Fahrradfahren mit Kleinkind

Hallo ihr,
Ich liebe Fahrradfahren und mein Sohn hat nun den ersten Geburtstag hinter sich - ich würde mich also theoretisch wohl fühlen das Fahrrad endlich in Betrieb zu nehmen (zumindest für die paar Monate bis juni, bis ich wieder in Fahrrad-Babypause bin :D)

Nun gibt es viele Optionen - Anhänger, lastenrad, Sitz vorne, Sitz hinten, Sitz auf der Stange :open_mouth:
Am liebsten hätte ich ein Lastenrad, doch das ist wirklich reichlich teuer und nichts für diese kurze Zeit zwischen den zwei Kindern. Ähnliches habe ich eigentlich auch mit einem Anhänger- da wir in einem Altbau wohnen, haben wir leider keinen indoor Fahrradraum :(

Ich liebäugel etwas mit dem Sitz vorne (da man das Kind näher bei sich hat und sieht, aber hier hat das Kind nur eine halbe Rückenlehne?)
Ich würde generell nur kurze Strecken 15-30 Minuten im wiener Stadtverkehr (aber die Fahrrad schleichwege) fahren.

Freue mich über eure Erfahrungen (gerne pro und Cons von eurer Wahl und Produkt Empfehlungen für Sitze und Helme :)

Kommentare

  • @Selina1234 soweit ich weiß, darf man in Österreich nur mehr sitze verwenden, die hinter dem sattel montiert werden, also die am lenker vorne scheiden dadurch aus... Aber korrigiert mich, wenn ich falsch liege 🙈.

    Wir haben einem kindersitz von hamax, hinter dem sattel montiert und bei den kindern sehr beliebt. Ja, man sieht das kind während der Fahrt nicht, aber dafür sieht man den Straßenverkehr. Lastenrad oder Fahrradanhänger find ich toll, wäre mir persönlich aber zu teuer für das was wir fahren.

    Du könntest dir nur überlegen, ob du so einen fahrradanhänger den man auch ohne Fahrrad schieben kann statt einem doppelkinderwagen magst. Ich kenne ein paar, die sowas haben. Ist zwar zu groß für die U-Bahn, aber wenn ihr viele Wege zu Fuß zurück legt und ev auch mal mir den Kindern joggen wollt, wäre es eine Möglichkeit.

    Von hamax gibt's auch einen Sitz mit liegefunktionen. Das hat unsrer nicht, wusste ich beim Kauf nicht, dass es das gibt. Bei 15 min fahrt wirds egal sein, aber wenn ihr hin und wieder einen längeren Ausflug macht und der zwerg hinten einschläft, dann macht es schon sinn. Den helm würde ich nach Möglichkeit im fahrradgeschäft ausprobieren.
  • Mein Sohn hat einen Sitz hinter dem Sattel für den kleinen
  • Wir haben auch einen Sitz von Hamax hinten und die Kinder fahren sehr gerne. Mein Sohn hat Fahrradfahren von Anfang an sehr geliebt (haben auch so mit 1 Jahr angefangen), meine Tochter hat am Anfang aber immer geweint - ihr war es einfach zu schnell 😂😂 wir haben es dann öfters nur ganz kurz probiert und dann nach ca. 1 Monat ist es ohne Probleme gegangen :) jetzt fährt sie auch sehr gerne :)
    Beim Kindersitz ist es nur blöd, weil man nur ein Kind fahren kann 😂😂 also wenn dann später auch das zweite Kind mitfahren würde, würde sich ein Anhänger ja mehr lohnen 🤷‍♀️🤷‍♀️ ich überlege schon länger mir einen Anhänger zu kaufen, aber irgendwie habe ich immer so Angst, dass ein Auto ihn übersieht und mir hinten rein fährt 😬😬 oder dass sich die Kids hinten abschnallen und rausfallen 😬😬Abstellplatz für so einen großen Anhänger ist bei uns auch schwierig, da wir in einer Wohnung wohnen 🤷‍♀️jetzt wo das dritte kommt habe ich überlegt, dass einer hinten im Sitz und zwei im Anhänger fahren 😂😂 aber ob ich dass physisch schaffe mir drei Kindern den Berg hinauf ist eine andere Frage 😂😂
  • @Selina1234 ich finde gerade wenn ein zweites unterwegs ist zahlt sich Anhänger/Lastenrad aus.
    Ich hab auch so gedacht wie du aber dann konnte ich erst wieder mit beiden fahren als der Große gut und weit selbst fahrrad fahren konnte.
    Mit Anhänger und Hängematte geht das glaub ich schon ab 3 Monaten? und auch später wenn die Großen nicht mehr wollen kann man Kind und das Laufrad/Fahrrad in den Anhänger geben. Kenn auch viele die den als Geschwisterwagen genommen haben.
    Aber einfacher ist natürlich der Sitz hinten (Abstellmöglichkeit, Fahrwegbreite usw)
  • @wölfin hat recht, Sitze vorne sind in Österreich nicht erlaubt.

    Wir haben auch den Hamax mit Liegefunktion, wobei die bei uns ziemlich unnötig ist, weil wir nicht so viel fahren.
    Aber prinzipiell mochte er das gerne und ich hab mich damit auch wohl gefühlt.
  • Eure Argumente bezüglich des lastenwagens bzw. Anhängers sind absolut richtig. Aber ich fühle mich mit dingen wie Hängematte gerade im wiener Stadtverkehr gar nicht wohl ich würde auch beim 2. Kind wieder 1 Jahr warten bis ich Fahrradfahre mit dem Kind.
    Da wir wie gesagt eine Altbauwohnung haben, ohne Keller, ohne fahrradraum o.ä. würde das gekaufte schließlich 1 Jahr lang DRAUßEN stehen. Dafür sind diese Dinger einfach viel zu teuer. Eine Anschaffung von sowas macht also erst Sinn, wenn beide mit mir regelmäßig fahren können (dann sind sie 1 und 2,5, also immer noch voll im Rahmen für solch eine anschaffung)
    Wir leben ohne Kinderwagen, daher erübrigt sich auch der Gedanke, es statt dem doppelkinderwagen zu nehmen.


    Und wie @Sarah6 sagt, etwas angsteinflößendes haben diese Anhänger schon an sich, weil die kinder so extrem losgelöst sind von einem. Man ist sehr weit weg, hört sie vielleicht nicht und so ein Wagen kann trotz Fähnchen-pflicht leicht übersehen werden.

    Oh wow vielen Dank für die Hinweise bezüglich des Sitzes vorne. Ist ja wirklich schade, denn mir hätte eben gefallen, das Kind immer blick zu haben und mit ihm reden zu können. Aber da würde ich dann vielleicht einfach mit einem Rückspiegel arbeiten.
    Generell würde ich nun auch einiges an "zusatz equipment" kaufen, um die Fahrradfahrt sicherer zu machen - nochmal extra reflektoren, handyhalterung fürs Navi statt immer nur in der Hosentasche rein und raus etc.

    Vielen Dank für die Empfehlung der Sitze. Ich werde gucken ob es preislich ein großer Unterschied zwischen liege und nicht liege gibt und demnach entscheiden. Die Funktion wäre nützlich aber bei so kurzen Strecken nicht um jeden Preis notwendig :)
  • @Selina1234 also allgemein heißt es dass die Anhänger sicherer sind als die Sitze (wenn du stürzt bleibt er stehen, beim Sitz fällt das Kind aus großer Höhe mit dir um).

    Zu den Sitzen: wir haben einen Thule Yepp Next und einen gebrauchten Hamax
    Kinder sitzen viel lieber im Hamax wegen der Armlehnen. Gurt ist aber beim Thule besser weil man den beim Hamax über den Kopf zieht und bei uns geht sich das mit Helm nicht aus.
    Selina1234
  • @itchify ja das macht sinn mit dem Fallen, vorausgesetzt man verschuldet es selbst bzw. Es erwischt das Rad und nicht den Anhänger. Leider hab ich mal in Wien einen schrecklichen Zeitungsbericht gelesen und sowss bleibt natürlich immer hängen. Aber eben ist es eh derzeit gar nicht Thema (hätte im Fall dann tatsächlich lieber gleich das lastenrad, aber mal sehen wie es 2024 ist :D)

    Vielen Dank für die Tipps der zwei Sitze. Stoße tatsächlich immer auf diese zwei Marken, die machen wohl das Rennen:D
  • @Selina1234 zuerst einmal Gratuliere zur neuerlichen Schwangerschaft.

    Ich hatte die gleiche Frage wie du. Ich liebe Radfahren und habe eine Lösung gesucht wie ich trotz/mit Baby Radfahren kann.
    Vielleicht kann ich dir mit meiner Erfahrung helfen.
    Meine Söhne sind nur 16mon auseinander. Als der Große ca. 1Jahr alt war, hab ich einen Hamax Radsitz mit Liegefunktion gekauft.
    "Liegefunktion" ist übertrieben, denn er lässt sich nur etwas nach hinten neigen. Dennoch war das für uns praktisch, da mein Sohn im Radsitz immer eingeschlafen ist. Sein Kopf ist trotz der "Liegefunktion" nach vorne/zur Seite gekippt.
    Der Hamax hat auch eine Federung, das wollten wir, da wir auch im Gelände unterwegs sind (Wald- und Wiesenwege).
    Was mir noch gefällt ist die leichte Handhabung. Der Gurt lässt sich sehr leicht Höhenverstellen.

    Was mir als Sicherheitsfaktor außerdem wichtig war, war ein Damenfahrrad mit tiefem Einstieg wo ich schnell ab und aufsteigen kann. Dadurch ist unterwegs auch ein kurzer Check schnell möglich, wie es dem kleinen Spatz geht. Ich bin mit meinem Einjährigen bis zur Geburt meines zweiten Sohnes radgefahren und daher musste es für mich möglich sein auch mit großem Bauch zu fahren. Ich war wirklich viel unterwegs und auch längere Strecken.

    Ob der Radsitz für dich diese Kriterien in Wien am Radweg auf Kurzstrecken erfüllen muss ist eine andere Frage. 😉

    Als unser zweiter Sonnenschein kam kauften wir uns auf Willhaben einen Thule Radanhänger (Zweisitzer). Wir sind wirklich seeehr viel unterwegs damit und er ist echt super. Da das aber aus Platzgründen bei euch nicht geht erspare ich dir Details. 😄
  • huxc8cvddjkj.jpg

    Hier ein Bild dazu.
  • @Papaya wow wie toll, vielen lieben Dank für die ganzen Infos. Den von dir angesprochenen kindersitz gibt es zum Glück auch zu Hauf gebraucht. Es wird wohl der werden. Mein Mann fährt gerne im Gelände, es wäre also denkbar, dass man es auch mal für andere Zwecke als meinen Alltag nutzt. Habe zum Glück ein tolles damenrad a la City bike wo ich eben genau schnell und leicht rauf und runter komme. Blöd sind nur die dünnen Räder oftmals mit den Straßenbahn schienen. Aber da fahre ich bei gefährlichen Stellen dann vielleicht doch einfach mal auf dem Gehweg.

    Einen Anhänger plane ich mal im Hinterkopf eben für die Zeit wenn dann zwei da sind und ich keine "pause" mehr einlegen muss, es also auch dauerhaft genutzt wird :) hoffentlich haben wir dann auch endlich mal unsere neue Wohnung gefunden :D
  • Wir haben einen thule chariot, steht seit zwei Jahren draußen und das hat ihm bisher nicht geschadet. Mit Hängematte würde ich jetzt auch nicht im Stadtverkehr fahren, wäre mir aber mit Anhänger generell nicht angenehm. Wir haben nur den Einsitzer, zweites Kind kommt in einen Sitz, denn Kleinkind und Baby, unbeobachtet im Anhänger, wäre mir zu gefährlich, dem Großen fällt nur Blödsinn ein… wobei ich im Nachhinein den zweisitzer nehmen würde um alle Sachen bei einem Ausflug gut verstauen zu können (denke da vorwiegend an Rucksack/Laufrad im Sommer), das ist mit Sitz noch blöder zu handeln…
  • Habe noch eine Frage zum Fahren mit Kleinkind.
    Fahrt ihr nur bei "warmen" temperaturen? Theoretisch könnte man derzeit ja auch fahren, bzw ich alleine würde auch fahren. Allerdings würde der kleine einen wollwalk tragen und sowas ist ja nicht gut, wenn es ums anschnallen geht 🤷‍♀️
  • Bei diesem Wetter (bei uns schneit es aktuell) verwende ich den Radsitz nicht, weil ich denke, dass der Fahrtwind zu kalt ist. Unter dem Radhelm sollte ja auch keine dicke Mütze sein, wobei ich mir bei einem Stirnband nichts denke.
    Beim Anschnallen mit Wollwalk denke ich mir wiederum nichts, da ein Wollwalkanzug ja nicht sooo dick ist finde ich. Ich würde vermutlich bei kaltem/windigen Wetter eher einen Softshellanzug anziehen- weil dieser winddichter ist.

    Den Anhänger verwende ich wiederum bei jedem Wetter außer bei Schnee- und Eisfahrbahn. Da sind die Zwerge supergut geschützt- auch bei strömendem Regen. Das hab ich mittlerweile alles durch. 🙃Eine gute Beleuchtung und das Fähnchen sind mir bei trüben Wetter besonders wichtig für die Sicherheit ☝🤓
    Selina1234
  • Ich würde sagen, wollwalk im Fahrradsitz geht in Ordnung 🤔
    Bei einem Unfall mit Fahrrad oder Auto ist doch ein Unterschied in der Geschwindigkeit und ich kann mir nicht vorstellen, dass beim Fahrradsitz jetzt genauso Gurtlose entstehen kann wie im Auto 🤷🏻‍♀️ aber nur meine eigene Logik.

    Wir hatten seit dem 1. Geburtstag (Geschenk) einen Fahrradsitz für hinten. Marke weiß ich gar nicht. Es ist aber ausschließlich mein Mann damit gefahren 🤭 da wir das Rad nicht für den Alltag brauchen (leben am Land) haben wir nur ein paar Ausflüge damit gemacht, bis unsere Tochter dann eh selber fahren konnte.
    Jedenfalls, bei längeren Fahrten ist sie auch gerne mal eingeschlafen. Da wäre es praktisch gewesen, ihren Kopf irgendwie zu stabilisieren - ich glaube da gibt es so Gummibänder, die man anlegen kann 🤔
  • Wir fahren das ganze Jahr und ich schall sie mit Schianzug an, wenn das Wetter sehr kalt ist, seh bei dem Y anschallsystem gar kein Problem.

    Wir haben einen Hamax Siesta(den kann man neigen falls das Baby schläft) und einen Uvex helm, der ist schön flach am Hinterkopf. Die kleine ist jetzt 11 Monate und liebt es mitzufahren, sie streichelt meinen Rücken wenn sie was braucht.
    Sonst haben wir noch einen Thule Chariot Anhänger für längere Strecken, Einkauf oder wenns besser passt.

    Ich bin bis zum Geburtstermin bei beiden Kindern gefahren und dann etwa 4 Wochen nach der Geburt wieder. Das Baby nahmen wir ab 3 monaten mit im Anhänger und ab 9 Monaten(da konnte sie selbstständig sitzen) auch im Sitzerl
    Selina1234Papaya
  • Ich hab mir im Sommer ein Lastenrad gekauft.
    3 Räder - hab mich damit stabiler gefühlt und in der Kiste vorne ist Platz für bis zu 4 Kindern.
    Haben aktuell ein einen Sitz für C., die Jungs sitzen ganz normal drinnen. Alle sind angeschnallt und tragen einen Helm. Es gibt sogar ein Dach bzw Regenschutz.

    Wir fahren täglich damit in die Schule/KiGa und am Wochenende auch bis zu 50km zu meinen Eltern (hin und retour).

    Es gab/gibt eine Förderung, die haben wir eingereicht - ist halt doch eine Kostspielige Anschaffung, aber für uns wirklich jeden Cent wert gewesen ❤️
    Vaju
  • Zum Thema Sicherheit gab es mal einen Test vom ÖAMTC, finde ich ganz interessant:

    https://www.oeamtc.at/presse/kinderbefoerderung-am-fahrrad-vor-und-nachteile-verschiedener-systeme-45695779

    Ich wollte ursprünglich auch ein Lastenrad, hab mich aber dann doch für ein EBike mit Anhänger entschieden weil man so doch flexibler ist. Ich hab auch einen Rückspiegel damit ich meine Tochter sehen kann ☺️
  • @maria1712 Ein Rückspiegel ist eine gute Idee. Wo bekommt man den?
  • @Papaya Wir haben ihn auf Amazon bestellt.
    Papaya
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum