Arbeiten nach Mutterschutz

Hallo an alle,

Ich bin momentan ein wenig hin und her gerissen…
Folgendes…
In der Babyplanungsphase war meine Einstellung 2 Jahre zuhause zu bleiben mit dem eaKBG, das zweite Jahr wollte ich Bildungskarenz nehmen um mich auch in der Karenz weiter zu bilden. Mit dem Hintergedanken das, wenn ich zurück komme, mein Kollege und mein Chef noch 1 bzw 1 1/2 Jahre da sind und sich dann in die Pension verabschieden…
Nun habe ich aber letzte Woche erfahren, dass beide wohl nach meiner 2 jährigen Karenz keine 6 Monate bzw gar nicht mehr da wären…

Da bei uns eine Elternteilzeit kein Grund ist, um nicht als Abteilungsleiter in Frage zu kommen, suche ich nun nach Alternativen für die 2 Jährige Karenz…

Mein Mann meinte um am Stand zu bleiben und das unser 8 jährige Tochter weiterhin in den Hort darf, kann ich ja nach dem Mutterschutz einmal die Woche 5 Stunden arbeiten gehen, während er mit dem Baby zuhause ist… er ist im Schichtdienst, und mindestens einen Tag unter der Woche zuhause… würde also passen… allerdings habe ich momentan das Gefühl, dass ich eine Rabenmutter wäre, wenn ich so schnell wieder arbeiten gehe?! 🙈🙈

So würde ich aber am Stand bleiben, müsste meine Themen nicht ganz abgeben und würde am Radar für die Nachfolge als Abteilungsleiterin bleiben…

Wie seht ihr das? Ist es zu früh? Oder doch die perfekte Lösung?

Mit meinen AG habe ich noch nicht gesprochen, er weiß aber auch noch nichts von der SS. Bin erst 10+5

Danke für eure Meinungen und ev Erfahrungen 😊

Kommentare

  • Wir Frauen haben es eh so schon (noch immer) schwer genug Arbeit u Familie unter einen Hut zu bringen!
    Wenn ihr euch das gut einteilen könnt und es für euch als family passt, dann wüsste ich nicht was dagegen spricht!
    Ich würde die Aussicht auf eine Abt Leitung auch nicht aufgeben wollen!
    therese
  • @lejaju Also ich finde, dass nichts dagegen spricht, 5 Stunden in der Woche nach dem Mutterschutz arbeiten zu gehen und du bist dann auch keine Rabenmutter! Ich denke, dass es auch für deinen Mann eine einmalige und besondere Zeit ist, die er da dann mit eurem Nachwuchs verbringen kann. Ich würde nur bedenken, ob das zeitlich dann auch gut machbar für deinen Partner ist neben dem Schichtdienst bzw obs vielleicht gut wäre, sicherheitshalber einen Ersatz wie Großeltern im Hintergrund zu haben.

    Ich bin gespannt, wie sich das bei dir entwickelt 😊
  • bearbeitet 18. 11. 2022, 19:34
    Ich werde ab Jänner auch 1x die Woche vormittags (also 4-5 Stunden) arbeiten. Da ist meine Kleine dann 5 Monate alt. In der Zeit schaut dann die Oma ;)

    Auch wenns bei dir noch früher der Fall wäre, find ich das gar nicht schlimm. 5 Stunden/Woche ist ja wirklich wenig. Vor allem wenn sie so klein sind, verschlafen sie diese Zeit ja fast. Vielleicht könntest du auch Homeoffice machen?
    Wenn dein Partner eh schauen kann, und es sich einrichten lässt, ist das doch toll!

    Achja, und gratuliere! :)
  • Ich bin auch direkt nach dem Mutterschutz wieder stundenweise eingestiegen, allerdings vom Homeoffice aus.

    Anfangs gab es leider keine klaren Absprachen wegen Zeiten, so dass ich echt betteln musste, um Arbeitszeit ohne Kind zugestanden zu bekommen. Seit es da klare Regeln gibt, funktioniert es deutlich besser.
  • Ich habe jetzt nach dem Mutterschutz angefangen geringfügig zu arbeiten.
    Einerseits um im Thema zu bleiben. Andererseits auch um finanziell was beizutragen. Man muss sagen, dass es natürlich mehr Stress ist. Aber es tut auch gut. Tu, was gut ist für dich
  • Warum solltest du eine Rabenmutter sein. Ist denn dein Mann dann die restlichen 4 Tage ein rabenvater weil er nicht daheim ist? Also ich hab meinen kleinen recht bald mal ein paar Stunden mit Papa alleine gelassen im beispielsweise Mal mit Freundinnen Essen zu gehen, zu einem Konzert zu gehen etc. Da ist doch echt nichts dabei. Ich bin wieder arbeiten gegangen als Sohn 7 Monate alt war, da ist mein Freund in Karenz gegangen. Sohn ist seit er 14 Monate ist von Montag bis Freitag in der Krippe, weil wir auch das eakgb hatten und jetzt beide wieder arbeiten. Es gefällt ihm gut dort und ich fühle mich definitiv nicht als Rabenmutter
    weißröckchenfeffi
  • Ich danke euch für den Zuspruch 😊Ich werd es mir noch bis nächste Woche überlegen aber ich denke so ist es für alle eine gute Lösung ☺️

    Wir hätten auch im Notfall, falls es bei meinem Mann mal echt blöd fällt, noch meine Eltern als Unterstützung.

    Homeoffice ist derzeit bei uns leider kaum bis gar nicht möglich 🙈 sind EDV technisch noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen 😅😅😅

    Nein natürlich ist mein Mann weil er arbeiten geht kein Raben Vater 😅😅😅Ich kann’s auch nicht so erklären, es war irgendwie mein erster Gedanke, was die Arbeitskollegen ev davon halten, wenn ich direkt aus dem Mutterschutz wieder arbeiten komme… aber ist natürlich auch quatsch, weil es eigentlich egal ist was andere denken, solange es für uns so passt ☺️

  • Hallo 🤗

    unser kleiner ist im August auf die Welt gekommen und ich arbeite nun seit Ende Oktober geringfügig und ich muss sagen - mir tuts richtig gut ! ☺️
    Ich liebe und genieße die Mama - Kind - Zeit, aber ich genieße es auch unheimlich einmal die Woche arbeiten zu gehen.
    Ich fühl mich auch absolut nicht schlecht dabei, aber ich versteh deine gedanken, gerne und viel erzähl ichs nicht rum, dass ich schon wieder im dienst bin .. richtig depad eig 🤦🏼‍♀️😅

    Mach das was du für richtig hältst - und ich finds seeehr cool, dass dich dein mann da auch gleich so unterstützen würde 🥰
  • Ich bin neun Wochen nach der Geburt wieder 7h/Woche - zwei Vormittage arbeiten gegangen, im Home Office.
    Es tut mir gut, meinem Sohn sowie auch meinem Mann, dass er Zeit mit meinem Sohn verbringen kann, ohne dass ich ihm „reinpfusch“ 😅 meine Mama schaut auch oft und ich finde mein Sohn profitiert davon, dass er auch andere Bezugspersonen hat. Hauptbezugsperson bin ja trotzdem ich.

    _lauramartha
  • elianeeliane

    911

    bearbeitet 19. 11. 2022, 07:56
    @lejaju ich weiß schon was du meinst bzgl Arbeitskollegen.. eine Kollegin von mir ist auch direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen, für 10 Stunden. Und dann recht bald mehr. Ihr Mann hat dafür reduziert und hatte auch einen flexibleren Job, wo er sich die Arbeitszeit anders einteilen konnte. Das ist fast zehn Jahre her und damals haben sich einige das Maul zerrissen darüber, aber es gab immer jemanden (zum Beispiel mich 😅), die dann Konter gegeben haben, was denn da so schlimm dran ist. Die Kommentare verebbten bald.

    Als ich selbst schwanger wurde, hab ich mit ihr mal drüber geredet und sie meinte, sie würde es immer wieder so machen. Und wie du sagst, eigentlich ist auch ganz egal was die Kollegen denken 😊 für euch muss es passen.
  • Ich bewundere jeden der das so einfach kann, ich hätte es nicht gekonnt und auch nicht gewollt so früh wieder zu arbeiten und mich von meinem Sohn für ein paar Stunden zu trennen. Ich finde trotzdem jeder sollte es so machen wie es für einen passt, egal ob die Kollegen sich da ihre Meinung dazu machen, dass muss einen egal sein. Mach es so wie es für euch passt 😊
  • Hallo!
    Ich habe auch vor entweder gleich nach dem Mutterschutz oder zumindest nach 2 Monaten Karenz wieder zu Arbeiten.
    Allerdings arbeite ich vom Home Office aus und kann mir die paar Stunden dann einteilen, wenn das Baby schläft.
  • Also wenn das Baby schläft, hätte ich gerade in der Anfangszeit besseres zu tun, als Home Office zu machen, z.b. selbst auch schlafen 😅. Da würde ich dann doch lieber arbeiten, wenn Baby wach ist und z.b. der Partner schauen kann
  • Bei uns wäre eher das Problem gewesen, dass das Baby tagsüber nur auf mir länger als 15 Minuten am Stück geschlafen hat die ersten 6 Monate 😂 und nachts war sie alle 1,5-2 Stunden munter.

    Ich meine, es kommt auch immer ein bisschen auf die Art der Tätigkeit an und ob man wirklich komplett flexibel ist von der Zeiteinteilung her (also auch mal nur 30min arbeiten und dann 6 Stunden später wieder ein bisschen und dann nochmal abends o.ä.), aber würde auch eher schauen dann zu arbeiten, wenn noch jemand zweites da ist um zu übernehmen.
    zwibro2021
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum