Job in der Kinderbetreuung

Arbeitet hier jemand in der Kinderbetreuung und nimmt sein Kind quasi mit in den Job? Ich muss mir leider ab September einen neuen Job suchen, da ich vor dem Mutterschutz als Kinderbetreuerin bei einer Familie angestellt war. Jetzt frage ich mich wie ich das machen soll. Am besten wäre es, wenn ich mein Kind mit in die Krippe nehmen könnte. Oder stelle ich mir das zu einfach vor? Ich brauche ja immerhin Arbeitszeiten, bei denen ich nach 7 anfange und vor 13 Uhr aufhöre. Hat jemand Erfahrungen wie ich das managen kann? Wie machen das andere Eltern? Oder denke ich einfach nur zu kompliziert?
Dann wäre noch der Gedanke, dass wir bald ein zweites Kind haben möchten. Ich würde aber sehr gerne in der Zwischenzeit arbeiten gehen. 🙈 wann ist der perfekte Zeitpunkt, wenn ich arbeiten gehen möchte aber nicht allzu lange warten will mit einem Geschwisterchen? Wenn ich schon schwanger bin, dann nimmt mich doch niemand. Ich würde arbeiten, auch wenn ich schwanger bin. Beim ams melden möchte ich mich nicht.

Kommentare

  • Ich arbeite im Kindergarten! Meine Tochter ist im September in den Kindergarten gekommen und geht bei mir :) wir haben fünf Gruppen und uns war allen wichtig dass sie nicht bei mir in der Gruppe ist! Sie ist jetzt sogar ein Stockwerk von mir getrennt 🙏🤣 Funktioniert super.... So kann ich auch jederzeit einspringen wenn jemand krank ist oder ich länger bleiben muss weil sie sowieso dort ist :) und mein älterer Sohn darf auch jederzeit mit wenn ich Ferienbetreuung habe
  • Hi, ich bin Kindergartenpädagogin und hab vor Geburt meiner ersten Tochter als Kindermädchen in einer Familie gearbeitet.

    Ich hätte in mehreren Kindergärten in Wien zu arbeiten anfangen können und bei den meisten wäre es möglich gewesen, die Kleine in die Krippe zu geben und in der Kindergartengruppe zu arbeiten. Ein Kiga hätte mich sogar mit ihr gemeinsam in der Familiengruppe angestellt (das wollten wir eig. auf keinen Fall).

    Da wir in Nö wohnen und ich dann doch nicht mit Kind pendeln wollte, hab ich eine Zeit lang Eltern-Kind-Gruppen geleitet.
    Da konnte ich meine Tochter ganz unkompliziert mitnehmen :)

    Ehrlich gesagt war es aber ziemlich anstrengend, die (wirklich total unkomplizierte) Kleine zur Arbeit mitzubringen...
    Bei Baby Nr. 2 ist arbeiten erst angesagt, sobald es in den Kiga gehen wird.
  • @Stefanie868 Das wäre auch mein Wunschszenario 🤗
    Stefanie868
  • @twocatlady Das klingt toll! 🙈 Eltern-Kind-Gruppen würd ich auch gerne leiten wollen.
    Ich würde gerne im selben Haus sein, aber in einer anderen Gruppe 🤗
  • @Na_mo123 in der Regel kannst du das mit deinem neuen Arbeitgeber absprechen, dass du dein Kind bei deinem Arbeitsplatz in Betreuung geben möchtest. Viele haben kein Problem damit, solang ihr nicht in der gleichen Gruppe seit. Ich würde beim Vorstellungsgespräch einfach ganz offen darüber reden und sagen was deine Wünsche u Vorstellungen sind. Wenn du vor Start deiner neuen Arbeit schwanger wirst, je nach dem wie weit du bis dahin bist, müsstest du fast mit offen Karten spielen und ja dann wirst du mit sicherheit nicht mehr starten dürfen. Ging mir auch so, das ich zum Start einer neuen Stelle in der 10 Woche schwanger gewesen wäre, somit hab ich es natürlich von Anfang an bekannt gegeben und sie haben mich nicht eingestellt. Wenn du aber anfängst zu starten u dann kommt ziemlich schnell der erneute kinderwunsch auf, ist es doch voll u ganz ok. Keiner kann sagen wie schnell es funktioniert. Würde es halt nicht erwähnen, dass du vorhast in absehbarer Zeit wieder schwanger zu werden. 😊
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum