Kind schmeißt mit Sachen um sich

Meine Tochter ist nun 19 Monate alt. Grundsätzlich entwickelt sie sich gut. Sie geht seit Oktober in die Krippe, wo sie sich gut eingelebt hat und viel lernt. Eine Sache tut sie jedoch seit etwa einem halben Jahr, ohne dass ich eine Veränderung feststellen könnte: Sie schmeißt ALLES durch die Gegend!!! Als sie jünger war, dachte ich ja noch, sie entdeckt die Schwerkraft ;). Nun wird es aber echt sehr mühsam. Jedes Spielen wird unmöglich, weil sie mit Bausteinen, Spielzeugautos etc. NUR herumschmeißt. Vom Schmeißen beim Essen will ich gar nicht reden. Ist/War das bei euren Kindern auch so stark ausgeprägt oder ist meine Tochter da ein Extremfall? Danke für eure Erfahrungen!

Kommentare

  • Hallo Albe,
    das Sachen schmeißen an sich ist normal. Jedes Kind probiert das in irgendeiner Form früher oder später aus. Also kannst du schonmal beruhigt sein, dass mit deinem Kind nichts falsch ist :wink:

    Es wäre interessant zu wissen, warum sie das macht damit man gezielt daran arbeiten kann wie das schmeißen in eine andere Aktion umgelenkt werden kann.
    Es könnte sein, dass sie schmeißt weil:
    - es ihre Form ist zu kommunizieren bzw. Zuwendung zu bekommen ("hey, schau her. Spiel mit mir" - zack Baustein fliegt in deine Richtung) oder
    - aus Frust ("das geht nicht so wie ich das will" - zack Baustein fliegt) oder
    - um Reaktionen zu testen ("aha, das letzte Mal hat die Mama ganz böse geschaut als ich das geworfen hab. Was macht sie heute? Was macht sie, wenn ich das hier werfe?...")

    Es kann natürlich auch eine Mischung aus allen 3 Dingen sein wobei es mir für letzteres schon fast etwas zu lang dauert. Also so Sachen, die gemacht werden um eine bestimmte Reaktion zu verstehen werden meist nach wenigen Wochen wieder unterlassen weil die Kinder das Muster dahinter abchecken und dann erstmal gesättigt sind von der Situation.

    Kannst du festmachen, woran es bei deiner Tochter liegen könnte?
  • Bei mir hat konsequentes „das werden wir nicht - nur einen Ball darf man werden“ und ich habe so einen Softball besorgt - das klappt bis heute noch sehr gut
    Anne_
  • @Kaffeelöffel, danke für deine Antwort! Die Ursache für ihr Verhalten ist mir ein Rätsel. Vielleicht ist es tatsächlich eine Art Kommunikation, die sie damit erreichen möchte. Ich beschreibe vielleicht mal eine typische Situation. Wir sitzen gemeinsam auf dem Boden, sie zeigt auf ein Steckspiel, das sie gerne haben möchte, ich reiche es ihr, damit wir es gemeinsam spielen können. Sobald die Teile ausgepackt sind, beginnt sie alle Teile in alle Windrichtungen zu schmeißen. Sie zielt dabei gar nicht auf etwas oder jemanden. Mein "Nein, hör bitte damit auf. Nicht schmeißen." ignoriert sie. Danach sage ich ihr, dass sie die Teile wieder zurückholen soll. Das klappt hin und wieder, aber meistens nicht. Wenn ich ihr sage, dass wir das Spiel nun nicht mehr spielen können, ist es ihr herzlich egal. Ich bin in solchen Situationen, vor allem abends wenn meine Batterien schon fast leer sind, schon sehr frustriert und genervt. Ich möchte mich mit ihr beschäftigen und auf sie eingehen, aber wie?
  • @Albe

    Unsere Mädchen sind gleich alt🥰 und wir hatten das mit dem Rumschmeißen auch eine Zeit lang. Aber nicht so extrem wie bei dir. Ich würde an deiner Stelle das Spiel einfach unterbrechen, wenn sie wieder anfängt zu schmeißen. Und dann das Spielzeug wieder weglegen und erklären, dass man nicht damit wirft oder so. Und dann ein weiteres Spiel ausprobieren? Also so gut es geht das Verhalten nicht zu sehr kommentieren, einfach signalisieren, dass es nicht erwünscht ist und sie dadurch keine extra Aufmersamkeit bekommt. Dann wird es vielleicht uninteressant für sie😅
    Albe
  • bearbeitet 16. 11. 2022, 09:55
    @Albe klingt für mich als würde sie nicht so Recht wissen, wie sie sonst damit spielen soll/kann.
    Ich würd versuchen immer gleich zu reagieren: wenn möglich, sie abhalten bevor sie es werfen kann (ihre Hand mit dem Spielzeug festhalten). Dann "nein!" Oder "Stopp" "Das Spielzeug bleibt in der Hand". Ich Versuche bewusst, dass Wort "nicht" zu vermeiden weil das von Kinder Gehirnen noch nicht verarbeitet werden kann. Also wenn du sagst "nicht werden" hört dein Kind "werfen!". Deshalb ein Satz, in dem das Wort vermieden wird. Und dann (und das ist SO einfach aber so effektiv): nur weil sie weiß, was sie nicht machen soll heißt das nicht, dass sie weiß was sie stattdessen machen kann. Also in der Situation dann "schau, du kannst die Steine stapeln." Vorzeigen und sie einladen mit dir gemeinsam zu spielen.

    Wird dauern. Du wirst einen langen Atem brauchen aber wenn du immer gleich vor gehst, hast du es wahrscheinlich in ein - zwei Wochen geschafft.
    MamaGlück20Albe
  • Danke für eure Anregungen/Vorschläge! Ja, es wird viel Durchhaltevermögen meinerseits brauchen.
  • Mein Sohn ist 18. Monate und wenn er abends beginnt mit "allem" zu werfen, dann weiß ich das er müde ist und eigentlich ins Bett will/sollte er aber irgendwie noch nicht runterfahren kann. Ich gehe mit ihm dann meistens ins Bett und mache mir dem abendritual weiter.

    Sonnst wirf mein Sohn mit Sachen wenn er sich ärgert, weil es nicht klappt wie er will oder ich es nicht erlaube
  • @Albe Wir hatten die Phase auch mal! Bei uns hat gut geholfen, was @Kaffeelöffel beschrieben hat, also ihm eine Alternative zu bieten. Dass ich dann zB mit den Bausteinen gleich gebaut habe, hat meinen Sohn dann gleich vom Werfen abgelenkt und irgendwann hat er selbst nicht mehr daran gedacht, sie zu werfen. Wie so vieles bei Kindern war es eine Phase. 😇 Alles Gute und gute Nerven!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum