RSV - wie lange hat der Virus bei euch gedauert?

Mein Kleiner (fast 4 Wochen) hat seit der 2. Lebenswoche den RSV - wir waren eine Woche im Spital, jetzt sind wir mit starkem Reizhusten und leider immer noch verschleimt zu Hause. Die Schleimhäute sind auch noch sehr gereizt und er huszet oft und verschluckt sich dauernd beim Stillen oder einfach so..

Wie lange hats denn bei euch - vor allem bei den ganz kleinen Knirpsen - gedauert, bis sich das deutlich gebessert hat? Also dass es keine starken Hustenanfälle mehr gegeben hat und dass sie nicht mehr verschleimt waren? Würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen.
«1

Kommentare

  • Hallo @DieZwetschke
    Also ich kann nur von meiner nichte erzählen. Die ist bisschen über 3 Monate gewesen, die bekam fast keine Luft und es wurde der RSV entdeckt. Dies war Mitte November und sie leidet jetzt noch an dem Reizhusten. Da hat sie seit gestern etwas zum inhalieren bekommen nicht das sie bleibende Schäden davon trägt. Und man merkt das sie auch nicht komplett zu ist den der Dreck kommt bei den Augeb in früh wieder raus (das heisst sie bekommt die Augen nicht mehr auf) hätten gedacht es sei eine Bindehautentzündung aber es kommt eben von dem schleim und alles was sie noch hat.
  • Ich will keinen beunruhigen, aber meine Tochter hatte mit 2,5 Jahren im August 2021 RSV, sie wäre fast gestorben, also wenn wir nicht ins KH gegangen wären, hätte sie lt Arzt die Nacht nicht überlebt. Sie hat bis heute noch Husten und ihre Lunge ist immer noch nicht zu 100% fit. Und sie hat ständig Bronchitis seither.
  • Woran erkennt man RSV?
  • @mydreamcametrue

    Bei Erwachsenen kaum, da ist es meistens nur Schnupfen u vl Halskratzen.
    Bei Kindern kanns auch einen leichten Verlauf haben.
    Bei Malina wars: Fieber, schircher Husten, extremer Schnupfen, Atemnot, aus dem Mund geschäumt, Schaukelatmung, sie hat nix gegessen u getrunken und konnte nur liegen u schlafen.
    Sie hatte eine Sauerstoffsättigung von unter 80 und musste dann eine Woche am Monitor hängen u hat Sauerstoff und Infusionen bekommen, dass sie nicht verdurstet u 3x täglich Cortison hochdosiert weil sie durch RSV eine Bronchiolitis bekommen hat (das ist das eigentlich gefährlichr bei RSV). 8 Tage waren wir im Krankenhaus.

    Und ja seit dem kämpfen wir mit Husten u auch immer wieder Brinchitis inklusive Pseudo Krupp.
  • @mydreamcametrue

    Mittels PCR Test sieht man dann ob es RSV ist.
  • Wir hatten im Dezember RSV, Matheo war da 3 Monate alt. Im Kh hat aber eine Überwachung ausgereicht, dort wurde auch inhaliert. Zuhause haben wir noch 2 Wochen weiter inhaliert, ca. so lange hatten wir auch den Husten.

    Bei uns also ganz gut ausgegangen, möchte aber die Kinderärztin noch befragen, ob die Infektion Spätfolgen machen kann bei uns.
    mydreamcametrue
  • Bei meiner Tochter war es gleich wie bei @biancaa_ nur das die Ärzte zuerst eine falsche Diagnose gestellt haben. Wenn ich die Nacht auch nicht ins kh gefahren wäre, hätte sie auch nicht überlebt. Durch den RSV hat sich eine starke Bronchitis mit Lungenentzündung dazu entwickelt. So hatte man mir das damals erklärt. Da war sie 2,5j. alt. Sie hat sich im kh dann innerhalb 1 Woche recht gut erholt, nur der hsuten hat sich sehe lang gezogen u ich hab das Gefühl das sie von da an schneller anfällig ist. Die kleine (knapp 3j.) hatte vermutlich im November rsv und sie war 2 Wochen zu Hause. Der husten ging dann nochmal ca 2-3 Wochen.
  • Danke für die Antworten! Und Mist, dann werden wir uns da doch auf was längeres einstellen müssen 😕 hab ja gehofft, dass sich das mit dem Schleim auch bald legt, aber der will irgendwie nicht weggehen.. da ist ja der Husten schon besser geworden, aber der Schleim ist hartnäckig.

    Ich hoff, euren Knirpsen gehts da allen schon wieder gut
  • Mein kleiner hatte es jetzt mit genau einem Jahr und es hat einen Monat gedauert bis es endlich merklich besser wurde 😔 inhalieren mit sultanol hat geholfen
  • sonnenblume92 schrieb: »
    Mein kleiner hatte es jetzt mit genau einem Jahr und es hat einen Monat gedauert bis es endlich merklich besser wurde 😔 inhalieren mit sultanol hat geholfen

    Wie lange hats denn bei dir gedauert, bis der Schleim endlich weg war? Oder zumindest so viel besser, dass es im Alltag kaum noch aufgefallen ist?

    Bei uns ist jetzt - wo endlich der Husten am Abklingen ist - auf einmal wieder bisserl mehr Schleim und ich könnte auszucken 😕
  • @DieZwetschkeHallo. Wie geht’s deinem Kind aktuell?
  • Mein Baby ist gerade 5 Monate. Wir sind jetzt 6 Tage im Krankenhaus und den 4 intensiv mit rsv.
    Man sagt, es kann mal besser und mal schlechter werden, man weis nicht so genau, wie lange es dauert
  • @coconut Hallo - tut mir sehr leid, dass ihr auch mit dem RSV im Krankenhaus gelandet seid :/ auf jeden Fall gute (und vor allem schnelle) Besserung!

    Heute gehts dem Zwerg super und auch wenn sie uns damals im Krankenhaus gewarnt haben, dass es sein kann, dass er danach mehr respiratorische Krankheiten bis zum 2. Lebensjahr haben kann, hat das bis jetzt Gott sei Dank nicht gestimmt.

    Wir waren damals eine Woche im Krankenhaus und von den sieben Tagen waren die meisten nicht so toll. Erst am sechsten Tag waren die Werte so gut, dass sie uns am dann am Folgetag entlassen haben.
    Aber daheim waren das sicher noch fünf, sechs Wochen, in denen der Kleine verschnupft war, gehustet hat und noch nicht so auf der Höhe war.
    War wirklich ein deutliches auf und ab, bis es dann wirklich gut war. Wobei mein Kind auch noch ein Neugeborenes war, vielleicht ist das bei einem älteren Baby dann schneller vorbei :smile:

    ich wünsch euch auf alle Fälle alles Gute für die Zeit!
  • @DieZwetschke
    Oh danke für deine Nachricht, das freut mich, dass es euch aktuell gut geht. Morgen sind wir auch schon 1 Woche im Krankenhaus…
    Hab aber auch etwas Angst, wenn wir dann heim kommen und im Notfall irgendwas sein sollte..
  • @coconut das versteh ich sehr gut :/ die Angst hatte ich auch eine lange Zeit. Man gewöhnt sich mit den Wochen zwar daran, aber leicht war das für mich absolut nicht. Hatte damals trotz der Freude wieder daheim zu sein auch große Panik, als wir entlassen wurden.
    In Retrospekt hat der Kleine das eh sehr gut gemacht. Und die ersten zwei Wochen daheim war er noch sehr verschleimt und musste mehrmals am Tag davon befreit werden.
    Bei uns haben Spaziergänge sehr gut geholfen, also die feuchte, kalte Luft. Die trockene Luft in Innenräumen hat im Laufe des Tages immer bissl Heiserkeit, Husten und Schleim gefördert, zumindest bei uns. Haben dann auch die Räume immer feucht gehalten (nasse Kleidung aufgehängt, Lüften, Vernebler).

    Wohnt ihr denn weit weg vom Spital? Hast du daheim Hilfe von wem? Hab das nämlich sehr beruhigend gefunden, wenn wer zweites einfach da war.

  • Ja, ca 30 Minuten
    Und ich bin mit Baby und Kleinkind tagsüber alleine daheim 😅
  • bearbeitet 30. Januar, 13:36
    Mädl war 2013 5 Monate alt, als wir mit einer Sauerstoffsättigung von 85% ins Krankenhaus gefahren sind.
    Auch sie hätte die Nacht zuhause nicht überstanden. Das war mir aber auch schon klar, als wir gefahren sind. Wir haben unter täglicher ärztlichen Aufsicht beobachtet, bis die Ärztin sagte, dass, wenn es die nächsten 6 Stunden nicht besser wird (also gleich bleibt oder sich verschlechtert), wir ins Krankenhaus fahren müssen.
    Nach 4 Tagen durften wir wieder raus, die Ärzte waren ganz erstaunt darüber, dass sie so schnell wieder fit wurde (mit Sauerstoff, Cortison und einen Haufen Chemie).
    Zuhause hat es vielleicht noch 2 Wochen gedauert. 2 Jahre hat es dann noch gedauert, dass nicht aus jedem kleinsten Infekt eine spastische Bronchitis wurde.

    Großer Kontrast dazu der kleine Bruder, der sich mit 7 Monaten ansteckte und nur ein paar Tage schnupfte und ein bisserl hustete.
  • @Sonnenmaus
    Wir sind den 6 Tag im Krankenhaus intensiv. Sie bekommt Sauerstoff, nasiben und sonst nachts Kochsalzlösung-Infusion.
    Habt ihr Antibiotika bekommen? Wofür cortison?
  • @coconut Nein, kein Antibiotika, es hat sich zum Glück kein Bakterium dazugesiedelt.
    Cortison war glaub ich, dass die Bronchien entspannen.
  • @Sonnenmaus Aso alles klar, weil du geschrieben hast, einen Haufen Chemie …
  • Wie viele Tage hat es denn bei euch so gedauert?? Bei denen die im Krankenhaus waren? Also wie viele Tage wart ihr im Krankenhaus?
  • Meine große war mit ca 2,5 Jahren im Krankenhaus mit rsv. Der Arzt hatte eine falsche Diagnose gestellt (pseudokrupp) u sie hat die Nacht fast nicht überlebt. Wo wir ins kh sind war sie schon nicht mehr wirklich ansprechbar. Im kh waren wir damals 6 Tage. Da war die Sauerstoff Sättigung auf 84% und um die 41grad Fieber. Sie musste 5 Tage am Sauerstoff bleiben und 4x täglich inhalieren. Die Ärzte vermuteten dazu noch eine Lungenentzündung, hatten es aber nicht untersucht, da der pcr test damals so ewig lang gedauert hatte u sie sie nicht aus dem Zimmer lassen wollten weil es ja such corona hätte sein können.
    Mussten dann zz Hause noch einige Zeit inhalieren, aber es ging dann recht schnell wieder berg auf.
  • coconut schrieb: »
    Wie viele Tage hat es denn bei euch so gedauert?? Bei denen die im Krankenhaus waren? Also wie viele Tage wart ihr im Krankenhaus?

    Wir waren insgesamt 7 Tage drinnen, aber bei uns hatten die Bronchien nichts. Am 6. Tag war die Sättigung auf einem guten Niveau und am nächsten Tag nach 24h guter Sättigung wurden wir dann entlassen.
    Wir hatten aber auch einen vergleichsweise "leichten" Verlauf, hatten halt Pech, dass er erst 2 Wochen alt war und noch sehr anfällig. Danach ca 5 Wochen bis alles komplett weg war
  • @coconut Unser Baby war 2022 im Alter von zwei Wochen für 14 Tage im KH, davon 10 Tage auf der Intensivstation (intubiert und über Sonde ernährt). Es gab damals Probleme beim 1. Aufwachen aus dem künstl. Tiefschlaf. Die anderen Babys im Zimmer waren max. 5 Tage (Gesichtsmaske oder optiflow).
    Ich hoffe, ihr habt es bald geschafft 🙏❤️
  • @UteBohemia
    Danke, uns geht’s besser. Sind aber auch schon 10 Tage hier.
    Wart ihr zuerst auch auf der normalen Station?

    Das Baby meiner Zimmerkollegin ist 2 Wochen alt. Sind schon ein paar Tage hier und mir kommt vor, seit gestern gehts dem Baby etwas schlechter…

  • bearbeitet 2. Februar, 10:55
    @coconut Oh super!! Endlich geht‘s bergauf 😊😊😊Wir haben damals zwei Tage auf einen Platz auf der Intensivstation „gewartet“.
    Sie haben so lange wie möglich zugewartet, damit das Personal dort irgendwie zurecht kommt. Beim RSV ist es ja so, dass man den Verlauf nicht beeinflussen kann. Die Babys werden also nur unterstützt. Und somit wussten wir eigentlich nie, was noch alles auf uns zukommt. Wir konnten auch nicht mehr im KH bleiben, als unser Baby dann intubiert wurde.
    Ich hatte auch nie das Gefühl, dass unser Baby krank war. Es hat nachts einmal komisch versucht zu husten, das war der einzige Grund, weshalb ich sicherheitshalber zum Kinderarzt gegangen bin. Im KH hat das Baby am zweiten Tag zu trinken (weder Busen noch Flaschi) aufgehört. Das war dann wohl so ein kleines Warnsignal. Ich weiß es aber nicht…. Ich war rückblickend sehr dankbar, dass uns immer offen und klar gesagt wurde, dass wir auf die Intensiv müssen.
    Also deiner Zimmerkollegin kann ich gar nichts sagen, außer das Baby lieb kuscheln. Man kann die Kleinen nur begleiten.

    Wo liegst du eigentlich? Wir konnten zum Glück in Graz bleiben. Es war eben nicht klar, ob Platz für uns ist…
  • Wir sind in Klagenfurt, dürfen heute nach Hause ☺️ hoffe, das war’s und wir haben alles überstanden
    UteBohemiaDieZwetschkeLynni87Nananixmockingbird
  • Bei meine Tochter hat es drei Woche gedauert bis es komplett weg war. Letztes Jahr im Dezember hat sie sich damit angesteckt und war grade 20Monate alt.
    Nach der Diagnose hat uns die Ärztin geraten, nur daheim zu bleiben und wenig Kontakt zu anderen Leuten zu haben. Ein sehr mühsame Zeit war das… 😓
  • Hallo wie lange haben eure Kinder mit RSV gefiebert. Bei uns ist es jetzt schon der 6. Tag mit Fieber und kein Ende in Sicht.
  • Ich war mir der damals 1 jährigen 15 Tage am Stück im St. Anna KH , und mit dem 2 Monate alten baby heuer 6 Tage.
    Meine 1 Jährige musste 2 Monate später erneut wieder für 1 Woche ins KH. Wieder RSV.
    Sie hat seitdem Probleme mit der Lunge, dauernd Bronchitis und sind immer noch in Behandlung im St Anna (sie ist nun 2,5) und inhalieren täglich.
    Das Baby hat das alles besser weggesteckt und wirkt einfach ordendlich auskuriert.
  • @Klumpenstein
    Was wirklich? 2 mal in so kurzer Zeit?
    Zu uns sagten sie, für die nächsten Wochen/Monate wird sie rsv nicht mehr haben , eventuell nächsten Winter wieder
  • coconut schrieb: »
    @Klumpenstein
    Was wirklich? 2 mal in so kurzer Zeit?
    Zu uns sagten sie, für die nächsten Wochen/Monate wird sie rsv nicht mehr haben , eventuell nächsten Winter wieder

    Ja, leider !
  • @Klumpenstein Das ist ja org!! 😳 Haben eure Kinder Vorerkrankungen?? Das muss ja der volle Schock für euch sein!!
  • UteBohemia schrieb: »
    @Klumpenstein Das ist ja org!! 😳 Haben eure Kinder Vorerkrankungen?? Das muss ja der volle Schock für euch sein!!

    Nein, kerngesunde Kinder sonst.
  • @Klumpenstein
    Wie kann das sein 2x binnen kürzester Zeit?
    Mommy_of_a_Girl
  • KlumpensteinKlumpenstein

    3,684

    bearbeitet 3. Februar, 19:20
    coconut schrieb: »
    @Klumpenstein
    Wie kann das sein 2x binnen kürzester Zeit?

    I dont know, aber sie wurde beide Male offizielle drauf getestet und wir auch im KH stationär beide Mal.
    (1x St Anna, 1x Klinik flodo)
  • Meine Tochter hatte vorigen Januar mit 5 Wochen RSV. Erstes Symptom war Fieber, weshalb wir auch ins KH gefahren sind. Dort war aber alles ok. Am nächsten Tag kam der Anruf, dass der RSV Test positiv ausgefallen ist. Zwei Tage später hat dann der Husten begonnen und dieses verschleimt sein. Wir waren dann drei Tage hintereinander in der Ambulanz und sie schickten uns immer wieder heim. Eines nachts hat sie dann versucht Schleim abzuhusten und ist dabei komplett blau angelaufen. Da hab ich dann gesagt, nein aus & bin mit ihr wieder ins KH gefahren. Da hat dann diesmal auch die Sättigung nicht mehr gepasst und wir wurden endlich aufgenommen. Ihr Zustand wurde dann so schnell schlechter, dass wir nochmal verlegt wurden (in ein Kh mit Intensiv). Wir kamen aber erstmal auf die normale Station und waren quasi nur vorgemerkt für die Intensiv - falls es nötig werden würde. Sie bekam dann Sauerstoff durch eine High Flow Maske. Inhalieren musste sie nicht. Am 4 Tage Kh Aufenthalt ist ihr einmal die Sauerstoffbrille rausgefallen, dann haben wir sie neu befestigt (mit diesen Wölkchen) und von da an hat sie’s nicht mehr toleriert. Die Ärztin meinte dann, dass Kinder sie oft nicht mehr tolerieren, wenn sie sie nicht mehr benötigen und wir sollen mal schauen wie die Sättigung ohne Unterstützung ist und von da an war sie ohne Sauerstoff. Sie musste dann 24h ohne Abfall der Sättigung „schaffen“ und dann wurden wir entlassen. Sie hats dann echt nimmer gebraucht. Antibiotika hat sie dann aber noch mit nach Hause bekommen weil ihr Entzündungswert dann doch nicht ganz so gut war. Das hat sie bekommen und eine Woche später bei der Kinderärztin war sie wieder fit.

    Allerdings hieß es bei uns, dass wir Menschenansammlungen vermeiden sollen und Babyschwimmen musste ich absagen. Das durften wir dann erst mit 4 Monaten starten. Sie war nach dem Virus das erste halbe Jahr auch oft krank und bekam auch noch 3 mal Antibiotika (es waren immer Infekte der oberen Atemwege) & die Kinderärztin sagte mir, dass das leider oft so vorkommt wenn sie so klein schon so einen Virus durchmachen müssen.
  • @avocadobaby
    Und wie ist es euch im letzten Herbst gegangen bis jetzt?

    Und als ihr nach Hause durftet und das Antibiotikum bekommen habt - und es dann auch genommen habt, was hatte das Baby da für Symptome?

    Wir waren 10 Tage Krankenhaus und 6 intensiv. Seit Freitag sind wir daheim.
    Manchmal hustet sie. Hab trotzdem jede Nacht Angst, dass sie Plötzlich keine Luft mehr bekommen (ohne das ich es bemerke)
  • @coconut wir haben uns damals deswegen den Snuza Baby-Apnoe- und Atembewegungsmonitor besorgt, weil wir eben auch Panik hatten, dass der Zwerg in der Nacht wieder zu atmen aufhört, ohne dass wir das mitbekommen. Hat für uns super funktioniert und hab besonders mich sehr beruhigt. Die Überwachung aber auch nicht für jeden was, gibt viele, die wollen das dann nicht so.

    Für uns war das Gold wert. Gibt auch so eine Überwachungs-Socke (Owlet?), aber was das genau kann, weiß ich leider nicht.

    Falls das für euch auch eine Option wäre.
  • @DieZwetschkeWie alt war euer Kind da? Und wie lange habt ihr die Überwachung verwendet?
  • Wie lange dauert eigentlich giemen?
  • @coconut bin Kinderkrankenschwester (Neo Intensiv) normalerweise stellt sich das giemen nach 1-2 Wochen Genesung wieder ein. Es kommt halt dadurch das die Atemwege verengt sind. Meine Tochter kam 2020 mit einer Lungenendzündung (Mekonium verschluckt) auf die Welt. Bei ihr hat das pfeifen aber monatelang angehalten. Wichtig ist eben zu schauen ob das giemen nur ab und an auftritt ohne das Nasenflügel bzw Brustkorb sich anstrengen. Im Bereich vom Kehlkopf druckt es dann auch ein und aus. Falls das in Kombi auftritt sollte man eh zum Arzt. Falls jetzt ab und an pfeifen beim Atmen auftritt (nach Genesung )dann wär es nicht so tragisch. Abhören beim Kinderarzt solltest du trotzdem falls es jetzt noch länger andauert. Oft verwechselt man giemen auch mid einer verstopften Nase, einfach mal nachsehen ob sich Sekret also Popel in der Nase befinden.
    coconut
  • @mockingbird
    Herzlichen Dank für deine Antwort.
    Wir wurden ja nach 10 Tagen Krankenhaus entlassen und die Ärztin hat gesagt, ein leichtes giemen und leicht obstruktiv ist sie noch… hab in diesem Moment nicht nachgefragt, wie lange das dauert und ob es wieder aufhört- hab erst jetzt daheim mit Gedanken darüber gemacht.
    Im Internet hab ich keine gute Antwort darüber gefunden
  • Wir waren auch ein paar Tage drin, nach 10 Tagen fieberfrei und jetzt an Tag 14 gehts endlich mal besser er isst halbwegs regelmäßig. Wir inhalieren alle 4 Stunden aber dieser Husten macht einen wahnsinnig . Wir hatten 2 Tage diesen Cortison Krupp Hustensaft da war’s viel besser aber den darf man ja net so lange nehmen. Ich hoffe es vergeht bald ganz schnell🙏🏻
  • @coconut Mein Sohn war da 4 Wochen alt, als wir angefangen haben den Snuza zu verwendet. Und wir haben das dann (weil vor allem ich da einen ordentlichen Knacks von der ganzen Geschichte hatte so kurz nach der Geburt) weiter verwendet bis er ca. 5 oder 6 Monate alt war. Ab dann nicht mehr, weil er dann immer nur auf dem Bauch geschlafen hat und dann funktioniert die Anwendetechnik nicht mehr.

    Viele verwenden dann diese Owlet Sock, die bindet man über den Fuß ca. so wie im KH, da ist das großteils wurscht, wie sie schlafen.
  • bearbeitet 13. Februar, 18:42
    @coconut
    Sie hatte genau die ersten 6 Monate nach dem RS Virus Probleme mit dem Immunsystem. Also sie hatte bei jedem kleinsten Schnupfen gleich anschließend eine Bronchitis und bekam 3 mal Antibiotika. Nach den 6 Monaten war das komplett weg und sie war auch jetzt im Herbst so gut wie nie krank. Vor zwei Wochen hatte sie wieder einen Infekt und da hatte sie 3 Tage sehr hohes Fieber und Husten - aber war zum Glück nicht der RS Virus wieder.
  • @avocadobaby
    Warum hat sie denn Antibiotikum bekommen damals?

    Wir hatten jetzt natürlich gleich alle wieder Schnupfen und heut hat die Kleine dann mehr gehustet, war aber gut gelaunt den ganzen Tag . Aber am Abend hat man dann schon an der Stimme gehört, dass sie schon etwas krächzend war. Hab ihr vorhin Betnesol gegeben.. hoffe die Nacht wird ok sein
  • Da wird mir ganz anders wenn ich das alles lese 😑 wir wissen seit 3 tagen das die kleine rsv hat, sie ist 4 monate. Wir inhalieren und cortison zäpfchen..
  • @coconut Ihre Entzündungswerte wurden höher. Daher dann das Antibiotikum.

    Hoffentlich wird’s wieder gut 🍀
    coconut
  • kuki09kuki09

    2,252

    bearbeitet 16. Februar, 21:28
    Meine Tochter ist 8 Wochen alt und heut beim Kinderarzt war der rsv Test positiv 🙈 sie ist schon ein paar Tage verkühlt..leider nicht vermeidbar mit 2 älteren Geschwistern, die alles von Schule und Kindergarten Nachhause bringen 😰 aber heut hustet sie so viel 😵‍💫



    Wir inhalieren jetzt 3x täglich mit Sultanol und sollen so oft wie möglich mit Kochsalz inhalieren und halt Nase absaugen. Ich hoffe wir Habens bald überstanden. Ihr Allgemeinzustand ist (noch?) gut und sie ist auch fröhlich.
    Nananix
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum