Absage MA 10 - und nun?

Ich habe meine Zwillinge für einen städtischen KiGa-Platz angemeldet und für beide eine Ansage bekommen. Toll. Bis Anfang Jänner 23 werden sie von uns betreut und im September 23 können sie in den Betriebs-KiGa meiner Arbeit.
Nur was mache ich in der Überbrückungszeit. Wir wohnen im 13ten und ich bin so so ratlos.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw Tipps? Bin dankbar für alles :-)

Kommentare

  • Hallo!
    Uns haben sie damals bei der Antragstellung gesagt, dass wir uns telefonisch melden sollen, sollten wir keinen Platz bekommen. Manchmal gibt es nämlich in anderen Kindergärten (die man nicht angegeben hat) noch Plätze.
    Da du den Betriebskindergarten erwähnt hast: Seid ihr da über die KundInnennummer (die muss man auch bei der Anmeldung bei den städtischen Kindergärten angeben) angemeldet? Denn das könnte auch ein Grund sein, warum ihr keine Plätze angeboten bekommen habt (da ihr ja schon wo anders angemeldet seid).
  • @AbigaleWK Du könntest deine Kinder für die Überbrückung eventuell zu einer Tagesmutter geben. Ob du allerdings gleich zwei freie Plätze bei einer Tagesmutter findest, könnte schwierig werden. Hier der Kontakt des Wr. Hilfswerkes: Tel. +43 1 512 36 61 – 6099 / E-Mail: kinderbetreuung@wiener.hilfswerk.at.
  • Tagesmütter gibts auch beim Verein Eltern für Kinder.
    Es gibt da ein paar Organisationen wo man sicher sein Kann das die Tagesmütter auch entsprechende Ausbildung haben.
  • Ich würde auch nochmal feundlich anrufen und fragen ob ihr auf einer Warteliste seid.

    Wir haben nämlich eine Zusage für einen städtischen Kiga bekommen, der war aber nur die zweite Wahl und wir nehmen den Privaten, der näher für uns ist. Wir müssen uns aber beim Städtischen nicht aktiv abmelden sondern nur die Frist verstreichen lassen. Wenn wir uns bis Ende der Frist nicht melden wird der Platz an jemanden anderen vergeben.
    Ich denke, dass sich viele Eltern bei mehreren Kindergärten anmelden. Vielleicht hast du Glück und ihr rutscht nach, weil jemand seinen Platz nicht möchte.
  • Wow!! Danke euch ALLEN für die Antworten und hilfreichen Tipps. Die KiGa-Nummer habe ich bislang nicht angeführt. Man hat mir per Mail gesagt, ich käme nicht in Frage, weil meine Kinder bis Jänner betreut werden und man Eltern den Vorzug gibt, die schon am September einen Platz brauchen.
    Aber ich werde hartnäckig sein und am Montag nochmal anrufen, wenn es sein muss, zusätzlich ein Mail nachschicken. Alternativ habe ich eine private Einrichtung gefunden - die hätten sogar noch 2Plätze - nehmen aber 250,- pro Monat pro Kind. Und das ist bei zwei Kindern ehrlich zu viel!

    Ehrlich - danke für eure Hilfe :-)
  • Also ich bin auch ab Jänner 2023 wieder aus der Karenz retour im Büro und habe einen Platz bekommen, allerdings erst ab Dezember 2022. Vielleicht hängt es auch vom jeweiligen Bezirk ab (ich bin im Norden Wiens zuhause).
    Ich würde auf alle Fälle auch hartnäckig bleiben. So wie Rosasmom geschrieben hat, melden sich viele ja doppelt/dreifach an und nehmen dann den zugesagten Platz eventuell gar nicht an. Du musst halt eventuell etwas flexibel bleiben wegen des Standortes (innerhalb deines Bezirks oder Nachbarbezirks), aber eigentlich müsste man bei Berufstätigkeit einen Platz erhalten.
  • In welcher Gegend vom 13. wohnt ihr denn? Es gibt im 13. echt viele Kindergärten. Aber wenig städtische. Hast du die privaten schon alle abgeklappert?

    @sabsie4517 es gibt bei weitem nicht genug Plätze für alle Kinder berufstätiger Eltern in Wien!
  • @kea Man hat zwar keinen Rechtsanspruch, aber normalerweise gibt’s seitens MA10 immer eine Unterstützung und man bekommt im Bedarfsfall auch einen Platz, auch wenn vielleicht nicht im Kindergarten der ersten oder zweiten Wahl. Dafür muss man halt, wenn’s zuerst eine Absage gab, dran bleiben und mit der MA10 in Kontakt treten. Wir haben hier in Wien, im Vergleich zu anderen Bundesländern, wirklich viele Plätze (städtisch als auch privat), auch schon für die Kleinsten. Meine Kolleginnen aus NÖ haben es zB. wesentlich schwieriger.
  • @sabsie4517 ich geb dir recht dass die Situation in Wien viel, viel besser ist als in allen anderen Bundesländern.

    Trotzdem muss ich fast lachen wenn ich deinen Post lese - ich kenne leider wirklich viele Leute die für ihre Kinder keinen städtischen Platz bekommen haben.
  • @kea Es ist gut möglich, dass du viele Personen kennst, die seitens Stadt Wien eine Absage erhalten haben. Ich kenne aber wiederum berufstätige Personen, die durch ihre Hartnäckigkeit trotz erstmaliger Absage doch noch einen Kindergartenplatz bei der Stadt Wien erhalten haben. Die Rückmeldefrist ist (zumindest bei uns) Ende März ausgelaufen und es werden mit Sicherheit viele Kinder doppelt/dreifach angemeldet sein (privat und Stadt Wien) und ihren Platz in einem städtischen Kindergarten daher nicht in Anspruch nehmen. Daher habe ich der Threaderstellerin geraten (wie auch 1-2 andere User vor mir), nochmals mit der MA10 in Kontakt zu treten, ob nicht im Bezirk noch ein Platz vorhanden ist. Sofern man nachweisen kann, dass der Betreuungsplatz berufsbedingt benötigt wird und man keinerlei andere Betreuung finden konnte, wird die MA 10 sicher versuchen, zu unterstützen.

    Somit @AbigaleWK viel Erfolg, dass du bald einen geeigneten Platz für deine Zwillinge bekommst!

    Es kann sicherlich nicht schaden, neben der Kontaktaufnahme mit den privaten Kindergärten & Tagesmüttern, auch bei der MA nochmals nachzufragen, ob es eine Warteliste gibt oder dergleichen gibt 😊
  • Mich ärgert das hat aus mehreren gründen.
    Ich muss jetzt erstens einen KiGa bezahlen und das doppelt! Und auf der andern Seite einen finden, der eben gleich 2 Plätze frei hat und das ärgert mich. Ich muss ehrlich sagen ich hab mir von der Stadt Wien mehr erwartet. Sie machen dich tw echt zum Bittsteller und das sehe ich nicht ganz ein. Ich werde denen sicherlich arg auf die Nerven gehen. Das kann ich ja zum Glück :D
  • Tilda93Tilda93

    140

    bearbeitet 2. April, 21:51
    @AbigaleWK Ich habe ebenfalls eine Absage erhalten für Jänner 23 im 23. Bezirk. Habe aber dann angerufen und mich auf die Warteliste setzen lassen. Die Leiterin sagte mir gestern, dass es wohl gut aussieht und ich einen Platz bekomme. (Mein älteres Kind ist schon in dem Kindergarten, dennoch gabs eine Absage)
    Also es zahlt sich echt aus.

    Aber Achtung! Falls du darauf hoffst, einen städtischen Platz zu bekommen, rate ich dir dringend, die Kindergartennummer der Stadt Wien nicht bei einem privaten Kindergarten anzugeben. Das muss man soweit ich weiß aber bei einer Platzreservierung. Sobald du die verwendest, erlischt der Anspruch auf den städtischen Platz.
    Bitte unbedingt um Korrektur, falls das nicht mehr aktuell ist oder jemand eine andere Erfahrung gemacht hat. Diese Info habe ich 2018 bei der Kindergartenplatzsuche als Tipp erhalten.
    Natürlich geht man dann halt volles Risiko ein, das kann nicht jeder machen das ist mir klar. Am Ende hat man dann vl gar keinen Platz.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum