Beikost, aber das Kind will nur Brei

Mimi1997Mimi1997

226

bearbeitet 4. Januar, 14:37 in Ernährung & Stillen
Folgendes:
Meine kleine Ist vor kurzem ein Jahr geworden.
Sie bekommt noch zwei Flaschen (morgens & vorm schlafengehen , bzw noch eine in der Nacht)
Morgens einen Brei , Mittags ein Gläschen und zur Jause meist Brot, Obst oder Gemüse.
Wobei sie Obst nur Bananen isst und Gemüse nur Gurken und Tomaten.

Ich hab über Weihnachten versucht mit der Beikost fürs Mittagessen zu starten. Hab also immer für sie mitgekocht - jetzt mein „Problem“:
Sie isst einfach nichts was ich ihr mache. Ob Spaghetti, Hühnerfilet, suppe oder sonstiges. Sie isst es nicht.
Auch woanders nicht - also an meinen Kochkünsten liegt es nicht😂Hab mir jetzt einige Rezepte für Kinder rausgesucht und die werd ich auch noch probieren. Nun zu meiner Frage:
Ist es schlimm dass sie noch nicht das „richtige“ essen mitisst? Sondern nur Brei und Fläschchen?

Kommentare

  • Hast du schon mal die Gläschen probiert die mehr stückig sind und nicht mehr so ganz fein pasiert?
  • Mein Kleiner - ebenfalls genau 1 Jahr - isst auch hauptsächlich Brei. Brot schmiert er sich wortwörtlich in die Haare 🤣. Er probiert ab und zu was aber das wars..
    Ich biete einfach immer wieder an, mache mir aber diesbezüglich keine Sorgen. 😊
    Bei uns gehen gut Cremesuppen oder das gekochte Gemüse aus Suppen als Fingerfood.

    Bei den Gläsern isst er das ab 12. Monate bzw 1 Jahr aber auch gern. Ist stückig aber immer mit Sauce. Glaub nur das trockene mag er nicht.
  • Meine Tochter 1 Jahr ist auch noch eher auf Brei aus. Morgens Milchbrei, Vormittags manchmal Obstbrei, Mittags bekommt sie Brei ab 12 Monaten und die Hipp Menüs ab 1 Jahr mag sie auch. Nachmittags Obstmus/-Brei. Zu den Mahlzeiten trinkt sie Wasser und Abends und zwischendurch Fläschchen.

    Ist eh toll, wenn schon gejausnet wird.
    An Brot/Semmel wird bei uns nur bisschen genagt und meistens reckt es sie dabei noch ab und an und dann wirds wieder ausgespuckt 😆. Haferkringel mag sie.
  • Manche sind bei fester Kost einfach Spätzünder... Unsere hat Fusseln in den Mund gesteckt aber bei festem Essen wusste sie nicht was tun und wohin. Familienkost ging bei ihr erst so mit 13-14Mon. Dafür aß sie dann alles mit ohne muh und mah. Muss aber dazu sagen, dass sie da auch Zahn 3 4 bekam.
    Schau einfach dass du diverse Geschmacksorten anbietest, solange dies schmeckt😃
  • Mimi1997Mimi1997

    226

    bearbeitet 4. Januar, 16:06
    Gläschen bekommt sie ebenfalls die ab 12 Monaten 😊Und durchprobieren tun wir sowieso. Biete ihr immerwieder neue Dinge an. Vorallem bei Obst und Gemüse 😊

    Hatte nur Angst dass es mit einem Jahr vielleicht eher schlecht ist dass sie nur Brei möchte - danke fürs beruhigen :)
  • Selbstgemachte Spaghetti waren grauslich aber die HIPP Dinger (egal ob 10 oder 12 Monate) hat er gegessen.
    Kommt alles mit der Zeit. Bis 16 Monate wollte er ausser bissi Brot gar nix mitessen und jetzt (also seit ca einem Monat) funktioniert mitessen.
    Nur Obst hatte immer funktioniert.
  • So unterschiedlich sind Kinder, meiner 8 Monate mag dafür keinen Brei. Da geht nur der Abendbrei.
    Zu Mittag und in der Früh bekommt er jetzt essen, dass wir auch essen. Ohne Würze halt und sehr klein geschnitten.
  • @wuselwuh Unserer ist/war auch so. 😊 Haben bewusst BLW gemacht und er hat dann ab 10 Monaten komplett am Tisch mitgegessen und sich abgestillt. Mit 13 Monaten war dann auch das Nachtfläschchen weg.

    @Mimi1997 Wie richtest du das Essen denn an? Darf sie sich selbst bedienen? Oder fütterst du weiterhin?
  • Ich würde mir da keine Gedanken machen, irgendwann wird schon noch festeres gegessen. 😅

    Und ja, ich spreche aus Erfahrung, weil meiner wollte auch ewig nur Brei.
    Er hat erst mit ca. 13 oder 14 Monaten begonnen, normales Essen zu essen, aber das musste komplett zerkocht und weich sein, also nix mit bissfest 😆 Und breiige Sachen wurden lange bevorzugt.
    Jetzt mit 3,5 kann er ganz normal essen und auch kauen. Ich behaupte also mal, es hat ihm nicht geschadet 😉
    Er hat auch bis 3 ausschließlich Brei am Abend gegessen, er wollte einfach nichts anderes 🤷‍♀️
  • Babys sind teilweise krass verschieden - genauso ihre individuelle Entwicklung. Ich kann aber eines versprechen: Das Kind wird, wenn es gesund ist, nicht für immer nur Brei essen. Das ältere Kind meines Bruders wurde in dem Alter noch so gut wie ausschließlich gestillt, weil der Knirps kein Interesse an festem Essen (auch nicht Brei!) hatte. Die kleine Schwester hingegen hat schon sehr früh Interesse an Essen gezeigt - obwohl die Eltern alles mehr oder weniger gleich machen.

    Bei mir war das erste Kind ein Früh-Esser, der früh Brei verschmäht hat. Bin gespannt, wie es hier bei Kind 2 werden wird!

    Wichtig finde ich, dass babygerechte Nahrung angeboten wird. Was davon gegessen wird, entscheidet dann eh das Kind. Auf der Homepage von Breifreibaby findet man, finde ich, gute Inspiration für Gerichte für den Familientisch, die Erwachsene, große Kinder und auch beikostreife Babys essen können. Wobei ich für ein Kind mit mehr als 1 Jahr wahrscheinlich nichts mehr extra kochen würde, sondern schwach gewürzte normale Familienkost anbieten würde. Wenn das jeweilige Kind soweit ist, wird es schon von sich aus neugierig werden und zugreifen.
  • @anianom

    Sie darf mit den Händen essen. Hat sie aber daran kein Interesse, probier ich sie zu füttern - meistens mag sie beides nicht😂
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum