    Ich glaube es heißt als Faustregel, man sollte 3 Monatsgehälter täglich verfügbar haben.
  • winnie schrieb: »
    @TamaraN Ich habe auch flatex, auch weil es steuereinfach ist.
    Ich hab da meinen Account und darin zwei Depots, eins für mich und eins für mein Kind.
    Eben aus dem Grund, dass ich entscheiden kann, wie was wo und nicht das Kind einfach mit 18 Zugriff bekommt.
    Ich hoffe dass ich ihm bis dahin schon erfolgreich was beigebracht habe zu dem Thema, aber junge Erwachsene können ja durchaus unzurechnungsfähige Phasen haben… daher wird es meine Entscheidung sein, wann er das Depot übertragen bekommt.

    Liebe Winnie, kann man bei flatex unter eine, Benutzer zwei Depots anlegen ? Ich hab jetzt das Depot für die Kinder auf unseren Familienkonto bei der Hausbank meines Mannes (find aber, dass da zu Höhe Depotgebühren verlangt werden, daher möchte ich eine andere Lösung. Mein privates Depot läuft auch über flatex.
  • @kea Von den MSCI-World ETFs gibt es ja verschiedene. Wie trifft man da zB eine Wahl? 🙊

    @blackcherry1991 Ja die Faustregel kenn ich eh, kommt mir nur wenig vor 😅 War aber nicht so eine Schwerverdienerin… 🤔😄🙈
  • @TamaraN World ist normalerweise nur Industrieländer, da ist ein FTSE All World oder ACWI (all countries world Index) breiter gestreut. Auf justetf.com kann man sie vergleichen. Du kannst dich noch einlesen was die Paramter wie replizierend/swap /thesaurierend bedeuten und ob du dich mit etwas besser fühlst. Die Kosten siehst du bei TER, da ist niedriger besser. Wenn du einen kleinen monatlichen Betrag nimmst solltest du vielleicht auch schauen ob es welche gratis gibt bei Flatex. Sonst kostet eine Einzahlung 1,50 soweit ich weiß.
    kea
  • @itchify Danke! Das hilft mir sehr! 🙂🙏
    itchify
  • @TamaraN wir haben auch bei flatex ein depot für den Zwerg und einen etf Sparplan gemacht. Beim Sparplan wird regelmäßig/automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt im Monat vom gewählten etf zugekauft. Wir haben den MSCI World quality, weil er im ersten Jahr gratis ist und dann recht günstig. Bei manchen etfs fallen nämlich recht hohe Gebühren für den ankauf an.
    TamaraN
  • @mar_lene

    Ja, du gehst rechts oben auf das Manderl, Benutzerkonto und dann gibt’s gleich ganz oben „weiteres Depot anlegen“.

    Und dann kannst du in dem oberen Teil hin und her swipen zwischen deinen Depots.

    75d2b9b0-bdc7-11ee-ab33-7f27271b16e0.jpeg
  • Mit beratern bin ich echt gebrandmarkt… ich sag nur awd 🙄🙄🙄

    Und für das einlesen fehlt mir einfach die lust und zeit 🥹 weil man muss halt echt ständig lesen, dranbleiben,….

    Ich bin immer noch die die alles sicher und einfach will, sprich bausparer und sparbuch. 🥹
  • @winnie danke für die Info
  • @Wienerin1982 Das is ja der Reiz an ETFs, dass man sich eben nicht ständig drum kümmern muss. Man sollte sich einmal einlesen und dann läufts wie bei einem Sparbuch eben auf lange Frist (monatlich einzahlen und in 5 oder 10 Jahren oder länger was davon haben 😉) und man schaut halt einmal im Jahr oder so ob man was ändern muss.
    Zumindest wär das der Plan bei mir 😊
  • @TamaraN Na muss man nicht immer neu kaufen wenn ich was einzahle? Ich kauf zb jetzt um 100 euro ne etf dann leg ich nächstes monat wieder 100euro ein, was passiert damit?

    Ich sag ja ich hab null plan 🥹😂
  • @Wienerin1982 Du kaufst um die 100,- einen Teil des ETFs. Das können im Monat Jänner zB 10 Stück sein. Wenn der Wert des ETFs im Februar um 5% steigt, hast du dann zB in deinem Depot schon 105,-. Bei einem Sparplan wird dann im Folgemonat automatisch wieder um 100,- eingekauft. Dafür bekommst du dann nicht mehr ganz 10 Stück, weil ja der Preis pro Stück auf 10,5 angestiegen ist. Somit bekommst du für deine 100,- ca. 9,5 Stück. So kauft man die Teile mal günstiger und mal teurer ein. Sofern der ETF aber gut performt, also mehr Wert wird, kann man da über einen Zeitraum von mehreren Jahren schon auch gute Zinserträge einfahren. Vorausgesetzt natürlich, dass der gewählte Fonds gut läuft. Bei Flatex siehst du zB auch wie sich dein Depot entwickelt. Also du siehst den Gewinn in Euro & Prozent.

    Dann gibt’s natürlich auch die Möglichkeit einzelne Einkäufe zu tätigen, also unabhängig von einem Sparplan. Wir haben zB letztes Jahr in unserem Depot bei der Hausbank eine Einmalzahlung getätigt, die aktuell einen Wertzuwachs von 28% hat. Das läuft somit aktuell ganz gut, kann aber natürlich auch in die andere Richtung gehen. Bei einem Sparplan kauft man halt über die Monate/Jahre immer um einen Durchschnittswert ein. Im Falle eines kurzzeitigen Kursverlusts profitiert man dann wiederum davon, dass man günstiger einkauft.

    Ich hoffe, dass das etwas verständlich war 😅
    TamaraNWienerin1982
  • @sabsie4517 Wow, was läuft denn gerade so gut mit 28%?😳 das ist ja mega!
  • @Oceanholic Das ist der Fidelity Funds - Global Technology. Wir hätten unser ganzes Erspartes reinstecken müssen 😜 aber wer weiß schon, dass der so gut performt 🙈
  • Oceanholic schrieb: »
    @sabsie4517 Wow, was läuft denn gerade so gut mit 28%?😳 das ist ja mega!

    Solche Aussagen musst du immer mit Skepsis betrachten. Die Leute erzählen immer von der einen Aktie mit der sie soooo viel verdient haben - keiner redet gern über die Anlagen bei denen er 50 Prozent verloren hat. Über die schweigt man einfach.

    @sabsie4517 nicht persönlich gemeint
  • @kea Ich habe ja auch explizit dazu geschrieben, dass das genauso in die andere Richtung laufen kann. Wir hatten halt Glück mit diesem ETF. Und ich habe das eben als Beispiel genommen, dass man bei einer Einmalanlage dann auch ganz gut nachvollziehen kann, wie sich der ETF entwickelt.
  • Aja und wir haben mit keiner Aktie 50% Verlust gemacht, weil wir gar keine Aktien kaufen 😂 wir haben selber nur diese eine Einmalanlage bei der Hausbank getätigt und aufgrund der vielen Empfehlungen hier bei Flatex einen Sparplan vor zwei Monaten abgeschlossen, in den wir jedes Monat ganze 50,- investieren 😉 Ich wollte nur kurz und bündig die Fragen von Wienerin1982 beantworten (wie das mit dem Sparplan funktioniert) und deshalb unsere persönliche Erfahrung weitergegeben. Ich bin weder Finanzdienstleister, Vermittler oder sonst was.
  • @sabsie4517 das ist ein Fonds und kein ETF soweit ich gesehen habe. Es geht auch nicht um Renditen nach 2 Monaten sondern nach Jahren, so Schwankungen kommen relativ oft vor.
  • Wie lange legt ihr das an? Uns Wie lange dauert es bis man es ausgezahlt bekommt?
  • @itchify Das Prozedere ist aber an sich bei einem Sparplan dasselbe. Das eine wird nur aktiv von einem Fondsmanager gemanagt und das andere nicht.

    Und ich betone noch einmal: so schaut’s bei uns nach ca. einem Jahr bei einer Einmalanlage aus. Das kann sich natürlich jederzeit in jede Richtung ändern!

    Ich denke aber, dass die Frage oben beantwortet wurde und der Unterschied zwischen Einmaleinlage und Sparplan klar sein sollte.

    Wenn noch jemand etwas an meinem Kommentar auszusetzen hat, kann ich’s gerne auch raus löschen lassen und ihr dürft die Fragen oben in euren eigenen Worten beantworten.
  • @sabsie4517 Ich fands gut erklärt und hilfreich (für mich als Neuling)! Dass man nicht jeden Satz oder jede Aussage 1:1 übernehmen kann sollte in einem Forum ja klar sein. 🙊
    Ich find aber auch gut, wenn andere (korrigierend) eingreifen, weil nur so kommt das gute Schwarmwissen zusammen! 😄
  • Vielen Dank euch allen! 🙂

    Hab mich übrigens gestern bei Flatex angemeldet bzw ein Depot eröffnen wollen, aber leider hat sich der Videochat für die Verifizierung aufgehängt und für einen neuen Versuch war keine Zeit mehr (Kind!) 😏, also mal schauen bis wann ich das schaffe 🤦‍♀️
  • @PetraM hinter ETFs stecken Aktienanteile (gibt auch welche mit Anleihen oder Rohstoffen) und die ETFs werden auch am Markt gehandelt, du kannst sie also jederzeit verkaufen. Man soll aber kein Geld reinstecken das man kurzfristig braucht. Kann immer was passieren am weltweiten Aktienmarkt wie Corona, Ukrainekrieg und der Wert rutscht gerade runter wenn du das Geld brauchst. Deshalb sagt man man sollte das Geld mindestens 10, besser über 15 Jahre drin lassen. In diesem Zeitraum haben sich Schwankungen in der Vergangenheit immer ausgeglichen. Für die Pension oder Kinder sparen sollte also halbwegs sicher sein. Die Zukunft kennt natürlich keiner 🙂
  • @PetraM du bekommst gar nichts ausgezahlt (außer bei einem ausschüttenden ETF, da ist es auch unterschiedlich ob Jahr, Quartal…).
    Wenn du Geld willst, musst du was verkaufen, kurz gesagt. Bestenfalls machst du dir 10 Jahre vor der Pension Gedanken über die Entnahme des Geldes, verkaufst ein bisschen was zu guten Zeitpunkten und gibst das in Festgeld oder gut verzinstes Tagesgeld. Ich glaube gelesen zu haben, wenn man jährlich nicht mehr als 3,6% entnimmt, wird das Depot nicht leer. Aber Pech kannst bei sowas halt immer auch haben.
  • fraudachsfraudachs

    14,958

    bearbeitet 30. Januar, 21:46
    Hab mich heute auch noch bisl schlau gemacht zwecks etf und mit meinem Freund geredet. Er hat ein Konto bei bitpanda und dann geschaut, ob das dort auch geht. Die waren zuerst wohl nur für bitcoins aber jetzt kann man etfs und Fonds auch kaufen. Er hat jetzt dort einen Sparplan fürs Kind gemacht. Ich überlege, ob ich für mich bei flatex ein Konto machen. Überlege noch, ob ich einfach nur Sparplan mache oder auch eine höhere einmal Zahlung. Auf meinem Sparkonto bekomm ich ja nix dafür. Soweit ich verstanden habe sollte man schon so 10 Jahre mal drin lassen. Wir müssen ca in 5 Jahren Dach neu machen.
  • @fraudachs

    Zu Bitpanda, schau was da für eine Bank dahinter ist, wenn die nicht steuereinfach in Österreich sind, müsst ihr per Steuerausgleich die Steuern abführen wenn ihr was verkauft.

    Zum Sparplan: der kostet Nix oder 1,50€ (mehr ist mir noch nicht untergekommen) bei Flatex. Einmalzahlungen sind nach Höhe gestaffelt.
    Sparpläne kannst du immer ändern. Wenn du die Gebühren für die Einmalzahlung sparen willst, machst du einen Sparplan in der Höhe, lässt ihn einmal ausführen und dann löschst du ihn wieder.
    Auf justetf kannst du gut ETFs vergleichen.
  • @winnie danke werde mal bei justetf schauen. Hab ihm auch gesagt, dass man nur so 1,50€ zahlt. Die 1,50€ zahlt man die für jede Einzahlung oder einmalig? Er meint bitpanda macht das mit den Steuern für einen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum