Gefühlschaos - Kind beisst, kratzt, haut

Hallo!

Ich bin richtig am verzweifeln. Mein Sohn (17 Monate) beisst seit einiger Zeit schon aber mittlerweile wird auch noch hergehauen und an den Haaren gerissen. Das Ganze wird immer schlimmer und jegliche Versuche ihm klar zu machen dass es wirklich weh tut oder ein scharfes „Nein“ oder „Stopp“ zeigen keine Wirkung. Auch wenn man ihn etwas wegsitzt oder aufschreit (weil es wirklich weh tut, vorallem die Bisse) bringt es nichts.

Auch in der Kinderkrippe haben sie mich schon darauf angesprochen. Dort macht er es vorallem bei den anderen Kindern und lt. Betreuerinnen um sich zu wehren oder durchzusetzen. Daheim kann ich jedoch kein Muster feststellen wann es immer passiert. Gefühlt ist er in der 1 Sekunde noch happy und zack wird „zugeschnappt“.

Davon abgesehen dass es einfach nicht in Ordnung ist, möchte ich aber auch ihm selber helfen. Denn es scheint so als könnte er seine Gefühle nicht beherrschen und dann „explodiert“ er. Oftmals auch knapp hintereinander dass sich solche Anfälle wiederholen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen?

Ich würde mich über Tipps oder Austausch freuen.

Kommentare

  • Der cousin meiner Tochter hat/hatte das. Er hat mein Kind oder die noch kleinere andere Cousine gezwickt oder gehauen aus dem Nichts. Oder sie zugrannt und umgeworfen, geschlupft. Kiga gab's auch Probleme. Bei ihm wurde es immer besser je mehr er reden konnte. Er kann aber generell eher mit älteren. Zu kleineren geht er gleich mal hin und haut jeden. Sie warn sogar beim Physiologen mit ihm, weil die aus dem kiga druck gemacht haben.
  • Also mein Großer hat auch gebissen. Bei ihm war es eindeutig auch um Gefühle auszudrücken - manchmal auch Freude. Im Kindergarten aber auch wenn ihm jemand was weg genommen hat oder seine Grenzen nicht eingehalten hat. Hat sich dann ganz gelegt seit er reden kann und seine Gefühle und Grenzen anders zeigen kann.
    Also ich würde ihm einfach Zeit lassen - hab mir auch Sorgen gemacht aber es hat sich sehr schnell von selbst erledigt.
  • In dem Alter können die Kleinen noch nicht so empatisch sein um zu verstehen das das anderen weh tut.
  • Hallo @xolixo
    Kannst du sagen bzw. beobachten, was unmittelbar davor passiert? Also was passiert wenige Sekunden bevor er haut/beißt/kratzt und wie reagiert er danach?
    Schaut er erschrocken, wenn du ihn "anfährst"?

    Um zu eruieren, was die beste Strategie ist um auf das Verhalten zu reagieren, ist es hilfreich zu wissen was der Grund für das Verhalten ist.

    Es klingt jetzt schon eher so, als hätte er noch nicht die Worte um sich auszudrücken aber vielleicht steckt auch noch was anderes dahinter.
  • Das mit der Kommunikation ist wirklich ein „Problem“ bei uns. Er spricht noch nicht und obwohl er alles versteht und wir auf unsere Art und Weise uns zu verständigen wissen wird es trotzdem Missverständnisse geben die ihn verärgern und eine dementsprechende Reaktion auslösen könnten.

    Aber es passiert genauso plötzlich obwohl man gerade noch friedlich gespielt hat oder ein Buch gelesen wurde. Ich kann also kein Muster erkennen oder es bestimmten Situationen zuordnen.

    Meine Angst ist auch, dass es in der Kita „eskaliert“ und sich andere Eltern darüber beschweren könnten weil natürlich niemand gerne gebissen wird verständlicherweise.

    Seine Reaktion auf ein Stopp/Nein ist eigentlich gar keine. Es ist ihm egal. Wenn man ihn etwas wegsitzt fängt er meistens zu weinen an und wird noch wütender gefühlt.

  • @xolixo und wenn ihr spielt und er plötzlich zu hauen oder beißen beginnt, was habt ihr da gespielt? Wild oder ruhig? Beißt er eher oder haut er eher?

    Kannst du Mal so eine Situation ganz konkret beschreiben, bitte?
  • @Kaffeelöffel

    Er beisst eher, hauen kam bis jetzt erst selten vor. Hier 2 Beispiele:

    - wir schauen gemeinsam ein Buch an und plötzlich steht er auf, klettert von der Couch und möchte beissen.

    - während ich Essen vorbereite und er eigentlich gerade eben noch beschäftigt war kommt er angerannt und möchte in die Waden beissen.

    Das zuhauen passiert meistens mit beiden Händen ins Gesicht, sodass auch schon meine Brille in Mitleidenschaft gezogen wurde aber ebenfalls ohne „Vorwarnung“.
  • Also unsere (fast 2) ist da in den letzten Tagen auch wieder extrem.
    Beißen ist mir aufgefallen (bzw wirkt es so) will sie immer dann, wenn irgendwo ein Zahn drückt oder irgendwas weh tut.

    Momentan weiß ich aber nicht was sie grad hat, wenn wir beide da sind geht sie auf meinen Mann dauernd los, will nur zu mir, gestern mit mir alleine ist sie dann aber wiederum dauernd auf mich losgegangen.
    Hat mich den ganzen Tag mit irgendwas abgeschossen, haut, beißt und zwickt mich, will nix spielen und macht mir alles zu Fleiß.
    Sie wollte aber auch nicht rausgehen oder mit mir was spielen, irgendwann stand sie mit nem Stofftier und hat gespielt, ich hol mir Buntstifte fang an zu malen, sie reißts mir aus der Hand, wirfts am Boden, zwickt mich.
    Dann hab ich mich irgendwann in die Küche gesetzt, sie spielt mit ihrem Schlüsselbund, kommt vollkommen unvorhersehbar her, nimmt den vollen Trinkbecher, schießt mich damit ab.
    Ich erklär ihr, dass das nicht geht, dass sie mir weh tut usw, sie nimmt meine Hand, beißt mich, reißt an meinem Pullover, kratzt mich im Gesicht.

    Irgendwann konnt ich dann einfach nicht mehr, hab mich aufs Sofa gesetzt und geheult, sie kommt her, knuddelt sich auf mich, nach einer Minute fängts plötzlich an an meinen Haaren zu ziehen und wieder gezielt ins Gesicht zu kratzen 🤷🏽‍♀️🙈

    Keine Ahnung, ob einfach manche die Trotzphase extremer fühlen 🤷🏽‍♀️Fühl dich jedenfalls gedrückt, du bist gewiss nicht allein mit so nem Wutbemmerl, wie ich sie gerne nenne 🤣
    xolixo
  • @xolixo deine Beschreibung vom beißen würde mich jetzt auch eher an Zahnungsprobleme denken lassen. Mein Sohn hätte uns beißen auch besser gefunden als andere Zahnungshilfen wenn wir ihn gelassen hätten :s
    xolixo
  • KaffeelöffelKaffeelöffel

    10,171

    bearbeitet 5. 04. 2023, 16:02
    @xolixo my best guess: Liebesbisse. Er hat so viel Liebe für dich und weiß nicht wohin damit und deshalb beißt er. In dem Alter ist auch noch die "orale Phase". Das heißt, dass sie viel über den Mund probieren und sich ausdrücken. Positiv wie negativ. Versuch Mal, bei nächster Gelegenheit ihn zu fragen was genau er vor hat. Er kann vielleicht noch nicht gut reden aber er versteht genau was du sagt. Versuch es Mal mit "willst du mir ein Bussi geben/mir zeigen, dass du mich lieb hast?" und dann zeig ihm, was er stattdessen machen kann (dich umarmen, sich an dich kuscheln...).
    Auch beim hauen: da vermute ich, dass er einfach deine Zuwendung will. Er will dir etwas mitteilen aber er weiß nicht wie es geht. Da kannst du auch sagen "Aha, du möchtest mir was sagen. Schau, du kannst mich einfach am Bein anstupsen" und ihm dann vorzeigen wie du möchtest, dass er das macht.

    Er kann selber mich nicht so gut reden aber du kannst fragen stellen und ihn liebevoll anleiten, wie er mit dir kommunizieren kann. Das fördert auch gleich wieder Gespräche zwischen euch und dadurch wird das Sprechen auch immer besser.

    Ich würde das in der Krippe bei den Pädagogen aktiv ansprechen, dass er momentan eben in dieser Phase ist und sie ihn da bitte gut beobachten sollen und das ihr zu Hause auch schon daran arbeitet. Es braucht halt Zeit.
    jasmini_bambinixolixo
  • Unser Sohn (mittlerweile 3,5 Jahre) war auch so und (leider) hat er es jetzt in manchen Situationen auch noch aber meistens wird jetzt gebrüllt ohne Ende 🙈
    Es wurde mit dem Sprechen wirklich besser und jetzt kommt es vor wenn er mit seinen Gefühlen überfordert ist aber komischerweise wird nur der Papa gebissen und mich haut er.
  • Warum lasst ihr euch das gefallen? Kratzen? Hauen?

    Ich hab eine Art Mischung gemacht. @Kaffeelöffel s Tips auf der einen Seite, aber trotzdem klar und deutlich gesagt das es weh tut, nicht richtig ist..... Bin nach einem lauten Nein auf Abstand gegangen. Und zwar sofort. Bis sie den Zusammenhang verstanden haben.
    Meine Tochter hatte das nie. Nur die Jungs obwohl einer schon früh gut gesprochen hat.

    Wenn dann Tränen kamen hab ich natürlich getröstet und gezeigt was ich mag, wie man Zuneigung zeigen kann.
    Beim nächsten Beissversuch bin ich aber wieder weg.
    Immer aufs neue.

    Die Jungs beissen sich im Streit gegenseitig auch mit 5,5 noch. Aber sie machen es jetzt absichtlich um im Bedarfsfall dem anderen Weh tun zu können.

    Zum Glück wissen sie aber von anfang an das es weh tut und nicht richtig ist. In Krippe oder Kindergarten war es nie ein Thema.
    Forumianerin
  • ForumianerinForumianerin

    1,039

    bearbeitet 7. 04. 2023, 17:21
    Bei uns wie bei @Nasty. Sie habens ein paar mal versucht, ich hab dann immer laut aufgeschrien und was auch immer wir gemacht haben unterbrochen (zb das Spiel). Das war schon beim stillen so. Haben sie mich reingebissen hab ich automatisch laut "au" geschrien und die Brust weggezogen.

    Beim hauen hab ichs genauso gemacht oder, wenn ich es rechtzeitig erkannt hab, die Hand aufgehalten.

    Bei uns gab's so auch nie Probleme im KiGa bzw mit anderen Kindern...
    Nasty
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum