Meiste Zeit alleine mit Neugeborenen

Hallo🙋🏻‍♀️
Ich muss jetzt mal meine Frust raus lassen… vielleicht können mich ja einige von euch verstehen.
Mein Mann und ich beide (22) und haben eine Tochter (5wochen).
Zu meinem Mann, er studiert und arbeitet seit dem die kleine auf der Welt ist Vollzeit (40Std.)
Genau jetzt wo die kleine da ist arbeitet er Vollzeit und ich bin mit meiner kleinen Maus die meiste Zeit alleine, er hat Tages und Nacht Schichten und wenn er nach Hause kommt isst er, macht etwas am Laptop für die Uni und geht schlafen, dann steht er 2-3 Stunden bevor er in die Arbeit muss auf und tut erstmal frühstücken wenn noch was zu erledigen ist für die Uni, macht er dass und hat für die kleine wenn es gut geht eine halbe Stunde bis Stunde Zeit.

Leider wohnen meine Geschwister über 1 Stunde entfernt und somit sehe ich sie auch nicht wirklich oft. Sowieso jetzt bei dem lockdown.

Mich macht die ganze Situation wirklich fertig, da ich wirklich 0 Unterstützung habe von ihm, ich kann verstehen dass er müde ist von der Arbeit und zur Zeit sehr viel Uni Stress hat da jetzt viele Prüfungen sind aber die kleine ist auch da und ausgemacht war das er nur Teilzeit arbeiten geht.
Leider hat er jetzt einen Job bei dem nur Vollzeit möglich war.

Ich habe wirklich 0 Zeit für mich, außer die kleine schläft, da muss ich aber nebenbei kochen oder mich unter die Dusche werfen oder all das erledigen was mit dem Baby nicht geht. Und alles muss immer schnell und gestresst gemacht werden da die kleine Maus jederzeit wach werden kann und sie mich natürlich braucht und ich mich auf sie konzentrieren möchte.
Tagsüber gebe ich die kleine in die trage, damit ich nebenbei zB kochen oder Haushalt machen kann.

Ich hoffe das es besser wird denn diese Zeit macht mich wirklich kaputt und irgendwie depressiv…

Ich bin sowas von glücklich mit meiner kleinen Maus 💗 aber bisschen Unterstützung wäre auch schön .. mit der kleinen ist es manchmal wirklich sehr anstrengend zB liegt sie nicht gerne im Kinderwagen und somit komme ich nur für 10-15 min raus an die frische Luft, werde morgen mit der Trage raus gehen spazieren damit ich mal länger draußen bin aber wollte die Maus auch an den Kinderwagen gewöhnen, leider geht das gar nicht… habt ihr Tipps?

Der Uni Stress wird bald weniger, da hat er dann auch Ferien und in seiner Arbeit muss er meistens 4 Tage durch arbeiten jeweils 10 stunden.

Heute bin ich nur sehr frustriert weil er jetzt 8 Tage durch arbeiten muss/musste, 4 Tage von letzter Woche 4 Tage von der jetzigen Woche.. dieses Wochenende werden wir zusammen verbringen, hoffe das es mir dann besser geht als heute ..

Kommentare

  • Kann dich verstehen. Ich hab mich die ersten Tage alleine mit Baby auch sehr alleine gefühlt. Allerdings ist meine Situation nicht mit deiner vergleichbar, da mein Freund nur 30 Stunden arbeitet und somit um 14:30 wieder daheim ist. Verwandte haben wir aber auch keine in der Nähe. Es wird mit Baby oftmals besser, wenn sie etwas größer sind. Seit mein Sohn 3 Monate alt ist, liegt er auch öfter Mal alleine unterm mobile oder mit Spielzeug auf der Couch und hat alleine Spaß. Mein Sohn wollte anfangs auch gar nicht im Wagen liegen. Deshalb bin ich auch meist mit der Trage raus. Mittlerweile mag er aber plötzlich das wagerl auch ganz gern. Das ändert sich bei Babys halt öfter.
  • @sanelaaedg Hallo! Ich kann dich sehr gut verstehen… mir haben damals so Kurse wie babyschwimmen, Babytreff und Mutter Kind Treff, welche in der Nähe angeboten wurden sehr gut getan! Einfach weil man sich austauschen kann, ähnliche Probleme hat, unter Leute kommt usw. Das ist leider jetzt mit Corona sehr schwer, aber vielleicht wird nach dem lockdown wieder was angeboten? Nach so einem Vormittag ging es mir immer richtig gut 🥰

    Wegen Kinderwagen kann ich keinen Tipp geben… meine Tochter hat ihn gehasst. Phasenweise ging es dann wieder, aber meistens waren wir auch mit trage unterwegs. Jetzt mit 2 Jahren is sie ganz narrisch auf den Kinderwagen 😆🙈

    Außerdem fällt mir gerade ein dass die lailamariawitt auf YouTube Videos über sich mit Baby alleine fühlen, winterdepression undso Themen gemacht hat. Die schau ich sehr gerne, vll hilft dir da was☺️
  • @sanelaaedg Nimm dir selbst den Stress raus - mach zB im Haushalt nur das was leicht geht

    Ich hab das mit dem Duschen zB immer so gemacht: Bad voll aufgeheizt, Baby nackig auf ein dickes Handtuch und dann hatte ich mindestens 20 Minuten zum duschen 😅

    Aber wirklich: stress dich nicht, Haushalt und Wäsche laufen nicht davon (leider) und wenn du kochst, koch gleich mehr und frier was davon ein

    Da gibts eh viele Sachen die einem das Leben erleichtern
    mirami
  • @sanelaaedg ja, nimm den Stress raus…der Haushalt kann und muss jetzt warten. Glaube mir, das wäre auch der Fall wenn dein Mann mehr daheim wäre.

    Konzentriere dich auf das notwendigste, der Rest kann warten. Du musst dich auch ausruhen, wenn die Kleine schläft bzw. Sachen machen, die dich entspannen, um Kraft zu tanken..

    Koche zB am Wochenende vor, wenn dein Mann daheim ist und etwas mehr Zeit ist.

    Wäre eine Haushaltshilfe (ich weiß in Zeiten von Corona schwieriger) eine Option, wenn dein Mann jetzt eh mehr als geplant arbeitet?

  • Ich plädiere dafür den Mann mehr einzuspannen. Hier war es anfangs auch so, dass sich gefühlt für mich alles geändert hat - und für ihn nichts.

    Ich habe ihn dann mal gebeten auszurechnen wieviel Zeit er seinen Sohn alleine betreut hat. Und wie viel Zeit er auf der Baustelle seines Schwagers seit der Geburt gratis gearbeitet hat. War sehr, sehr ernüchternd. Es waren im Schnitt ca. 6h in der Woche auf der Baustelle anderer Leute. Und 3h in der Woche, in denen er sich seinerseits um unser Baby gekümmert hat.

    Ich war ziemlich sauer, fertig und enttäuscht. Noch dazu, weil ich früh wieder begonnen habe 10h in der Woche im Homeoffice zu arbeiten und ich alles irgendwie unter einen Hut bringen muss.

    Ich habe meinen Mann dann an den Kopf geworfen, dass ich viel, viel mehr Zeit für mich / Haushalt / Arbeit / Hund hätte, wenn ich alleinerziehend wäre und er unser Kind nur jedes zweite Wochenende ganz nehmen müsste. Dann wäre ich im Schnitt pro Woche immerhin ganze 24h nicht zuständig.

    Ganz zufrieden bin ich unserer Aufteilung immer noch nicht. Aber es wurde nach dem Gespräch deutlich besser.
  • Hast du mit deinem Mann schon darüber geredet? Was sagt er denn?

    Außerdem möchte ich erwähnen dass du mit 5 Wochen eigentlich noch im Wochenbett bist (dauert 6 Wochen). Das sollte ja eine Zeit der Erholung sein.

  • Ich fühle mit dir. Bei uns waren die ersten Monate auch so, dass ich gefühlt 0 Unterstützung hatte (bis auf eine liebe Schwägerin die mich ein paar Mal im Wochenbett mit Essen versorgt hat).

    Vielleicht könntest du hier in der Nachbarschaft Kontakte knüpfen? Eine Gleichgesinnte Mama zB für gemeinsame Spaziergänge oder so.

    Es wird defintiv besser, aber diesen Stress alles möglichst schnell zu machen hatte ich auch.
  • Es gibt so leihomas von der Caritas glaube ich ( bitte googeln falls es interessant ist)..
  • Aus welcher Stadt kommst du? Sorry, vergessen zu fragen
  • @sanelaaedg Verstehe ich gut, dass du dir wünschst, dass sich an dieser Situation etwas ändert.
    Ich kann dir nicht wirklich helfen, aber ich kann dir sagen was mir hilft.
    Mein Mann arbeitet viel und manchmal bin ich mit den zwei Babys (1 1/2 und 11 Wochen) auch ganz schön gefordert.
    Wenn er da ist sag ich konktet was ich in dem Moment brauche (auch wenn er in dem Moment gerade am Computer arbeitet) zB.:
    "Bitte nimm den Zwerg für 20 min, ich möchte duschen!"
    "kannst du mir bitte einen Tee machen. Ich kann gerade nicht aufstehen, weil ich stille."

    Beim Wickeln, Baden ect. könntest du ihm anbieten dass er das auch mal übernimmt, damit es nicht nur an dir hängt (Wickeln dauert 5 min, das geht sich in einer Lernpause oder nach dem Frühstück aus).
    Es ändert zwar nicht die Gesamtsituation, aber dann hastdu mal eine Mini-Pause.

    Gerade in der ersten Zeit ist es wichtig die eigenen Bedürfnisse zu sagen.
    Ich wünsche euch, dass ihr auch die Arbeits/Studierzeiten so lösen könnt, dass es besser aufgeteilt ist.
    Es dauert eine Weile den Rythmus so zu finden, dass er für alle passt wenn man plötzlich zu dritt ist.
  • miiladentmiiladent

    135

    bearbeitet 13. 12. 2021, 08:19
    @sanelaaedg Ich kann dich nur bestens verstehen. Mein Freund arbeitet 3-schichtig, ist also dementsprechend auch gefühlt immer in der arbeit gewesen und wenn er tagsüber zuhause war musste er natürlich schlafen weil er nachts gearbeitet hat. Es war für mich eine sehr stressige zeit und ich hab jetzt schon wieder angst vor dieser zeit (bin scheanher mit dem 2. kind). Ich hatte anfangs immer die vorstellung, wenn ich aufs wc muss, leg ich die kleine in den stubenwagen und geh aufs wc. Selbiges mit duschen und allen anderen gegebenheiten. Natürlich ist das ernüchternd zu merken, dass das in 90% der fälle nicht der realität entspricht weil die meißten kinder nicht einfach mal alleine ohne ihre mama wo liegen und chillen während sie sich eine dusche oder eine haarwäsche gönnt. Und so sind taaaage vergangen bis ich einmal zum duschen gekommen bin 🤮🥲 und vom haarewaschen möcht ich gar nicht sprechen 😂

    ich würde in allererster linie mich meinem partner anvertrauen, vielleicht achtet er auf kleinigkeiten wie dass er zB eine Stunde früher aufsteht in der du dich in ruhe für den tag fertig machen kannst oder frühstücken kannst. Das mit der trage hast du eh schon super drauf, vielleicht könntest das badezimmer noch schön warm heizen und dein Baby dann nackig auf eine Decke legen während du dir ein bad oder eine dusche gönnst. Das liiiiiieben die. Aber den Tipp hat glaub ich eh schon jmand gegeben:) und sonst hab ich auch in JEDEM zimmer (bis heute noch und meine tochter ist 18 monate 😂) eine kleine kinderecke. wichtig ist dass du AUF DICH SCHAUST. Lieg gerne den ganzen tag rum, es wartet ja sowieso alles auf dich, aber schau dass du dich wohl fühlst beim rumliegen. Schau deine lieblingsserien, klatsch dir eine gesichtsmaske rauf, bestell dir was zu essen, .. und nach ein paar monaten wirds .. ich sag jetzt nicht besser werden .. aber du wirst ganz bestimmt besser damit umgehen können! ❤️
  • anianomanianom

    1,018

    bearbeitet 13. 12. 2021, 08:22
    Kann die Babybjörn-Wippe empfehlen, wenn man untertags mal kurz Pause von der Trage braucht, z.B. um zu duschen oder angenehmer zu essen (als mit Kind unterm Kinn 🤭). Ich nehme meinen Sohn da einfach die paar Minuten mit ins Bad (wahlweise auch aufs WC, falls es eine längere Sitzung wird 😄) und er schaut/lauscht meistens ganz interessiert.

    Wir handhaben es aber auch allermeistens so, wie @miiladent schreibt: Mein Mann steht morgens vor der Arbeit eine Stunde früher auf und beschäftigt den Kleinen (8 Wochen alt) bzw. richtet derweil Frühstück und räumt noch ein bisschen auf, falls am Vorabend was liegen geblieben ist, während ich dusche, Haare mache, Zähne putze und frühstücke. ☺️
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum