Berufswahl

Ich erlaub mir den Thread zu starten mit deinem Thema @fraudachs

"Wollte mal fragen wie ihr zu euren Berufen gekommen seid? Wie habt ihr euch für eine Ausbildung entschieden und arbeitet ihr jetzt noch in diesem Beruf?

Arbeitet ihr das weil ihr das gelernt habt /wegen der Bezahlung und sozusagen nichts anderes gelernt habt oder gefällt es euch?"
«13456

Kommentare

  • fraudachsfraudachs

    14,607

    bearbeitet 23. 03. 2023, 14:14
    @soso danke

    Kann man die Beiträge aus dem allgemeinen thread hier her verschieben?
  • Wollte als Kind immer Lehrerin werden.. bin in Ausbildung mal sehen🤓
  • AurynAuryn

    6,767

    bearbeitet 23. 03. 2023, 14:28
    @fraudachs @Admina und @Admin können ;)
  • Ich wollte schon immer einen künstlerisch handwerklichen Beruf erlernen und hab dann Goldschmied gelernt.
    Leider ist es sehr schwierig eine Stelle zu bekommen und ich habe dann meine Berufung im Dekorieren gefunden und einige Jahre im Möbelhandel für Fotostudio bzw Filiale dekoriert,mein absoluter Traumjob.
    Leider sind auch da die Stellen rar.
    Derzeit bin ich noch in Karenz, kann aber nicht zu meinem Arbeitgeber zurückkehren, da meine Stelle abgebaut wird.
    Werd demnächst in einem Dekoladen im Verkauf anfangen.
  • Also wie bin ich zu meinem beruf gekommen, war vorher im büro und hatte mit zwei zimtzicken zu tun und da ich es sowieso nicht mochte ruhig und im warmenn zusitzen bin ich in meine berufsspate gewechselt 😁 habs lieber kalt, regnerisch, durchgefrorren und mit viel dreck 🤣

    Hatte dort meine ausbildung die 3 jahre dauerte, mach es eig weils mir gefällt und man verdient auch dementsprechend
  • @lisarella und was genau machst du draußen im Dreck? 😆

    Für mich fühlt sich derzeit arbeiten als Lebenszeitverschwendung an. Absitzen von Zeit damit man am Monatsende Geld bekommt. Mache ja "nur" 20h. Kann mir überhaupt nicht mehr vorstellen 40h zu arbeiten.

    Leider hab ich den Trend twitch verpasst. Früher konnte man als weibliche Spielerin vielleicht noch Geld machen oder sowas verrücktes wie knossi. Gestern mit 2 Freundinnen überlegt wie wir mit onlyfans Geld machen könnten ohne unsere Gesichter zu zeigen. 🤣
    LexxiBeeLulu98jasmini_bambini
  • Ich bin im öffentlichen Dienst. Wollte eigentlich was Kreatives machen, aber die Aufnahmeprüfung nicht geschafft. Somit hab ich geguckt wo ich mit der HBLA Matura hinpasse und bin beim Bildungsministerium gelandet. Passt ganz gut, bis aufs Gehalt. Einstieg war schräg, aber hat geklappt
    Emilianna
  • Ich wollte immer am Gericht arbeiten, hab als Kind immer die ganzen Richtersendungen geschaut. Wohnte damals am Land und konnte nicht soweit pendeln. Hab dann Bürokauffrau gelernt und mich durch viele Büro-Sparten probiert (Möbelhaus, Fensterfertigung, Metall, etc. Hab vor 8 Jahren dann gewechselt in eine Rechtsanwaltskanzlei und tja da bin ich heute noch und ich liebs. Definitiv nicht wegen dem Geld, denn als Rechtsanwaltsfachangestellte verdient man man definitiv nicht viel. Ich bin aber zeitlich sehr flexibel und darf meinen Hund mitnehmen. Hat also alles seine Vor- und Nachteile. Der Job ist aber sehr abwechslungsreich und ich liebs - meistens zumindest.
    jasmini_bambini
  • Hach schön.... Als Kind wollte ich Hubschrauberpilotin werden... :D
    Begonnen hab ich nach der Matura dann mit einem (eigentlich zwei) abgebrochenem Studium und dann aus Verlegenheit in einem Büro, nach kurzer Zeit hab ich dann Diätologie studiert. Dann nix Fachspezifisches bekommen und wieder Büro. Dann war ich viele Jahre selbstständig mit einem kleinen Cafe mit spezieller Zielgruppe. Wegen den Kindern hab ich das dann verkauft.
    Als die Kleine 1,5 war, habe ich den perfekten Job für mich gefunden: Backoffice in einem Handwerksbetrieb (coolste Firma der Welt, flache Hierarchien, saucoole Firmenpolitik,...) wo ich eigene Ideen einbringen kann, meinen Aufgabenbereich frei gestalten und völlig flexibel arbeiten kann. Dort habe ich dann auch noch die Leitung der betriebseigenen Küche übernommen weil ich das einfach ur liebe <3B) Wenns geht will ich das für immer machen <3 Mein Luxus ist, nur aus Freude arbeiten gehen zu können.
    winniemeninasosoAngelika89jasmini_bambini
  • Ich hab Konditorin gelernt weil ich schon als Kind es geliebt hab mit meinen Großmüttern zu backen, ich hab mir damit meinen Kindheitstraum erfüllt. War dann vor der Karenz als Chef de Patisserie in einem größeren Hotel im 1. Bezirk. Wollte aber nicht wieder zurück und auch nicht mehr von Wien nach Niederösterreich pendeln, arbeite jetzt 10 Stunden in der Woche in einem Restaurant in der Nähe von mir (lustigerweise sind wir dann drauf gekommen das mein Chef mit meinem Freund schon seit Jahren befreundet ist 😂) was Gehalt an geht ist mein Beruf definitiv nicht das richtige aber ich liebe meinen Job 😁 und ich kann meiner Tochter jetzt immer tolle Geburtstagstorten machen 😂
    UteBohemiaLila2022sosoLulu98jasmini_bambini
  • Ich wollte immer Tierärztin oder Volksschullehrerin werden. Meine Mutter ist auch Volksschullehrerin und hat immer gesagt: "Mach das bloß nicht, du kannst doch mehr." (dabei war sie passionierte VS Lehrerin). Ich habe dann Veterinärmedizin angefangen, war aber nicht das richtige für mich. Hab dann Landwirtschaft an der boku mit Master abgeschlossen und wollte gerne einen Bauern heiraten und am Betrieb arbeiten. Wie das Leben so spielt wurde es ein passionierter Städter. Während dem Master hab ich noch das VS Lehramt begonnen und auch fertig gemacht und bin seitdem VS Lehrerin mit Herz. Die Bezahlung könnte besser sein, aber es ist sehr gut mit der Kinderbetreuung vereinbar. Ob ich es bis zur Pension aushalte, weiß ich noch nicht ;) jetzt passt es mal. Ich kanns auch gut und mach es gern.
    riczjasmini_bambini
  • fraudachsfraudachs

    14,607

    bearbeitet 23. 03. 2023, 17:31
    @danie darfst du mehr machen wie Briefe tippen? Ich fands so öde beim Rechtsanwalt. Hab das aber auch nicht gelernt.

    @zimtschnecke1994 Konditorin hat mich auch zwischendurch mal interessiert. Sicher cool, wenn man auch Torten auf Bestellung wo man selber kreativ werden kann, machen

    @krümlchenmc hab mir auch schon oft gedacht so Bauernhof, irgendwie so idyllische Vorstellung. Mein Freund kommt von einem Bauernhof und wollte davon nix wissen. Hätte übernehmen können. Haben jetzt keine Tiere mehr früher aber auch wenig,bisi Landwirtschaft. Er meint immer das macht überhaupt keinen Spaß. Er musste als Kind immer Kartoffel klauben oder mit in Wald Holz machen.
  • Ich wollte schon immer Flugbegleiterin werden. Aufgrund meiner extremen Kurzsichtigkeit ist daraus nichts geworden. Ich hab eine Hak Matura und bin seitdem immer als Büroangestellte in verschiedenen Sparten unterwegs gewesen. Hab auch von meiner damaligen Firma die Ausbildung zur Bilanzbuchhalterin bezahlt bekommen und auch positiv abgeschlossen - ist aber nicht so meins. Momentan bin ich in der Spedition tätig. Gefällt mir bis dato ganz gut.
  • @fraudachs Wir sind eine kleine Kanzlei - ich mach alles von Abrechnen, Klientenkontakt, Schriftsätze, Akteneinsichten usw - wir arbeiten auch sehr viel mit Gewalt- und Kinderschutzzentren zusammen und es ist einfach mega spannend und ich muss sehr viel selbstständig arbeiten :) Bekomm halt auch alles von Akten mit. Klar sind auch viele diktierte Sachen aber nicht nur - ich mags total!
  • @danie war auch in einer kleinen Kanzlei der Anwalt ich und meine Kollegin vollzeit. Durfte keine Auskunft oder irgendwas wenn jemand angerufen hat nur aufschreiben wer.. Er hatte viele sachwalter Klienten und da musste ich immer zur Bank Überweisungen machen. Oder Akten zum Notar bringen. Das fand ich noch am besten durch die Stadt spazieren. War alles fußläufig zu erreichen Gericht usw.
  • @fraudachs Nein ich bearbeite die Akten auch und kann auch (natürlich keine rechtlichen) Auskünfte geben. Bin allein mit 2 Anwälten dass reicht auch :) Ich mags total gern!
  • @fraudachs an einer Landwirtschaft ist nichts mehr idyllisch oder gar romantisch... es ist harte Allrounder arbeit. Es steckt so viel mehr dahinter als anbauen und ernten... oder gar Tiere füttern..
    wölfinTanja2404
  • @hasi19 ich weiß und davon leben ist auch hart.

    @mamglück20 meine Tante war flugbegleiterin bei Lufthansa. Fand ich auch sehr cool damals. Ist lange her die hatten echt noch Flüge Karibik 5 Tage Aufenthalt. Ein guter Freund von früher ist dann auch nach München gegangen zu Lufthansa und ist immer noch dort. Ihm taugt es voll. Weiß nicht, ob das was für mich wäre mit dauernt Jetlag und dann musst schlafen wenn irgendwo Tag ist oder umgekehrt. Könnte auch nie Schicht arbeiten. Sowas wie vorschlafen oder tagsüber schlafen kann ich nicht. Hab auch mit Baby nie tagsüber geschlafen.
    MamaGlück20
  • @Danie Ich habe auch bis zu den Kinder in einer Rechtsanwaltakanzlei gearbeitet 🙋‍♀️

    Meine Mutter hat uns ständig bei der „Selbstfindung“ drein gequatscht und am Ende habe ich die Schule abgebrochen und eine Lehre als Rechtskanzleiassistentin in Wien gemacht. Das fand ich noch total spannend und fordernd. Ich durfte (und später musste 😅) alles, was schaffbar war selbst vorbereiten. Die Kanzlei war international tätig, mein Englisch wurde immer besser und besser.
    Der Liebe wegen ging ich in die Stmk, hier war alles anders 🥱Die Anwälte total überheblich, viel Englisches von Firmen übersetzt 🤦‍♀️ Viele Streitereien, Mobbing, sinnloses Dasein.
    In einer Kanzlei war ich lange und wurde zum Ende hin auch gut gefordert. Die Tätigkeit war super spannend und abwechslungsreich. Dort wäre ich alleine wegen dem Arbeitsgebiet auch geblieben, wenn es das Mobbing nicht gegeben hätte 🤗 Mir fällt in dieser Berufssparte das Zwischenmenschliche total schwer.
    Vor gut 10 Jahren habe ich die Matura berufsbegleitend nachgemacht, weil ich immer studieren wollte. Welches Studium das sein sollte, stellte sich allerdings nie heraus 😅 Also kein Studium und jetzt habe ich drei Kinder. Wenn ich dann wieder an‘s Arbeiten denke, werde ich hoffentlich mein Innerstes erreichen und etwas Passendes finden ☺️(Außerhalb der Anwaltei hat mich all die Jahre nie jemand genommen. Entweder war mein Englisch nicht mehr gut genug oder man hatte Sorge, ich könnte mich langweilen…)
    Danie
  • @UteBohemia Echt??? Ich sprech kein Englisch gg Habs seit 10 Jahren nicht gebraucht und bik voll raus, brauchs aber auch net. Find auch die Tätigkeit und das selbstständige Arbeiten mega.
  • Ich bin mit 16 nach Österreich gezogen, maturiert und dann Translation studiert. Habe mich nicht getraut etwas anderes außer Sprachen zu machen, weil ich wusste, dass ich das schaffe. Mein Deutsch war noch etwas wackelig und daher dachte ich, für etwas kreatives hätte es nicht gereicht. Sonst wäre ich an die Graphische gegangen, bereue bis heute noch mich nicht beworben zu haben.
    Das Studium mochte ich sehr und fand nach dem MA-Abschluss ziemlich schnell eine Stelle im Übersetzungsbüro. Und es war gar nicht meins🙈
    In der Flüchtlingswelle 2015/16 habe ich viel ehrenamtlich gemacht und habe dann eine Stelle bei einer NGO bekommen. Seitdem bin ich im Asylbereich und finde es sehr spannend und dynamisch. Diverse Sprachkenntnisse waren immer von Vorteil🤓
    CoCoMaMa
  • @anna_zwetschke welche Sprachen kannst du bzw was kam dazu??
    Mich faszinieren ja immer diese Simultanübersetzer.
  • Ich bin über Hotel, Spedition zur Versicherung gekommen.
    Da bin ich im Außendienst tätig, fahre also zu den Kunden und berate sie über Versicherungsprodukte. Klingt voolll langweilig :D lerne aber gerne neue Menschen kennen und bin gerne unterwegs, deshalb liebe ich meinen Job. Man muss sehr genau sein und gut organisiert arbeiten. Dass ich meine Termine so legen kann wie ich möchte und an keine Arbeitszeiten gebunden bin ist fantastisch; deshalb kann ich Vollzeit arbeiten und habe trotzdem viel Zeit für meine Kinder. Gehalt ist, je nach Leistung sehr gut oder halt in Ordnung.
    Aber, vor allem am Anfang, in der Ausbildung und ohne eigenen Kundenstock, ist es echt sauschwer.
  • Ich habe Bürokauffrau gelernt, dann eine Abendschule besucht und noch studiert. Mit der Büroausbildung war man furchtbar unterbezahlt (zumindest am Beginn) und es hat mich nicht erfüllt. Dafür war ich sehr gut in meinem Job :)

    Habe mich dank Selbsterhalterstipendium für zwei Studiengänge eingeschrieben, da ich mich nicht entscheiden konnte (1×Geisteswissenschaften, 1xNaturwissenschaften), den Master habe ich dann ans naturwissenschaftliche drangehängt, aber Richtung IT und Kommunikation. Ich arbeite jetzt auch seit 4 Jahren in diesem Bereich. Am Anfang war es sehr hart, da mein Job sehr speziell und IT-lastig ist und ich nicht mehr das Gefühl habe, sehr gut darin zu sein. Aus diesem Grund stresst mich auch der Gedanke an die Babypause sehr. Ich habe Angst danach komplett "abgehängt" zu sein.
  • @sara2709 Ukrainisch und Russisch sind meine Muttersprachen, Polnisch habe ich aus Interesse als Wahlpflichtfach gelernt, Deutsch und Englisch waren Pflichtfächer in meinem Gymnasium in der Ukraine. Englisch hat mich immer interessiert, habe viel in Original gelesen und geschaut. Deutsch war eher nervig, sehr ironisch dann dass wir ausgerechnet in ein deutschsprachiges Land ausgewandert sind🙈
    *Besserwisserhut an*: es sind Simultandolmetscher *Besserwisserhut ab* und es ist furchtbar anstrengend, aber erlernbar. Ich habe mich für das Masterstudium Übersetzen entschieden - Arbeit mit schriftlichen Texten. Dolmetschen war zu stressig und ich spreche sehr ungern vor Publikum 🤡
  • Ich habe die Handelsschule abgeschlossenen, spätee Studienberechtigungsprüfung gemacht und Geschichte studiert. Ich wollte eigentlich gerne im Museum oder Archiv arbeiten, da sind die Stellen aber rar. Während dem Studium habe ich mich auch politisch engagiert und hatte dann die Möglichkeit mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich arbeite jetzt als Bürokraft bei "meiner Partei" und hab auch eine politische Funktion inne. Beides macht mir Spaß. Und ich finde die Arbeitsatmosphäre super. Wenn der kleine krank ist, kann ich immer daheim bleiben und muss dafür nicht offiziell Pflegeurlaub nehmen oder so. Bei uns läuft alles auf Vertrauensbasis. Außerdem bin ich auch mit meinem Gehalt für 30 Stunden sehr zufrieden. Als Kind hatte ich immer wechselnde aber die üblichen Berufswünsche, wie Polizistin, Frisörin etc.
    MamaGlück20
  • @anna_zwetschke wow. Mir hat Englisch schon gereicht.
    Da hast du ja grad seit letztem Jahr wieder viel mit einer Muttersprache zu tun.
    Übrigena danke für die Aufklärung, dachte das wären Synonyme.
  • melly210melly210

    3,068

    bearbeitet 23. 03. 2023, 21:31
    Als Kind wollte ich Tierärztin werden. Dann hatten wir in der Schule aber im Biologie-Wahlpflichtfach vertiefend Genetik, und das hat mich total gepackt. Zusätzlich war mir dann auch schon klar, daß die Arbeitsbedingungen von Tierärzten oft nicht toll sind.

    Ich habe demnach dann Biologie mit Spezialisierung auf Genetik und Mikrobiologie studiert und ein Doktorat in medizinischen Wissenschaften drangehängt. Ich war mir aber schon vorm Studium nicht sicher, ob ich nach dem Doktorat weiter an der Uni bleiben will oder nicht. Klar ist die Arbeit auf der Uni interessant und intellektuell schön fordernd. Aber es ist auch mühsam und sehr kompetetiv. Jahrzehnte immer nur befristete Verträge, viel unbezahlte Arbeit, verhältnismäßig schlechte Bezahlung etc. Also habe ich diese Entscheidung auf mich zukommen lassen.

    Na, jetzt bin ich 42 und immer noch in der Forschung mit befristetem Vertrag. Ob ich da bleibe oder nicht wird sich wohl in den nächsten 2 Jahren entscheiden. Mich würde auch unterrichten sehr interessieren. Mal sehen ob ich dazu komme das auszuprobieren :lol:
  • Ich bin im Sternzeichen Löwe und ein sehr ordentlicher und strukturierter Mensch. Meine Mama (Beamtin) hat mir dann einige Lehrstellen verschafft bzw mir aufgezeigt, wo ich mich bewerben kann (wollte Tierärztin werden, aber wusste, dass ich nicht studieren will, sondern Geld verdienen, ausziehen und meine Tiere selbst finanzieren möchte). 1 Bewerbung ging an eine große Bank, direkt die Zusage bekommen. Bin nun seit 13 Jahren Dank Lehre in dem Unternehmen, hab einige Abteilungen durch und liebe es ❤️ vorallem aber, mein Team, die Arbeitszeiten, den Verdienst und die Unterstützung.

    Klar ist es nicht immer perfekt, aber für mich genau das Richtige! Liebe es nach Plan zu arbeiten und kann mich zusätzlich noch in Punkto Ordnung ausleben, wenn ich div Aufträge erledige, überarbeiten, sortiere 😂

    Wüsste kaum einen besseren Job, bei dem es so viele positive Punkte gibt!
  • @melly210 ja, ich finde auch, dass die Unsicherheit an der Uni (bekomme ich das nächste Projekt finanziert?) extrem hoch ist. Das hat mich damals abgeschreckt. Ich hätte zwar den Doktor machen können, aber ohne Bezahlung... Fand ich nicht so toll. Schade eigentlich, dass es da nicht mehr finanzielle Sicherheit gibt.
    melly210
  • @fraudachs ich sehe die Landwirtschaft eher als 24/7 Knochenjob und wenig romantisch. Allerdings empfinde ich es als extrem sinnstiftend zur Nahrungsmittelproduktion beizutragen. Und es ist ein sehr vielseitiger Beruf.
    wölfin
  • @Danie Bin auch Rechtsanwaltsassistentin, vor den Kindern war ich Kanzleileitung in einer mittelgroßen Kanzlei, hab auch in Wien die Lehre gemacht (ich glaub 2012 war ich fertig) und ich mags auch gern, nach der Matura habe ich mit JUS angefangen, hab’s aber leider nicht durchgezogen & dann die Lehre gemacht.
    UteBohemiaDanie
  • Hab nach der AHS Matura auch mal ein bisschen gebraucht um zu wissen was ich machen will. Hab ein Kolleg (HBLA - Kultur und Kongressmanagement) und die Uni (techn. Chemie) jeweils nach 1 Jahr abgebrochen und hab schlussendlich ein HAK Kolleg gemacht.
    War dann ein paar Jahre als Sekretärin tätig aber das hat mir gar nicht gefallen. Das Telefon hat nur genervt, ständig wirst rausgerissen weils ständig läutet.

    Seit 12 Jahren bin ich nun Sachbearbeiterin und seit Jänner Teamleiterin und das ist jetzt genau meins.
    Da wir den Metaller KV haben ist die Bezahlung auch gut fürs Büro. Solange sich nicht etwas drastisch verschlechtert will ich nicht weg.
    Danie
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,338

    bearbeitet 24. 03. 2023, 04:16
    @fraudachs bei uns im Spital wird immer mal wieder ein*e Studienkoordinator*in gesucht. Wär das was?
    Da arbeitet man meistens in sehr kleinen Teams, wenn überhaupt, eigentlich ist man sein eigener Chef und hat aber rundum paar Leute. Gibts sicher in sämtlichen Krankenhäusern. Bei uns im Inserat steht immer „auch für motivierte Quereinsteiger“.
    Ich finde ein KH als Arbeitgeber super. Großer Betriebsrat, viele Mitarbeiter-Aktionen, usw.
    springtime
  • Ich bin Informatikerin/Programmiererin in einem sehr spezifischen Bereich und helfe in meiner Freizeit Frauen, IT zu lernen und in der IT Fuß zu fassen. Gerne auch euch 🙂
    keamelly210UteBohemiaKaffeelöffelminxbn0607wuhselwuhhoneybee1989
  • Ich habe eine Lehre zur Industriekauffrau gemacht und konnte während meiner Lehrzeit auch in verschiedene Abteilungen schnuppern. Hängengeblieben bin ich in der Buchhaltung, hab nach der Lehre am WIFI das Diplom zur Buchhalterin und Bilanzbuchhalterin gemacht. Bin mittlerweile in einem sehr großen Industriekonzern im Accounting und liebe meinen Job 😊
  • Meine Eltern wollten, dass ich beim Bund einen Job finde - meine halbe Familie ist bei Bund oder Land angestellt. Hatte mich für eine Lehre bei etlichen Bundesdienststellen beworben und bin dann schließlich in der Buchhaltung gelandet. Das war sofort meines. Hab mich in der Firma dann hochgearbeitet bis zur stv Abteilungsleiterin. Ging dann Karenz und dann wurde es in der Firma richtig schlimm. Leute gekündigt, versetzt, meine Abteilung aufgelöst. Meine Stelle wurde mir genommen nach Karenz und das war für mich der Punkt was neues zu suchen.
    Hab dann sehr schnell etwas im Energie Bereich in der Finanzabteilung gefunden und verdiene sehr gut. Meine Chefin ist toll und ich kann mir zeitlich alles einteilen wie ich will. Nach einem Jahr schon eine Gehaltserhöhung bekommen weil ich so super arbeite (hab nicht danach gefragt). Hier würd ich gerne länger bleiben.
  • Ich hab eine Fachschule f. Wirtschaftliche Berufe abgeschlossen und war dann ein Jahr in London als AuPair. Hab direkt danach angefangen in der Hotellerie zu arbeiten und in verschiedenen Hotels an der Rezeption gearbeitet.
    Dann hab ich irgendwann keine Lust mehr gehabt die Gäste zu sehen und hab seeeeehr lang einen Bürojob gesucht (hat sich herausgestellt, dass die meisten Leute keine Ahnung haben wie stressig und vielseitig der Job an einer Hotelrezeption ist und einem 0 zutrauen was Verantwortung etc. angeht. War ziemlich bitter). Hab dann irgendwann gesagt, das nächste Unternehmen das mich nimmt, da Fang ich an. Völlig wurscht was es ist. Das war dann ein Dienstleistungsunternehmen, für das ich auch heute noch Tätig bin. Mittlerweile das 7te Jahr.
    Der Job ist, obwohl es mittlerweile ja "nur" Sachbearbeitung ist, so abwechslungsreich und spannend. Kein Tag ist wie der andere. Ich telefoniere sehr gerne mit unseren Kunden (wir bekommen täglich zwischen 50 und 100 Anrufe) und auch das kommunizieren per E-Mail liegt mir und ich versteh mich gut mit meinen Kollegen. Also vorerst bin ich da sehr zufrieden. Später werde ich mir wahrscheinlich wieder was mit Führungsverantwortung suchen weil das tatsächlich meine Passion ist. Ich liebe alles daran und hoffe sehr, dass ich irgendwann wieder in einer verantwortungsvollere Position komme.
  • Ich bin jetzt unter anderem für die Finanzen zuständig (Kassenführung, Überweisungen, Einnahmen-Ausgabenrechnung, Rechnungen schreiben etc.). Eigentlich würde ich auch noch gerne die Ausbildung zur Buchhalterin machen, aber da bleibt mir im Moment keine Zeit. Sollte ich dann mal meine politische Funktion nicht mehr ausfüllen und nur meinen 30 Stunden job haben, möchte ich das aber unbedingt machen
  • @Mommy_of_a_Girl Uii noch eine :) Hab ja normal Büro gelernt und dann gewechselt da ich damals bei der Kanzlei wo ich mich zu Lehre beworben hab, nicht genommen wurde. Komischerweise wurde ich dann Jahre danach als Rechtsanwaltsassistentin angestellt, bin aber nach vier Monaten gegangen, gut dass ich dort nicht gelernt hab 🙈 Wollt dann Abendmatura machen und auch Jus studieren, habs aber net geschafft mit Arbeit Linz, Matura im damaligen Heimatort, Freund 1h andere Richtung … Habs dann lassen :)
  • @mohnblume88 weist du was man da macht? Hab ich leider bei uns jetzt noch nie so gesehen oder nicht darauf geachtet.
    Hatte mich mal beworben beim roten Kreuz wo man die ganzen Aktionen betreut also Blutspenden usw. Das hätte mich auch interessiert. Aber ohne wen kennen beim RK kommt man wohl nicht rein.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,338

    bearbeitet 24. 03. 2023, 08:38
    Das ist das Inserat bei uns:

    djkor0dwpcoc.png


    Bruttojahresgehalt 43 T bei VZ ist halt nicht jedermanns Sache. Habs letztens wem gezeigt (ungelernt in dem Gebiet und arbeitssuchend), aber der meinte, für dieses Geld steht der morgens nicht auf 🫣
  • DanieDanie

    1,785

    bearbeitet 24. 03. 2023, 09:23
    @Mohnblume88 Wie für das Gehalt steht der nicht auf :D Ich würd von so einem Gehalt träumen, aber das spielts bei uns nicht. Dann würd der für mein Gehalt wohl das Bett niemals verlassen lol :D
  • fraudachsfraudachs

    14,607

    bearbeitet 24. 03. 2023, 09:11
    @mohnblume88 danke. Hätte wahrscheinlich nicht beworben weil Studium oder Erfahrung in dem Gebiet fehlen. Probieren kann mans ja bekommt dann eh keine Einladung.
    Werde mal drauf schauen, ob ich bei uns sowas sehe. Weißt jetzt net wie viel das im Monat wäre.

    Nachgeschaut bei uns verdient man grundstufe 31500 im Jahr. Mal steigt dann mit den berufsjahren. Also 43k net so schlecht. Außer du hast voll die Qualifikationen dann wirst aber wohl mehr bekommen.
  • @Mohnblume88 ja 43k sind ja quasi Hungerlohn 🤪
    Was erwarten die Leute??
    Ist doch klasse klar wärs unterm Strich besser aber das ist es doch immer 🤑🤗
    Danie
  • Also ich bin da auch erstaunt…wäre jetzt bei knapp über 41k (bin aber zur Zeit 30h) und habe ein abgeschlossenes Studium…dass das jetzt nicht so toll ist ist mir bewusst, aber ein Arbeitsloser steht für dieses Gehalt morgens nicht auf??…irgendwas hab ich wohl falsch gemacht 🤔🤔
  • Die Mentalität zur Zeit... 😏 Unmengen verdienen wollen, am besten noch Home Office (in allen möglichen Bereichen) und Arbeitszeit sowieso selbst aussuchen (wann und wie viel) 🤦🏻‍♀️
    susekathi87
  • Kennt jemand oder hat jemand sich spät noch mal in eine ganz andere Richtung umorientiert?
  • Meine Cousine :) Bürokauffrau gelernt und dann ewig beim Oeamtc gearbeitet. Jetzt macht sie mit Mitte 20 eine Ausbildung zur Mechatronikerin (Automechanikerin …)
  • @danie Mitte 20 ist ja noch jung. 😄 Hab erst mit 28 studieren angefangen. Ich meinte so eher 40 🤭
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum