Geburtsvorbereitung Louwen Ernährung

Hi Leute :)

Ernährt sich jemand von euch nach Louwen? Wenn ja, seit wann und wie gehts euch damit?

Kommentare

  • Ich hatte es bei meiner Schwangerschaft gemacht. Der Kleine kam dann bei 38+0, von der ersten Wehe bis er da war vergingen 7 Stunden. Obs ohne Louwen genauso gewesen wär lässt sich natürlich nicht überprüfen.

    Mir fiel es nicht so schwer. Hab bei ca SSW 34 umgestellt, bis dato genug Eis gegessen und generell hab ich gemerkt, dass es ganz gut war mal wieder den Süssieverzehr einzudämmen.
  • Ich habe mich bis zum Schluss normal ernährt. War ne super einfache Geburt, keine 4 Stunden ab der allerersten Wehe. Ich werde auch in dieser Schwangerschaft normal-ausgewogen essen und mir gelegentliches Naschen erlauben.
  • Ich habs gemacht, hat bei mir nix gebracht😅🙈
  • Ich habs gemacht - ab ca. Woche 34. Gekommen ist der Kleine dann bei 41+3 via Kaiserschnitt, weil er sich nicht richtig gedreht hatte (Sterngucker) 😅
  • Ich habe es nicht gemacht und meine Hebamme meinte, dass das der Grund gewesen sei warum ich kaum natürliche Wehen hatte und einen Wehentropf brauchte... Sie meinte die Rezeptoren seien verklebt gewesen...
    Ich muss sagen, dass ich in der SS sehr gerne Süßes usw. gegessen habe, aber kaum zu genommen hatte, deshalb habe ich es auch gar nicht probiert...
  • Ich habs gemacht - ich hatte allerdings leichte Schwangerschaftsdiabetes, also musste ich sowieso auf Zucker verzichten. Da war der Schritt zur Louwen-Diät nicht mehr groß ;)
    Ich hatte eine leichte Geburt (6 Stunden von Wehenbeginn weg) bei 39+0 und das Baby hatte 2900g.
    Ich glaube, dass das Baby eher zart war, könnte schon mit meiner Ernährung zusammenhängen. Ob die Geburt deshalb leicht war, kann ich nicht sagen 🤷

    Ich würd sie trotzdem empfehlen; mir hats gut getan mich so gesund zu ernähren :)
  • @Betti123 beneidenswert, so eine leichte Geburt und so ein zartes Zwucki 🤩 ich hab während der gesamten SS nur 6kg zugenommen und kaum Zucker gegessen - ab der 34ten Woche dann nich strenger (auch kein Weizen) und mein Kleiner hatte bei der Geburt 4100g 🤣
    Also bei mir hat die Ernährung nix dazu beigetragen, dass der Knopf klein und zart bleibt 🤣

    Aber ich würde generell dazu raten, den Zucker in der SS zu reduzieren und genauer auf die Ernährung zu achten - mir hat es gut getan, auch dass ich nicht viel zugenommen hatte, hängt sicher damit zusammen 🤗
    Lila2022
  • Sarah6Sarah6

    862

    bearbeitet 2. 12. 2022, 15:35
    Ich habe in beiden Schwangerschaften ganz normal gegessen und hatte zwei spontane, schnelle und einfache Geburten (beide innerhalb 3 Stunden) ohne irgendwelche Verletzungen. Ich glaube nicht, dass die Ernährung soooo einen Unterschied macht, wenn man sich normal und ausgewogen ernährt- sollte man ja auch unabhängig ob schwanger oder nicht, aber eine Schwangerschaft ohne naschen?? Käme für mich nicht in Frage 😂😂😂
    marieclaireKiirsziweißröckchen
  • @Kiirszi oh wow, da bist du schon in Gegenbeispiel 🙈
    Vielleicht hatte ich auch nur Glück bzw vielleicht sinds auch die Gene.. Sie ist jetzt auch noch immer zart..
  • @Betti123 🤣 ja was will man machen 🤣

    Sicher eine Mischung aus allem 🤣
  • Ich hab mich in der 2. SS mit Louwen beschäftigt und zu 80% befolgt. Blitzgeburt in 2h, aber schmerzhaft Ende nie 😨

    In meiner 3. SS musste ich wegen Geststionsdiabetes auf KH, Zucker usw verzichten- also ab der 28. Woche total diszipliniert weil ichs ohne Insulin schaffen wollte.

    Die geburt war die längste von allen und fast genauso schmerzhaft wie die anderen zwei
  • Danke für eure Antworten :)
    Ich bin jetzt in der 36 SSW und mache seit ca. SSW 34 Louwen. Mal fällt es mir leichter, mal schwerer :D
    Ich hoffe, dass es sich wirklich positiv auf die Geburt auswirkt, aber zumindest ist es gesundheitlich auf jeden Fall nie verkehrt auf Zucker und Weißmehl zu verzichten.

    Die Mehrheit hier würde also sagen, dass es schon eine spürbare Auswirkung hatte oder? Wobei man halt keinen Vergleich hat :D ...
  • Betti123 schrieb: »
    Ich habs gemacht - ich hatte allerdings leichte Schwangerschaftsdiabetes, also musste ich sowieso auf Zucker verzichten. Da war der Schritt zur Louwen-Diät nicht mehr groß ;)
    Ich hatte eine leichte Geburt (6 Stunden von Wehenbeginn weg) bei 39+0 und das Baby hatte 2900g.
    Ich glaube, dass das Baby eher zart war, könnte schon mit meiner Ernährung zusammenhängen. Ob die Geburt deshalb leicht war, kann ich nicht sagen 🤷

    Ich würd sie trotzdem empfehlen; mir hats gut getan mich so gesund zu ernähren :)

    Wow du Glückliche! :) War das da deine erste Schwangerschaft?
  • Lila2022 schrieb: »
    Ich hatte es bei meiner Schwangerschaft gemacht. Der Kleine kam dann bei 38+0, von der ersten Wehe bis er da war vergingen 7 Stunden. Obs ohne Louwen genauso gewesen wär lässt sich natürlich nicht überprüfen.

    Mir fiel es nicht so schwer. Hab bei ca SSW 34 umgestellt, bis dato genug Eis gegessen und generell hab ich gemerkt, dass es ganz gut war mal wieder den Süssieverzehr einzudämmen.

    Toll! :) War das deine erste Schwangerschaft?
  • @Nanash ja das war meine erste Schwangerschaft!
    Neben der Louwen-Diät hab ich moch Heublumen-Sitzbäder und Dammmassage gemacht. Vielleicht hat auch irgendwas davon geholfen, wer weiß 🤷

    Gut, dass du es so siehst - es ist sicherlich nix damit verloren und man kann ja hoffen, dass es wirkt.
    mir ists auch manchmal schwerer und manchmal leichter gefallen! aber ich hab mir dann hin und wieder einfach was gegönnt. ein tipp bei diabetes ist, dass man zucker immer mit fett kombinieren soll. dadurch benötigt die verdauung länger und der ganze zucker kommt nicht sofort ins blut und dadurch hat man auch nicht solche blutzuckerspitzen, wo viel insulin gebraucht wird.
    daher hab ich dann einfach ganz viel schlag zu meinem schokoeis gegessen 😂
    ich glaub der tipp ist aber für die Louwen-Diät auch ganz hilfreich, denn auch dort soll ja die insulinausschüttung gebremst werden..
  • Nanash schrieb: »
    Lila2022 schrieb: »
    Ich hatte es bei meiner Schwangerschaft gemacht. Der Kleine kam dann bei 38+0, von der ersten Wehe bis er da war vergingen 7 Stunden. Obs ohne Louwen genauso gewesen wär lässt sich natürlich nicht überprüfen.

    Mir fiel es nicht so schwer. Hab bei ca SSW 34 umgestellt, bis dato genug Eis gegessen und generell hab ich gemerkt, dass es ganz gut war mal wieder den Süssieverzehr einzudämmen.

    Toll! :) War das deine erste Schwangerschaft?

    Ja! Und mir gings da eben genau wie dir:Wenns nix geändert hat, so hab ich zumindest gesünder gelebt! Ausserdem fand ich die Logik dahinter recht einleuchtend.
    Ah und als extra Tip: hau deine Lieblingssüssigkeit in die Spitalstasche und freu dich nach der Entbindung drüber ;)
  • Betti123 schrieb: »
    @Nanash ja das war meine erste Schwangerschaft!
    Neben der Louwen-Diät hab ich moch Heublumen-Sitzbäder und Dammmassage gemacht. Vielleicht hat auch irgendwas davon geholfen, wer weiß 🤷

    Gut, dass du es so siehst - es ist sicherlich nix damit verloren und man kann ja hoffen, dass es wirkt.
    mir ists auch manchmal schwerer und manchmal leichter gefallen! aber ich hab mir dann hin und wieder einfach was gegönnt. ein tipp bei diabetes ist, dass man zucker immer mit fett kombinieren soll. dadurch benötigt die verdauung länger und der ganze zucker kommt nicht sofort ins blut und dadurch hat man auch nicht solche blutzuckerspitzen, wo viel insulin gebraucht wird.
    daher hab ich dann einfach ganz viel schlag zu meinem schokoeis gegessen 😂
    ich glaub der tipp ist aber für die Louwen-Diät auch ganz hilfreich, denn auch dort soll ja die insulinausschüttung gebremst werden..

    Ja ich kombiniere es auch mit anderen Sachen :) Ich nehme jeden Tag 1 EL Leinsamen, trinke Himbeerblättertee und mache Dammmassage. Ab SSW 38 beginne ich dann mit dem Heublumenbad. Schaden kann's ja alles nicht also von dem her :) Ab welcher SSW hast du mit den Heublumen begonnen?
    Ich bin froh, dass die Dammmassage gut klappt - zu Beginn war ich mir nicht ganz sicher wie das wird, aber es passt ganz gut :)

    uuh das ist ein super Tipp, danke! Ich habe eh auch nicht vor mich mit louwen extrem zu quälen. Ich geb mir Mühe es gut durchzuziehen, aber ab und an gönn' ich mir auch eine Kleinigkeit. Es soll ja nicht zu verkrampft sein finde ich.
    Ich hab einfach alles durch Vollkorn ersetzt und den Zucker komplett weggelassen. Am schwierigsten finde ich halt den versteckten Zucker, weil man kann eig. fast nichts draußen kaufen oder essen..Das find ich bissl mühsam, weil ich eigentlich immer seeeehr gerne auswärts esse :# Aber es ist einfach überall Zucker oder Mehl drin, darum koche und esse ich eig. nur noch zuhause.
  • Lila2022 schrieb: »
    Nanash schrieb: »
    Lila2022 schrieb: »
    Ich hatte es bei meiner Schwangerschaft gemacht. Der Kleine kam dann bei 38+0, von der ersten Wehe bis er da war vergingen 7 Stunden. Obs ohne Louwen genauso gewesen wär lässt sich natürlich nicht überprüfen.

    Mir fiel es nicht so schwer. Hab bei ca SSW 34 umgestellt, bis dato genug Eis gegessen und generell hab ich gemerkt, dass es ganz gut war mal wieder den Süssieverzehr einzudämmen.

    Toll! :) War das deine erste Schwangerschaft?

    Ja! Und mir gings da eben genau wie dir:Wenns nix geändert hat, so hab ich zumindest gesünder gelebt! Ausserdem fand ich die Logik dahinter recht einleuchtend.
    Ah und als extra Tip: hau deine Lieblingssüssigkeit in die Spitalstasche und freu dich nach der Entbindung drüber ;)

    Schön! Ist auch meine Erste :)
    Ich finde die Erklärung dahinter auch sehr stimmig.. Zu Beginn wollte ich eigentlich noch Datteln mitkombinieren, aber irgendwie hat das für mich dann nicht zusammengepasst und ich habe mich dann für Louwen entschieden. Ohnehin hätte ich die 75g kaum runterbekommen, weil das schon eine ganz schöne Menge ist.

    Danke das werde ich machen und generell gibt es jetzt schon echt Eiiiniges, das ich sehr genüsslich nach der Geburt essen werde :D
  • Da ich ss Diabetes hatte musste ich mich sehr einschränken. @Betti123 die Fett-Zuckerkombi betrifft anscheinend hauptsächlich ss Diabetes (laut meiner Ernährungsberaterin in der ss)
    @Nanash wenn wir bestellt haben war es bei mir meistens ein Salat mit Putenstreifen oder großer gemischter Salat. Da waren meine Werte immer traumhaft, aber stimmt schon der versteckte Zucker ist grausig. Wir haben beim Einkaufen ewig gebraucht weil wir so genau geschaut haben.
    Dafür war ich vorm entbinden leichter als vor der ss, war aber nicht schlimm da ich eh genug "Vorrat" hatte und somit der Kleine bestimmt keine Unterversorgung. Leider konnte ich die Disziplin nicht halten und wiege jetzt mehr wie mit Kind 🙈
  • @sara2709 danke für die Aufklärung! Ich hab diesen Tipp im Podcast "Hebammensalon" gehört. Dort wurde es nicht explizit für SS-Diabetes genannt - allerdings reden die dort ja nur über die Schwangerschaft...
    Der menschliche Metabolismus ist echt so spannend!

    @Nanash ich hab in der 37. woche mit dem heublumendampfbad angefangen.
    das mit den datteln hab ich auch nicht gemacht, ich hab auch empfunden, dass das ja widersprüchlich ist. und das problem mit auswärts essen kenn ich auch :(
  • sara2709 schrieb: »
    Da ich ss Diabetes hatte musste ich mich sehr einschränken. @Betti123 die Fett-Zuckerkombi betrifft anscheinend hauptsächlich ss Diabetes (laut meiner Ernährungsberaterin in der ss)
    @Nanash wenn wir bestellt haben war es bei mir meistens ein Salat mit Putenstreifen oder großer gemischter Salat. Da waren meine Werte immer traumhaft, aber stimmt schon der versteckte Zucker ist grausig. Wir haben beim Einkaufen ewig gebraucht weil wir so genau geschaut haben.
    Dafür war ich vorm entbinden leichter als vor der ss, war aber nicht schlimm da ich eh genug "Vorrat" hatte und somit der Kleine bestimmt keine Unterversorgung. Leider konnte ich die Disziplin nicht halten und wiege jetzt mehr wie mit Kind 🙈

    Ja es ist schon heftig, man muss da wirklich sehr genau schauen. Vor allem, weil sie den Zucker ja tarnen mit anderen Namen. Schon fies :|
    Na ich bin eh gespannt wie es mit dem Gewicht wird. Hab das Gefühl, dass ich dann nach der Geburt wahrscheinlich soooviel Lust auf all' die Sachen habe, dass ich dann eher nach der Geburt zunehmen werde statt in der SS haha. Na mal schauen - ich hoffe einfach, dass alles positiv läuft, dann bin wär ich schon sehr happy :)
  • Betti123 schrieb: »
    @sara2709 danke für die Aufklärung! Ich hab diesen Tipp im Podcast "Hebammensalon" gehört. Dort wurde es nicht explizit für SS-Diabetes genannt - allerdings reden die dort ja nur über die Schwangerschaft...
    Der menschliche Metabolismus ist echt so spannend!

    @Nanash ich hab in der 37. woche mit dem heublumendampfbad angefangen.
    das mit den datteln hab ich auch nicht gemacht, ich hab auch empfunden, dass das ja widersprüchlich ist. und das problem mit auswärts essen kenn ich auch :(

    Ja total widersprüchlich, deswegen hab ich mich auch für Louwen entschieden. Diese Vorbereitung erscheint mir um einiges gesünder und sinnvoller. :)
    Hast du mit den Heublumen das Dampfbad gemacht oder sie einfach ins Badewasser getan? Und wie oft die Woche hast du das gemacht?
  • die hebamme in meinem Geburtsvorbereitungskurs hat es so erklärt: für das heublumendampfbad hab ich 1-2 Esslöffel Heublumen in eine alte Schüssel gegeben und dann kochendes Wasser draufgeschüttet. die schüssel hab ich dann in die klomuschel gestellt und mich aufs klo gesetzt🙈
    so hab ich eben den dampf davon abbekommen. ich hab immer ein bissl gewartet bis der dampf erträglich war (zuerst ists echt heiß) und bin dann circa 10 minuten so gesessen. das ganze hab ich 3x die woche gemacht :)
  • Danke für die info :)
  • 1 SS 9h und Verletzungen; 2SS mit Louwen 2,5h und keine Verletzungen. Ich fand die zweite schmerzarmer und leichter, aber war halt auch die zweite. Beide Kinder waren fast exact gleich schwer, obwohl ich bei Kind 1 19 Kilo und bei Kind 2 nur 9 Kilo zugenommen hatte. Also ich empfehle es 🙂 vor allem waren die Kilos wirklich nach 2 Monaten alle weg. Beim ersten habe ich mich bis zum Ende der Stillzeit damit geplagt (ca 2 Jahre)
    Nanash
  • Ich hab mich ab der 37SSW einigermaßen nach Louwen ernährt (kein Zucker, außer ein paar Datteln, kein Weizen). Die Geburt hat 3 1/4h gedauert ab Wehenbeginn (erstes Kind). Hab allerdings auch Heublumendampfbad, Himbeerblättertee, Akupunktur, Leinsamen gegessen - also volles Programm 😉
    Geschadet hat es denk ich sicher net.
    Nanash
  • Geburt war bei 39+1 und das Baby hatte 2730g. Also eher zart.
    Nanash
  • Vivi_09 schrieb: »
    Ich hab mich ab der 37SSW einigermaßen nach Louwen ernährt (kein Zucker, außer ein paar Datteln, kein Weizen). Die Geburt hat 3 1/4h gedauert ab Wehenbeginn (erstes Kind). Hab allerdings auch Heublumendampfbad, Himbeerblättertee, Akupunktur, Leinsamen gegessen - also volles Programm 😉
    Geschadet hat es denk ich sicher net.

    Wow, na das war ja eine Express-Geburt :)
    Akupunktur habe ich nun ausgelassen, weil ich jetzt nicht besonderer nadelfan bin.. aber mache auch leinsamen, und heublumendampfbad sowie auch himbeerblättertee :)

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum