Verweigerung von Essen

Hallo. Habe mir schon einige Zeilen in dem Forum durchgelesen. Das Thema wurde schon öfter thematisiert, vl hat aber noch wer einen guten Tipp.
Bin echt schon am verzweifeln… Tochter ist 8 Monate und sie will einfach nix (gscheid) essen.
Bin jetzt in Vaterkarenz und somit ist die Mama in ganzen Tag nicht da. Es wird nur die Brust von Mama angenommen. Überhaupt kein PRE, nicht mehr als 10 Löffeln von verschiedenen Breien. Und sonst auch nichts. Sie kommt somit nicht mal annähernd an ihren Tagesbedarf. Haben schon alles durch probiert.
Das Einzige was geht, ist Wasser 🙃.
Die Krankenschwester vom Kinderarzt hat gesagt, dass irgendwann der Hunger siegen wird und wir es drauf ankommen lassen sollen. Mittlerweile glaube ich, dass es auf das hinauslaufen wird.., oder hat irgendwer noch einen Tipp?! Oder selbst die Erfahrung gemacht, dass man es drauf ankommen lässt, bis das Kind einfach Zuviel Hunger hat?

Danke schon mal.
Lg Matthias

Kommentare

  • Mohnblume88Mohnblume88

    3,239

    bearbeitet 10. Januar, 13:55
    Ich glaub ja, dass Kinder anfangs noch gar nicht richtig verstehn, dass Essen gegen Hunger ist. Sie sammeln Erfahrungen in Konsistenz, Geschmack, Aussehen usw. und irgendwann werden sie den Zusammenhang mit Sättigung merken.
    Ich habe eine gute Esserin daheim und laut meiner Psychotherapeutin kann es schon sein, dass meine Haltung dazu beigetragen hat, dass sie so is(s)t, wie sie is(s)t 😅
    Ich hab einfach gegessen, was mir schmeckte und meine Tochter hat sich was davon genommen. Natürlich baby-friendly. Sie durfte immer alles probieren und sie isst jetzt mit ihren knapp 4 Jahren alles mögliche, auch Knoblauch, Zwiebel, Spinat, fast alles, aber natürlich nicht immer.

    Wenn mein Kind sagt „das mag ich nicht“, dann sag ich, ist ok, ich ess es gern, also her damit 😅 fast immer probiert sie es dann und findets in 90 % der Fälle lecker.

    Wobei 10 Löffeln Brei eh nicht wenig ist. Kommt dir das zu wenig vor? (Mutter)milch soll ja trotzdem weiterhin die Hauptnahrung sein. Und mit 8 Monaten seid ihr ja erst am Beginn. Denke wirklich, dass weniger Druck mehr Leichtigkeit bringt.
    Lila2022
  • Mit 8 Monaten essen viele Kinder nicht mehr als ein paar Löffel. Was wäre mit abgepumpter Muttermilch?
  • 10 Löffel brei in dem Alter sind eh ganz in Ordnung, keine Sorge. Babys die in dem Alter gleich ein ganzes breiglas gegessen haben sind zumindest in meinem Umfeld eher selten.

    Du kannst deinem kind auch was anderes anbieten. Sagt dir BLW was? Manche Kinder nehmen ihr essen gern selbst in die Hand. Große Mengen landen da zwar anfangs auch nicht im Magen, aber dein Baby kann da ein wenig experimentieren und vielleicht ist das gleiche, das papa isst ja interessanter als brei.
  • Kinder sind in ihrer Entwicklung extrem verschieden. Manche laufen mit 9 Monaten, andere erst mit 18. Manche essen mit 9 Monaten am Familientisch mit, andere werden mit 1,5 Jahren noch überwiegend gestillt oder bekommen Pre. Alles ist im weiten Spektrum von "normal".

    Bitte stresst euch nicht wegen Kalorienzählen oder sowas. Selbst wenn das Baby bislang wenig feste Nahrung isst, wird es sich schon holen, was es braucht, wenn die Mama noch vom nach Hause kommen bis in der Früh zum zur Arbeit gehen stillt.

    Pre aus der Flasche hat mein Sohn übrigens auch nie angenommen. Milchbrei mit großzügig Pre ging aber. Entweder vom Löffel oder aus einem selbst befüllbarem, wiederverwendbarem Quetschie. Ansonsten war er mit 9 Monaten tagsüber mit Brei insofern "durch", als dass ihn die Konsistenz schon angeödet hat - ihm war normal mitessen am Familientisch ab da viel lieber. Man würzt halt dann, solange die Kleinen noch sehr klein sind, kaum und jeder würzt sich am Teller nach. Aber generell spricht nichts dagegen Babys in dem Alter auch schon normales, babygeeignetes Essen essen zu lassen.
    Mohnblume88
  • Danke mal, für die ganzen Antworten. Vl hab ich mich ned konkret genug ausgedrückt. Kleine wurde heute um 4:00 Uhr, das letzte Mal gestillt. Und bis jz am Abend hat sie Wasser getrunken und in Summe 10 Löffeln an verschiedenen Sachen gegessen. Das is alles definitiv zu wenig. Ja, sie verweigert auch abgepumpte Muttermilch…. Hab das Gefühl, dass sie generell mit dem Fläschen ein „Problem“ hat.
  • Woraus trinkt sie denn das Wasser? Vll. könnte sie da draus auch die abgepumpte Milch trinken. Mein Baby 9 Monate isst übrigens auch nur ein paar Löffel Brei. Ich biete es immer wieder an. Stückiges mag sie noch weniger. Fläschchen auch nicht. Habe schon 4 verschiedene Fläschchen getestet und bisher war eines dabei wo sie 1-2 Schlucke gemacht hat. Bei den anderen Fläschchen beißt sie rein und nagt dran.Sie trinkt aber Wasser von einer kleinen Porzellantasse. Das ist so eine dünne Espressotasse und das taugt ihr sehr und da ist sie auch geschickt beim Trinken. Meine große Tochter hat auch immer nur ein paar Löffel Brei gegessen und niemals ein ganzes Glas. Sie isst mit knapp 2 mit uns mit und das kam mit der Zeit ganz alleine. Ich verstehe deine Verunsicherung bezüglich der Ernährung wenn das Kind nur stillt. Mir geht’s in gewisserweise auch so nur dass ich eben stillen “kann”. Ah was mir noch einfällt. Meine Tochter z.b stillt untertags eher weniger und dafür in der Nacht alle 2-3 Stunden. Ich glaub dann hat sie z.b untertags auch weniger “Hunger”. Vll ist das bei euch auch so dass sie sich alles holt, dann wenn die Mama da ist.Ich kann dir aber leider keine Tipps geben wie man das verändern könnte.
    milliondollarbaby
  • Holt sie es sich dann in der Nacht? Muttermilch aus dem Glas wäre eine Option...?
  • saaisaai

    1,594

    bearbeitet 10. Januar, 19:17
    Wie ist das Kind so drauf? Gut gelaunt? Grantig? Hat sie genug Stuhl und Harn? Wirkt die Fontanelle eingefallen? Ist das Kind lebhaft oder eher apathisch?
    An diesen Fragen würde ich es festmachen, nicht an der breimenge. Und ich sehe auch nicht wie man die steigern könnte, eher die Arbeitszeit anders einteilen bzw du könntest zu ihr fahren mit dem Baby...
    weißröckchenwölfin
  • Ich häng mich da mal mit dran.
    Wir haben ein ähnliches Problem: ich geh seit Jänner einen Vormittag arbeiten und meine Kleine (5Monate) hat mit Weihnachten angefangen die Flasche zu verweigern.
    (Sie hat eigentlich immer am Abend eine Flasche bekommen und wenn mein Partner/ die Oma untertags auf sie geschaut haben, hat sie auch Flasche getrunken)

    Keine Ahnung warum sie sie nicht mehr nimmt. Jetzt mach ich mir natürlich Sorgen, weil die Oma (die betreut sie) ihr nix zu trinken/essen geben kann. Und ich hab Angst, dass sie in den 5 Stunden, in denen ich weg bin, verhungert 😅
  • Das Wasser trinkt sie aus einem Glas. Hab heut am Abend nochmal probiert, dass ich ihr Wasser gebe, hat gut funktioniert. Dann die Muttermilch im Glas… weggetaucht.

    Das komische - Gute ist ja, dass sie ganz normal „lebendig“ ist, wie immer. Macht gar keine Anzeichen, dass sie müde oder dgl wäre. Einzige is hald, dass sie natürlich am Tag auch sehr wenig schläft. Nicht in dem Ausmaß, als Mama noch zhaus war und sie gestillt wurde. Es ist auch nie Iwas vorgefallen, mit dem Fläschchen ( zu heiße Milch oder so).

    Einzige was mir iwie einleuchten könnt ist, dass wir Haus gebaut haben und viel herumgefahren sind und vl iwo Zuviel Hektik war. Und sie seither die Nähe braucht. Aber das sind alles nur selbst gemachte Gedanken.

    Danke für die ganzen Nachrichten und Vorschläge. Mir gehen aber leider selbst schon die Ideen aus. Viellecht muss wirklich erst der Hunger „siegen“.
  • Was passiert denn, wenn du isst? Zeigt sie Interesse? Lässt du sie probieren?
  • Ja, Interesse ist auf alle Fälle da. Am Sonntag hatten wir Lasagne, da hab ich ihr in Summe 5-10 Fingernagelkleine Zucchinistücke gegeben. Dann war wieder Schluss. Wenn Mama daneben sitzt, beginnt sie zu weinen und will gestillt werden. Wenn Mama nicht da ist, verweigert sie einfach
  • Wie lange ist das denn schon so, dass du in Karenz bist und sie den ganzen Tag über "nichts" isst? Hat sie in dem Zeitraum abgenommen?
    Wenn es noch nicht so lange ist, braucht sie vielleicht einfach ein bisschen für die Umstellung.

    Prinzipiell würde ich aber auch meinen, dass das Kind sich schon holt, was es braucht. Und wenn sie gut gelaunt + gesund ist + genügend in die Windel macht, sollte alles okay sein.
    Dass sie nach Mama und der Brust weint, wenn sie dann verfügbar ist, ist ganz normal! Aber wenn sie sich zufrieden verhält, wenn Mama nicht da ist, ist doch alles in Ordnung!

    Ich würde das Essen gar nicht mit so viel Druck behaften. Iss du ganz normal deine Mahlzeiten und gib deiner Tochter was babygerechtes ab. Muss ja kein Brei sein, es darf auch Fingerfood sein!
    (Hast du auch Milch-Getreidebrei schon versucht? Oder reines Obstmus? Das war bei uns immer hoch im Kurs. Unsere Große hat aber auch erst ca in dem Alter angefangen, nennenswerte Mengen Brei zu essen.)
    weißröckchen
  • Bin seit Anfang Jänner in Karenz, bis Ende März. Gewichtskurve hat immer gepasst 👍. Das letzte Mal war Mama mit der Kleinen Ende Dezember beim KInderarzt.

    Kann eh sein, dass wir uns zuviel Gedanken machen und alles einfach seinen Lauf nehmen muss/soll.

    Will jetzt auch nicht alles am Brei aufhängen, sondern eher an der Milch (ohne Mama).

    Ja, Getreidebrei haben wir ein paar Mal probiert, war aber auch nichts. Muss aber gestehen, dass wir ihn jetzt schon die letzten Wochen nicht mehr probiert haben. Können wir wieder mal angehen.
  • Man kann mit Pre-Pulver zum Beispiel auch kleine Pfannkuchen oder Waffeln backen, falls das Baby Fingerfood vorzieht. Es spricht echt nichts dagegen kreativ zu sein :)
  • Ich hab auch grad so einen Flaschi und Breiverweigerer zu Hause, jetzt ist er 10 Monate alt. Fingerfood probiert er gern, aber da weiß ich nie wieviel wirklich im Magen landet und war mir so wie du unsicher wie näherreich das ist. Mir hat geholfen, dass ich ihm immer wieder das Flaschi mit der pre Milch angeboten habe. Er hat dann so richtig gegen das Flaschi geschlagen, um es wegzuwerfen. War mir egal, hab das Spiel einige Tage hintereinander oft 2 Stunden lang gespielt und plötzlich ging es und er trinkt die Pre aus dem Flascherl ohne motzen. Hartnäckigkeit kann funktionieren :-)
    milliondollarbaby
  • Ok. Danke euch allen. Hat mir echt weitergeholfen. Einerseits, dass ich vl einfach mehr Geduld haben sollte und wie viele von euch geschrieben haben, dass sie sich holt, was sie braucht.

    Werde weiterhin alles probieren 👍☺️. Danke euch.

    Lg Matthias
  • Noch ein kleiner Hinweis dazu für alle die es brauchen könnten: arbeitenden Müttern steht eine Stillpause von 45 Minuten zu bis 6 Stunden Arbeit. Ab 6 Stunden sogar 90 Minuten. Man kann das Baby zur Mutter bringen die Mutter kann in der Zeit nach Hause gehen wenn es sich ausgeht die Mutter dürfte sogar mit dem Arbeitgeber ausmachen dass sie die 90 Minuten einfach früher geht. ( @Betti123 ) Macht von euren Arbeitsrechten Gebrauch!
  • @weißröckchen Ich hab das auch überlegt … aber pre zu hoch erhitzen - das soll man ja nicht - da gehen doch die Nährstoffe verloren?
  • Matthias88 schrieb: »
    Bin seit Anfang Jänner in Karenz, bis Ende März. Gewichtskurve hat immer gepasst 👍. Das letzte Mal war Mama mit der Kleinen Ende Dezember beim KInderarzt.

    Kann eh sein, dass wir uns zuviel Gedanken machen und alles einfach seinen Lauf nehmen muss/soll.

    Will jetzt auch nicht alles am Brei aufhängen, sondern eher an der Milch (ohne Mama).

    Ja, Getreidebrei haben wir ein paar Mal probiert, war aber auch nichts. Muss aber gestehen, dass wir ihn jetzt schon die letzten Wochen nicht mehr probiert haben. Können wir wieder mal angehen.


    einfach herumprobieren, vielleicht ist sie einfach ein wenig heikel.
    bei Getreidebrei gibt es auch verschiedene Arten von Getreide.
    Vielleicht ein anderes Gemüse probieren als Brei oder Brei selber machen. wir haben immer Pastinaken, Karotten und Süsskartoffelbrei in Minigläschen (30g Marmeladegläser) gefüllt und eingefroren und dann für sie erwärmt und gegeben, als sie plötzlich mehr wollte haben wir dann gemischt mit den Sorten. Pastinaken und Süsskartoffel mochte sie auf Anhieb weil es eher süsser war.
    bei der Pre hat sie gestreikt, aber bei der 1er Milch wo wir aber auch eine eher süßere genommen haben hat sie dann zugesagt, wobei es da mit 8 Monaten die Stilloption nicht mehr gab, da meine Milch aus war ;) Genieß die Papazeit :)
  • Ein wenig heikel trifft es bei unserer Maus nicht ganz ☺️. Kinderarzt hat uns auch die 1er empfohlen, weil bisschen süßer… mag sie aber auch ned. Sie mag eig auch keine Banane, die wär ja auch süß.

    Wir werden wsl einfach warten müssen, bis der Schalter umspringt 👍
    sandkorn
  • @CarinaJasmin danke für den Hinweis! ich hab mir eh auch schon überlegt, ob ich die Oma bitten soll,dass sie die Kleine in die arbeit bringt.

    Ich arbeite aber nur 4 Stunden und laut AK steht mir eine Stillpause erst zu, wenn ich länger als 4,5 Stunden arbeite..
  • KFP schrieb: »
    Ich hab das auch überlegt … aber pre zu hoch erhitzen - das soll man ja nicht - da gehen doch die Nährstoffe verloren?
    Ich glaube, das stimmt. Ich hab's ignoriert. Selbst wenn du für ein Baby Minipfannkuchen oder Waffeln mit Pre machst, wird das Baby dennoch nicht sehr viel davon essen. Und das, was gegessen wird, hat mal auf jeden Fall mehr Nährstoffe als gar kein Essen.

    Minipfannkuchen (ich habe da Waffel-Teig dafür genommen) und (belgische) Waffeln kann man übrigens prima auf Vorrat machen und einfrieren und nach Bedarf zum Beispiel im Toaster schnell auftauen. Ich finde das vor allem für sehr kleine Kinder wirklich geschickt.

    Die Homepage Breifreibaby hat auch verschiedene köstliche Rezepte für gesunde Waffeln / Pfannkuchen mit Obst oder Gemüse.

  • Neuer Tag - keine Veränderung. 5:00 letzte Mal gestillt, bis jz am Abend 1 Maisstangerl. Kein einziger Löffel Brei. Jede Flasche verweigert.

    Jetzt ist Mama zu Hause und das Schreikonzert hat begonnen. Bin echt gespannt, wann sie mal nachgibt und was isst (trinkt). Wasser ist zum Glück gegangen
  • dann toi toi toi. Eventuell kommen auch nur ein paar Zähne und sie mag deshalb nur trinken und nichts beißen, haben wir hie und da auch noch immer wenn sie zahnt, dass sie da nicht so gern heiß oder fest isst und lieber trinkt.
  • @Matthias88 drück euch die Daumen.
    Unserer war auch so, wir hatten Karenzwechsel aber erst zum 1. Geburtstag, da ging schon ein bisschen mehr (Quetschie, Hirsestangerl) Musste dann trotzdem nachts 10x stillen oder so 🙈
    Ist es vielleicht unterwegs oder bei den Großeltern besser? Es gibt auch oft Spielgruppen mit Frühstück, vielleicht hilft die Gesellschaft.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum