Stillen und viele Tränen

Hallo ihr Lieben!
Mein Sohn ist 9 Wochen alt und bis ca. 5 oder 6 Wochen hat das stillen sehr gut funktioniert. Seit dem gibt es sehr viele Tränen und Geschreie. Zuerst dachte ich an die “Brust-Anschrei-Phase” aber es wird leider nicht besser. :( er fängt an zu trinken, trinkt dann ca. 5-10 Minuten gut und fängt dann zu schreien an. Manchmal muss er aufstoßen und es ist dann besser, aber das ist nicht immer der Grund. Wenn ich dann mit ihm aufstehe und herum gehe, hört er auf zu schreien. Ich habe das Gefühl, dass ihm zu wenig Milch kommt. Aber woher weiß ich das? 🤔 ich will jetzt nicht mit zufüttern anfangen, wenn es nicht sein muss. Meine Brüste sind schon weicher als am Anfang und sie tropfen auch nicht mehr 🙈 ich würde so gerne weiter stillen aber ich möchte auch nicht, dass er Hunger hat. Ich habe auch schon paar mal probiert abzupumpen. Da bekomme ich 70 ml pro Seite und da gibt es auch kein Geschreie mit der Flasche :( hat jemand einen Tipp für mich?

Kommentare

  • Hallo @Na_mo123Gratuliere zur Geburt 🥰Ich weiß, wie du dich fühlst. Ich hab das alles letztes Jahr durchgemacht. Es ist so hart. Oft wird einem das Stillen als das Natürlichste, Einfachste der Welt verkauft, aber das ist es schlicht nicht.
    Also zu deiner Frage, ob er vl zu wenig bekommt: Passt das Gewicht? Nimmt er gut zu? Hat er regelmäßig volle Windeln?
    Wie ist sein Stuhl? Wenn der Stuhl z.B. aussieht, wie Badeschaum, dann kann es sein, dass er nur die sogenannte Vordermilch trinkt. Das ist die durstlöschende Milch, die zuerst kommt.Die Hintermilch kommt danach und ist die fette, nahrhafte.
    Das was du abpumpst ist oft nicht das, was dein Sohn erwischt. Oft kommt beim Pumpen wesentlich weniger raus.
    Auch, dass deine Brüste weicher werden, ist nicht ungewöhnlich. Wenn sich dein Körper und dein Sohn mit der Milchproduktion eingestellt haben, kommt das durchaus vor, dass die Brüste dann nicht mehr so prall sind und ständig rinnen.
    Wenn du Sorge hast, dass zu wenig Angebot da ist, kannst du nach dem Stillen auch noch beide Seiten abpumpen und die Milchproduktion anregen. Das, was rauskommt, könntest du ihm dann zusätzlich anbieten, sollte er es noch verlangen/nehmen. Wichtig ist, dass du es erst danach machst. Übrigens ist die Trinkdauer auch nicht immer aussagekräftig. Manche schaffen es in 5 Minuten 120ml rauszuholen, andere brauchen dafür 15.Es gibt auch etwas, das heißt Cluster-Feeding. Da wollen sie nonstop an die Brust, um den kommenden Bedarf sicher zu stellen. Da schreien sie dann auch, weil der Körper ja das, was verlangt wird, noch gar nicht produziert hat. Wenn du den Begriff googelst, kommt einiges an Info dazu.
    Ich halt dir die Daumen, dass ihr das durchsteht 😌☘️ Stillen ist an manchen Tagen wirklich ein Kraftakt
    Viktoria2707
  • @Tilda93 vielen dank für deine lieben Worte! Er hat jetzt in 2 Wochen 800 Gramm zugenommen. Seine Windeln allerdings verändern sich jetzt schon. Sie sind nicht mehr soo voll und vor allem sind sie nicht mehr schwer. und er hat auch nicht mehr so oft Stuhl wie es üblich war. Sein Stuhl ist gelblich, eher flüssig 🤔 ich beobachte das seit ein paar Tagen wieder genauer, weil er vor ein paar Tagen fast keine nasse Windel hatte..
    Ich wollte regelmäßiger abpumpen aber er nimmt dann meine Brust gar nicht mehr nach dem abpumpen. Auch wenn er erst 3 Stunden nach dem abpumpen wieder trinkt.
    Interessant 🤔 mein Sohn trinkt auch relativ schnell. Das beruhigt mich zu lesen.
    Vor der Geburt habe ich auch gedacht, dass es nicht so schwer sein kann. Und jetzt plagen wir uns so. Ich wusste echt nicht, dass es mehren Frauen so geht..
    vielen lieben Dank!
  • 800 Gramm sind toll! Bei uns warens in den ganz harten Zeiten nicht einmal 150 in der Woche..
    Ich würde das Gewicht und die Windeln weiter beobachten. Hast du eine Hebamme, an die du sich wenden kannst? Sonst würde ich bei Bedarf einfach mal zum Kinderarzt gehen und ihn zur Kontrolle wiegen. Dabei solltest du aufpassen, falls du zu Hause auch eine Waage hast. Da unterscheidet sich das Gewicht gern einmal. Aber die 800g in 2 Wochen klingen zumindest für mich absolut nicht besorgniserregend.
    Das hilft dir aber alles nichts, wenn eure Stillbeziehung nicht harmoniert.
    Gib euch ein paar Tage Zeit, vl pendelt es sich wieder ein. Es wird immer wieder Höhen und Tiefen geben, auch mit z.B. 4 Monaten. Also es ist einfach einmal besser und dann wieder schlechter. Wenn dir das Stillen wichtig ist, bleib dran! Aber fühle dich nicht als Versagerin oder Rabenmutter, wenn es irgendwann für ihn oder dich nicht mehr geht und du zufütterst. Das mit dem Stillen muss für euch beide passen, das solltest du immer im Hinterkopf haben. Ich habe mich be
  • bei beiden Kindern immer so mies gefühlt, als ich schlussendlich zugefüttert habe, aber dafür gibt es keinen Grund!

    Es ist wirklich schwierig.. bei manchen gehts soo leicht und dann gibt es Frauen wie uns 😏 aber Kopf hoch! Du machst alles richtig!!
  • @Tilda93 wow das ist wirklich wenig 😰 also letztens beim Kinderarzt haben wir kurz vorher gewogen, da hatte er 5200g (wir hatten eine frische Windel oben) und beim Kinderarzt waren es dann nackt 5000g.
    Mir ist das stillen schon sehr wichtig. Wenn er dann aber immer so weint, dann fühle ich mich einfach nur schlecht. :( ich werde schauen und hoffen, dass es sich wieder einpendelt. Hast du zugefüttert und trotzdem länger weiter gestillt? Oder hast du dann ganz zur Flasche gewechselt? 🤔
  • Ich hatte mit meiner Kleinen ein ähnliches Drama, es war zum Glück aber tatsächlich nur eine Phase.
    Flasche und Schnuller wollte sie gar nicht, deshalb habe ich mich auch mit Stillen „durchgekämpft“ und irgendwann wurde es zum Glück wieder besser.
    Was mir noch einfallen würde- mir hat meine Hebamme damals geraten mal andere Stillpositionen zu probieren (zB Football-Haltung oder im Liegen - braucht anfangs auch ein bisschen Übung).
    Auch jetzt mit 11 Monaten mag sie nämlich manchmal noch im Liegen gestillt werden, vielleicht hilft euch das ja auch.
    Gewicht & Windeln würde ich auch auf jeden Fall weiter beobachten (bzgl Stuhlgang sagt man aber bei Stillbabys zwischen 10 Mal am Tag oder einmal alle 10 Tage ist alles Normal)
    Falls du eine Nachsorgehebamme hast, kannst du vielleicht auch die fragen bzw vielleicht bietet ja dein Krankenhaus Stillberatung an (bei mir hätte es das damals gegeben).

    Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird 😊Alles Gute

  • Bei uns war es sehr ähnlich. Hab dann eine ganz tolle Stillberaterin gefunden, die uns super helfen konnte. War damals kurz davor das Stillen aufzugeben. Mittlerweile ist meine Maus 6 Monate und wir genießen es beide sehr und ich mag noch viel länger stillen. Wir haben dann damals begonnen - sobald sie unruhig an der Brust wurde - Seite zu wechseln. Bzw wenn sie keine Seite mehr will aufzuhören (bevor sie sich zu sehr rein steigert und nur mehr brüllt). Es kann nur sein, dass damit die Milchproduktion steigerst. Also aufpassen falls du zu viel Milch hast.
    Jedenfalls kann ich dir eine Stillberatung (ich war bei Doris Koller) sehr empfehlen.
    LG Schoko
    jasmini_bambini
  • Vieles wurde eh schon geschrieben - so lange die Gewichtszunahme passt und die Windeln gut nass/schwer sind (das kann sich mit der Zeit verändern) sollte genug Milch da sein. Der Stuhl verändert sich mit der Zeit, auch die Häufigkeit.

    Ich habe Ähnliches mit meinem Zwerg erlebt. Er hat oft nach kurzer Zeit trinken geweint. Ich habe etwas gebraucht bis ich gemerkt habe, woran das u.a. lag: Müdigkeit (er hat nie die klassischen Müdigkeitsanzeichen gezeigt, daher war das schwer zu erkennen), Stuhl (Stillen regt die Verdauung an und gleichzeitig Stillen hat ihm nicht getaugt - ihn aufstoßen lassen und warten bis er in die Windel machte half), Nase zu (ein Tropferl NaCl und eventuell absaugen hat da geholfen). Auch die Stillposition ändern hat manchmal geholfen.

    Insgesamt ist es mit der Zeit viel besser geworden.

    Wenn du dir unsicher bist würde ich mit einer Stillberaterin Kontakt aufnehmen.

    Alles Gute!
  • Mein Sohn hatte das auch, er trank immer brav u auf einmal hat er nach 5 Minuten geschrien. Ich hab ihm dann immer die Flasche gegeben, da schrie er nie 😅 ich habe dann noch eine Zeit abgepumpt u dann aus Bequemlichkeit aufgehört. Meine Kinder sind nur 25 Monate auseinander u das Gepumpe stellte sich dann als schwierig heraus wenn die „Große“ ständig was gebraucht hat 😅
  • bei und ist es auch so. Meine Kleine ist jetzt 5 Wochen alt und trinkt auch nur 5-7min. Es endet auch meistens mit Schreien. Aufstoßen lassen hilft bei uns auch oft. Danach lege ich sie nochmal an, um zu schauen, ob sie noch was möchte oder eben wie auch schon gesagt wurde: Seite wechseln.
    Achte auch darauf, dass DU genug trinkst und isst!
    Eine Stillberaterin zu kontaktieren ist jedenfalls nie falsch. Die haben mir schon so oft geholfen - auch bei meiner Großen. Wenn du aus Wien bist, kann ich dir gerne 2 empfehlen.
  • @jasmini_bambini danke! Ich hab schon verschiedene stillpositioben ausprobiert. Aber es hilft leider nix.. was ich aber komisch finde, nachts haben wir überhaupt keine Probleme mit dem stillen. Er trinkt momentan 2-3 mal und schläft meistens während dem trinken.
  • @Schokobirne danke! An eine stillberaterin hab ich auch schon gedacht. Muss ich mich erst mal genauer erkundigen. Ich mache es momentan so wie du es beschrieben hast und das funktioniert am besten.
  • @almar danke! Die Müdigkeit ist bei uns auch ein großes Thema. Oft ist er einfach schon so müde, ohne davor irgendwelche Anzeichen gezeigt zu haben..
  • @Biancaa_ das glaube ich dir. Ich glaube wenn ich anfange mit zufüttern, dass ich dann auch aufhören werde mit dem stillen. Beim fläschen schreit er nämlich nie und er trinkt das immer so gierig aus 😰
  • @minze danke! Genug essen und trinken mache ich. Habe den Tipp schon nach ein paar Tagen bekommen und finde es hat so viel geholfen! 🙏
    Ich bin aus der Steiermark und hab noch keine gefunden, die mich angesprochen hat. Hatte mit meiner nachsorgehebamme leider Pech und möchte deswegen genauer „hinschauen“.
  • bearbeitet 12. April, 10:27
    Doris Koller macht Stillberatung über Zoom und es funktioniert tatsächlich sehr gut (war bei uns auch so) ☺️
  • Also ein kurzes Update: ich war beim Kinderarzt zum wiegen und er hat 5380g. Der Arzt meint, dass ist ok. Mir kommt das trotzdem noch sehr wenig vor. Die Windeln beobachte ich weiter. In der Früh waren sie jetzt immer sehr voll. Heute nicht mehr. Am
    Tag sind die Windeln sehr leicht.
  • @Na_mo123 wie geht's euch denn allgemein? Schreit er immer noch beim Stillen?
  • @Yomi wir haben vom Arzt auch Tropfen bekommen und seit dem schreit er nicht mehr 😍😍 ich hatte auch sicher genug Milch, konnte auch immer genug abpumpen zusätzlich und alles war perfekt allerdings habe ich seit vorgestern das gefühl, dass meine Brüste leer sind 🙈 und seine Windeln sind auch nur mehr minimal nass, auch in der früh (ich Wickel nachts nicht). Ich lege ihn jetzt öfters an und hoffe, dass sich das schnell wieder einpendelt 😢
  • Na_mo123 schrieb: »
    @Yomi wir haben vom Arzt auch Tropfen bekommen und seit dem schreit er nicht mehr 😍😍 ich hatte auch sicher genug Milch, konnte auch immer genug abpumpen zusätzlich und alles war perfekt allerdings habe ich seit vorgestern das gefühl, dass meine Brüste leer sind 🙈 und seine Windeln sind auch nur mehr minimal nass, auch in der früh (ich Wickel nachts nicht). Ich lege ihn jetzt öfters an und hoffe, dass sich das schnell wieder einpendelt 😢

    Wie ist es mittlerweile bei dir?
    Weil wenn du aus Wien bist, könnt ich dir wen empfehlen, der dir helfen könnt.
  • @Yomi seit den Tropfen schreit er gar nix mehr, hab aber vor 2 Wochen mit zusätzlich pre Milch begonnen. Seit dem hat er auch einiges zugenommen. Aber ich möchte trotzdem noch länger stillen und eine Flasche bekommt er mit wenn ich das Gefühl habe, dass er nicht genug bekommt oder ich mal länger unterwegs bin 🙈 abpumpen tu ich nämlich nicht mehr.
  • Na_mo123 schrieb: »
    @Yomi seit den Tropfen schreit er gar nix mehr, hab aber vor 2 Wochen mit zusätzlich pre Milch begonnen. Seit dem hat er auch einiges zugenommen. Aber ich möchte trotzdem noch länger stillen und eine Flasche bekommt er mit wenn ich das Gefühl habe, dass er nicht genug bekommt oder ich mal länger unterwegs bin 🙈 abpumpen tu ich nämlich nicht mehr.

    Also läuft es für dich gut oder bist du unzufrieden mit der Situation?
    Bunt Stillen ist auch völlig in Ordnung, wenns für euch passt 😊
    Wichtig ist, dass es euch beiden gut geht 💖
    Ich habe meinen Sohn zunächst auch mit Pre zugefüttert, mittlerweile wird er 100% gestillt, Flasche und Schnuller nimmt er mir nimmer 🙃
    Das Abpumpen hab ich auch schnell aufgegeben, weil er eh so viel trinkt, dass es nicht wirklich was bringt.
  • Für mich passt das so. So viele Flaschen mit pre bekommt er eh nicht und mir ist stillen trotzdem noch sehr wichtig und das will ich auch noch länger beibehalten. Aber es ist deutlich entspannter. Wir haben auch schon mal mehr pre Milch gegeben aber momentan bekommt er echt nur wenn ich das Gefühl habe, dass er nicht genug bekommt. Oder letztens habe ich einen erste Hilfe kurs gemacht und da hat er dann auch eines bekommen. Abends verlangt er aber immer danach. Da gehts nicht mehr ohne. Dafür kann ich aber in der nacht stillen, was sehr praktisch ist und ich hoffe, dass machen wir noch lange. Weil ich hab da auch schon mal mit Flasche probiert und das war eine Katastrophe 🙈
    Ich habe eigentlich gerne abgepumpt, weil es unterwegs einfach entspannter war. Und ich keine pre geben wollte aber zum Schluss hat es mich nur mehr gestresst, als keine Milch mehr gekommen ist. Ich möchte es noch genießen solange es geht 🥹
  • Das klingt doch super! Wie gesagt, das wichtigste ist eh, dass es euch beiden damit gut geht 👌
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum