Fehlgeburt Nr.2

Hey Leute....

Traurige Nachrichten von mir...
Nach 1,5 Jahren nach meiner ersten Fg (Erstes Baby) musste ich leider auch die zweite Fg erleben.

Ich war in der 9+0ssw als ich einen leichten hellrosa Ausfluss hatte, natürlich bin ich direkt ins Kkh gefahren.
Die Ärztin war total unfreundlich und bei der Untersuchung durfte ich nicht mal auf dem Monitor schauen als sie die US-Untersuchung gemacht hatte... Sie meinte sie wüsste nicht woher die Blutung kam - ich habe der Ärztin fragen gestellt wie (Schlägt das Herz?) (Ist alles in Ordnung?) Darauf meinte sie nur JA.

Nach ungefähr 5 min der Untersuchung, meinte sie einfach ich sollte mich bei meinen FA melden.

Ich ging mit gemischten Gefühlen nach Hause.. Am nächsten Tag wieder rosa Ausfluss, also bin ich in einem anderen Krankenhaus gefahren und der Oberarzt meinte das meine komplette Ss leider nichts positives an sich hat bis auf die Fruchthöhle....

Ich ging nach Hause um das erstmal zu verarbeiten (ein großer Fehler gewesen)

Das Embryo hat sich Fehlentwickelt und das Herzchen war auch nicht mehr da.

Was stimmt nicht mit mir?? Wieso kann ich leider eine Ss nicht komplett beenden ?

Untersuchungen ergaben, dass alles in Ordnung mit mir sei und auch mit meinem Partner.

Nun habe ich nicht wirklich mehr Lust darauf schwanger zu werden aus Angst, dass es wieder nicht hält.

Vorgestern Nacht fuhr ich ins Kkh dann weil meine Schmerzen so extrem waren, dass ich nur am heulen war.
Ich Krankenhaus angekommen habe ich paar Wörter mit der Ärztin gewechselt, plötzlich musste ich total dringend auf die Toilette.




*********************Triggerwarnung ******************************

Beim Abwischen hatte ich etwas am Papier hängen. ich habe als erstes auf die Fruchthöhle getippt...bin mir aber sehr sehr unsicher... Es war rund gelb und sah etwas aus wie ein Anus (Sorry für die Erklärung)

Ich bin aufgestanden von der Toilette und konnte das Embryo erkennen.....Kopf, Augen; Arme und Hände.....Beine konnte ich nicht erkennen, es sah so aus als hätte das Baby eine Fischflosse und die war so etwas wie zusammengerollt...

Als ich total noch am weinen war kam die Ärztin rein und fragte mich ob sie es mal sehen könnte, sie warf ein Blick in die Toilette und hat dann sofort die Spülung gedrückt.

Ich war total sauer und total am heulen....

Am nächsten Morgen wurde eine AS gemacht mit Vollnarkose, während der OP bin ich aufgewacht und habe so eine Panik bekommen, dass ich den Schlauch was in meinem Hals "steckte" versucht habe rauszuziehen, bin aber darauf hin sofort wieder eingeschlafen....


Nun habe ich eine panische Angst wieder Schwanger zu werden, ich möchte das bitte nicht noch einmal erleben....

Tut mir leid, wenn ich hier so einen elend langen Text verfasse aber ich kann mich mit niemanden wirklich austauschen..

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute

Cherry





Kommentare

  • Hallo!
    Es tut mir leid was du durchmachen musstest und auch noch 2x.
    Ich weiß, wie schlimm es ist ein Baby zu verlieren, aber es auch noch sehen zu müssen ist wirklich heftig.
    Dann scheinst du auch nicht wirklich Glück mit den Ärzten gehabt zu haben, das tut mir wirklich leid, die Situation ist immerhin schlimm genug.
    Ich hoffe, du hast einen Partner, der dir in der schweren Zeit zur Seite steht.
    Ihr müsst das erstmal gemeinsam verarbeiten, das dauert seine Zeit.
    Ich habe leider auch ein Baby in der 13. SSW verloren, der Schmerz wird besser, aber vergessen tut man es nie. Und dass die Angst in der darauffolgenden Schwangerschaft größer ist, ist dann auch normal.
    Nehmt euch Zeit und wenn du doch noch einen Versuch starten willst, wirst du sicher nochmal ordentlich untersucht, ob wirklich alles in Ordnung ist.
    Ich wünsche dir viel Kraft für diese traurige Zeit!
    Cherry98
  • Hallo @Cherry98,

    es tut mir sehr leid, aber ich möchte dir ein wenig Mut machen.
    Ich selbst hatte 5 FGs. Davon 3x Kürretage und 2x natürlicher Abgang. Ich war verzweifelt, hab alles mögliche durchchecken lassen und 2x Frauenarzt gewechselt.. Ich hab die Hoffnung nicht aufgegeben, auch wenn es weh tat und heftige Narben auf der Psyche hinterlassen hat.
    Der neue Frauenarzt meinte dann, ich solle ThromboAss nehmen, sobald ich wieder einen positiven Test habe.. So hab ich es dann auch gemacht und nach 2 Jahren und 5 FGs kam im September meine Tochter auf die Welt.
    Für mehr Infos und genaueres, kannst mir gern eine Nachricht schicken..

    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du nicht aufgibst und fest dran glaubst, auch wenn es weh tut.

    Liebe Grüße und fühl dich umarmt
    Cherry98
  • Schrecklich, wie manche ÄrztInnen heute immer noch drauf sind.

    Ich hatte auch 2 FG. Eine in der 6. und eine Ende der 11. Woche. Ich musste beide Male ins KH wegen starker Blutung und heftiger Schmerzen. Eine Kürettage blieb mir zum Glück beide Male erspart. Und ich hatte wirklich Glück mit den ÄrztInnen. Die haben auch betont, dass ich nichts machen hätte können um die FG zu verhindern und dass das viel öfter vorkommt, als man glaubt. Nicht alle ÄrztInnen sind unsensibel, leider hat man halt manchmal echt Pech. Und gerade in so einer Situation macht das einen großen Unterschied. Tut mir sehr leid für dich, dass du da so wenig Unterstützung hattest.

    Nach der 2. FG hatte ich auch Angst wieder schwanger zu werden. Nach der 1. FG ging das noch. Aber die 2. war für mich schwieriger, weil ich schon so weit war und sich alles so gut angefühlt hat. Und dann bei der 2. Ultraschalluntersuchung der Schock, dass das Herz nicht mehr schlägt…

    Wir haben es dann trotzdem recht schnell wieder versucht, weil der Kinderwunsch stärker war als die Angst. Und auch weil ich da schon 37 war und Sorge hatte, dass die Zeit davon läuft. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, gab es Monate da war ich fast froh, dass es nicht geklappt hat, weil ich Zweifel hatte ob ich wirklich schon bereit bin für eine neue Schwangerschaft. Bzw. eigentlich eine weitere FG, wenn es wieder so sein sollte. Die Schmerzen (psychisch wie körperlich) nochmal ertragen zu müssen und diese Hilflosigkeit…

    Es hat dann auch ziemlich genau ein Jahr gedauert, bis ich wieder schwanger war. Bin jetzt in der 36. Woche ☺️ aber so ein ganz kleines bisschen Sorge ist da immer noch, dass noch was schief geht. Ich glaube, aber dass das irgendwie normal ist, nach solchen Erfahrungen.
    Ich merke auch, dass es mich immer irgendwie voll trifft, wenn Frauen ganz früh allen von ihrer SS erzählen. Einerseits weil ich mich frage ob ihnen klar ist was da noch alles passieren kann. Aber auch, weil ich das nicht gekonnt hätte. Einfach nur positiv und voller Freude über die SS sein. Das vermisse ich ein bisschen. Ich freu mich jetzt schon, aber es war halt nie so unbeschwert und leicht wie bei anderen.

    Für mich persönlich war es das aber am Ende alles wert!

    Ich finde es aber wichtig, die Erfahrungen gut zu verarbeiten, wenn notwendig auch mit professioneller Unterstützung. FG sind für den Körper und die Psyche eine unglaubliche Belastung. Es ist OK, dass man das nicht einfach so abschüttelt.
  • riczricz

    5,941

    bearbeitet 25. Januar, 14:08
    Eine FG kommt viel öfter vor als du denkst 😉 das ist leider nichts seltenes.

    Ich hatte selbst zwei zwischen meinen beiden Kindern. Beide zwischen 8. - 10. Woche, einmal natürlicher Abgang zuhause, einmal Curretage. Dafür war ich in der Privatklinik, wo ich auch entbunden habe, und mein Frauenarzt hat den Eingriff durchgeführt. Wenn du eine Zusatzversicherung hast, würde ich mich in diese Richtung umsehen, falls es noch einmal Thema ist (was ich natürlich nicht hoffe).

    Zu deiner anderen Sorge: mit dir ist alles okay! Es liegt nicht an dir, dass diese frühen Abgänge passiert sind. Das Baby hätte vermutlich Krankheiten gehabt und wäre nicht lebensfähig gewesen. Da ist es ganz gut dass Mutter Natur dem so entgegen wirkt... Was genau die Ursache ist, weiß man natürlich nicht, wird meines Wissens erst nach 3-4 FG untersucht.
    Das Positive ist: du kannst scheinbar problemlos schwanger werden.

    Nimm dir Zeit zum Trauern, und wenn ihr euer Schicksal verarbeitet habt, versucht es einfach wieder. Alles Gute 🍀
    weißröckchen
  • Tut mir sehr leid, dass Du das durchmachen musstest, @Cherry98! Ich hatte zwei frühe Abgänge und kenne die Enttäuschung und auch die Angst vor dem, was man bei einer kleinen Geburt alles erlebt und sieht. Ich möchte hier aber noch auf etwas ganz Konkretes eingehen, was Du explizit erwähnt hast: embryonale Entwicklung. Was Du gesehen hast, war Dein Baby, dessen Entwicklung scheinbar leider zu irgendeinem Zeitpunkt stehenblieb. Das Kaulquappenaussehen, das Eingerolltsein und die fehlenden Beine sind aber keine Missbildungen, sondern ein Entwicklungsschritt in jeder Schwangerschaft.

    Ich kann Dir eigentlich nur raten, viel darüber zu reden und der Trauer und Enttäuschung Raum zu geben. Du hast Dich viel zu früh von Deiner Schwangerschaft verabschieden müssen und Du bist nicht allein. Falls Du irgendwann wieder Mut fasst, hoffe ich auch, dass Du bei Ärzten landest, die auf Deine Gefühle eingehen.
  • Liebe @Cherry98

    Erstmal tut es mir auch sehr Leid dass du das durchmachen musstest :(
    Ich hatte vor meinem Sohn 3 Fehlgeburten innerhalb von 1 1/2 Jahren. Ich kann dich so gut verstehen. Man hat einfach Angst und fragt sich warum es einfach nicht klappen will.
    Bei mir wurde dann tatsächlich eine Hashimoto Schilddrüse festgestellt. Leider wurde erst nach der dritten FG nachgeschaut was der Grund sein könnte. Ab dem Zeitpunkt wo ich gut eingestellt war konnte ich die Schwangerschaft endlich halten. Die Schwangerschaft war zwar auch nicht so toll weil ich einfach immer Angst hatte dass was passieren kann aber mein Zwerg sitzt gerade neben mir und ist mittlerweile fast 2 1/2. Wurde deine Schilddrüse auch angeschaut? LG
  • Erstmal DANKE für die lieben Worte ♡

    Ich bin schockiert, dass es doch so viele Frauen gibt die sowas durchmachen mussten!!

    Ich wünschte es gäbe sowas erst garnicht, es ist so schrecklich....

    In Zukunft werde ich meinen Arzt wechseln und mich demnächst erstmal richtig durch checken lassen...

    Ich hoffe sehr, dass ich bald auch Mama werde, dass mein baby und ich irgendwie die Ss gut überstehen ♡

    Mein Partner ist sehr für mich da, dafür bin ich ihm unendlich dankbar ♡

    Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für eure Zukknft, auf dass alles gut wird und ihr eine schöne Kugelzeit haben könnt ♡

    Liebe Grüße ♡
    EmiliannamiramiNananix
  • HerzchenHerzchen

    417

    bearbeitet 29. Januar, 02:39
    Hallo Mädls!

    Leider sitze auch ich gerade heulend um 02:30 auf der Toilette und warte bis der Abgang einsetzt weil es unten rum immer wieder mal zieht.

    Wir hatten seit einer ELSS im April wieder erfolg ich 6.ÜZ und sind/waren in der 10SSW...heute habe ich Schmierblutungen bekommen und im Krankenhaus wurde mir mitgeteilt, dass das Herz nicht mehr schlägt und es seit ca. 1 Woche nicht mehr gewachsen ist.

    Ich weiß nicht wohin mit mir, habe vor allem Angst was kommt....Angst vor einer 3.Schwangerschaft, Angst wieder in die Arbeit zu gehen, Angst vor den Blutungen, Angst davor, dass alle scheinbar problemlos schwanger werden und diese auch halten, usw. Ich bin so traurig und habe wirklich Angst auch meine positive Art zu verlieren, hab mich bereits seit der 1.FG weniger verabredet usw.

    Es schmerzt so sehr 😢😪

    Mache mir auch Gedanken warum und wieso...habe bis zum 1.Ultraschall Arefam genommen und dann vor 1.5 wochen gleich nach dem termin abgesetzt. Muss ich gleich mal fragen, ob dies zusammenhängen kann, da ja dann zu dieser Zeit auch das Baby anscheinend nicht mehr gewachsen ist. 😢

    @Cherry98 ich weine mit dir 😢
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum