Liebe zum 1. Kind anders nach der Geburt? Weine täglich

Hallo liebe Mädels ich weiß echt nicht wie ich mich ausdrücken soll es zerbricht mir mein Herz. Ich habe vor einer Woche entbunden wir haben unser zweites Wunder bekommen. Mein erstes Kind ist 3 Jahre alt ich war total verliebt in ihn er war meine allergrößte Liebe, er ist auch ein richtiges Mutter Kind, bis ein Tag vor der Geburt war alles traumhaft, jetzt wo wir zu Hause sind kommt er mir so fremd vor ich habe das Gefühl die Liebe ist nicht mehr so wie früher, das macht mich so traurig dass ich so fühle ich weine wirklich seit zwei Tagen möchte wieder meine Gefühle zurück, er tut mir so leid ich umarme ihn küsse ihn aber es ist einfach anders, ich hasse mich dafür und fühle mich schrecklich, können das Wochenbett Depressionen sein, nach der ersten Geburt hatte ich damals meinen Mann gehasst 😥es ist gott sei dank der wieder vergangen, bitte gibt mir Antworten, hat jemand etwas ähnliches erlebt, ich möchte die Liebe zu meinem Sohn wieder zurück
mala201

Kommentare

  • Hallo ! Ich hab zwar keine persönliche Erfahrung damit, aber ich habe vor Kurzem eine Podcastfolge gehört vom Podcast „Die friedliche Geburt“ und sie beschreibt so etwas Ähnliches was du gerade erlebst.. es dürfte normal sein und sich die Gefühle zum erstgeborenen Kind auch wieder zurückkehren. Ich kopier dir mal den Link, vielleicht hilft es dir ja. 😊

    https://open.spotify.com/episode/70Dic73GHPXHIyZ0VwpqRK?si=NZknpByPRzumu2xOAd-NEA
    sternchen_92
  • Hallo!
    Du Arme, das klingt ja total belastend. :/
    Ich hab im April meinen 2. Buben bekommen und danach ist mir mein "Großer" (damals fast 2) so fremd vorgekommen ... und riesig noch dazu! Davor war er irgendwie immer noch mein kleines Baby, auch wenn er schon herumgelaufen ist und geplaudert hat. Dann plötzlich war ich vier Tage weggewesen, ohne ihn zu sehen, und hatte das Gefühl, ich würde ihn kaum mehr kennen.
    Es wurde mit der Zeit aber wieder viel besser!
    Du bist ja von der Geburt auch noch belastet, körperlich auf jeden Fall und psychisch ist das ja auch nicht wenig zu verarbeiten. Gib dir ein bisschen Zeit. :)
    Ich hatte damals zsätzlich noch das Gefühl, ich könnte das Baby nie so liebhaben wie ich meinen ersten Sohn vor der 2. Geburt geliebt habe, weil es eben sozusagen Exklusivliebe war. Hat aber nicht gestimmt, es ist nur eben anders, weil man nicht nur ein Kind hat, auf das man sich zu 100% fokussiert.
    Nach ein paar Wochen wurde es dann immer schöner und es ist toll zu sehen, dass mein Großer jetzt auch ein großer Bruder ist. Es war eine riesige Veränderung, auch für die Beziehung zu meinem großen Sohn, aber es war eine gute Veränderung in den allermeisten Bereichen.
    Bestimmt ist auch bei dir eine Besserung in Sicht!
    sternchen_92RosaRose
  • behappy schrieb: »
    Hallo ! Ich hab zwar keine persönliche Erfahrung damit, aber ich habe vor Kurzem eine Podcastfolge gehört vom Podcast „Die friedliche Geburt“ und sie beschreibt so etwas Ähnliches was du gerade erlebst.. es dürfte normal sein und sich die Gefühle zum erstgeborenen Kind auch wieder zurückkehren. Ich kopier dir mal den Link, vielleicht hilft es dir ja. 😊

    https://open.spotify.com/episode/70Dic73GHPXHIyZ0VwpqRK?si=NZknpByPRzumu2xOAd-NEA
    behappy schrieb: »
    Hallo ! Ich hab zwar keine persönliche Erfahrung damit, aber ich habe vor Kurzem eine Podcastfolge gehört vom Podcast „Die friedliche Geburt“ und sie beschreibt so etwas Ähnliches was du gerade erlebst.. es dürfte normal sein und sich die Gefühle zum erstgeborenen Kind auch wieder zurückkehren. Ich kopier dir mal den Link, vielleicht hilft es dir ja. 😊

    https://open.spotify.com/episode/70Dic73GHPXHIyZ0VwpqRK?si=NZknpByPRzumu2xOAd-NEA

    Vielen lieben Dank für deine Antwort ich werde es mir aufjedenfall anhören 😊
  • @sternchen_92 Hi, ich kann dir zwar nicht wirklich helfen - hab vor 3.5 Wochen mein 1. Kind bekommen, aber mir hat das einfach so gut getan zu lesen, dass du nach der 1. Geburt das Thema mit deinem Partner hattest. Ich liebe meinen kleinen so so so sehr, aber seit der Geburt ist die Beziehung zu seinem Papa, die davor so schön war und insbesondere in der Schwangerschaft nochmal viel intensiver und liebevoller, komplett kompliziert. Wir streiten täglich über sinnloses, er regt mich nur auf (obwohl er rational gesehen alles gibt und uns super unterstützt). Ich wünsch mir einfach die alte Harmonie zurück aber ich finde jeden Tag etwas an ihm, das mich wütend macht und z um heulen bringt. Ich hab mich auch schon gefragt ob es Wochenbett Depression ist. Ich hoffe einfach es sind die Hormone und hört nach einigen Wochen von selbst auf. Er umarmt mich auch immer und meint er freut sich auf Zweisamkeit und ich fühl mich so komisch dabei. Hab mich immer gefragt ob ich die einzige bin der es so geht uind und was mit mir ned stimmt.
    Alles Liebe für dich, es wird sicher wieder "normal". Danke für deine Ehrlichkeit;!
    sternchen_92
  • puffin schrieb: »
    Hallo!
    Du Arme, das klingt ja total belastend. :/
    Ich hab im April meinen 2. Buben bekommen und danach ist mir mein "Großer" (damals fast 2) so fremd vorgekommen ... und riesig noch dazu! Davor war er irgendwie immer noch mein kleines Baby, auch wenn er schon herumgelaufen ist und geplaudert hat. Dann plötzlich war ich vier Tage weggewesen, ohne ihn zu sehen, und hatte das Gefühl, ich würde ihn kaum mehr kennen.
    Es wurde mit der Zeit aber wieder viel besser!
    Du bist ja von der Geburt auch noch belastet, körperlich auf jeden Fall und psychisch ist das ja auch nicht wenig zu verarbeiten. Gib dir ein bisschen Zeit. :)
    Ich hatte damals zsätzlich noch das Gefühl, ich könnte das Baby nie so liebhaben wie ich meinen ersten Sohn vor der 2. Geburt geliebt habe, weil es eben sozusagen Exklusivliebe war. Hat aber nicht gestimmt, es ist nur eben anders, weil man nicht nur ein Kind hat, auf das man sich zu 100% fokussiert.
    Nach ein paar Wochen wurde es dann immer schöner und es ist toll zu sehen, dass mein Großer jetzt auch ein großer Bruder ist. Es war eine riesige Veränderung, auch für die Beziehung zu meinem großen Sohn, aber es war eine gute Veränderung in den allermeisten Bereichen.
    Bestimmt ist auch bei dir eine Besserung in Sicht!

    Vielen lieben Dank für deine Antwort, es freut mich zu hören dass es wieder vergeht, ich weiß damals bei meinem Mann war es auch so und ich liebe ihn heute wieder wie am ersten Tag, Ich möchte Ich möchte einfach dass diese Tage so schnell wie möglich vorbei sind, ich hatte auch starke Geburtsverletzungen ich glaube es ist alles einfach zu viel geworden.
    mala201
  • mala201 schrieb: »
    @sternchen_92 Hi, ich kann dir zwar nicht wirklich helfen - hab vor 3.5 Wochen mein 1. Kind bekommen, aber mir hat das einfach so gut getan zu lesen, dass du nach der 1. Geburt das Thema mit deinem Partner hattest. Ich liebe meinen kleinen so so so sehr, aber seit der Geburt ist die Beziehung zu seinem Papa, die davor so schön war und insbesondere in der Schwangerschaft nochmal viel intensiver und liebevoller, komplett kompliziert. Wir streiten täglich über sinnloses, er regt mich nur auf (obwohl er rational gesehen alles gibt und uns super unterstützt). Ich wünsch mir einfach die alte Harmonie zurück aber ich finde jeden Tag etwas an ihm, das mich wütend macht und z um heulen bringt. Ich hab mich auch schon gefragt ob es Wochenbett Depression ist. Ich hoffe einfach es sind die Hormone und hört nach einigen Wochen von selbst auf. Er umarmt mich auch immer und meint er freut sich auf Zweisamkeit und ich fühl mich so komisch dabei. Hab mich immer gefragt ob ich die einzige bin der es so geht uind und was mit mir ned stimmt.
    Alles Liebe für dich, es wird sicher wieder "normal". Danke für deine Ehrlichkeit;!
    mala201 schrieb: »
    @sternchen_92 Hi, ich kann dir zwar nicht wirklich helfen - hab vor 3.5 Wochen mein 1. Kind bekommen, aber mir hat das einfach so gut getan zu lesen, dass du nach der 1. Geburt das Thema mit deinem Partner hattest. Ich liebe meinen kleinen so so so sehr, aber seit der Geburt ist die Beziehung zu seinem Papa, die davor so schön war und insbesondere in der Schwangerschaft nochmal viel intensiver und liebevoller, komplett kompliziert. Wir streiten täglich über sinnloses, er regt mich nur auf (obwohl er rational gesehen alles gibt und uns super unterstützt). Ich wünsch mir einfach die alte Harmonie zurück aber ich finde jeden Tag etwas an ihm, das mich wütend macht und z um heulen bringt. Ich hab mich auch schon gefragt ob es Wochenbett Depression ist. Ich hoffe einfach es sind die Hormone und hört nach einigen Wochen von selbst auf. Er umarmt mich auch immer und meint er freut sich auf Zweisamkeit und ich fühl mich so komisch dabei. Hab mich immer gefragt ob ich die einzige bin der es so geht uind und was mit mir ned stimmt.
    Alles Liebe für dich, es wird sicher wieder "normal". Danke für deine Ehrlichkeit;!

    Vielen Dank für deine Antwort , du beschreibst meine Gefühle nach der 1. Geburt. Es war wirklich genau das gleiche, ich blickte ihn an und dachte mir He ich liebe ihn nicht mehr, das war damals auch sehr belastend alles störte mich, aber glaubs mir das vergeht wirklich, solche Probleme haben viele Frauen nach der Geburt, nur wird wenig darüber gesprochen.
    mala201
  • sternchen_92 schrieb: »
    Hallo liebe Mädels ich weiß echt nicht wie ich mich ausdrücken soll es zerbricht mir mein Herz. Ich habe vor einer Woche entbunden wir haben unser zweites Wunder bekommen. Mein erstes Kind ist 3 Jahre alt ich war total verliebt in ihn er war meine allergrößte Liebe, er ist auch ein richtiges Mutter Kind, bis ein Tag vor der Geburt war alles traumhaft, jetzt wo wir zu Hause sind kommt er mir so fremd vor ich habe das Gefühl die Liebe ist nicht mehr so wie früher, das macht mich so traurig dass ich so fühle ich weine wirklich seit zwei Tagen möchte wieder meine Gefühle zurück, er tut mir so leid ich umarme ihn küsse ihn aber es ist einfach anders, ich hasse mich dafür und fühle mich schrecklich, können das Wochenbett Depressionen sein, nach der ersten Geburt hatte ich damals meinen Mann gehasst 😥es ist gott sei dank der wieder vergangen, bitte gibt mir Antworten, hat jemand etwas ähnliches erlebt, ich möchte die Liebe zu meinem Sohn wieder zurück

    Ich hab vor 5 wochen entbunden! Mir is es genau gleich gegangen. Aber es wird schon etwas besser. Ich würd sagen, das ist völlig normal. Eine riesen veränderung für alle beteiligten!
  • tweety85tweety85

    1,716

    bearbeitet 23. September, 09:59
    sternchen_92 schrieb: »
    Hallo liebe Mädels ich weiß echt nicht wie ich mich ausdrücken soll es zerbricht mir mein Herz. Ich habe vor einer Woche entbunden wir haben unser zweites Wunder bekommen. Mein erstes Kind ist 3 Jahre alt ich war total verliebt in ihn er war meine allergrößte Liebe, er ist auch ein richtiges Mutter Kind, bis ein Tag vor der Geburt war alles traumhaft, jetzt wo wir zu Hause sind kommt er mir so fremd vor ich habe das Gefühl die Liebe ist nicht mehr so wie früher, das macht mich so traurig dass ich so fühle ich weine wirklich seit zwei Tagen möchte wieder meine Gefühle zurück, er tut mir so leid ich umarme ihn küsse ihn aber es ist einfach anders, ich hasse mich dafür und fühle mich schrecklich, können das Wochenbett Depressionen sein, nach der ersten Geburt hatte ich damals meinen Mann gehasst 😥es ist gott sei dank der wieder vergangen, bitte gibt mir Antworten, hat jemand etwas ähnliches erlebt, ich möchte die Liebe zu meinem Sohn wieder zurück

    Die Liebe zu deinem Sohn wird bestimmt wieder zurück kommen und sogar noch viel intensiver als vorher. Sie ist jetzt auch gar nicht weg, auch wenn es dir vielleicht so vor kommt, aber es würde dich dsnn gar nicht so beschäftigen oder traurig machen, wenn dem so wäre🤗
    Auch wenn man es nicht vergleichen kann, aber vll beruhigt es dich: zu deinem Mann ist die Liebe ja auch wieder gekommen nach dem 1. Kind ( und jetzt habt ihr ein 2.) 😊
    Dieser Gefühlschaos ist ganz normal, ihr habt eure Familie gerade um ein Mitglied vergrößert und jeder hat eine neue Rolle bekommen. Du hast jetzt doppelt so viel Liebe und Verantwortung und möchtest allen gerecht werden. Aber dein 1 Woche altes Baby nimmt dir sicher nicht die Liebe für dein anderes Kind weg🤗 sieh es so, dass in deinem Herzen eine weitere Kammer für das Bsby errichtet wurde und dein 3 jähriger noch immer "seine Kammer " dort hat. Gleiches gilt für deinen Mann und weitere Personen die du liebst oder dir wichtig sind🙂
    Du bist eine ganz tolle Mama und deine Kinder haben das größte Geschenk bekommen, nämlich, dass sie jetzt ein Geschwisterchen haben.
    sternchen_92
  • Ganz rational gesehen: Dein Körper baut sich da mitunter auch einen Schutz auf. 2 Kinder zehren sehr und du brauchst grad einfach viel Energie fürs Baby. Diese Energie und Anfangsliebe zu geben ist wichtig und dein Körper regelt das, indem er dir grad dieses eigenartige Gefühl gibt.
    Die Liebe zu deinem Älteren ist nicht verschwunden, sie hält sich einfach zu deinem Schutz im Hintergrund ;) Alles liebe und Gute!!!
    Wenn sich das akut verschlimmert würde ich aber unbedingt mit einer Hebamme wg Wochenbett Depression sprechen.
    Vielleicht wird es dir leichter, wenn du dich mit deinem Mann diesbzgl austauscht bzw im aktiv sagt, dass du dir wünscht, dass er den "Liebe -Part" zu deinem Großen übernimmt im nächsten Monat. Das ist nämlich die positive Seite - die Beziehung Papa-großes Kind - wird in dieser Phase meist stärker und es knüpft sich ein wichtiges Band!
    sternchen_92
  • Du arme das muss sehr mühsam für dich sein, wenn du dich emotional so unzufrieden fühlst!

    Hut ab dich deinen Gefühlen so zu stellen! Ich finde deinen offenen Umgang sehr erstrebenswert!

    Ich will dich bestärken, mein 2. Kind ist jetzt 7 monate, die große 7 Jahre, die anfangszeit(wochen/monate) war es schwer im neuen Familengefüge eine Balance zu finden, ich fühlte mich mit der Herausforderung meine Liebe für ein Kind nun auf 2 aufzuteilen auch gefordert, ich dachte irengendwie da kommt dann ein 2. Akku an "Liebe" dazu - sinnbildlich gesprochen.

    Meine große kann nun einfach nicht mwhr so viel Aufmerksamkeit bekommen, besonders im Mutterschutz war ich quasi 24/7 für sie verfügbar, als ich arbeitet wars natürlich ausgeglichener. Jetzt genieße ich die unterschiedlichen Beziehungen die ich zum Säugling und zum Schulkind habe sehr. War aber eine Adaption nötig.

    Gib dir Zeit und hör auch dich, die ersten Wochen war ich vom Wochenbett sowieso total "Banane" - hab mit meinem mann gestritten, weil er das Klo nicht "richtig" - also es war sauber aber halt nicht wie ichs mache- geputzt hat.

    Rede mit deinem Großen dass es für dich momentan noch schwer ist, wie ihm es geht mit seinem geschwisterchen, bitte deine Familie die zeit für nur den großen frei zu schaufeln, mal 30 min ein buch vorlesen zb.
    sternchen_92
  • Du hast erst vor einer Woche entbunden! Da ist verständlicherweise dein Hormonhaushalt noch komplett durcheinander. Gib euch erstmal einfach Zeit & Ruhe ❤️
    sternchen_92
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum