Gasteltern für Ukrainische Kinder

Hallo Zusammen 🙋🏻‍♀️In der Steiermark sucht man derzeit nach Gastfamilien für Ukrainische Kinder und vielleicht brauche ich diese Zeilen gerade, um meine Gedanken etwas zu sortieren.

Es war nie sicher, das wir ein Kind bekommen können und deswegen war ein Kind zur Pflege oder Adoption immer präsent. Wir hatten sehr viel „Glück“ und unsere Motte ist jetzt 3 Jahre alt.

Mein Mann und ich sind nun sehr lange zusammen gesessen und haben „Pro/Kontra“ aufgezählt und eigentlich spricht kaum etwas dagegen, ein Kind für diese Zeit aufzunehmen.

Hat jemand damit Erfahrung?

Wie denkt ihr darüber?
weißröckchen

Kommentare

  • bearbeitet 17. März, 21:33
    Hallo,

    zunächst finde ich es ganz großartig, dass ihr darüber nachdenkt. Ihr öffnet euer Herz und euer Heim einem fremden Kind. Das ist großzügig und ganz besonders! Hut ab, vor dieser Entscheidung.

    Ich denke, es wird nicht leicht. Sofern niemand von euch ukrainisch/russisch spricht wird es sehr schwer werden,sich mit dem Kind zu verständigen. Das Kind wird vermutlich auch sein Päckchen zu tragen haben und sich entsprechend verhalten. Ängstlich, verwirrt, unsicher, wütend, eingeschüchtert,... sind jetzt nur ein paar Gefühle die mir einfallen und die diese Kinder wahrscheinlich während der letzten Wochen durchlebt haben. Ich vermute, dass das Kind hier nicht in den KiGa gehen wird und sich einer von euch daher frei nehmen wird müssen (falls du nicht mehr in Karenz bist).

    Ich denke, das Schwierigste wird die Sprachbarriere und natürlich,das Kind irgendwann wieder ziehen lassen zu müssen.

    Ihr werdet alle (auch deine Tochter!) enorm viel Geduld und Nachsicht haben müssen. Für deine Tochter könnte es sich so anfühlen,als würde sie plötzlich ein Geschwisterchen bekommen. Insofern wirst du wahrscheinlich zwei kleine Seelen haben die zeitweise in Not sind (denn auch deine Tochter wird sich "in Not" fühlen wenn sie eifersüchtig ist).
    Also da kommt einiges auf euch zu.

    Damit möchte ich es euch natürlich keinesfalls "schlecht" reden, nur meine Gedanken dazu äußern.
    Aunovabehappy
  • @Kaffeelöffel
    Danke ☺️
    Ich sehe es auf keinen Fall als schlecht reden, eher als wichtig, das man sich mehrere Ansichten ansieht. Ich möchte morgen auch mit der Pädagogin in der Kinderkrippe sprechen, was ihre Einschätzung ist.

    Es bringt natürlich nichts, wenn man einem Kind hilft und sich selbst oder dem eigenen Kind dadurch schadet.

    Danke für deine Antwort, es hat auf jeden Fall wieder einiges zum Andenken gebracht.
  • Ich find den Gedanken wirklich schön von euch.

    Das was @Kaffeelöffel gesagt hat, ist auch richtig - allerdings denke ich dass die Sprachbarriere eines der Dinge sein wird, die sich am schnellst lösen wird. Grad Kinder lernen zum einen extrem schnell und zum anderen schaffen es Kinder, sich viel besser nonverbal zu verständigen als wir Erwachsene!

    Ich wünsche euch, egal wie, alles gute! ☺️
    Aunova
  • Ihr habt wirklich ein großes Herz!
    Meine Tochter ist auch 3 Jahre und ich finde, das ist ein gutes Alter, um die Familie zu erweitern.

    Ich habe meinem Freund vorgeschlagen, dass wir eine Mutter mit Kind aufnehmen, aber das kommt für ihn überhaupt nicht in Frage. Wenn wir schon im Haus wohnen würden, wärs wahrscheinlich leichter zu realisieren, aber ich finde, es gibt fast immer genug Platz für noch jemanden, vor allem, wenn derjenige sonst auf der Straße sitzt.

    Halt uns gern am Laufenden!
    Aunova
  • Ich finde es super, dass ihr das machen wollt. Hab den Aufruf heute auch schon gesehen und mir kurz gedacht, dass das voll super wäre. Allerdings bei uns sehr unrealistisch, da unser Sohn erst 9 Monate alt ist und ich gerade mit Arbeit, politischer Funktion etc. schon genug zu tun hab 😅
    AunovaSabrinak
  • Ich habe den Aufruf auch gelesen, ad Sprachprobleme: ich kann dir nur berichten, letztes Jahr kam ein fremdsprachiges Kind in den Kiga meines Kindes, innerhalb von 3 Monaten konnte das Kind fast fließend deutsch, vor allem durch den Kindergartenbesuch. Soweit ich weiß gehen die ukrainischen Kinder normal in die Schule bei uns daher denke ich auch das sie den Kindergarten besuchen dürfen. Ich habe große Achtung vor Menschen wie dir, die sich so eine Aufgabe zutrauen!
    Aunova
  • Danke für euere Antworten, vielleicht bin ich etwas naiv, aber vor den sprachlichen Problemen fürchte ich mich gar nicht so.

    Ich war heute schon beim Hausarzt für die ärztliche Bestätigung und habe soeben das email, an die zuständige Stelle geschickt. Wir haben uns noch nicht 100% entschieden (ich weiß auch gar nicht ob das überhaupt notwendig sein wird), aber bisher würde nichts dagegen sprechen.

  • Ich wurde heute Morgen angerufen, am Nachmittag kommen zwei ukrainische Kinder (Geschwister) im Schulalter zu uns. Ich bin total aufgeregt, weil es jetzt doch sehr schnell ging. :o Wahrscheinlich auch deswegen, weil wir längst als Pflegeeltern im Allgemeinen registriert sind.

    Ich glaube auch, dass die Sprachbarriere das geringste Problem sein wird. Das Befinden des Kindes könnte schwierig werden, man muss sich das vorstellen, die Kinder haben eventuell den Krieg hautnah erlebt, da sie erst jetzt kommen, haben vielleicht Menschen sterben sehen, große Ängste durchgestanden und sind nun alleine ohne Mama und Papa in einem fremden Land, bei fremden Menschen, deren Sprache sie nicht sprechen und die sie auch nicht verstehen. Und wissen nicht, wie es weitergeht und wo ihre Eltern sind. Mir kommen schon beim Schreiben die Tränen :(

    Aber ich bin auch wirklich aufgeregt, habe jetzt das Zimmer für die beiden fertig gemacht und werde nun kochen... Melde mich in ein paar Tagen, wie es läuft :)
    itchifyAunovaKaffeelöffeldegosireGänseblümchen7Tinni999sasaluFilouniAngelika89behappyund 2 andere.
  • @diamond_dust Wow wann habt ihr euch angemeldet? Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die nächsten Tage.
    Bitte halte uns am Laufenden ☺️
  • Gerne!! Ich empfehle euch noch die App "Google Translate", laut eines ukrainischen Bekannten übersetzt die auch ganze Sätze korrekt und die App liest auch vor, wenn man es nicht aussprechen kann. Man kann auch ins Mikro sprechen und die App übersetzt das Gesprochene. Also alles ist möglich damit :)
    Aunova
  • Wir haben uns vor nicht einmal 2 Wochen angemeldet, allgemein Leute aufzunehmen, aber auch deponiert, dass wir unbegleitete Kinder auch nehmen würden. :) Generell bei Leuten wurde uns gesagt, dass das innerhalb der nächsten Tage sein wird. Aber dass wir jetzt plötzlich die Verantwortung für zwei Kinder tragen, ist uns zwar nicht fremd (haben selbst Kinder und letztes Jahr ein Krisenpflegekind), aber trotzdem wieder ein Hammer :o
    Aunova
  • AunovaAunova

    979

    bearbeitet 18. März, 12:21
    @diamond_dust wahnsinn wie stark ihr seid. Ich bin gespannt wo uns der Weg nun hinführen wird. Wir haben schon oft an ein Pflegekind oder Kirsenpflege gedacht, aber noch nie den Mut gehabt, es wirklich dann zu machen.

    Das e mail ist weg, ich bin gespannt wie es sich nun entwickeln wird.

    Wie alt sind die Kinder die du bei dir aufnimmst? durftet ihr da das Alter oder Geschlecht "aussuchen"(klingt ganz blöd)
  • Aunova, super, dass ihr es nun auch wagt :) Unsere Kinder kommen um 16 Uhr, wurde uns jetzt gesagt. Wir sitzen schon wie auf heißen Kohlen! Ein Pflegekind zu nehmen, ist eine wirkliche Aufgabe, emotional gesehen ist es mir aber viel leichter gefallen als gedacht. Bis dahin habe ich immer gleich geweint, wenn im Fernsehen etwas dazu war, aber als es bei uns Realität wurde, hat die Freude überwogen, auch als es letztendlich wieder weg von uns musste. Es fühlte sich auch tatsächlich gar nicht an wie ein fremdes, sondern einfach wie ein drittes Kind.

    "Aussuchen" wie im Katalog jetzt nicht, da die Kinder erst an der österreichischen Grenze registriert werden und man bis dahin gar nicht weiß, wer kommen wird. Man kann aber schon Angaben machen, wie viel Platz man hat und wie die eigene Situation ist. Ist man beispielsweise berufstätig, eignen sich ältere Jugendliche mehr für einen, weil man die auch alleine zuhause lassen oder den Schulweg gehen lassen kann. Es kommen aber tatsächlich zum Teil sogar 6-Jährige alleine, um die man sich schon mehr kümmern muss, die kommen dann in eine Familie, wo immer ein Elternteil zuhause ist. Oder manche kommen mit ihren Hunden, die kommen dann nicht unbedingt in eine Familie, wo es Katzen, kleine Kinder oder Allergiker gibt. Die Leute, die für die Aufteilung verantwortlich sind, haben da eine Liste aller Unterkünfte und schauen dann schon, dass es einigermaßen zusammenpasst. Natürlich, enorm viele Einschränkungen sind hinderlich und wenig sinnvoll. Aber sie schreiben zum Beispiel auf "1 Zimmer mit Doppelbett, nur Erwachsene".

    Gasteltern werden auch vorher durchgecheckt und müssen zu so einer Art Einschulung, eh wie vor Pflegeelternschaft allgemein. Man versucht natürlich, möglichst unbürokratisch vorzugehen, aber bei Kindern muss man schon aufpassen. Die gibt man niemals ohne Kontrolle in irgendeinen "hilfsbereiten Haushalt". Die aktuelle Situation wäre sonst nämlich ein Paradies für zwielichtige Personen...

    Unsere Gastkinder sind 7 und 5, laut telefonischer Auskunft. Mehr wissen wir noch nicht :)
  • Ich finde es grossartig wenn das wer machen will.

    Aber für mich wäre das nichts. Ich hab 3 Kinder und ich denke nicht das es alle verstehen würden.
    Ich hätte Angst das die Flüchtlingskinder viel weinen, klar und nachvollziehbar, meine könnten dann aber nicht mehr schlafen.
    Ich hätte Angst das es Eifersucht gibt, Angst das ich dann weder den eigenen noch den fremden Kindern gerecht werde.
    Aunova
  • @diamond_dust Nein aussuchen möcht ich mir das Kind auch nicht. Aber unsere Tochter ist drei, da tu ich mir halt mit einem 14 jährigen Jungen vermutlich etwas schwerer… oder vielleicht auch nicht 🤷🏻‍♀️

    @Nasty Für mich sind Mehrfach Mamas bewundernswert, ihr seid einfach der Wahnsinn. Ich denke mir so oft, alleine in der Früh, wie manche das mit 2/3 schaffen ist mir wirklich unverständlich 😅

    Nasty
  • So toll von allen die sich dieser Aufgabe annehmen.

    Bin gespannt von euch zu lesen und freue mich wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt <3
    Aunova
  • @Aunova naja man wächst mit seinen Aufgaben. Prickelnd ist das nicht immer. Aber meine sind schon 7 und die Zwillinge 4. Da geht schon bissl was selbständig.

    Aber da bleibt halt echt kein bisschen Zeit mehr für fremde Kinder. Und ich denk mir halt gerade Flüchtlingskinder haben sich viel Zeit und Aufmerksamkeit verdient. Ich könnte Ihnen nicht geben was sie brauchen.
  • Erstmal Hut ab und vielen Dank an alle, die sich dem gewappnet fühlen und ein oder sogar mehrere Kinder aufnehmen! ❤️

    Habt ihr erfahren, wie lange die Kinder bei euch bleiben (sollen)? Also man kann natürlich nicht sagen wie es in der Ukraine weitergeht, aber was ist zb wenn die Eltern/Familie nicht nachkommen können und die Kinder auch lange nicht zurück in die Ukraine? Werdet ihr dann automatisch zu Langzeitpflegeeltern oder wie funktioniert das?
  • Vielleicht ist das auch eine wichtige Info für die Kinder:

    wq8dx074s3tk.jpeg
    Kaffeelöffelbehappy
  • @musik Voerst sind es 90 Tage die man vereinbart. Ich vermute das es verlängert wird, falls bis dorthin noch keine Lösung gefunden wurde. Wenn alles gut funktioniert, hätten wir auch kein Problem Langzeitpflegeeltern zu werden, aber dann muss es halt wirklich für alle passen. Ich kann es ehrlich gesagt noch überhaupt nicht einschätzen.
    musik
  • @diamond_dust Wie gehts euch?
  • @Aunova hast du eine Rückmeldung auf den Mail erhalten?
  • @Christina91 Nein leider überhaupt nichts noch 🫤
  • Eine Bekannte hat sich auch angemeldet. Sie hat schon eine Info Mail bekommen, dass sich schon über 3.000 gemeldet haben, und aktuell alle nach der Reihe mal geprüft werden. (NÖ)
  • Ich freu mich total darüber das sich so viele Menschen gemeldet haben, in der Stmk sind es auch über 600. Ich finde es halt sehr schade das der Prozess so lange dauert und die Kinder so lange warten müssen. Aber es gehört natürlich alles geprüft und sich jeder genau angesehen, das versteh ich total.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum