Babys und wie man sie schlafen legt und trägt

Liebe Eltern :)

Es ist ein sehr polarisierendes Thema und ich habe mich während der Schwangerschaft bereits viel eingelesen und gleich zu Beginn instinktiv gehandelt.
Mich würde interessieren wie oft ihr euer Baby tragt bzw. wie ihr es schlafen legt?
Ich habe schon soviele Debatten verfolgt und bemerkt, dass es ein sehr umstrittenes Thema ist wie oft und ob man sein Baby am Körper trägt oder auf einem schlafen lässt.
Ich persönlich habe unseren Kleinen die ersten 10 Tage auf meiner Brust schlafen lassen (die ersten 3 Tage davon Haut an Haut) und seit einer Woche schläft er nun neben mir - Bauch an Bauch, weil ich mir dann durch den zunehmenden Schlafmangel sorgen machte, ob ich wachsam genug wäre falls er runterkugelt. Wir schlafen nebeneinander aber auch sehr gut und mir ist die Nähe besonders in diesem frühen Alter sehr wichtig, weil ich glaube, dass es für seine Entwicklung gut ist. (Besonders weil es auch ein ungewollter Kaiserschnitt war :( )
Das Beistellbett ist momentan also eher als Ablage in Verwendung. :#

Tagsüber schläft er auch fast immer auf mir oder meinem Mann. Ganz selten lässt er sich mal für so 15-30 Min ins Nestchen ablegen, aber diesen Anspruch will ich noch gar nicht an ihn stellen, da er ja noch nichtmal 3 Wochen alt ist.
Ich trage ihn viel herum und bevorzuge Babytrage statt Kinderwagerl und dementsprechend liegt er auch nicht gerne im Kinderwagen.
Oft bekomme ich gesagt, dass ich ihn so "verziehe" und er sich dann zu sehr daran gewöhnt und vielleicht nur mehr so schlafen wird oder ständig getragen werden will. Das sehe ich nicht so. Ich denke es ist wichtig sein Grundbedürfnis zu stillen.
Und ja es ist auch so, dass er die Nähe einfordert - was ich eigentlich gut finde, denn es ist sein Recht, dass er sich beschützt und umsorgt fühlt.
Auch wenn es oft seeeehr anstrengend sein kann :D
Klar wäre es einfacher/oft angenehmer Erledigungen mit ihm im Kinderwagen zu machen statt ihn zu tragen oder ihn auf die Seite zu legen, wenn man müde ist oder in Ruhe essen möchte - keine Frage.

Ich denke, dass sich bei Babys/Kindern ganz von alleine in ihrem eigenen Tempo und zu ihrem eigenen, richtigen Zeitpunkt das Nähebedürfnis verändert, wenn sie so weit sind. Was denkt ihr darüber? Ist das utopisch oder habt ihr Erfahrungen diesbezüglich gemacht? :)

Mich würde auch interessieren:
Wie macht ihr das bei euren Babys und was denkt ihr über "verwöhnen" und das Ablegen an sich? Wie schlafen eure Babys?
Gibt es Erfahrungen wann eure Babys dann "alleine" im Beistellbett schlafen konnten/wollten?
Wie geht ihr mit Meinungen/Kommentaren aus eurem Umfeld um?

Liebe Grüße!

Kommentare

  • anianomanianom

    1,564

    bearbeitet 17. Januar, 20:14
    Mein Sohn hat bis zum ersten Entwicklungssprung mit ca. 5 Wochen nachts nur mit Körperkontakt, direkt an mir in Seitenlage (sind meistens beide während des Stillens eingeschlafen) geschlafen. Tagsüber sogar 5 Monate lang ausschließlich in der Trage oder in meinen Armen/auf mir/neben mir, wenn er wiederum beim Stillen eingeschlafen ist. Kinderwagen und Autofahren hat er gehasst wie die Pest.

    Abends konnte ich mit 2 Monaten nach dem Zubettlegen (= Einschlafstillen) wieder aus dem Zimmer gehen, ohne dass er dabei aufwachte. Erst mit 5 Monaten - wie oben geschrieben - konnte ich ihn auch tagsüber alleine ins Schlafzimmer legen, ohne dass er nach 5 Minuten wieder aufwachte; ab da hat er auch angefangen, im Kinderwagen zu schlafen.

    Ich habe ihn ca. 8 Monate lang einschlafgestillt und dann sanft davon „entwöhnt“. Seit da schläft er entweder komplett ohne Körperkontakt ein oder ich halte seine Hand/streichle ihn ein bisschen. Das kommt auf seine Laune an. Seit er 1 Jahr alt ist schläft er in seinem Zimmer ein, nachts holen wir ihn dann zu uns, sobald er aufwacht. Er braucht unsere Nähe jetzt mit 15 Monaten immer noch sehr und die darf er gerne haben (haben ein großes Familienbett, da schläft er dann irgendwo in der Mitte und rollt sich mal zum einen, dann zum anderen). ☺️ Er ist einfach ein mega Kuschler - genau wie seine Eltern. 🤭

    Bisher hat er sich von selbst (bis auf das Entwöhnen vom Einschlafstillen) immer ein Stückchen mehr „abgenabelt“. Sogar abgestillt hat er sich von alleine schlussendlich. 🙊 Deswegen bin ich zuversichtlich, dass das auch weiterhin so sein wird. Ich habe zumindest keine Angst, dass er mit 14 noch bei uns im Bett schläft oder in den Schlaf liebkost werden möchte. 😂

    Wenn es mal Kommentare dazu gegeben hat (eh nur so halb lustig von der älteren Generation, z.B. „der ist aber verwöhnt“, wenn er in der Trage war) bin ich entweder gar nicht darauf eingegangen oder hab halt die Wahrheit gesagt: Dass er es genießt und ich praktisch finde. Punkt. Habe mich da nie auf den Schlips getreten gefühlt oder es jemandem Übel genommen. Ganz im Gegenteil, ich hatte eher Mitgefühl, weil ich weiß, woher das kommt…
    Nanash
  • Hallo!
    In diesem Alter gibt es ganz sicher kein Verwöhnen! Ich denke jedes Baby ist individuell. Die einen brauchen viel Körpernähe, die anderen lassen sich leicht ablegen.

    Mein „Baby“ ist schon 1,5 Jahre. Die ersten Tage und Nächte hat er auf mir geschlafen. Zwischendurch hab ich ihn auch abgelegt um zu essen, duschen etc. Das hat bei uns eigentlich immer problemlos funktioniert. Mit der Zeit hat sich herausgestellt, dass er besser schläft, wenn er in seinem Gitterbett (stand neben unserem Bett) schläft. Das kannte ich aus meinem Bekanntenkreis so gar nicht - hab stets nur von „Problemen“ beim Ablegen gehört.
    Nachts hat er zuerst 4-6 Std. durchgeschlafen, danach wurde ca. alle 2 Std gestillt. Manchmal sind wir dann beide während dem Stillen eingeschlafen und das hat dann auch gepasst.
    Zum Einschlafen musste ich ihn oft sehr lange herumtragen. Vor allem in den ersten Wochen hat er abends viel geweint bzw. war unruhig und das war das einzige was geholfen hat. Diese Art der Einschlafbegleitung hat vor allem tagsüber funktioniert. Abends hat manchmal auch kuscheln gereicht.
    Auf die Meinung von anderen würde ich nichts geben. Ich persönlich schlafe auch lieber ungestört und ohne Berührungen von anderen, aber hätte, wenn mein Sohn dieses Bedürfnis gehabt hätte, ganz sicher erfüllt.

    Ich denke, ein Austausch ist sicher interessant aber es wird dir keiner sagen können, wann dein Kind im Beistellbett schlafen wird etc.
    Meiner Meinung nach gibt es kein „falsch“, wenn man die Bedürfnisse seines Kindes stillt und es nicht weinen lässt. 😊

    Nanash
  • Ganz vergessen: mein Kleiner mochte den Kinderwagen auch nicht so gerne. Erst den Sportsitz hat er akzeptiert und seither würde er am liebsten stundenlang herumgefahren werden.

    Wird er nachts munter holen wir ihn auch zu uns ins Bett. Seit dem 10. oder 11. Lebensmonat kuschelt er zum Einschlafen sehr gerne. Davor wurde er stets in den Schlaf getragen (zum Leidwesen unserer Rücken 😅).

    Nanash
  • bearbeitet 17. Januar, 20:14
    Wenn mir jemand mit „ist verwöhnt“ kommt, sag ich einfach „Ja. Stimmt.“

    Sie wird nachts 5 bis 10 Mal wach, drum schläft sie von vornherein bei mir. Ich finde das sooo schön ♥️ sie würde im Beistellbett schlafen, dann muss ich aber jedes Mal auf, drum erspar ich uns beiden das Hin und Her.

    Neuerdings schläft sie vom Stillen allein beim Zubettbringen nicht mehr ein. Dann machen wir Pyjama Party! Lesen noch ein Buch und dann babybrummt sie bis ihr die Augen zufallen.

    Wir haben nur „ungefähre“ Schlafzeiten, dh ich bring sie auch mal früher oder später ins Bett. Kommt auf Laune und Müdigkeit an.
    Nanash
  • @milliondollarbaby Stimmt, meiner ist auch monatelang (!) alle 1-2 Stunden gekommen und da war es einfach nur praktisch, dass er schon direkt neben mir lag. 😌
    milliondollarbabyNanash
  • Meine beiden haben anfangs viel auf oder neben mir geschlafen, ich hsb die große 15 Monate bei mir shlafen grhabt, dann wollte sie in ihr Zimmer und kam in der Nacht zu mir wenn sie wollte, seit sie 6 ist schläft sie 98% der Nächte durch und schläft nur noch in ihrem Zimmer, die kleine 11 Monate schläft bei mir in der Nacht(wird gestillt) und tagsüber im Kinderwagen, in der Trage und wenn ich mich zu ihr lege, kann meist aufstehen und sie schläft dann bis sie genug hat und ist meist ein kleiner Ninja beim aufwachen und macht alleine Unsinn.

    Beide sind sehr mutig und selbständig also trotz ganz viel Nähe und langem stillen in den ersten Jahren, hab 2 Kuschelkinder die Nähe genießen und wünschen, alles sehr individuell. Die große hasste übrigens den Kinderwagen also war sie in der Trage bis sie laufen konnte!
    milliondollarbabyNanash
  • Mein sohn hat die ersten 8 wochen nur auf mir geschlafen egal ob tag oder nacht . Dann wurde es langsam so das er mir zu gefährlich worden ist und ich ihn neben mir im bett liegen hatte auch wenn er das nicht so mochte 🥲
    Selbst jetzt mit 8 monaten gibt es tage wo er in der nacht mindestens mit dem fuß oder der hand auf mir liegt 😅
    Unter tags macht er seine schläfchen entweder in der trage oder auch auf mamas bauch, er ist eben ein richtiger kuschler 🥰

    Zum thema beistellbett wir hatten eines wurde aber eher als nachttisch verwendet sind dann auf ein familienbett umgestiegen 😅

    Wenn er recht quengelig ist kanns sein das er den ganzen tag in der trage ist oder auf mir pickt 🤣

    Aber ich muss sagen ich liebe es auch wenn mor der schlaf ein bisschen abgeht 🥱


    milliondollarbabyNanash
  • Also ich kann dir gerne meine Sicht der Dinge auf das Tragen schreiben.
    Ich bin absoluter Trage befürworter- ich habe gar keinen Kinderwagen, ich trage ausschließlich, seit über einem Jahr.

    Mein - nun Kleinkind - war nie verwöhnt, verzogen o.ä. Ganz im Gegenteil - diese viele Nähe hat ihm total geholfen schnell dieses urvertrsuen zu haben, er spielte schon früh selbstständig, er hat früh 'loslassen' können, war sehr früh interessiert an der Umwelt (dadurch, dass er immer 'oben' mit dabei war) und ist auch heute noch sehr motiviert selbständig und mobil zu sein.
    Gleichzeitig ist die trage sein Zufluchtsort - er schläft am nachhause weg noch immer gerne hier. Fühlt sich sichtlich wohl und genießt es getragen zu werden und "dabei" zu sein.
    Ich bin davon überzeugt, wenn er im Alltag laufen kann, wird er begeistert zwischen trage und zufuß gehen hin und her Switchen.

    Zusatzlich, und das ist ein ganz wichtiger Faktor: ich als Mutter stehe voll dahinter. Ich liebe den Alltag mit trage und könnte niemals auf Kinderwagen umsteigen. Ich habe die Hände frei, achte nicht auf Fahrstühle und mache mal gerne ein Sportprogramm in dem ich die Treppe nehme, als er ein Baby war und ich dndlich hinten trage konnte war auch der Haushalt super schnell erledigt, weil ich ihn beruhigt hatte während ich meiner Arbeit nach gegangen bin.
    Das hat sich auf mein Kind hbertragen - weil ich das Tragen authentisch gemacht habe.


    lass dir von Verwandten nichts einreden, viele urvölker tragen ihre Kinder ausschließlich und aus ihnen wird auch ein tolles Mitglied der Gruppe. Ich glaube sogar, der Kinderwagen macht (wenn zu lange genutzt) eher faule, verwöhnte Kinder als die trage :D wenn ich so die 4 jährigen mit Handy im Kinderwagen sehe läuft mir ein Schauer über den Rücken :D
    Vertraue also auf dein eigenes Bauchgefuhl als Mama, du weißt was richtig für euch ist!

    Nanash
  • Mein Sohn ist mittlerweile schon 3,5 Jahre alt.

    Die ersten 14 Monate wurde er fast ausschließlich getragen zum Einschlafen.
    Wir hatten zwar einen Kinderwagen, den haben wir aber nach kurzer Zeit maximal verwendet um andere Sachen zu transportieren 😆

    Das einzige, was außer tragen funktioniert hat, war eine Federwiege mit Motor, die wollte er aber ab 6 Monaten auch nicht mehr...

    Untertags hat er auch meistens auf einem von uns weiter geschlafen, weil er ohne Körperkontakt nie lange geschlafen hat.
    Nachts liegt er auch jetzt noch neben mir. Er braucht nach wie vor viel Nähe und die Sicherheit, dass jemand da ist. Phasenweise klebt er jetzt noch die ganze Nacht auf mir und phasenweise liegt er im Gitterbett (steht mit einer Seite offen neben dem Bett).

    Mit 14 Monaten wollte er plötzlich von einen auf den anderen Tag nicht mehr getragen werden.
    Ab da hat es auch im Bett liegend oder im Buggy funktioniert 🤷‍♀️
    Ist mir dann direkt ein bisschen abgegangen, die 10 Kilo herum zu schleppen 🤪

    Die blöden Kommentare kamen bei uns nur von wenigen Leuten und die hab ich eigentlich ignoriert und nur gesagt, er braucht halt die Nähe und die geb ich ihm gerne.
    Nanash
  • Selina1234 schrieb: »
    wenn ich so die 4 jährigen mit Handy im Kinderwagen sehe läuft mir ein Schauer über den Rücken :D

    Aus der Kategorie „wie raube ich meinem Kind die Kindheit“.

    Selina1234himbeerblüte
  • Unsere Maus hat bis 2-3 Monate tagsüber bei mir geschlafen (beim Stillen am Stillkringel eingeschlafen), beim Ablegen ist sie aufgewacht. Kinderwagen wurde ab Monat 3 gerne akzeptiert aber nur wach nicht zum Schlafen. Dann wollte sie 2 Monate lang für jedes Tagesschläfchen nur in der Trage sein, dann haben wir Schnullertraining begonnen und Stillen von Schlafen getrennt, und nach ein paar Wochen ist sie kuschelnd mit Schnuller im Familienbett eingeschlafen. Im Gitterbett hat das eher schlecht funktioniert, aber seit wir ein Bodenbett haben beruhigt sie sich selbst, nimmt den Schnuller von alleine nachts und ich kann mich zum Stillen oder Kuscheln zu ihr rein oder auf Matratze am Boden davor legen, je nachdem wie viel Nähe sie gerade haben will. Meistens reicht ihr aber zum Einschlafen der Schnuller oder meine Hand.

    Nachts hat sie lang bei uns im Familienbett geschlafen, aber wir hatten alle zu wenig Platz und mit dem Bodenbett im Schlafzimmer sind wir jetzt alle 3 total happy.
    Nanash
  • Also ich kann dir gerne
    Selina1234 schrieb: »
    wenn ich so die 4 jährigen mit Handy im Kinderwagen sehe läuft mir ein Schauer über den Rücken :D

    Aus der Kategorie „wie raube ich meinem Kind die Kindheit“.

    Ja nicht nur das, die haben dann ihre Sendung auch meist noch mega laut und werden so durch den ganzen Supermarkt kutschiert.. und ich darf mir das dann den ganzen Einkauf über anhören :D oder in der Straßenbahn.
    Nanash
  • Selina1234 schrieb: »
    Also ich kann dir gerne
    Selina1234 schrieb: »
    wenn ich so die 4 jährigen mit Handy im Kinderwagen sehe läuft mir ein Schauer über den Rücken :D

    Aus der Kategorie „wie raube ich meinem Kind die Kindheit“.

    Ja nicht nur das, die haben dann ihre Sendung auch meist noch mega laut und werden so durch den ganzen Supermarkt kutschiert.. und ich darf mir das dann den ganzen Einkauf über anhören :D oder in der Straßenbahn.

    Ich find das auch mega mühsam, meine 7 jährige (sie schaut gerne mal am Tablet mit Kopfhörer bei längeren Reisen) ist auch immer ganz irritiert " warum darf das baby am handy schauen" nach bisschen Beobachtung sagt sie meist dann noch " und dann schaut das so einen blödsinn" - damit meint sie unreflektiert youtube aufdrehen. Ich kanns als Ausnahme mal voll verstehen, besonders wenn die Kinder einen miesen Tag haben, aber diese dauer"Beruhigung"... Find ich fragwürdig!
  • @Selina1234 Obwohl ich gegen Handys und Tablets bei Kindern bin (ganz ehrlich auch meine 4-jährige schaut manchmal im Auto oder so) …aber mich hat es bei deiner Aussage eher gewundert, dass 4-jährige noch im Kinderwagen fahren??? Ich muss ehrlich sagen, dass ich so große Kinder noch nie im Kiwa fahren gesehen habe 😄 wollte nur mal anmerken, weil es mich jetzt echt gewundert hat 😃😃

    Meine Kinder wurden seeehr wenig getragen, weil ich mit einer Trage irgendwie nicht so richtig zurecht komme 😂😂 ich habe verschiedene ausprobiert, aber zuerst dieses herumfummeln bis man sie endlich gebunden hat, ich kann mir damit nicht mal die Schuhe anziehen,
    die Stiegen runtergehen ist eine Herausforderung, weil ich nicht sehen kann, wohin ich trete, allgemein sehe ich irgendwie nicht wo ich laufe, da mir das Baby in der Trage vorne “im Weg” ist, oder beim Bücken muss ich auch immer soo aufpassen 🤷‍♀️ich frage mich echt oft, wie man den ganzen Haushalt und alles damit erledigen kann. Für mich ist es eher umständlich (und ich wollte wirklich mehr tragen, aber irgendwie geht es nicht so wie ich es mir vorstelle) 😄 wir sind auch viel mit dem Auto unterwegs und fahren zB oft viele kurze Strecken, da müsste ich das Baby dann auch die ganze Zeit rein und aus der Trage tun, was ich persönlich seehr mühsam finde 😂😂Somit wurden meine zwei kinder meistens im Kinderwagen gefahren, aber sobald sie alleine laufen konnten, hatte keiner mehr Interesse daran, im Kiwa zu fahren …wie gesagt kenne ich wirklich niemanden, der seine Kinder länger als bis 2 Jahre gefahren hätte (und sogar bis 2 Jahre finde ich viel)🤷‍♀️🤷‍♀️ ich kenne aber einige Mamas, deren Kinder dann weit über 2 Jahre immer nur getragen werden wollten, weil sie es so gewohnt waren 🤷‍♀️. Bei meinen war dann auch Laufrad oder Roller viel interessanter 😄😄 zu Hause wurden sie noch weniger getragen, da waren sie die meiste Zeit einfach neben mir auf dem Boden und haben gespielt oder geschaut was ich mache 🤷‍♀️😄

    Bezüglich schlafen …sie schlafen beide immer noch bei uns im großen Bett (sie sind 4 und 2) und sie brauchen zum einschlafen immer noch viel Begleitung. Sie haben nie auf mir geschlafen (ich könnte das auch nicht, mir wäre das einfach zu viel, wenn ständig jemand auf mir schlafen würde) …aber sie wurden immer zum Einschlafen gestillt was ja super funktioniert hat, aber die Umstellung von Einschlafstillen zum Einschlafen ohne Brust war dann extrem schwierig für alle, weil sie einfach nicht gewusst haben, wie sie jetzt ohne Brust einschlafen können und sich auch nicht beruhigen konnten. Schnuller haben sie auch immer verweigert, also war es auch keine Option 🤷‍♀️😂😂

    Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass obwohl ich meine Kinder über alles liebe und ich alles für sie machen würde, mir persönlich soo viel Nähe, also dieses das Kind ständig irgendwo an mir zu haben einfach zu viel wäre, ständig tragen, auf mir schlafen,… das ist mir einfach zu viel, ich brauche da auch meinen Freiraum und deswegen bin ich da schon froh, dass sie nie so viel getragen werden wollten 😄😄

    Meine Mama regt mich oft auf, jetzt wo die Kinder schon groß sind, will sie sie immer noch ständig tragen …ins Auto, vom Auto, die Treppe runter, die Treppe rauf, …mich nervt das sooo sehr, dass ich immer sagen muss, dass die Kinder doch eigene Beine haben also können sie auch alleine laufen! 😄😄😄
    Nanash
  • @Sarah6 es ist natürlich immer schwer das Alter der Kinder richtig zu schätzen, aber in Wien sehe ich das schon echt oft, dass da Kinder drin sitzen, die für den Buggy allein körperlich vieeeel zu groß sind, da gucken dann Kopf und Beine an allen Öffnungen raus und die Kinder verrenken sich total da irgendwie noch rein zu passen. Ich schätze auf grund der Größe die Kinder durchaus auf 4, manchmal sogar 5 Jahre.

    Absolut ist das natürlich ein Ausnahmeblick! ich sehe nicht täglich mehrere solcher Kinder, aber durchaus mehrmals die Woche. Man merkt allerdings auch (ohne damit jetzt beleidigend werdend zu wollen), dass dsa eine bestimmte Gruppe Eltern ist, die solange den Kinderwagen nutzen. Habe oft das Gefühl, gerade dann auch durch das handy etc., die wollen es sich selbst so einfach wie möglich machen und statt dem Kind beizubringen ruhig und aufmerksam in der Öffentlichkeit zu sein, stecken sie sie in den Kinderwagen und eine Ruhe ist, dann läuft es nicht weg, treibt keinen Mist - ergo weniger Arbeit für die Eltern.

    Aber natürlich, ist das nicht der einzige Grund gewesen für mich auf die Trage zu setzen :) war nur mit ein Grund, dass mich das immer fürchterlich gestört hat :D
  • lisarella schrieb: »
    Mein sohn hat die ersten 8 wochen nur auf mir geschlafen egal ob tag oder nacht . Dann wurde es langsam so das er mir zu gefährlich worden ist und ich ihn neben mir im bett liegen hatte auch wenn er das nicht so mochte 🥲
    Selbst jetzt mit 8 monaten gibt es tage wo er in der nacht mindestens mit dem fuß oder der hand auf mir liegt 😅
    Unter tags macht er seine schläfchen entweder in der trage oder auch auf mamas bauch, er ist eben ein richtiger kuschler 🥰

    Zum thema beistellbett wir hatten eines wurde aber eher als nachttisch verwendet sind dann auf ein familienbett umgestiegen 😅

    Wenn er recht quengelig ist kanns sein das er den ganzen tag in der trage ist oder auf mir pickt 🤣

    Aber ich muss sagen ich liebe es auch wenn mor der schlaf ein bisschen abgeht 🥱


    Bei uns genau so, außer dass sie glaub ich etwas länger auf mir geschlafen hat anfangs 😅
  • Danke für eure Antworten. :)
    Spannend wie ähnlich all' eure Erfahrungen sind!

    Ich werde auch weiterhin meinen Kleinen bei mir schlafen lassen. Also nicht bis er hier auszieht :D , aber sicher noch ein Weilchen, bis ich das Gefühl habe er ist bereit. Ich denke diese sichere Bindung gerade zu Anfang ist sehr wichtig.

    Also ich bin ja auch ein großer Tragetuch-Fan. Genauso wie mein Sohn. Er ist darin einfach so entspannt und ruhig und ich finde es extrem praktisch immer und überall mit ihm hinspazieren zu können. Das Einzige ist halt: Er wird schwerer und schwerer :# und manchmal wäre es im Kinderwagerl schon praktisch - Zum Beispiel, wenn man ins Restaurant geht und der Kleine einschläft ist es halt schon praktisch :)
    Er mag nicht darin liegen...

    Liegen eure Kleinen gern im Wagerl oder habt ihr es ihnen "angewöhnt"?
  • Meiner hat den Kinderwagen die ersten 4-5 Monate gehasst. Er hätte sich darin die Seele aus dem Leib geschrien. Und plötzlich war er okay - angewöhnt habe ich ihm da nichts. Ich habe es nur deshalb herausgefunden, weil ich einen neuen Reisebuggy gekauft hatte und da eine Liegewanne dabei war. Habe ihn drinnen zusammengebaut und meinen Sohn spaßeshalber reingelegt und herumgeschoben. Dann ist er eingeschlafen. Ab da ging es, also wenn er müde war. Und spätestens ab Buggy (Nutzung ohne Liegewanne) ging es dann eigentlich immer. 😊
    Nanash
  • Wenn dir das tragen im Tuch zu anstrengend wird bzw. Das Gewicht eine Belastung, kann ich dir empfehlen auf eine trage umzusteigen.
    Ich liebe die ergobaby Adapt (die wächst mit, deswegen adapt) und verteilt viel Gewicht auf die hüfte anstatt die Schultern. Ich hatte auch immer Phasen, wo er vielleicht mal schneller gewachsen ist, und mein Körper Zeit brauchte, die Kraft dafür aufzuholen aber nsch einer Weile ist die Muskulatur nachgerückt und dann ging es wieder :)

    Im Restaurant habe ich einfach immer darauf geachtet, dass wir irgendwo hingehen wo Sitz Bänke (meist sind es dann ja so leder garnituren an den wänden entlang o.ä.) und nicht nur Stühle sind. Hier habe ich dann eine Art kuschelplatz neben mir aufgebaut und entweder war er bei uns auf dem Arm oder eben dort hat gespielt oder geschlafen. Das haben dann häufig auch die Mamas mit Kinderwagen gemacht, weil dir babys einfach nicht so "abgeschieden" sein wollten - die sehen die Eltern so dann ja nicht.
    Nanash
  • Also bei uns war/ist es auch sehr ähnlich wie bei den meisten.
    Die ersten paar Wochen hat Zwergi am liebsten auf mir geschlafen (tagsüber und auch nachts)
    Danach ging es nachts teilweise im Beistellbett, war mir aber dann irgendwann zu umständlich mit dem hin und her heben zum Stillen in der Nacht. Von da weg hat er im Bett neben mir geschlafen.
    Seit 3 Wochen (er ist jetzt 7 Monate) steht sein Gitterbett mit einer Seite offen neben mir. Ist absolut praktisch so, wir wecken uns nicht mehr gegenseitig mit den kleinsten Bewegungen auf und zum Stillen kann ich mich einfach zu ihm rüber drehen und muss ihn nicht mehr hin und her heben.
    Solange er gestillt wird wird er bestimmt noch bei uns im zimmer bleiben
    Nanash
  • Also ich muss kurz erwähnen, dass unsere bissi über 3 auch noch im Buggy sitzt (ohne Handy).

    Sie schläft leider immer spät ein und ist in der früh sehr müde - ohne Buggy wäre in den Kindergarten fahren nicht möglich. Müssen einen Berg rauf und mit dem Bus. Sie würde mir das nicht gehen um die Uhrzeit!
  • anianom schrieb: »
    Meiner hat den Kinderwagen die ersten 4-5 Monate gehasst. Er hätte sich darin die Seele aus dem Leib geschrien. Und plötzlich war er okay - angewöhnt habe ich ihm da nichts. Ich habe es nur deshalb herausgefunden, weil ich einen neuen Reisebuggy gekauft hatte und da eine Liegewanne dabei war. Habe ihn drinnen zusammengebaut und meinen Sohn spaßeshalber reingelegt und herumgeschoben. Dann ist er eingeschlafen. Ab da ging es, also wenn er müde war. Und spätestens ab Buggy (Nutzung ohne Liegewanne) ging es dann eigentlich immer. 😊

    na dann werd ich wohl einfach geduldig abwarten bis er bereit ist :)
  • Selina1234 schrieb: »
    Wenn dir das tragen im Tuch zu anstrengend wird bzw. Das Gewicht eine Belastung, kann ich dir empfehlen auf eine trage umzusteigen.
    Ich liebe die ergobaby Adapt (die wächst mit, deswegen adapt) und verteilt viel Gewicht auf die hüfte anstatt die Schultern. Ich hatte auch immer Phasen, wo er vielleicht mal schneller gewachsen ist, und mein Körper Zeit brauchte, die Kraft dafür aufzuholen aber nsch einer Weile ist die Muskulatur nachgerückt und dann ging es wieder :)

    Im Restaurant habe ich einfach immer darauf geachtet, dass wir irgendwo hingehen wo Sitz Bänke (meist sind es dann ja so leder garnituren an den wänden entlang o.ä.) und nicht nur Stühle sind. Hier habe ich dann eine Art kuschelplatz neben mir aufgebaut und entweder war er bei uns auf dem Arm oder eben dort hat gespielt oder geschlafen. Das haben dann häufig auch die Mamas mit Kinderwagen gemacht, weil dir babys einfach nicht so "abgeschieden" sein wollten - die sehen die Eltern so dann ja nicht.

    danke für den tipp! also ich habe so eine von fräulein hübsch die halb trage und halb zum binden ist - die ist jetzt eh noch voll super, aber mittlerweile hat er über 4kg und ich spüre es jetzt schon immer mehr. Werde mal die ergobaby auschecken, danke :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum