Neues Jobangebot nach Karenz- Gehalt

Hallo ,

Ich hab nach der karenz ein Jobangebot bekommen für 20h 1600 netto. Der einzige Haken daran - ich müsste täglich von NÖ nach Wien pendeln (Arbeitszeit Mo-Do, 7-12 Uhr) Fahrzeit 1h
Ich hab 2 kleine Kinder und weiß ehrlich gesagt ob ich das Angebot annehmen soll. Andererseits hab ich keine vergleichbaren Jobs mit ähnlichem Gehalt in NÖ gefunden.
Die Unternehmen zahlen tlw 7-800 € netto für 20h was in meinen Augen eine Frechheit ist besonders bei der Inflation!!!!
Auf der andetrn Seite wenn ich mich mit bekannten unterhalte sagen alle immer sie verdienen so gut (auch teilweise ohne Ausbildung) und gehen auch mit teilzeit Anstellung nie ohne 1900 netto heim ?!
Verdiene nur ich so schlecht? Wieviel verdient ihr im Durchschnitt bei ner 20h Stelle?
«1

Kommentare

  • In welcher Branche arbeitest du? Welche Ausbildung und berufserfahrung hast du? Ist das mit dem deiner Bekannten vergleichbar?
  • Zu Hinterfragen ist trotzdem: 20 h und vielleicht trotzdem mit Zulagen, ÜStd.. All-in Verträge oder echte ETZ, wo quasi keine ÜStd. möglich sind und es daher auch kein höherer All-In Zuschlag möglich ist. Welcher KV Vertrag?
  • Also ich kann da nur von mir sprechen, ich habe 20 Stunden als Kinderbetreuerin gearbeitet in einer Gemeinde in NÖ und habe 771€ verdient. Dieses Gehalt war meines Wissens ok für die Branche
    Elisa231188
  • Also ich würde Teilzeit 20h in einer grundsätzlich gut bezahlten Branche (ohne Familienbonus, Pendlerpauschale, excl. Bonus und 13./14 Gehalt) lt KV auf auf 1.600 kommen. Mit akademischen Abschluss und 4 Jahren im Job, habe noch keine wesentliche Überzahlung.

    Ich persönlich finde das Gehalt gut. Allerdings kann ich deine Gedanken sooo gut nachvollziehen. In Gesprächen wird einem oft vermittelt alle anderen wären Schwerverdiener ;-)

    Entweder ist es wirklich so, oder viele Übertreiben bei diesem Thema sehr gerne.
    Elisa231188
  • awa schrieb: »
    Also ich würde Teilzeit 20h in einer grundsätzlich gut bezahlten Branche (ohne Familienbonus, Pendlerpauschale, excl. Bonus und 13./14 Gehalt) lt KV auf auf 1.600 kommen. Mit akademischen Abschluss und 4 Jahren im Job, habe noch keine wesentliche Überzahlung.

    Ich persönlich finde das Gehalt gut. Allerdings kann ich deine Gedanken sooo gut nachvollziehen. In Gesprächen wird einem oft vermittelt alle anderen wären Schwerverdiener ;-)

    Entweder ist es wirklich so, oder viele Übertreiben bei diesem Thema sehr gerne.

    Oh ja!!! Ich komme mir dann auch immer sehr blöd vor weil ich mir denke bin ich tatsächlich die einzige die es zz nichts gebracht hat ???? Hab mich letztens zb mit meiner Nachbarin unterhalten die nen HASCH Abschluss hat und sie meinte unter 1600 netto würde sie sie 20h gar nicht aufstehen ... ich mein Hallo?
  • Ich habe studiert und abgeschlossen arbeite aber jetzt in einem branchenfremden Beruf... diejenigen( mit denen ich mich unterhalten habe) haben beispielsweise keine Matura bzw sind angelernte Bürokräfte
  • Kimberly1998 schrieb: »
    Also ich kann da nur von mir sprechen, ich habe 20 Stunden als Kinderbetreuerin gearbeitet in einer Gemeinde in NÖ und habe 771€ verdient. Dieses Gehalt war meines Wissens ok für die Branche

    Eigentlich eine Frechheit euch so wenig zu bezahlen.. das sollten sie dringend ändern
    awa
  • Elisa231188 schrieb: »
    Ich habe studiert und abgeschlossen arbeite aber jetzt in einem branchenfremden Beruf... diejenigen( mit denen ich mich unterhalten habe) haben beispielsweise keine Matura bzw sind angelernte Bürokräfte

    Und du bist ganz sicher, dass die von netto und nicht von brutto gesprochen haben? Ich mein, es gibt schon Sekretärinnen, die vollzeit 4000 netto verdienen, aber ist denk ich eher die Ausnahme und abhängig vom Unternehmen bzw der Branche.

    Ich hab auch studiert und promoviert und bin trotzdem kein schwerverdiener. Hab aber einen Job, der mir grundsätzlich taugt und wo ich wertgeschätzt werde. Das ist mir persönlich wichtiger, als im Bekanntenkreis mit meinem Gehalt angeben zu können.

    Google mal diverse gehaltsvergleichsrechner und gib da deine Daten ein.
  • Es kommt sehr auf die Branche an....
    An deiner Stelle würde ich abwägen was ich will/brauch: brauchst du das Geld, musst du die Fahrzeit eh in Kauf nehmen oder versuchen, in der Nähe etwas ähnliches zu bekommen. Ansonsten vielleicht Home Office 1, 2 Tage?!
    Ist dir die Zeit wichtiger, kannst du auch was anderes in der Nähe machen. Ist eine sehr individuelle Entscheidung. Für mich wäre noch zu berücksichtigen: was taugt dir mehr und wo passt das Arbeitsklima.
    Ich find das unterschiedliche Lohnniveau in den verschiedenen Branchen auch sehr willkürlich. Aber das zu ändern braucht Zeit und politische Entscheidungen.
  • wölfin schrieb: »
    Elisa231188 schrieb: »
    Ich habe studiert und abgeschlossen arbeite aber jetzt in einem branchenfremden Beruf... diejenigen( mit denen ich mich unterhalten habe) haben beispielsweise keine Matura bzw sind angelernte Bürokräfte

    Und du bist ganz sicher, dass die von netto und nicht von brutto gesprochen haben? Ich mein, es gibt schon Sekretärinnen, die vollzeit 4000 netto verdienen, aber ist denk ich eher die Ausnahme und abhängig vom Unternehmen bzw der Branche.

    Ich hab auch studiert und promoviert und bin trotzdem kein schwerverdiener. Hab aber einen Job, der mir grundsätzlich taugt und wo ich wertgeschätzt werde. Das ist mir persönlich wichtiger, als im Bekanntenkreis mit meinem Gehalt angeben zu können.

    Google mal diverse gehaltsvergleichsrechner und gib da deine Daten ein.

    Ja sie haben tatsächlich von netto gesprochen... Nein angeben will ich nicjt, nur ausreichend für meine kinder sorgen können und trotzdem noch Freizeit haben.. ich finde als frau hat man es eh schon so schwierig arbeit und kinder unter einen Hut zu bringen..
  • *reinschleich*

    Ich arbeite 38,5h im Büro und verdiene € 1600,00 🙈 Inklusive 100€ Teuerungsbonus / Sonst nur € 1.500,00 (ist bei unserer Branche Anwalt normal).

    Über 1600 netto für 20h würd ich mich freuen hahah
  • Ich würde an deiner Stelle berücksichtigen was die Anforderungen im Job sind und wie viel Freiheiten du dort hast (flexible Arbeitszeiten).
    Je mehr Verantwortung und je komplexer die Tätigkeit, umso höher sollte das Gehalt ausfallen. Wenn man Punkte abarbeitet ohne in Eigenregie komplexe nicht vorgefertigte Lösungen für Probleme finden zu müssen, ist es schwerer zu verhandeln.
    Und nach einem Jahr kann man immer noch nachverhandeln oder wechseln :)

    Grundsätzlich heißen 1600 netto ja 4.100 Brutto bei Vollzeit. Wenn man sich das Mediangehalt in Österreich ansieht, ist man damit schon weiter oben angesiedelt.

    Vielleicht rechnen deine Bekannten 13/14 Gehalt, Pendlerpauschale und Familienbonus mit rein...
  • Also ich verdiene im Moment 1340 netto inkl großer Pendlerpauschale mit 27 Stunden (45 min autofahrzeit). Fange im Juni meinen neuen Job an mit 27 Stunden 1470 netto ohne pp und nur 10 min autofahrzeit. In nö verdient man leider immer schlechter, alleine bei den jobaisschreibungen in meiner Firma vergleiche ich gerne wien und nö, in Wien sind rund 500 Euro brutto mehr in der Anzeige geschalten
  • Gibt es vielleicht die Möglichkeit, 1-2 Tage Homeoffice zu vereinbaren (sofern das deine Arbeit zulässt), dann wäre die Reiselast etwas geringer.
  • Danie schrieb: »
    *reinschleich*

    Ich arbeite 38,5h im Büro und verdiene € 1600,00 🙈 Inklusive 100€ Teuerungsbonus / Sonst nur € 1.500,00 (ist bei unserer Branche Anwalt normal).

    Über 1600 netto für 20h würd ich mich freuen hahah

    Diese Anwälte sind auch Verbrecher... mein erster Job vor meinem Studium war auch bei nem Anwalt im Büro.. damals für 40h 1100 netto bekommen... war natürlich ein All In Vertrag
    Danieitchify
  • Tomoko schrieb: »
    Gibt es vielleicht die Möglichkeit, 1-2 Tage Homeoffice zu vereinbaren (sofern das deine Arbeit zulässt), dann wäre die Reiselast etwas geringer.

    Leider gibt es die nicht...
  • DanieDanie

    1,791

    bearbeitet 27. 04. 2023, 10:16
    @Elisa231188 Jaaa habs bei ner studierenden Kollegin gesehen - das war echt krass für was sie arbeiten musste.

    Ich lieb halt den Job sonst hätt ich längst gewechselt wollte immer Gericht/Anwalt …

    Muss aber sagen dass es so recht flexibel ist mit mal frei haben, später kommen - und muss dann auch nichts einarbeiten. Überstunden sind direkt ZA
  • Ich hab nach der Karenz in einer neuen Firma begonnen als Assistentin im Großhandel für 20 Std/€ 1.200 brutto, KV Handel (bin gelernte Industriekauffrau)
  • Ich würd auch nicht unterschätzen wieviel Unterschied es macht ob man schon lang bei einer Firma ist oder neu einsteigt.
    Wenn man oft wechselt muss man immer neu und gut verhandeln.
    Wenn man länger wo bleibt nimmt man ohne ein Wort die kollektivvertragserhöhungen und biennialsprünge mit. Da kommt schon was zusammen über die Jahre.
    Vielleicht daher auch der Unterschied?
  • @Elisa231188 und wenn du die Fahrtzeit einfach als Arbeitszeit betrachtest und das als Vergleich zu anderen Jobs nimmst?

    Dann würdest du €1.600 für 30h Zeitaufwand bekommen (20h + 5x2h Fahrtzeit). Vielleicht gibt es einen vergleichbaren Job wo das Verhältnis besser ist?

    Oder vielleicht kannst du bei gleicher Fahrtzeit weniger Stunden machen (falls es sich für dich finanziell ausgeht). Damit dein Gesamt Zeitinvestment wieder in einem für dich passenden Rahmen ist.
    MamaLama
  • kea schrieb: »
    Ich würd auch nicht unterschätzen wieviel Unterschied es macht ob man schon lang bei einer Firma ist oder neu einsteigt.
    Wenn man oft wechselt muss man immer neu und gut verhandeln.
    Wenn man länger wo bleibt nimmt man ohne ein Wort die kollektivvertragserhöhungen und biennialsprünge mit. Da kommt schon was zusammen über die Jahre.
    Vielleicht daher auch der Unterschied?

    Bei Jobs über KV bezahlt werden (oder zumindest in meiner Branchen) machen sich Wechsel, vor allem in jungen Jahren, eher bezahlt, als zu bleiben. Oft gibt es neben den KV-Anpassungen kaum größere Sprünge. Bei einem Wechsel hingegen wird wieder der "aktuelle Marktwert" bezahlt. Ich habe einige Kollegen, die gehaltlich stecken geblieben sind und wo sich erst beim Wechsel wieder ein deutlicher Sprung ergeben hat.
  • 1600€ für 20h finde ich super.
    Stimmt: 2x1h Fahrzeit ist zach, aber man darf sich in Acht nehmen!
    Für so ein tolles Gehalt ist die Fahrt wert. Von Freundinnen und aus Bekanntenkreis weiß ich sehr wohl wie schwierig es ist, nach der Karenzzeit wieder in Job einzusteigen der:

    1. für Teilzeit ein gutes Gehalt zahlt und
    2. familienfreundliche Arbeitszeit anbietet

    Meine Studienkollegin verdient für 20h grade mal 1000€ netto (Pädagogin), eine andere Freundin muss 30h arbeiten, weil sie somit mehr verdient als mit 20h.

    Mein Vorschlag: einfache eine pro und contra Liste zusammen schreiben ✍️
    Vielleicht hilft es dir dann besser, die richtige Entscheidung für dich zu finden.

    P.S. Letztendlich kannst du immer kündigen - wenn es nicht für dich passt. 😊
  • Du wirst schon die richtige Entscheidung finden - vertrau auf dein Instinkt 😊
  • bei mir werden es so circa 1000€ werden für 20h, aber ich arbeite bei der Stelle schon seit 13 Jahren.
    sprich die Dauer wielange man dort schon tätig ist muss man auch dazu zählen wenn man von wem hört was der dort so verdient...oft sind die Einstiegsgehälter klein und wachsen dann ja erst.

    aber wie viele Schreiben, alle Eckpunkte einrechnen und nicht nur das Gehalt!
    ich habe auch lange herumüberlegt ob ich bleibe oder was neues mache, aber allein 20h statt 40h sind schon eine Neuerung für mich + die ganzen Dinge die man während der Karenz verpasst hat, nachzulernen,... im Vergleich zu einem ganz neuen Job und alles neu zu lernen...
  • Für so einen Vergleich bräuchte man viel mehr Hintergrundwissen - Welche Branche? Welche Ausbildung? Wieviel Berufserfahrung?
    Dass jemand ohne Ausbildung 1900 netto in Teilzeit verdient kann ich aber ehrlich gesagt beim besten Willen nicht glauben. Ich würde mit 20h etwa 2000 bekommen und für meine 24h 2400. Das ist eine Stelle im mittleren Management mit relativ viel Führungsverantwortung.
    Ich pendle auch nach Wien und nutze die Zeit im Zug schon für erste Telefonate bzw Mails, weiß nicht, ob sowas bei dir auch möglich wäre?
    winnie
  • @Filouni so pauschal kannst das ja nicht sagen, auch 35h sind Teilzeit ☺️(und es ging um 1600 netto, nicht 1900 ☺️)
  • Ich finds auch gut.

    Ich hab 1600€ netto für 18 Stunden, ist aber viel mehr als die meisten in meinem Umfeld. Die meisten haben für 20h so um die 1200-1300€.
  • Ich würde auch so wie @mydreamcametrue für 18 Stunden 1600 netto bekommen und finde das eigentlich sehr gut (verdiene halt aber auch besser, als mein Mann, weil höheres Bildungslevel). Ich selbst wollte halt nicht unter 2000 Euro verdienen und hab meine ETZ daher eher hoch mit 30 Stunden angelegt, während er bei Vollzeit blieb. Den Stress tu ich mir bei Kind 2 aber sicher nicht mehr an.
  • Ich bin bald in einer ähnlichen Situation. Ich werde allerdings keine neue Stelle antreten sondern wieder in Teilzeit zu meinem Arbeitgeber zurück gehen. Ich hab allerdings auch eine Wegstrecke von je 30 Minuten mit dem Auto. Sprich 1 Stunde geht täglich zum fahren drauf. Bei Vollzeit war mir das egal, aber wie es dann in TZ (vorraussichtlich 20 bis 30h) wird weiß ich noch nicht. Ich überlege schon länger mir eine andere Stelle zu suchen die näher ist. Aber verdienen werde ich da wohl weitaus weniger... Ist echt schwer zu sagen.
  • KaffeelöffelKaffeelöffel

    10,174

    bearbeitet 28. 04. 2023, 15:59
    Ich hab ein ähnliches Dilemma gehabt: 20 Stunden Arbeit. Entweder pendeln und gut verdienen oder mir was näher zum zu Hause zu suchen und gewaltige Abstriche machen beim Gehalt. Hab mich dazu entschieden zu pendeln und zu schauen wie es ist.
    Ich arbeite jetzt 2x 8 und 1x 4 Stunden. Die 4 Stunden kann ich von daheim machen. Zwei Tage die Woche pendle ich eine knappe Stunde ins Büro. Pro Strecke! Für mich war es trotzdem die richtige Entscheidung weil ich in einem anderen Unternehmen für 20 Stunden nie so gut verdient hätte. Mir macht es jetzt aber auch wieder sehr viel spaß und ich werde ab September wahrscheinlich meine Stunden sogar erhöhen.
  • Nur aus Interesse gefragt, weil mir auffällt dass es vielen hier hauptsächlich ums Geld verdienen geht: MÜSST ihr möglichst viel verdienen weil das Familieneinkommen sonst nicht reicht?
    Ich persönlich geh hauptsächlich zum Spaß arbeiten (was natürlich ein Luxus ist) und würde nie wechseln wollen für ein paar Hunderter mehr.
  • Ich bin Assistentin im Kindergarten und verdiene mit 20 Stunden € 1100
    Also ihr verdient wirklich alle gut mit 20 Stunden!!
    Muss aber dazu sagen dass ich nur 5 min hinfahre, meine Tochter geht auch dort in den Kindergarten, kann beide Kinder mitnehmen wenn ich Ferienbetreuung oder Teamsitzung etc habe und hab natürlich nur 2 Wochen Feriendienst und sonst die ganzen Ferien frei 😅 das ist natürlich gerade mit einem Schulkind schon auch Luxus!
    Ich liebe meinen Job und hab mit nur € 900 angefangen! Also für mich passt es so ganz gut!
    Im Büro vor den Kids hab ich natürlich einiges mehr verdient aber jetzt hab ich meinen Traumjob gefunden und ich liebe es jeden Tag arbeiten zu gehen ♥️
  • @saai “reichen“ ist halt auch immer eine Frage des Lebensstandards.

    Und als Mutter ist es in Österreich gesellschaftlich verpönt zu sagen man geht gern arbeiten. Da wohnt man lieber schön und sagt „ich muss!“
    KaffeelöffelmydreamcametrueLisi87_lauramartha
  • bearbeitet 28. 04. 2023, 17:47
    saai schrieb: »
    Nur aus Interesse gefragt, weil mir auffällt dass es vielen hier hauptsächlich ums Geld verdienen geht: MÜSST ihr möglichst viel verdienen weil das Familieneinkommen sonst nicht reicht?
    Ich persönlich geh hauptsächlich zum Spaß arbeiten (was natürlich ein Luxus ist) und würde nie wechseln wollen für ein paar Hunderter mehr.

    Ich müsste überhaupt nicht arbeiten, mein Gehalt wird komplett gespart. Ändert also am direkten Lebensstil gar nix.
    Warum ich trotzdem gehe?

    - ich möchte - auch wenn wir ein gemeinsames Konto haben und alles allen gehört - selbst finanziell zum Einkommen beizutragen
    - Unabhängigkeit
    - Sicherheit - wer weiß was kommt. Im Notfall, falls mein Mann ausfällt, geh ich halt Vollzeit und er bleibt daheim bzw TZ, und wir können (mit Abstrichen) trotzdem Haus & co finanzieren
    - Ich mag meinen Job, meine Firma, meine Kollegen und es ist ein toller Ausgleich für mich
    - Ich möchte meine Ausbildung und Erfahrung nicht wegwerfen, und mlt einem Fuß einfach im Job bleiben


    Aber auch wenn ich’s nicht nötig hab möchte ich natürlich möglichst gut für meine Zeit entlohnt werden.
    MamaLamawinnieReyhania_lauramartha
  • @saai mir ist's schon wichtig was ich verdiene, unabhängig davon was mein Freund verdient. Ich will nicht finanziell abhängig sein. Außerdem denke ich auch an meine Altersvorsorge. Wenn ich mehr verdiene, zahle ich mehr in die staatliche Pension ein und je mehr ich verdiene, desto mehr kann ich sparen und privat vorsorgen. Mein Freund und ich arbeiten beide 30 Stunden, verdienen ca. gleich viel und kommen so gut mit unserem Geld aus, so dass keiner vom anderen abhängig ist
    itchifyMamaLama
  • @saai jain. Es wären schon so 600 Euro die ich wahrscheinlich Abstriche machen müsste. Haben oder nicht haben. Und ja, unser Lebensstil wäre dann nicht mehr ganz so bequem wie jetzt. In einem Job bleiben, wo ich nicht wertgeschätzt werde oder der mir keinen Spaß macht würde ich aber auch für alles Geld der Welt nicht.
  • @saai ich hab’s eh auch schon geschrieben: die finanzielle Seite ist bei mir einfach erklärt, da ich ein bisschen besser verdiene, als mein Mann. Es ist mir wichtig, die Familie zu einem großen Teil versorgen zu können. Die andere Seite blieb bisher völlig unerwähnt und hat mit den Finanzen auch wenig zu tun: ich liebe es, zu arbeiten und finde es VIEL leichter und angenehmer als Care- und Hausarbeit. Nichts desto trotz hab ich mir mit 30 Stunden und Carearbeit zu viel aufgebürdet.
  • @Kimberly1998 was? Davon kann ja kein Mensch leben! Ist ja echt arg, wusst ich nicht.

    Ich arbeite 20 Std. mit 1-3 Nachtdiensten und 0-1 Sonntag pro Monat. 3 Jahre Studium und 13 Jahre im gleichen Job und bekomm ca. 1900 netto.
    Ich müsste nicht so viel arbeiten, wahrscheinlich würd die Hälfte reichen. Aber ich mach das wirklich gern, was ich mach. Es ist anstrengend u gibt mir trotzdem was. Paar mehr Stunden wärn schon nett, um am Ball zu bleiben.
    Momentan gehts mir aber richtig gut mit dem halb daheim halb Job. Wahrscheinlich weil wir das mit dem Gehalt jetzt so aufgeteilt haben, dass meine Carearbeit quasi bezahlt wird. Macht für mich einen großen Unterschied.
  • saai schrieb: »
    Nur aus Interesse gefragt, weil mir auffällt dass es vielen hier hauptsächlich ums Geld verdienen geht: MÜSST ihr möglichst viel verdienen weil das Familieneinkommen sonst nicht reicht?
    Ich persönlich geh hauptsächlich zum Spaß arbeiten (was natürlich ein Luxus ist) und würde nie wechseln wollen für ein paar Hunderter mehr.

    Ja ich wollte nie von meinem Mann abhängig sein. Wir trennen alles strikt. Ich wollte nieeeee einen Mann um Geld fragen müssen und ich will mir kaufen was ich will, wann ich will bzw auch urlaube spontan buchen wenn ich Lust dazu habe..
  • Ich muss natürlich auch nicht fragen wenn ich was kaufen will :D unsere Lösung ist: alles gehört beiden. Das löst in meinen Augen das Problem des genger pay gap, der unterschiedlichen Bezahlung in unterschiedlichen Branchen, die fehlenden Berufsjahre wegen Karenz, die Teilzeitfrage, die unbezahlte care Arbeit und unzählige weitere Probleme, die Frauen systematisch benachteiligen.
    mydreamcametrueStefanie868
  • Ich muss natürlich auch nicht fragen wenn ich was kaufen will :D unsere Lösung ist: alles gehört beiden. Das löst in meinen Augen das Problem des genger pay gap, der unterschiedlichen Bezahlung in unterschiedlichen Branchen, die fehlenden Berufsjahre wegen Karenz, die Teilzeitfrage, die unbezahlte care Arbeit und unzählige weitere Probleme, die Frauen systematisch benachteiligen.
  • @saai da stimm ich dir nicht zu dass das den gender pay gap löst
    individuell: nur falls es keine Trennung gibt oder der Mann als Hauptverdiener ausfällt. Sowas wie Unterhalt und Witwenpension wird in Zukunft noch mehr eingeschränkt werden
    gesellschaftlich: zementiert es nur noch mehr ein weil in den typischen Frauenberufen weiterhin ein Taschengeld gezahlt wird weil Frauen ja eh nur ein bisschen was erfüllendes arbeiten und keine Familie erhalten müssen.
    NananixwölfinReyhania
  • @saai aber was ist im Falle einer Trennung?

    @itchifay das sehe ich so wie du
  • Ja klar braucht es langfristig eine politische Lösung. Das kann ich in meiner Familie nicht für die Gesellschaft lösen.
    In Fall einer Trennung gibt es Unterhalt, Pensionssplitting und Firmenbeteiligungen, private Vorsorgen etc.
  • Es löst den pay gap ja auch nicht wenn ihr eure Konten strikt trennt. Es braucht ein gesellschaftliches Umdenken.
  • Also ich verdiene besser als mein Mann, war in Karenz, da er wegen Studium bei Kind 1 gar nicht konnte und bei Kind 2 nur kurz, da er davor noch Diplomarbeit geschrieben hat.

    Individuell den Gender Pay Gap zu lösen, löst es ja nicht in Wahrheit, weil dann Mann ja auch weniger „verdient“, der sich ja schon über Jahre zuvor aufbaut. Löst es sich also nur über eine Beziehung???

    Ich habe in meiner vorherigen Firma alle Gehälter gesehen (war Teil meines Jobs) und habe live erlebt, was bei Männern alles möglich war und was bei Frauen und mir alles argumentiert wurde, warum was wie NICHT möglich sei…. Auch bei mir im Vergleich zu männlichen Kollegen, wo ich sehr wohl Erfahrung etc. wusste und vergleichen konnte. Das ist das Grundproblem…

    Gehaltserhöhung/Promotions bei Männern waren eindeutig besser..
    wölfin
  • @krümel05 ganz genau. Es ist eine über Jahrhunderte gelebte Praxis, Frauen systematisch zu benachteiligen. Ich kann euch nur raten, euch über Gleichberechtigung (echte Gleichberechtigung!!) und Feminismus zu informieren und einzulesen. Vieles ist einem ja gar nicht bewusst weil wir auch so sozialisiert sind.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,352

    bearbeitet 29. 04. 2023, 08:11
    Die systematische Benachteiligung von Frauen insbesondere beim Gehalt hab ich jetzt indirekt wieder zu spüren bekommen.
    Ich hab vom Chef einen Auftrag zusätzlich zu meiner Arbeit einen Vortrag zu halten. Den hab ich schon 3mal gehalten, diesmal ist er aber 3 Mal so lang im Programm.
    Ich bin wirklich entschlossen ins Büro (zur Dienstplanverantwortlichen allerdings) und hab gesagt, entweder krieg ich Stunden dafür frei geschaufelt oder ihr bezahlt mir meine Mehrstunden, die ich dafür aufwende. Bisher war nämlich alles in Freizeit.
    Es folgte ein schockierter Blick, die Aussage „ja das hätt ma alle gern“ und das „Angebot“, dass ich nach der Arbeit mal bis 19 Uhr da bleiben kann, weil in 3 Std. sollt das eh erledigt sein.

    Ich hab das Gespräch mit meinem Chef noch ausständig, dem werd ich mitteilen, dass ich keine Vorträge mehr halte, wenn das nicht anständig honoriert wird.

    Zusätzlich nervt mich das, weil ein Kollege, der sich oft sexistisch äußert, kündigen wollte. Und jetzt bezahlen sie ihm so viel, dass er gesagt hat, er muss nie mehr überlegen zu kündigen, das Gehalt entschädigt ihn für sämtliche Strapazen.
    kea
  • @saai find ich toll, funktioniert aber nur solange ihr zusammen seid. Leider gehen auch viele Beziehungen auseinander...dann sieht es für Frauen leider nicht so gut aus.

    Wir teilen bis jetzt unsere Ausgaben. Karenz wird bei uns auch geteilt und der Plan wäre, dass wir nach der Karenz beide in Elternteilzeit gehen. Wir verdienen aber auch beide ähnlich. Freu mich aber auch schon wieder aufs arbeiten gehen. So schön es zu Hause beim Zwerg ist, find ich meinen Job im Vergleich dazu weniger anstrengend. 😅
  • saai schrieb: »
    Ich muss natürlich auch nicht fragen wenn ich was kaufen will :D unsere Lösung ist: alles gehört beiden.

    Same. Weiss nicht wieso alle glauben man muss betteln gehen bei einem gemeinsamen Konto, das Geld hat ja kein Mascherl und wenn ich mir etwas kaufe könnte ja auch genau das ‚mein‘ 100€er sein 😅
    MamaGlück20
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum