Probleme beim Stillen

Hallo,

vielleicht könnt ihr mit mir eure Erfahrungen teilen bzgl stillen.
Unsere kleine Maus ist Anfang November auf die Wet gekommen und schon im Krankenhaus haben sie zu uns gemeint, dass wir mit Pre Nahrung zufüttern sollen. Meine Hebamme hat gesagt, ich soll sie auf beiden Seiten anlegen und ihr dann noch ein Flascherl dazugeben. So haben wir das auch gemacht. Nachdem die Kleine aber anfangs nur auf einer Seite trinken wollte, hat mir meine Hebamme empfohlen zusätzlich noch abzupumpen, damit ich trotzdem genug Milch hab.
Mittlerweile trinkt sie zwar auf beiden Seiten, aber leider nicht genug, denn einerseits mach ich Stillwiegungen und andererseits geb ich ihr trotzdem immer noch ein Flascherl (mit der abgepumpten Muttermilch, denn die hab ich zu genüge) nach, wo sie ca 30-70 ml trinkt, das ist unterschiedlich.
Meine Hebamme meinte es dauert ca 3-4 Wochen, bis man voll stillen kann, aber schön langsam bin ich am verzweifeln, ob das jemals was wird. Es dauert so halt auch einfach ewig. Für Stillen, Flascherl und abpumpen brauch 1 1/2 Stunden und das alle 4 Stunden ca.
Ich will sie ja wirklich gerne stillen, aber oft denk ich mir, es wäre viel einfacher und stressfreier, wenn ich ihr nur Flascherl geben würde und sie nicht stillen würde.
Hatte jemand von euch ein ähnliches Problem?
Haben eure Kinder dann irgendwann nur noch bei euch an der Brust getrunken?

Kommentare

  • Hallo, wir sind auch mit zusätzlich pre nachhause.
    Hab auch zusätzlich abgepumpt und und und. Bis es mir zuviel wurde . Habe ihn dann nur mehr gestillt, dafür wirklich jede stunde bis sich das ganze nach 1 woche eingependelt hat und 7 monate später stille ich immer noch.
    Aber wenn du für dich entscheidest das es besser für dich und deinen zwerg ist wenn du flascherl gibts wiso nicht ?! Halte durch😊
  • @Nadine094 halte durch 🙏🏻🤗 nachdem du ja selbst genug Milch hast, sehe ich keine großen Probleme, dass dein Baby bald alles beim Stillen trinkt!

    Ich hab bei beiden Kindern anfangs zugefüttert, aber Pre (weil ich keine Milch im Überfluss hatte und die Mädels anfangs zu wenig zugenommen hatten). Also weiß ich nur zu gut, wie mühsam das ist!
    Natürlich ist es keine Schande, rein auf Flascherl umzusteigen, aber bequemer finde ich schon, wenn man voll stillen kann.

    Meine Große hab ich 9 Wochen zugefüttert, danach nur gestillt bis sie sich mit 10 Monaten selbst abgestillt hat.
    Die Kleine ist jetzt 3 Monate alt und ich hab nach 6 Wochen das Zufüttern beendet. Schön langsam kommt sie jetzt mit dem Gewicht in die Gänge.

    Du wirst vielleicht eine Zeit lang sehr viel anlegen müssen. Mach's dir für 1-2 Wochen auf der Couch oder im Bett bequem und leg dein Baby an, wann immer es möchte! Zur Not kannst du ja immer noch auf die Flasche zurück greifen.

    Alles Gute 🍀
  • Ich kann dich verstehen, bei uns wars auch schwierig und mich hat das Thema sehr belastet.

    Bei meinem Baby war das Zungenbändchen zu kurz, wurde bei dir sichergestellt dass das Baby richtig angelegt ist? Ich fand auch dieses Video hilfreich:
    Und natürlich kann auch eine Stillberaterin kontaktiert werden.

    Aber auch wenn es richtig angelegt ist klappt es nicht immer gleich.
    Sobald die Gewichtszunahme meines Babys gepasst hat (nach ca 1 Monat), habe ich es gaaanz oft angelegt und die Fläschchen immer mehr reduziert. Also bei Hunger immer Brust und danach nicht immer Flasche, natürlich musste ich dadurch anfangs sehr oft anlegen. Irgendwann wars dann nur mehr 1 Flasche am Tag und dann ging es plötzlich ganz ohne. Bei uns hat das aber ganze 3 Monate gedauert! Dafür hat es dann problemlos und lange geklappt.
    Gepumpt habe ich übrigens nicht so brav, vielleicht 3x am Tag, das hat mich nämlich auch sehr genervt. Die Flascherl habe ich teils mit Muttermilch, teils mit PRE gemacht.
    Viele geben auf aber ich denke dass sich das Durchhalten auszahlt.
  • Ich habe nie zugefüttert, aber den Zeitaufwand, den du @Nadine094 beschreibst, finde ich nicht absurd hoch:
    Für Stillen, Flascherl und abpumpen brauch 1 1/2 Stunden und das alle 4 Stunden ca.
    Ich glaube mich zu erinnern, dass mein Sohn vor allem die ersten 1-2 Monate so alle 1 1/2 Stunden für 45 Minuten an der Brust gehangen ist und dauergenuckelt hat.
    riczJudithMwölfinsoso
  • Ich hatte ähnliche Probleme wie du und deshalb nach 2 Wochen abgestillt, weil mir das ganze mit abpumpen etc. zu stressig war. Es war ehrlich gesagt eine Riesenerleichterung. Mein Sohn ist jetzt 16 Monate und ein fröhliches, aktives, gesundes Kind. Sogar so gesund, dass er noch nie krank war und das obwohl er seit September in die Krippe geht. Dort gab's Magen-Darm und er hat's nicht bekommen aber an mich weitergegeben 😅. Also ein super gesundes Flaschenkind
  • Mir ging es ähnlich, wir haben irgendwann auch zugefüttert bei beiden Kindern. Sowohl das Abpumpen als auch das Zufüttern war nach ein paar Monaten nicht mehr nötig. :) alles gute!
  • LinnaLinna

    242

    bearbeitet 17. 11. 2022, 20:56
    Ich hab ganz am Anfang auch zugefüttert und abgepumpt und mit 4 Monaten wegen einer Brustentzündung wodurch die Milch weniger wurde auch wieder. Bin jedesmal zum Vollstillen zurück und hab insgesamt fast 15 Monate gestillt.
    Falls du wie du schreibst nur ca. alle 4 Stunden stillst + Flasche, würde ich versuchen sie wirklich öfter anzulegen, dadurch bringt sie ja auch mehr zusammen was sie trinkt vor allem wenn du genug Milch hast. Ich hab meist stündlich bis alle 2 Stunden gestillt, weil er da trinken wollte und hab ihm auch immer trinken/nuckeln lassen wann und wie lange er wollte.

    Wichtig ist nur das es euch gut geht egal ob Stillen oder Flasche.

    Würde auch nochmal zu einer Stillberatung gehen, die haben mir immer super geholfen.
    Nadine094
  • Warum wurde dir denn gleich geraten zuzufüttern?
    Da du ja scheinbar genug Milch hast, sollte es nicht daran scheitern dein Kind nur zu stillen. Alle 4 Stunden scheint mir etwas lang für ein Neugeborenes. Da jedenfalls öfter anlegen.
    Stillwiegen ist jetzt auch nicht sehr aussagekräftig und stresst nur unnötig.
    Ich würd mir eine gute Stillberaterin dazu holen. Das klappt bestimmt, dass du dein Kind vollstillen kannst, wenn du das möchtest.

    Und deine Hebamme hat da auch wenig Ahnung wie mir scheint. Grundsätzlich ist es immer möglich sein Baby von Beginn an voll zu stillen. Vorausgesetzt natürlich es gibt keine oralen Restriktionen beim Baby und die Mama hat Milch.
    Ich hab sowohl meine beiden Großen als auch die Babymaus jetzt von Anfang an nur gestillt.
    riczLila2022weißröckchensoso
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum