Schreibaby-Mamas für Austausch gesucht

Hallo! Mein kleiner Moritz ist am Montag 8 Wochen alt und schreit täglich mehrere Stunden wie am Spieß, die restlichen ist er einfach so schlecht gelaunt.
Gibt es in Wien andere Mamas von Schreibabys, die sich vl bei einem Spaziergang austauschen möchten? Ich gerate mittlerweile schon an meine Grenzen und würd mich über eine Plauderei mit anderen, denen es ähnlich geht, sehr freuen - man wird, und das soll gar kein Vorwurf sein, von Mamas von "Durchschnittsbabys" oft nicht so ganz ernst genommen bzw können sie es einfach nicht nachvollziehen!
getaggt:

Kommentare

  • @lisaeatworld hallo, ich hab zwar kein schreibaby, aber eine freundin von mir hatte eines.

    Sie war dann in der schreibabyambulanz bzw bei Nanaya, dort hat sie andere Schreibaby Mamas kennengelernt.

    https://www.gesundheit.gv.at/leben/eltern/nach-der-geburt/schreiambulanz.html#wien
  • NastyNasty

    10,768

    bearbeitet 8. Januar, 09:35
    Mein Schreibaby ist schon fast 5,5 Jahre alt.

    Aber ich hab das Gebrüll noch genau vor Augen. R hat 20 von 24 Stunden gebrüllt wie am Spieß.

    Am Anfang ist es wichtig die Bedürfnisse zu deuten. Das muss auch Mama erst lernen.
    Ich denke das du in der Schreiambulanz auch nützliche Tips bekommen wirst wenn es dein erstes Kind ist.
    R hatte einen Zwillungsbruder und eine 3jährige Schwester damals, da waren viele Tips einfach nicht umsetzbar.

    Oft ist es eine Art "Anpassungsstörung"- das drum herum, Tageslicht, Geräusche, Gerüche einfach zu viel für das kleine Wesen. Dann kommen womöglich noch Bauchschmerzen dazu.
    Viele schwören auf Cranio. Ich würde zunächst körperliches ausschliessen- wie irgendwelche Blokaden, Kolliken etc. Und dann auf die Suche gehen nach DEM Bedürfniss.
    Mein R hätte den Tag am liebsten im abgedunkelten Raum auf mir im Bett verbracht. Ohne Geräusche. Er brauchte "festen Druck" das Gefühl gehalten zu werden. Er mochte auch Massagen- über den Körper streifen, die Arme, die Beine. Er wollte immer was spüren.
    Spaziergänge bei Minusgraden haben ihn müde gemacht und er hat dann 2 Stunden am Stück im Wagerl geschlafen. Er war dick und fest eingepackt. Nur stehen bleiben durfte ich nicht.
    Vielleicht wollte er die Enge vom Bauch noch spüren.

    Seine Geschwister waren da komplett das Gegenteil. Sanfte Babies die zärtliche Berührungen mochten....

    Aber Schlussendlich wird nur die Zeit helfen.
    Bei uns wurde es viel Besser als er mit 7 Monaten krabbeln und sitzen konnte. Mit 10 Monaten ist er frei gelaufen.....mit 18 Monaten hat er zu sprechen begonnen.
    Laut und Impulsiv ist er immer noch, aber man ist nicht mehr so hilflos.

    Probier ruhig auch mal aus ob es besser oder schlechter wird wenn ihr raus geht, tagsüber viel oder wenig erlebt etc... Hör auf Dein Gefühl.

  • Unsere Maus ist/war ein high needs Baby und deswegen freuen wir uns auch auf einen verständnisvollen Austausch, 8 Monate alt - schreib mir, würde mich freuen 🥰
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum