Probleme beim Stillen - wann ist mein Baby satt?

Sonne34Sonne34

34

bearbeitet 31. 10. 2021, 17:45 in Ernährung & Stillen
Hallo zusammen,

ich bin momentan etwas Ratlos..
Mein Sohn ist jetzt 5 Wochen alt, er nimmt leider nur ca. 100 g pro Woche zu.

Ich lasse ihn so oft er möchte zur Brust und motiviere ihn zum trinken...
Unsere "Stillepisoden" ziehen sich meistens über 2 bis 3 Stunden.. Wobei ich ihn immer wieder wecke und motiviere zum trinken.
Ich wechsle die Seiten, wechsle ihm die Windeln, lasse ihn aufstoßen...

Ich weiß nie wenn er Satt ist, er lässt die Brustwarze nie von sich aus los?!
Er schläft meistens ein und sobald ich ihn weglege, sucht er sofort wieder bzw nuckelt an seiner Hand...?!
So läuft das eigentlich von Anfang an..
Für mich ist das ganze sehr Anstrengend, ich will ihn nicht Hungern lassen und ihm auf keinen Fall die Nähe oder Wärme verweigern, nur wünsche ich mir das er Satt und zufrieden ist und ich mal ein paar längere Stillpausen habe...so 30 min wäre super oder mal ein bisschen spazieren gehen mit ihm..
Was weder im Kinderwagen noch im Tragegurt funktioniert... 😕

Ich hatte Anfangs eine Hebamme und Stillberaterin beide meinten ich solle ihn nach 30 min Stillen weglegen und ihm einen Schnuller geben...?!
Halte ich für etwas fragwürdig?!

Momentan füttere ich ihn mit pre Nahrung (Brüsternährungsset) zu, seit Anfang an.
Wenn er nach 3 Stunden Stillen noch immer Hungerzeichen macht..
Meistens übergibt er sich dananch...

Ich möchte ihn so gerne voll stillen aber so das er auch wirklich Satt ist und es für mich etwas leichter wird...

Vl kann mir jemand ein paar Tipps geben.

Danke

Kommentare

  • Und wie ist es wenn du ihn mit dem Ernährungsset gefüttert hast? Schläft er dann?

  • Bei mir war es so ähnlich. Die hebi meinte dann, dass er einfach wahnsinnig langsam an der Brust trinkt und es dementsprechend ewig dauert, bis er satt wird. Da es mir anfangs ohnehin psychisch nicht so gut ging und ich wegen des Stillens kaum noch geschlafen hab, hab ich nach drei Wochen abgestillt. Für mich die beste Entscheidung.
  • Warum willst du ihn keinen Schnuller geben?
    Es gibt Kinder, die einfach ein wahnsinnig großes Saugbedürfnis haben. Meine Tochter war auch so eine, die ohne Nippel im Mund nicht schlafen konnte. Wenn sie wach war, war sie aber Prinzipiell zufrieden.
    Sie hat den Schnuller leider nie als Brust Ersatz akzeptiert.
    Also ich glaube eigentlich nicht, dass er permanent hungrig ist sondern eher, dass er einfach viel nuckeln will und da kann ein Schnuller durchaus helfen.
    Und wegen der Gewichtszunahme: 100g pro Woche das ist ja ein halbes Kilo seit der Geburt. Das passt doch wunderbar! Solange die Ärzte oder Hebammen nichts sagen passt die Gewichtszunahme dich!
  • Schnuller habe ich schon versucht er spuckt in immer wieder aus...
    Ich hab ein paar verschiedene probiert aber vl noch den falschen..
    Hat jemand empfehlungen? 😅

    Nach dem Zufüttern ist er kurzfristig zufrieden, will aber trotzdem getragen werden...
    Er schläft unter Tags gar nicht (außer bei der Brust)

    Ich verstehe das mit abstillen..
    Ich hab mir nie gedacht das dass ao ein großes Thema wird 😅
  • Meine hat auch ein extremes nuckelbedürfnis. Hat zum einschlafen ewig an der brustwarze gegangenen. Hatte schon so schmerzen. Sie ist auch ständig eingeschlafen, hebi meinte ich soll sie so an der Wange kitzeln damit sie weiter macht. Hab es auch mit dem Brustset probiert, fand es extrem nervig und stressig. Mehr Milch hatte ich dadurch nicht. Würde auch mal Schnuller probieren.
    Meine war halt dann auch ständig unzufrieden, weil hungrig, nur wir haben es nicht gecheckt. Irgendwann mit ca 5 Wochen hat sie mal von mittags bis abends durch gebrüllt. Wir waren schon so fertig. Hab dann meine hebamme angerufen und sie meinte mach ein Flaschi. Siehe da aufeinmal gut gelauntes Baby. Hab dann angefangen erst Brust und dann noch Flasche nach. Da war sie aufeinmal viel glücklicher. Hätte vielleicht gleich machen sollen hätte uns 5 harte Wochen erspart. Du könntet probieren abpumpen und ihm das noch über Flasche dann zu geben wenn er nach 30 min noch nicht fertig ist.
    Ich war auch immer total verwundet wo eine Bekannte gemeint hat ihre würde nur 1 Seite trinken vielleicht 5 min und dann ist sie satt. Ich saß auch 1 stunde und mehr immer seite gewechselt und sie wurde nie satt. Hab dann mit 6 Monaten komplett aufgehört. Tagsüber gabs eine Flasche dazu und nachts hab ich nur gestillt. Ich wollte es auch unbedingt und hab mich selber so unter Druck gestetzt, dass es vielleicht deswegen nicht funktioniert hat.
  • Es gibt wohl Babys die keinen Schnuller nehmen. Man kanns nur immer wieder versuchen. Kann dazu keine Tipps geben, meine hat ihn sofort genommen.
  • Bei meiner Tochter war das mit dem Schnuller auch aussichtslos. Habe durchprobiert. Ich glaube, ich war zu spät dran denn als ich ihn das erste Mal angeboten hab war sie ungefähr 3 Wochen alt.
    Bei meinem Sohn hab ich nur abgewartet, ob das stillen für klappt und als ich gemerkt hab, es passt alles hab ich ab Tag 4 den Schnuller vehement angeboten. Eine einzige Marke mochte er damals von den ca. 20 verschiedenen die ich mittlerweile daheim hab nämlich den Avent Ultra Air.
  • Danke, ich möchte das Brustset auch weglassen.. Es ist wirklich umständlich.
    Meine Hebamme meint das er mir dann die Brust verweigert wenn ich die Flasche nehme... Aber ich werds mal riskieren.
    Hoffentlich wird der Alltag leichter.

    Bin froh mich mal mit anderen Müttern austauschen zu können :)
  • Ganz verweigert hat meine dir Brust nicht aber irgendwann wurde das trinken an der Brust kürzer weil sie ja wusste danach gibt es eine Flasche und das rinnt einfacher. Ich hab auch abgepumpt, fand ich auch sehr stressig und es kam fast nix. Beide Seiten vielleicht mal 50ml das war für den hohlen Zahn.
  • Ich bin da bei @Kaffeelöffel. Manche Kinder haben ein seeeeehr großes nähebedürfnis, das die Zwetschgerl (leider) anfangs nur durchs nuckeln stillen .. gegen einen schnuller den man wirklich nur zum nuckeln einsetzt, spricht absolut nichts und wird eurer stillbeziehung auch nicht im wege stehen. Gefahr besteht nur dann, wenn man den kleinen bei jedem muckser den schnuller „reinstopft“ dass sie ja schön ruhig bleiben, weil man dann den hunger einfach übersieht. Also immer zuerst abchecken ob nicht doch hunger besteht und sobald er dann an der brust mit trinken fertig ist, könntest du ihm den schnuller anbieten. Leider geht es ganz vielen Frauen (inklusive mir!!) so, dass sie vom Stillen falsche erwartungen haben. Ich hab meine tochter 16 monate gestillt und 8 monate davon, tag und nacht stündlich 20-25min.. wenn sie zahnte oft 40min (sie hat keinen schnuller akzeptiert und jedes mal wenn ich ihr einen angeboten hab einen dramatischen würg-versuch gestartet 😂). Die 8 monate waren wirklich die hölle .. ich hab mir dauernd gedacht dass es NUR MIR so geht, weil bei jedem anderen funktioniert stillen einfach so. Bei jedem anderen schauts easy aus, und keiner hat probleme damit sein kind satt zu bekommen. Man weiß anfangs nicht, wann sein kind satt ist. Vorallem nicht wenns immer nuckeln möchte. Und egal wen du fragst, darauf kann dir auch niemand eine antwort geben. die einen kinder einschlafen wenn sie satt sind, die anderen docken einfach ab, dritten beißen dir in die brustwarze und dann gibts noch die, die gefühlt einfach IMMER an der Brust sein wollen und trotzdem „nur“ 100g wöchentlich zunehmen. Was aber eigentlich eine gute gewichtszunahme ist! Wiegen solltest du dein kind sowieso erst dann in gewissen abständen wenn dir dein Kinderarzt das empfiehlt. Meine tochter hatte zwei wochen sa hat sie kein gramm zugenommen und dann die woche drauf hat sie von einen tag auf den anderen 250g mehr. Wenn man dann also das monat betrachtete, war die gewichtszunahme super, und ich hab mich jeden tag unnötig gestresst mit meiner abwiegerei 😅. dein sohn ist 5 wochen, das ist noch keine lange zeit um einen menschen kennenzulernen. Gib euch einfach ein bisschen zeit. Ab monat 8, wie dann die Beikost gut funktionierte (und haha, ich hab ab dem 4. monat damit angefangen, weil ich mir dachte dass stündliche brustln würde dann endlich aufhören- falsch gedacht..) wars eigentlich sehr schön. bei dir muss es nicht so lange dauern, bis es schön wird aber fakt ist: es hilft nur abwarten und (still-)tee trinken 🥲😂
  • Wenn das Stillen noch nicht richtig funktioniert (und das scheint bei dir der Fall zu sein), sollte der Schnuller laut Stillberaterinnen noch weggelassen werden oder wenn, dann nur in "geringen Dosen" verwendet werden: d.h. z.B. bei einer Autofahrt, wenn das Baby weint, usw. Das Gleiche gilt auch bei Fläschchen.

    Babys trinken am Anfang oft sehr, sehr häufig und lange. Das ist mühsam und einfach so kräftezehrend! Aber mit der Zeit wird es besser und die Kleinen finden die Brustwarze selber, docken super an und trinken schneller.
    Wenn sie noch sehr klein sind schlafen sie auch oft beim Stillen ein bevor sie satt sind. Ich hab von meiner Hebamme und einer Stillberaterin folgende Tipps bekommen: wickeln, wenn das Baby einschläft; Kleidung ausziehen (wenn's etwas kühler ist, dann werden sie eher wach); am Ohr kitzeln; über die Wange streicheln; an den Ärmchen und Beinchen leicht rütteln; dazwischen aufstoßen; wechselstillen; ...

    Wenn du weiter (ausschließlich) stillen möchtest und auch das Brusternährungsset weglassen möchtest, dann würde ich dir raten, noch einmal mit einer Stillberaterin Kontakt aufzunehmen, am besten eine mit IBCLC-Ausbildung. Sie kann dir auch helfen, zu erkennen, ob dein Baby satt ist.
    Wenn du aus Wien bist, kann ich dir eine Stillberaterin empfehlen, die auf Brusternährungssets spezialisiert ist. Sie ist sicherlich nicht die Günstigste, aber hat mir geholfen, die Stillbeziehung mit meinem Baby zu retten (haben auch mit Brusternährungsset zugefüttert).

    Ich wünsch dir alles Gute, du kannst es schaffen!

  • Ich danke euch für eure Erfahrungsberichte :)

    Ich dachte mir, nur mir gehts so... 😅


    Ich probiere auf jeden Fall gelegentlich den Schnuller.. So kommen wir vl mal ne Stunde ohne Brust aus :)

    Ich möchte mir nochmal Feedback geben lassen von einer kompetenten Stillberaterin.
    Ich wohne in Linz OÖ.

    Danke euch allen :)
  • Mohnblume88Mohnblume88

    2,954

    bearbeitet 31. 10. 2021, 21:43
    Ich bin auch aus Linz, hier bei der Hotline hab ich mal sehr hilfreiche Infos bekommen:

    https://www.linz.at/serviceguide/viewchapter.php?chapter_id=121947

    Das Ekiz in der Grünen Mitte hat auch eine super Stillgruppe, weiß aber nicht wie das aktuell gehandhabt wird.

    Meine Tochter hat auch immer lange gestillt (ca. 50-60 min alle 2-3 Stunden), Zunahme war grenzwertig bei 150 g pro Woche. Ich wusste aber, das passt so und sie hat dann 2 Jahre lang gestillt und wurde stetig schwerer 😅
    Ich hab ziemlich schnell gemerkt, dass das Stillen in der Trage für uns passt. Sie konnte jederzeit unterwegs trinken/nuckeln und das tat uns beiden gut.
  • Ich hab 2 Kinder.
    Mein Großer war ein extrem gemütlicher Trinker, war aber dennoch leicht zufrieden zu stellen obwohl er zu wenig zugenommen hat anfangs. Er wurde dann ab dem 3. Monat 1-2 mal täglich nach dem Stillen noch mit Flasche und Pre-Milch zugefüttert und das hat super gepasst. Er hat sowohl Schnuller als auch Flasche akzeptiert wodurch ich natürlich etwas unabhängiger war. Und obwohl ich anfangs gar nicht davon begeistert war weil ich unbedingt voll stillen wollte, hat’s dann doch gepasst.
    Abpumpen hat zb gar nicht funktioniert. Rund um die Uhr anlegen um die Milchmenge zu steigern auch keine Chance- hat er nicht mitgemacht.
    Hab dann aber trotz Zufüttern 7 Monate gestillt.

    Kind 2 war/ist stilltechnisch ein Naturtalent. Kaum auf der Welt wollt sie sofort an die Brust und trinkt perfekt. Ist auch nach max 10 Minuten fertig und satt. Wurde 4 Monate voll gestillt und dann kam halt Beikost dazu. Hat immer brav zugenommen auch wenn sie eher von der zarten Seite ist. Flasche und Schnuller sind bei ihr chancenlos! Alles was es auf dem Markt gibt wurde versucht 😅😅
    Jetzt war sie schon 1 Jahr alt und ich hab noch keinen Plan wie ich sie jemals vom Stillen los bekomme - denn in der Nacht bin ich nach wie vor unersetzlich 😅

    Aber es gibt viele richtige Wege dein Baby zu ernähren. So wie jedes Kind da auch andere Bedürfnisse hat. Es muss euch beiden dabei gut gehen, lass dich nicht Stressen und alles kann Vor- und Nachteile haben.

    Ich würd auch noch mal eine Stillberatung in Anspruch nehmen und dann schauen wie es für euch passt
  • Danke für eure Erfahrungsberichte...
    😊


Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum