Kleinkind - 2,5 Jahre - läuft regelmäßig weg

FefiFefi

1,317

bearbeitet 20. Juni, 11:30 in Entwicklung & Erziehung
Liebe Alle!

Vielleicht hat wer Tipps und Ideen für uns... unser kleiner Bursche läuft einfach weg, wenn er wo hin will... ich hab ihm schon mehrmals erklärt, warum ich das nicht will, hab ihm gesagt er soll mir Bescheid geben und jmnd kommt mit ihm mit, wenn es möglich ist etc... hab ihn auch gefragt ob er verstanden hat was ich will und es ihn wiederholen lassen... also er versteht es... nützt leider alles nichts...

wenn er weg läuft ruf ich ihn zuerst freundlich, dass er zuruckkommen soll, werde dann vehementer mit N, bleib stehen... N, komm jetzt sofort zurück etc...

ab und zu bleibt er kurz stehen, läuft dann aber doch weiter... wir haben auch schon ausprobiert wie weit er geht - weit... in ner fremden Stadt... ohne sich umzudrehen...

Natürlich lassen wir ihn keine Sekunde aus dem Augen, dennoch ist es sehr anstrengend... ich weiß, dass er einfach neugierig ist und alles entdecken will...

Habt ihr Ideen?

Kommentare

  • Wer nicht dableiben kann, muss in den Kinderwagen.
    Ich bin mit den Kindern als sie knapp über 2 waren, alleine mit dem Laufrad unterwegs gewesen, sie mussten einfach lernen zu warten und stehen bleiben wenn ich Stop rufe. Ich habe es ihnen immer und immer wieder gesagt.
  • Da lese ich gerne mit...
    Ich hab das gleiche Problem :s

    Unsre läuft auch dauernd weg.

    Letzte Woche in der Bücherei - von jetzt auf gleich quer durch alle Regale, zur Tür raus bis kurz vor die Hauptstraße.

    Ich trau mich kaum noch allein mit ihr raus.

    Ich sage so oft Stop, dass ich es nicht mehr zählen kann.


    Was bisschen geholfen hat, ist dass sie alleine auf dem Gehsteig laufen darf bis zu einem Punkt, den wir nennen.
    Also bis zu nächsten Laterne, bis zum Ende vom Zaun etc.
    Zu 95% wartet sie dann dort.
    Aber verlassen kann ich mich auch nicht drauf.
    Bin also trotzdem immer so schnell, dass ich sie direkt packen kann.

    Im Wagen sitzt sie nicht mehr und auch mit dem Dreirad wirds mühsamer.
    Laufrad fährt sie nicht und würde ich sie jetzt aktuell auch nicht fahren lassen.

    Ihr ist auch völlig schnuppe, ob sie uns sieht oder nicht.
    Für sie ist das wie ein Spiel, sie lacht und läuft quer durch ganze Geschäfte ohne sich umzuschauen.
  • Wenn stopp nicht funktioniert müsst ihr ein anderes Wort suchen, zB halt. Und dann mit den Kindern üben (kann man als Spiel gestalten) - bei halt muss man sofort stehen bleiben.

    Das darf man als Eltern aber nicht dauernd verwenden sondern nur wenn Gefahr droht. Dafür müssen die Kinder immer sofort reagieren. Das setze ich auch streng durch - wenn es nicht klappt muss das Kind sofort in den Kinderwagen oder das Laufrad ist weg und es muss an der Hand gehen.
    winniericz
  • Das versuche ich auch durchzusetzen.
    Dann lässt sie sich hängen oder schreit, weil sie nicht an die Hand will.
    Allerdings bin ich dann schon auch streng und sie muss an der Hand bleiben oder ich trage sie.
    Sehr mühsam das Ganze.

    Wagen haben wir eigentlich nicht mehr dabei.
    Sie windet sich dann wie ein Aal bzw. macht sich ganz steif, sodass ich sie nicht reinsetzen kann.
    Und sie da gewaltsam reindrücken ist für mich keine Option.

    Also wir üben das mit dem "halt" oder "stopp" etc., wenn sie bis zu bestimmten Punkten laufen darf.
    Wie gesagt, das klappt wirklich ganz gut.

    Aber ich glaube leider, es unterdrückt nicht den Drang, ständig wegzulaufen.

    Ich kann ja auch im Supermarkt nicht 100x "halt" rufen aber ich empfinde es eigentlich dauerhaft als gefährlich, wenn sie mir da wegläuft und da ist es am schlimmsten im Moment.
  • @sasalu was ist im Supermarkt gefährlich?

    Ich definiere gefährlich als „Kind rennt am Gehsteig vor und vorne ist eine Kreuzung“ oder so was in die Richtung.

    Supermarkt wär aus meiner Sicht sehr mühsam aber überhaupt nicht gefährlich.
  • @kea

    Also bei uns ist der so groß, dass ich einfach Sorge hab, sie nicht mehr schnell genug zu finden.

    Sie läuft vl. raus und steht auf dem stark befahrenen Parkplatz, daneben ist gleich eine Hauptstraße.

    Hab in der Bib auch gedacht, dass das ungefährlich ist und sie ein bisschen laufen lassen.
    Bis sie draußen auf der Straße stand.

    Dann würde sie da mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sämtliche Regale ausräumen und Zeug runterwerfen.
    Das ist zwar nicht gefährlich aber trotzdem schon mehr als mühsam und im worst case auch noch teuer.

  • keakea

    5,536

    bearbeitet 20. Juni, 15:24
    @sasalu aber gefährlich ist es doch erst wenn sie zur Tür läuft. Dann würd ich eingreifen, halt rufen und das durchsetzen.
    Und auch - wichtig! - erklären warum das gefährlich war.
    Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen dass halt (oder stop) unglaublich gut funktioniert wenn man es selten einsetzt.

    Das Thema mit ausräumen etc. - is natürlich voll mühsam aber ich denke das solltest du vom „gefährlichen weglaufen“ trennen. Das is halt eine Erziehungssache. Das kannst du ja auch anders lösen. Zb ohne kind einkaufen gehen, kind mehr einbinden (Aufgaben geben), online shoppen,…

    Edit: es ist eine Phase, die geht auch wieder vorbei. Und noch ein Tipp: nicht laufen generell verbieten, sondern mach mit ihr aus wo sie hinlaufen kann. Zb in diesem Gang auf und ab geht. Oder „bis zur Milch vor, dann warten“.
  • Also ich war sehr konsequent wenn die kleine weg rannte, dann kam sie in buggy oder auf den arm. An der Straße u auf Parkplätze müssen beide an die Hand, da gibt es keine Diskussion. Ansonsten hab ich immer geschaut, dass der Ausflug dort hin ging, wo sie rennen konnten. Einkaufen gehen wir entweder ohne Kinder oder nur zu zweit, außer es ist nur eine Kleinigkeit. Das ging ca ein halbes Jahr mit der weg tenn Phase, allerdings war sie da ca 1,5jahre alt. Die große ist nue weg gerannt. Stoppen wird nur dann gesagt wenn wirklich Gefahr wäre, aber halt verwende ich öfter. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich mit zwei Kindern es wahrscheinlich nochmal anders handhaben muss als mit einem. Und zum Supermarkt frei rum rennen lassen, mag ich gar nicht, außer mein Mann rennt hinterher, ansonsten müssen sie bei mir oder im Wagen bleiben. Erstens wird es sehr teuer wenn sie alles runter werfen und zweitens können die kleinen einfach schnell verschwinden, raus rennen etc. Was sie aber gern haben sind die kinder kindrrwsgen und jeder darf das rein tun was ich sage, funktioniert super.
  • Eure Kinder sind harmlos 😅👍

    Bei uns ist das mit meinem 4jährigen Neffen schlimm 😮‍💨 er fährt mit dem Laufrad ohne zu warten, egal was man schreit mitten in der Stadt, er hört nicht mal auf seinen Namen.

    Da kannst alles schrein und einen 4 jährigen kann die Tante mit da Oma auch nicht mehr erziehen.

    Am Woom bremst er mit den neuen Schuhen (Fußspitzen) hab ihm gefragt ob er weiß wo die Bremse ist.... natürlich wusste er es grinste frech, fand es aber lustiger wenn die Schuhe kaputt sind bis daheim.

    Er hört generell auf niemand selten auf seine Mama und meinen Bruder interessiert die Erziehung nicht, da hat er Narrenfreiheit.

    Letztens fängt er beim Eis essen an zu schreien wie ein Irrer ohne Grund alle schauen und als Krönung veranstaltet er eine Tisch Sauerei mit Schokoeis, die Kellnerin hatte eine "Freude".

    🤣 Katastrophenkind auf das man nicht gern aufpasst, schon gar nicht schwanger!

  • kea schrieb: »
    @sasalu was ist im Supermarkt gefährlich?

    Ich definiere gefährlich als „Kind rennt am Gehsteig vor und vorne ist eine Kreuzung“ oder so was in die Richtung.

    Supermarkt wär aus meiner Sicht sehr mühsam aber überhaupt nicht gefährlich.

    Ich hab als 2 jährige im Supermarkt am Stapel der grünen Erbsen gezogen. Resultat 4 Dosen am Kopf, Gehirnerschütterung und eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus.


    Wenn meiner Wegrennt und nicht hören mag, kommt er in den Kinderwagen. Meistens schläft er dann gleich ein. Einfach überdreht.
  • @minx es kann immer was passieren - klar. Ich hab den Kindern beigebracht dass sie im Supermarkt gar nix angreifen dürfen. Aber das wär auch keine absolute Garantie dass so was nicht passiert….

    (Generell hasse ich einkaufen mit und ohne Kind und vermeide es deswegen einfach - das is halt meine Lösung. Wenn ich mit ihnen gehe dürfen sie jedenfalls nicht herum rennen, das ist aber eine Erziehungsgeschichte. Ich finde das rücksichtslos gegenüber anderen Leuten, vor allem älteren, die oft nicht so sicher zu Fuß unterwegs sind…)

  • Ich würde da auch ganz rigoros agieren - wenn mein Kind wegrennt und nicht auf Rufe reagiert, gibt's nur mehr im Wagerl fahren oder an der Hand gehen (je nach Alter). Sollte es sich da auch weigern, trage ich es auf kürzestem Weg nach Hause.
    Laufrad o.ä. wäre für die nächste Zeit gestrichen, wenn man sich nicht darauf verlassen kann.

    (@Celi bei deinem Neffen wäre dann das Fahrrad weg wenn er nicht ordentlich bremsen will und Eis gäbe es auch länger keines. Aber das müssen natürlich die Eltern entscheiden - inwieweit sie sich da auf der Nase herumtanzen lassen)

    Und das alles muss 100% konsequent durchgezogen werden, auch für alle kommenden Ausflüge! Das Kind muss merken, dass sowas absolut nicht geht.
    Keine großen Diskussionen oder langwierige Erklärungen - wegrennen gibt's nicht, und aus die Maus.
    suseCeli
  • Kinderwaagen verwenden wir leider kaum mehr und ich würde ihn wohl auch nicht rein bekommen...

    Laufen lass ich ihn generell viel und wenn wir es vorher ausmachen klappts auch gut... auch im Straßenverkehr... da geht er meistens neben mir und bleibt auch stehen, wenn wir das vorher ausmachen... das Problem ist eher, dass er auf "Entdeckungstour" geht und zwar aus oft unerwarteten Situationen raus... zb im Urlaub vom Frühstück weg zum Spielplatz, direkt morgens im Pyjama aus dem Bett vor die Tür (war leider beim Schwager nicht abgeschlossen), am Strand einfach mal den anderen fremden Kindern nach... und in diesen Situationen ist er nicht mehr zu halten ...

    ich würd mir wünschen, dass er zuerst sein Bedürfnis kundtut - dann versuch ich es eh möglich zu machen, wenn es passt... aber das klappt leider nicht...

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum