Wiedereinstieg in Elternteilzeit

Erzählt mal von Eurem Arbeitszeitmodell


«1

Kommentare

  • Das würd mich auch interessieren.
  • bearbeitet 25. Januar, 17:50
    18 Stunden

    Mittwoch/Donnerstag/Freitag 8-14 Uhr
    Freitag im Home Office

    Wenn meine Kleine von der Krippe ln den KiGa wechselt nehme ich evtl noch den Dienstag dazu wenn ich ihn im HO machen darf


    Beginne im September wenn meine kleine 2 ist. Derzeit bin ich neben der Karenz geringfügig immer am Freitag 8-12
  • 22,5 Stunden

    Montag und Mittwoch bis 15:00 Uhr
    Donnerstag bis 16, 30 Uhr
    Bei mir geht's nur, da die kleine den ganzen Tag beim Opa ist (06- bis ca 17 oder 19 Uhr).
  • 25h
    5x5 in auf 3 verschiedenen Schichten
  • 16h an 2 Tagen die Woche von 7:30 -16:00
  • Ich möchte mit 20 Stunden verteilt auf 4 Tage (2 davon im HO) einsteigen, wenn ich meine Gehaltserhöhung bekomme.

    Sollte ich noch eine Weiterbildung machen, wird es zuerst nur ca 15 Stunden sein und danach die 20.
  • 16 h auf 2 Tage aufgeteilt

  • 18 Stunden auf drei Tage aufgeteilt.
    Gleitzeit, also keine fixen Uhrzeit.
  • 28 h
    Mo und Fr HO 7-12 (Sohn 8:30 bis 12:15 in der Krippe)
    Mi-Do Office 7-13 Uhr (Sohn 8:30 bis 14:15 in der Krippe)
  • Mo,Di,Mi 8-16.00 Uhr und Donnerstag 7.30 -12.00 Ho in Summe 27 Stunden
  • 34h, Mo bis Do 07:30 bis 17:00
    Mo + Di übernimmt mein Mann bzw. Oma/Opa
    Mi bei anderer Oma
    Do und Fr VM Kindergarten, Do NM mein Mann und Fr NM ich
  • 20 Stunden

    Mo-Fr von 7:30 bis 12 Uhr
    Lässt sich toll mit der Krabbelstube verbinden. Er schläft da noch und um 14 Uhr hole ich ihn ab :-)
  • 14 Stunden auf drei Tage (flexibel) verteilt
  • 18 Stunden

    Mittwoch/Donnerstag/Freitag 8-14 Uhr
    Freitag im Home Office

    Wenn meine Kleine von der Krippe ln den KiGa wechselt nehme ich evtl noch den Dienstag dazu wenn ich ihn im HO machen darf


    Beginne im September wenn meine kleine 2 ist. Derzeit bin ich neben der Karenz geringfügig immer am Freitag 8-12

    Betreuung: KiGa bzw Krabbelstube 7:30-14:30; Montag und Dienstag hol ich dann vl schon um 12 ab das schauen wir dann noch
  • Ich arbeite Montag bis Donnerstag je 5,75h, zwei davon im Home Office. Ich kann es mir aber auch freier einteilen, sprich an einem Tag früher kommen oder länger bleiben und dafür mal früher gehen oder einen ganzen Tag Zeitausgleich nehmen. An den Tagen im Home Office mache ich meistens 6h, da ich mir dann ja auch den Arbeitsweg erspare. Mein Sohn ist ca. von 07:35-14:45 bei unserer Tagesmutter. Am Freitag dann nur bis 12:00. Den Vormittag nutze ich dann für Erledigungen, Arzttermin, Haushalt, etc.
  • Eingestiegen bin ich mit 15h an 2 Tagen. Mein LG ist auf 34 gegangen damit er einen Tag macht und einen Oma Tag gab es auch.
    Jetzt wo beide Kinder in Betreuung sind mach ich 25 auf 5 Tage (2 davon Homeoffice), LG 30+Uni. Dadurch müssen die Kinder nur ca. 5 Stunden im Kindergarten sein.
  • Mo, Di, Do, Fr 8-13 Uhr
    Mittwoch "frei"

    20h, teils HO und Büro
  • 35 Std.
    Mo-Fr 07:30-14:30
    Zwerg ist in der Krippe. Wird in der Früh vom Papa gebracht,da der später los muss und am Nachmittag von mir geholt.
  • 30 Stunden
    Immer HomeOffice, alle 1 oder 2 Monate ein Tag im Büro wenn ich Lust habe.
    Habe Gleitzeit fang zwischen 6/7 an und mach bis 12/13 Uhr.
    Kleine geht von 8 bis 13 Uhr in Kiga.
  • Ich beginne im Mai mit 20h - Mo bis Fr von 9-13.00, aber die Zeiten werden sich wohl noch geringfügig verändern. Mein Sohn ist dann jeden Tag bis 14.00 (zwischen 12 und 14.00 ist Mittagsruhe) in der Krabbelstube
  • Aktuell 15h an zwei Tagen die Woche - einmal im Büro und einmal HO.
    Ab Juni werd ich erhöhen auf 20-25h, bin aber noch am überlegen ob ich es an nur 4 Tagen mach bzw. wie sich das dann halt mit der Betreuung ausgeht
  • @Trawie von wo seid ihr? Wieviel zahlt ihr dann für die Krabbelstube?
  • @wuhselwuh
    Sind dann 5 Std täglich, richtig? Kind im Kindergarten oder in der Krabbelstube bzw bei der Tagesmutter?
  • @Bibi1988 das sind dann 6 Stunden täglich
    Ich überlege 5 Stunden an 3 Tagen oder 4 Stunden an 4 Tagen weiß nicht was besser ist
  • @Linase wieviel zahlst du dann für die Krabbelstube?
  • @winnie
    Das geht auch? Verdienst du dann ziemlich gut oder
    Bin am überlegen mit 15 Stunden am 3 Tagen nur dann wird mit der Krabbelstube eng einzusteigen oder 16 Stunden auf 4 Tage
  • @minx wo ist dein Kind in der zeit
  • @feffi 2 ganze Tage dann richtig?
  • TrawieTrawie

    197

    bearbeitet 26. Januar, 20:10
    @mama1990s aus Oberösterreich. Wir wissen noch nicht genau was wir zahlen werden, weil es Einkommensabhängig ist, aber ca zwischen 50 und 250€ glaub ich.
    mama1990s
  • @mama1990s
    Der Rahmen für Elternteilzeit ist bei unserem Kollektivvertrag (38,5h ist Vollzeit) zwischen 12h und 32h in der Woche. Also da dazwischen kann man sich aussuchen, wie viel man machen möchte.
    Wir haben Gleitzeit ohne Kernzeit und daher wollte die Personalabteilung nur wissen, wie viele Stunden ich pro Tag machen möchte. Es sind zum Beispiel am Mittwoch 5h - die kann ich zwischen 7 und 20 Uhr leisten. Halt vorausgesetzt, dass die Tätigkeit es zulässt. Wenn ich einen Kollegen für was brauche, kann ich den natürlich um 19 Uhr nicht mehr anrufen 😅

    Ja es ist schon ok was ich bekomme und mein Mann verdient auch nicht so schlecht 👍
  • Ich bin mit 2 Tagen mit jew. 8 Stunden wieder in den Job eingestiegen und habe nach einem Jahr, als wir einen Kiga-Platz bekommen haben, auf 30 Std. aufgestockt (1 Tag 6h, 3 Tage 8h).
  • winnie schrieb: »
    @mama1990s
    Der Rahmen für Elternteilzeit ist bei unserem Kollektivvertrag (38,5h ist Vollzeit) zwischen 12h und 32h in der Woche. Also da dazwischen kann man sich aussuchen, wie viel man machen möchte.
    Wir haben Gleitzeit ohne Kernzeit und daher wollte die Personalabteilung nur wissen, wie viele Stunden ich pro Tag machen möchte. Es sind zum Beispiel am Mittwoch 5h - die kann ich zwischen 7 und 20 Uhr leisten. Halt vorausgesetzt, dass die Tätigkeit es zulässt. Wenn ich einen Kollegen für was brauche, kann ich den natürlich um 19 Uhr nicht mehr anrufen 😅

    Ja es ist schon ok was ich bekomme und mein Mann verdient auch nicht so schlecht 👍



    in meinem Kollektivvertrag ist der Rahmen für Vollzeitbeschäftigung auch bei 38,5 Stunden pro Woche.. sprich Elternteilzeit geht auch bei uns von mind. 12 Stunden bis max. 32 Stunden pro Woche
    Eh wie bei Dir :-)
    Gleitzeit haben wir auch.. nur weiß ich gerade nicht ob das bei mir auch so zutrifft, wie Du es oben beschrieben hast, müsste mal bei der Personalabteilung nachfragen ^^
    Musstest Du den Antrag auf Elternteilzeit nur der Personalabteilung vorlegen - oder auch mit Deinem Vorgesetzten oder Deiner Vorgesetzten vorab besprechen und Dir ein "OK" holen?
    .. kenne es von einer Bekannten, bei denen reicht man das einfach bei der Personalabteilung ein, die regeln den Rest dann
    ja eh klar um 19 Uhr erreicht man nur mehr "Workaholics" xD
    ich habe mir den Unterschied (bei mir) ausgerechnet.. ob ich nun 15h pro Woche oder 16h pro Woche arbeiten gehe, unterm Strich sinds +60 EUR/- 60 EUR.. ja klar mit dem "deckt man" auch einiges ab, gibt genug Sachen die man mit 60 EUR mehr in der Geldtasche abdecken kann und was nicht
    ich stelle mir nur die Frage lohnt sich das für 1 Tag mehr arbeiten oder ist es besser 60 EUR weniger zu verdienen aber dafür 2 volle Tage statt nur 1 Tag in der Woche "frei zu haben"
    winnie
  • eliane schrieb: »
    Ich bin mit 2 Tagen mit jew. 8 Stunden wieder in den Job eingestiegen und habe nach einem Jahr, als wir einen Kiga-Platz bekommen haben, auf 30 Std. aufgestockt (1 Tag 6h, 3 Tage 8h).



    ja na jeweils 8h an 2 Tagen ist mir zu viel, also das kommt für uns noch nicht in Frage.. so gewöhne ich ja meinen Arbeitgeber schon relativ früh dran ^^ haha na spaß bei Seite, für mich ist das noch nichts

    aber wenn mein Kind mal größer und älter ist, why not :-)
  • @mama1990s
    Theoretisch reicht es, wenn du es einreichst, weil bei ETZ wir das Recht haben es uns auszusuchen.
    Praktisch und für ein gutes Verhältnis ist es sicher sinnvoll, sich mit den direkten Vorgesetzen abzustimmen. Ich habe sie nicht direkt um ein OK gebeten, sondern ihnen erläutert was ich mir vorstelle, sie haben sich bedankt dass ich mir Gedanken gemacht habe und das wars 😅👍

    Zu deiner anderen Frage:
    Wenn ihr ohne die 60€ mehr auch gut auskommt, wäre mir die Freizeit wichtiger 🤗
  • winnie schrieb: »
    @mama1990s
    Theoretisch reicht es, wenn du es einreichst, weil bei ETZ wir das Recht haben es uns auszusuchen.
    Praktisch und für ein gutes Verhältnis ist es sicher sinnvoll, sich mit den direkten Vorgesetzen abzustimmen. Ich habe sie nicht direkt um ein OK gebeten, sondern ihnen erläutert was ich mir vorstelle, sie haben sich bedankt dass ich mir Gedanken gemacht habe und das wars 😅👍

    Zu deiner anderen Frage:
    Wenn ihr ohne die 60€ mehr auch gut auskommt, wäre mir die Freizeit wichtiger 🤗



    von der personalabteilung habe ich auch gesagt bekommen, dass man mir eigentlich egal was ich vorschlage genehmigen muss... weil man ja aus der Karenz zürckkehrt.. sozusagen es wäre natürlich nicht schlecht mal seine Vorstellungen der Führungskraft gegenüber erwähnt zu haben, aber so ein richtiges OK benötigt man eigentlich nicht...


    wieviele stunden pro tag und in der woche arbeitest du dann bei 14 stunden?
  • @mama1990s ich fahr pro Richtung über eine Stunde, wenn ich die Strecke in die Arbeit schon fahre, dann gleich für den ganzen Tag... 😅 Außerdem krieg ich in vier Stunden nichts weiter, bin in einer Führungsposition und habe auch öfter mehrstündige Sitzungen usw.

    Es ist halt sehr individuell, was für einen passt und sinnvoll ist.
    Bei uns arbeitet mein Partner in der Nähe vom Kindergarten und so, dass er nachmittags abholen kann. Außer an meinem freien Tag natürlich, da hole ich sie mittags.
  • mama1990s schrieb: »
    @minx wo ist dein Kind in der zeit

    @mama1990s im Kindergarten.
    Von 8-15 Uhr ist er im Kindergarten.

    Bin in ETZ und hab mir daher die Stunden/Tage selbst aussuchen können.

    Im Herbst möchte ich mit den Stunden aufstocken.
  • @mama1990s
    Ja genau 👍

    In der Woche sind es ja 14h 😊Auf 3 Tage verteilt, 5-5-4. Das sind meine Sollstunden pro Tag. Wenn ich an einem Tag mal 6 schaffe, können es am nächsten dann auch nur 4 sein, Gleitzeit sei Dank.
    Am Ende der Gleitzeitperiode (4 Monate) darf man nur nicht im Minus sein.
  • @mama1990s

    Ja genau, ich arbeite 3x 6 Stunden.

    Die ersten 8 Monate war mein Sohn bei einer Tagesmutter, allerdings nur 3x 5 Stunden. Mein Mann und ich teilen uns das immer so ein, dass ihn einer bringt und der andere holt (Mann hat aber zu 99% HO, da geht das leicht).
    Jetzt ist er im Kiga, aber auch nur 6 Stunden, mein Mann holt ihn meistens und eine Stunde später komme ich dann heim und übernehme.

    Ich bin derzeit noch zögerlich mit Aufstocken. Der Kleine ist immer noch so oft krank und ich kann in der Arbeit sehr flexibel meine Tage tauschen. Dadurch spar ich mir oft pflegefrei zu nehmen und arbeite einfach eine Woche nur zwei Tage und die nächste dann vier.
    Diese extreme Flexibilität wäre bei 4 Tagen nicht mehr in der Form gegeben.
    Wobei ich ab März eh schauen muss, weil da beginnt mein Mann einen neuen Job und da werden wir sehen ob das noch so geht...
  • 20 Stunden von Di bis Fr (wir haben Gleitzeit ich könnte ab 6 Uhr anfangen) bin meist so um 6:30 Uhr in der Arbeit und gehe um 12 Uhr nach Hause. Mache somit noch eine halbe Stunde Plus und kann mir dann Gleittage zusätzlich zum Urlaub nehmen :)
  • Bibi1988 schrieb: »
    @mama1990s

    Ja genau, ich arbeite 3x 6 Stunden.

    Die ersten 8 Monate war mein Sohn bei einer Tagesmutter, allerdings nur 3x 5 Stunden. Mein Mann und ich teilen uns das immer so ein, dass ihn einer bringt und der andere holt (Mann hat aber zu 99% HO, da geht das leicht).
    Jetzt ist er im Kiga, aber auch nur 6 Stunden, mein Mann holt ihn meistens und eine Stunde später komme ich dann heim und übernehme.

    Ich bin derzeit noch zögerlich mit Aufstocken. Der Kleine ist immer noch so oft krank und ich kann in der Arbeit sehr flexibel meine Tage tauschen. Dadurch spar ich mir oft pflegefrei zu nehmen und arbeite einfach eine Woche nur zwei Tage und die nächste dann vier.
    Diese extreme Flexibilität wäre bei 4 Tagen nicht mehr in der Form gegeben.
    Wobei ich ab März eh schauen muss, weil da beginnt mein Mann einen neuen Job und da werden wir sehen ob das noch so geht...


    Verstehe.. in unserem bzw meinem Fall sind mir persönlich 6 Stunden täglich fürs erste zu viel klar wenn es das Geld verlangt und es finanziell nicht anders geht, kann man nicht großartig auswählen und nimmt dann mehr Stunden pro Tag

    Ich denke nur bei 3x5 Stunden hat man dann 2 volle Tage Freizeit gell bei 4x4 Stunden hätte man netto 60,-- € (in meinem Fall) mehr in der Tasche aber dafür 1 Tag weniger

    Ja ich verdiene nicht schlecht, also mein Mann würde sagen er nimmt die 60 Euro netto mehr aber dafür hält er es keine 2 Stunden mit dem Sohn alleine aus
    Wenn man much fragt nehme ich lieber 1 Tag mehr Freizeit

    Klar falle ich dann um die sogenannten Feiertage um die auf bspw einen Donnerstag fallen
    Arbeitet man nur bspw von Mo-Mi aber fällt ein Feiertag auf einen Montag muss ich dann nur 2 halbtage arbeiten da man ja für den Montag Feiertagsentgelt bekommt

    Ich versuche das eben wie gestalte ich meine Rückkehr in Elternteilzeit so gut es geht zu gestalten, die bestmögliche Lösung will ich finden

    Das alles passt Kleinkindbetreung, Arbeitszeit alles einfach
  • Mommy2Be schrieb: »
    20 Stunden von Di bis Fr (wir haben Gleitzeit ich könnte ab 6 Uhr anfangen) bin meist so um 6:30 Uhr in der Arbeit und gehe um 12 Uhr nach Hause. Mache somit noch eine halbe Stunde Plus und kann mir dann Gleittage zusätzlich zum Urlaub nehmen :)

    Toll. Habe auch gleitzeitmodell
    Hast du kinder
  • @mama1990s

    Verstehe ich total. Die 6 Stunden passen bei mir auch nur, weil ich mich auf meinen Mann verlassen kann.
    Ich arbeite übrigens Dienstag bis Donnerstag, damit ich quasi immer langes Wochenende hab 😅

    Und da es sich bei uns zum Glück finanziell so sehr gut ausgeht, besteht eben kein Bedarf zum Erhöhen.
    Aufstocken kann ich immer noch, wenn es irgendwann mal passt. Derzeit genieße ich auch noch die zwei "freien" Tage.
    Wobei ich mein Kind öfter auch am Freitag zu Hause lasse, wenn wir einen Ausflug machen oder was vor haben.
    Und an meinen freien Tagen hole ich ihn auch meistens schon früher ab.
    Aber fad wird einem eh nicht, da gibt es ja auch noch Haushalt und so 🥴😄
  • Bibi1988 schrieb: »
    @mama1990s

    Verstehe ich total. Die 6 Stunden passen bei mir auch nur, weil ich mich auf meinen Mann verlassen kann.
    Ich arbeite übrigens Dienstag bis Donnerstag, damit ich quasi immer langes Wochenende hab 😅

    Und da es sich bei uns zum Glück finanziell so sehr gut ausgeht, besteht eben kein Bedarf zum Erhöhen.
    Aufstocken kann ich immer noch, wenn es irgendwann mal passt. Derzeit genieße ich auch noch die zwei "freien" Tage.
    Wobei ich mein Kind öfter auch am Freitag zu Hause lasse, wenn wir einen Ausflug machen oder was vor haben.
    Und an meinen freien Tagen hole ich ihn auch meistens schon früher ab.
    Aber fad wird einem eh nicht, da gibt es ja auch noch Haushalt und so 🥴😄


    bei uns geht das gar nicht..sprich mein Mann steht um viertl 5 auf und ist um halb 6 ausn Haus raus, also Kind irgendwo hinbringen geht mal gar nicht und das am Nachmittag abholen ist mir dann auch zu spät bzw zu lange weil das dann auch erst nach 15 Uhr ginge und so lange möchte ich mein Kind noch nicht in Fremdbetreuung geben...

    also maximal bis 12 Uhr bzw. 13 Uhr..

    also bleibt das alles an mir hängen und da die "goldene Mitte" zu finden ist schwerer als gedacht
    klar die Option mit Stundenanzahl pro Woche bzw. Tage pro Woche aufstocken hab ich ja auch, da glaub ich kann ich 1x in der Elternteilzeit den Änderungsantrag stellen oder so
  • @mama1990s

    Einvernehmlich kannst du das auch öfter ändern. Kommt aber natürlich auf den Arbeitgeber an, wie entgegenkommend sie da sind.
  • Bibi1988 schrieb: »
    @mama1990s

    Einvernehmlich kannst du das auch öfter ändern. Kommt aber natürlich auf den Arbeitgeber an, wie entgegenkommend sie da sind.

    Danke, gut zu wissen
  • @mama1990s ja die Große wird Ende Oktober 5 Jahre und der Kleine im Juni 3 Jahre :)
    mama1990s
  • Ich habe Ende 2019 mit 17h angefangen aufgeteilt auf 2 Tage. Bis zum KiGa Start haben die Omas aufgepasst, danach vm KiGa nm Oma.
    Jetzt mit Anfang 2023 habe ich aufgestockt auf 21h und einen vm im HomeOffice dazu genommen.
  • 30 Stunden, glücklicherweise 2-3 mal pro Woche Homeoffice. Brauche vom KiGa 1h 20min im die Arbeit, daher würd ich mehr eh nicht schaffen. Aufteilung 5×6h, zu Hause starte ich meist gegen 08:30 Uhr, im Office erst gegen 09:30, da ausschließlich ich bringe und hole.
    mama1990s
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum