Baby for Dummies, Hilfe, Rat, Ratgeber

bearbeitet 27. Januar, 16:12 in Entwicklung & Erziehung
Hallo,

ich bin 'blutige' Erstmama und bereue es etwas, mich während der Schwangerschaft nicht besser mit dem MamaSein auseinandergesetzt zu haben. Ich fühle mich ständig überfordert. Meine Freundin meinte, dass mein kleiner Schatz besonders anstrengend ist ... nun das mag sein .. dennoch möchte ich es besser machen.

Deshalb meine Frage an euch. Welche Baby Ratgeber habt ihr gelesen?

Ich suche allgemeine Ratgeber für den Alltag und fürs Schlafen. Das klappt auch nicht wirklich gut. Jedenfalls das einschlafen nicht.

Freue mich über ernst gemeinte Antworten. LG

Kommentare

  • Vorab: Gratuliere zu deinem Kleinen Schatz!

    Ich hab unzählige Bücher gelesen 😅 ich muss sagen für mich am besten war: "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"
  • Fühle dich nicht schlecht. Keine Mami ist perfekt. Ich habe auch viel lernen müssen im Besonderen das Schlafen war bei uns Thema.
    Kennst du den Ratgeber von Remo Largo oder oje ich wachse? Zum Schlafen fallt mir Baby schläft! von J.Ram ein. Alles top Bücher. Da kannst du nichts falsch machen wenn du diese liest.
    Kopf hoch! Sarah
  • Vorab: Gratuliere zu deinem Kleinen Schatz!

    Ich hab unzählige Bücher gelesen 😅 ich muss sagen für mich am besten war: "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"
  • Hallo, ich würde dir das Buch " oje, ich wachse" empfehlen. Es hilft das Baby etwas mehr zu verstehen, wie es sich entwickelt, was es gerade beschäftigt usw.
    Alles Gute!
  • KochfeeKochfee

    664

    bearbeitet 27. Januar, 14:21
    Ich hab ehrlich gesagt nie Elternratgeber gelesen bzw es für notwendig empfunden 🙈😂

    ABER nachdem meine Kleine derzeit eine sehr schwierige Zeit durchmacht (Autonomie Phase JUHU) und sie mir damit alle meine Nerven kostet, habe ich mir auf anraten einer Freundin „Das gewünschteste Wunschkine treibt mich in den Wahnsinn“ besorgt. Das Buch hat mir meine Augen geöffnet 🙈 Klare Empfehlung 👍

    Ich hatte auch die Oje ich wachse App am Handy. Das hat mir auch oft durch anstrengende Zeiten geholfen.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    2,975

    bearbeitet 27. Januar, 15:15
    Ratgeber hast du ja schon empfohlen bekommen.
    Ich hatte „Artgerecht“ daheim, guter Ansatz, hat mir aber etwas Druck gemacht. Tatsächlich halfen mir am meisten die Bücher, bei denen es um meine eigene Heilung ging.
    Ein Kinderpsychologie-Kurs war auch sehr hilfreich, aber das ist natürlich nicht für jeden machbar. Hab ich um den 1. Geburtstag gemacht und ich hätt das alles gern schon früher gewusst.

    Was ich sonst raten kann und ganz wichtig finde, dass du jemanden hast, von dem du weißt, dass er/sie es ehrlich mit dir meint und die gleichen Werte vertritt. So dass du kurzfristig mal nachfragen kannst oder auch einfach ein Vorbild hast, wo du dir immer mal was abschauen kannst.
    Ich hab die (in dieser Hinsicht) wichtigsten Menschen u Vorbilder hauptsächlich auf dem Spielplatz kennen gelernt! Wir können uns gegenseitig so gut unterstützen und ich bin so froh, dass ich immer wieder was zum Nachdenken hab 😅 auch Beziehungsthemen kauen wir immer wieder durch 🤭
  • Ich hab auch keine Ratgeber gelesen. Oje, ich wachse hab ich und find ich ganz hilfreich um die Sprünge und plötzliche verhaltensänderungen beim Baby nachzuvollziehen. Ansonsten werde ich mich eher auf meine Intuition verlassen
    ricz
  • Noch eine Stimme für "Babyjahre" von Largo, das hat mich oft "beruhigt".

    Was mir extrem geholfen hat, war der Austausch mit anderen Mamis (ZB hier im Forum), die gleich alte Kinder haben. Es tut manchmal einfach gut zu wissen, dass es anderen gleich bzw ähnlich geht 😅
  • Für Babys fand ich Oje ich wachse ganz gut. Wusste davor nichts von Entwicklungssprüngen. Die eingezeichneten Phasen haben fast immer überein gestimmt. Interessant zu lesen wann sie was lernen oder können.
  • Ich stimme auch für Baby schläft von Jessica Ram :) Wir hatten auch Einschlafprobleme...
  • @MamaSein2021: Glückwunsch! Du kannst vorab auch mal auf schwanger.at stöbern. Wir haben hier alle möglichrn Informationen für jede einzelne Wochenbettwoche bis ins ganze erste Lebensjahr.

    Und… besser das Kind nicht als anstrengend bezeichnen, Kinder haben einfach Bedürfnisse wie wir und man muss den Kleinen am Anfang des Lebens halt viel zur Hand gehen. :)

    Alles Gute!
  • Da Babies ja total verschieden sind - hilft wohl jedes Buch irgendwie. Bzw findest du überall was das für Euch passt.
    Also entweder musst du alles lesen oder du hörst mehr auf dein Gefühl.

    Oje ich wachse hilft dir die Entwicklungssprünge zu verstehen, stimmt.
    Dann weisst du zumindest warum dein Baby gerade das oder das macht. Gibts aber auch online einfach zum nachlesen unter Entwicklungssprünge.

    Meine Kinder sind inzwischen 7 und 4 Jahre alt, ich lese immer wieder mal nach was gerade alterstypisch ist, wenn ich mir ein Verhalten so gar nicht erklären kann oder ich mit meinen Weisheiten am Ende bin. Aber Grundsätzlich hat man vieles im Gefühl und es braucht keine 100 Bücher.
    (Hätte eh keine Zeit zum lesen 😅) mir sind kurze wissenschafftliche Erklärungen lieber als nett verpackte Beispiele.

    riczwölfin
  • Der beste Buchratgeber war:
    Lies ruhig jedes Buch, nur du hast das Problem, dein Kind hat leider einziges davon gelesen ;-)

    Für mich war oje ich wachse, super, das wichtigste ist vertraue auf deinen Instinkt.
    Alles Gute
  • Mir hat der Ratgeber von Remo Largo sehr geholfen, außerdem "Schlaf gut, Baby". 😊
    Und bei mir wars oft so, dass alle mein Baby pflegeleicht fanden und ich fand, er hatte sehr anstrengende Phasen. Da würde ich mir das Wort auch nicht verbieten, denn es hat ja nichts mit seinem Charakter zu tun. Er hat Bedürfnisse und manchmal ist es sehr anstrengend, all diese zu erfüllen oder es zu versuchen. Es gibt schon auch sehr unkomplizierte Babys, kriege ich hier im Forum mit. 😄
    Alles Gute!
  • Ich kann Dich sehr gut verstehen. Mein erster Sohn war und ist für mich eine große Herausforderung (und ich habe viel gelesen und mich super vorbereitet). Ich glaube auf manche Themen im Leben kann man sich nicht vorbereiten und man muss einfach hineinwachsen. Ich finde super, dass Du Ideen suchst, wie es besser laufen könnte.
    Was mir hilf ist sich immer wieder die Bestätigung zu holen, dass ich nicht die einzige bin (Stichwort Austausch) und mein Kind aber einzigartig.

    Und für mich war nie hilfreich wenn jemand gesagt hat, „Kind nicht anstrengend nennen“ weil ich es so empfunden habe und meine Wahrnehmung ist auch in Ordnung.
    Ich verstehe, was damit gemeint ist (ich trage selber Verantwortung dafür was ich fühle) aber das macht ein risen drück! Und ehrlich gesagt, wer findet Kinder nicht anstrengend?

    Ich finde Bücher die un(erzogen) bzw. Bedürfnis orientierte Haltung vermittelt super!
  • Hallo ich kann dir noch Auf der Suche nach dem verlorenen Glück - ans Herz legen. Fand ich ganz toll.
    Und einfach den Austausch hier im Forum. Und nicht von dem verunsichern lassen was Leute sagen, die schon große Kinder haben. Ich glaub die haben, die Hälfte vergessen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum