Kinderwunsch/Übergewicht/Corona Impfung

Hallo 🙋🏻‍♀️
Mein Freund hat sich schon langsam an Gedanken gewöhnt mit Kinder kriegen. 😅 wollen zwar noch ein paar Monate warten bevor wir die Verhütung ganz weg lassen. Zurzeit verhüten wir nur mehr vor und während dem Eisprung. Mache Ovulationstests. Sind auch gerade noch am Haus bauen, und wollen nächstes Jahr im Mai einziehen. Bin auch übergewichtig und bin zurzeit auch dabei einige Kilos noch zu verlieren. Habe solche Angst das ich während der Schwangerschaft extrem zu nehme. Obwohl ich mir fest vor nehme, mich in der Schwangerschaft gesund zu ernähren, was ich ja jetzt auch schon mache. Mache auch keine Crash Diät, sondern schaue weniger Kohlenhydrate zu essen. Wie war das bei euch so die übergewichtig in die Schwangerschaft starteten??
Und was haltet ihr davon wegen der Corona Impfung? Ich arbeite im Sozialbereich und ich lies mich impfen. Bekam im Feber die erste Impfung und Mai die zweite (Astra). Anfang November lass ich meine Antikörper testen. Meine Kollegen haben halt schon gesagt das wir Dezember, Jänner wahrscheinlich die Auffrischung bekommen werden. Geschützt will ich in der Schwangerschaft schon sein. Soll ich mich vorher noch impfen lassen bevor wir mit der Kinderplanung beginnen?

Kommentare

  • Also ich sag mal was zur Impfung, weil ich mich immer wieder wundere wo diese Angst überhaupt herkommt. Das wurde doch schon tausendfach widerlegt? Wenn es so wäre, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, dürfte es ja bspw. in Dänemark keinen Nachwuchs oder zumindest weit weniger geben. Es kann aber wohl sein, dass eine Infektion die Spermienqualität beim Mann beeinträchtigen kann. Bei uns war das jedoch auch nicht der Fall, wurden im Zyklus nach der Infektion schwanger. Was ich aber auch aus meinem Freundeskreis kenne ist, dass es wohl besser ist sich in einem Zyklus nach dem Eisprung impfen zu lassen, da es anscheinend sein kann, dass die Impfung den Eisprung verschiebt. Vielleicht kommt auch daher die Panik, denn ich kenne tatsächlich 2 die nach der Impfung ihre Tage längere Zeit nicht bekommen haben (so ca. 3 Wochen zu spät). Aber jetzt ist alles wieder normal.
    MamaGlück20
  • Hallo!

    Wünsche dir erstmal eine schöne Hibbelzeit bis zur Schwangerschaft.

    Zum Thema Übergewicht. Ich war nie "dick". Hab dann familiär und beruflich soviel Stress gehabt, dass ich von 60 kg auf 80kg geklettert bin. Wenig Bewegung und bin von Mo bis Fr ganze 12 Sdt im Büro gesessen und hab nebenbei immer gegessen war sozusagen mein Stressabbbau, bin nicht stolz drauf. Somit bin ich mit 80kg verteilt auf kleine 165cm in die SS gestartet, also laut BMI deutliches Übergewicht mind 15-20 kg zuviel...

    Mein Arzt hat aber auch nie etwas erwähnt bzgl. meinem Gewicht. Ich hatte auch eine Traumschwangerschaft bis zum Ende hin da hab ich nämlich extrem viel Wasser eingelagert und mein Bluthochdruck ist in die Höhe geschossen aber erst 1 Woche vor ET somit war es halb so wild ich bin trotzdem über ET gegangen da es nie lebensbedrohlich für uns beide war. Zucker hatte ich auch keinen, sogar extrem gute Werte. Zum Schluss hin hab ich 30 bis 35 kg zugenommen wobei vom Arzt geschätzte 8kg nur Wassereinlagerungen waren und mein Kind fast 5 Kilo wog bei Entbindung. Direkt nach der Geburt hatte ich gleich mal 15kg weniger.

    Es kommt natürlich immer drauf an wie viel man zu viel hat bzw. wie man sich selbst fühlt. Nur zuviel Gewicht heißt nicht automatisch man ist ungesund. Ich glaube ein wenig Übergewicht spielt keine Rolle, sofern man sich gesund und ausgewogen in der SS ernährt. Ich kenne viele im Bekanntenkreis die extremes Übergewicht hatten und auch eine konplikationslose SS hatten. Ist ja wie beim Alter sobald man Ü35 ist wird man direkt als Risiko abgestempelt. Ich finde das eigene Wohlbefinden spielt da eine große Rolle.

    Bzgl. Impfung: Ich bin eigentlich Pro Impfen habe mich aber nur 1x impfen lassen gegen Corona, da ich nach der ersten Impfung eine einseitige Gesichtslämung davon getragen habe. Ich würde mich in deinem Fall aber schon noch vor der SS impfen lassen damit du "komplett" geschützt bist. Aber vielleicht suchst du am besten das Gespräch mit deinem Arzt/deiner Ärztin des Vertrauens.

    Alles Liebe :-)
  • Bzgl Fruchtbarkeit, ich bin aktuell wieder schwanger nach der ersten Impfung. Hatte nur eine verspätete und schmerzhafte Periode, hat sich aber im nächsten Zyklus eingependelt bzw ich wurde direkt schwanger.
  • @Jodie Verstehe ich auch nicht. Hatte nie den Gedanken das die Impfung unfruchtbar macht. Will in der Schwangerschaft geschützt sein. Kommt halt drauf an wie meine Antikörper im November sind. Und was meine Ärztin dazu meint. Ich hatte nach beiden Impfungen überhaupt keine Probleme mit dem Zyklus. Habe immer einen Zyklus von 24-28 Tagen.
  • @MamaGlück20 Danke für deine Antwort ☺️
    Ich bin 31 Jahre 173cm groß und ungefähr um die 95kg. Habe einen stärkeren Körperbau. Viele sagen das es so passt wie ich bin. Aber ich bin damit nicht zufrieden. War auch schon ma auf 115kg oben. Und hab dann super abgenommen, aber jetzt stehe ich 🙈
    Es kommt halt auch immer drauf an wie es einen am Anfang geht. Kenne eine der es extrem übel immer war und einige Kilo abgenommen hat. Wenn man es halt vorher wissen würde wie die SSW verläuft 🙈
    Bis November warten wir sicher noch. Wegen der Impfung eben. Aber sobald ich die Impfung habe und alles passt. Starten wir hoffentlich. Auch wenn wir noch am Haus bauen sind.
  • Wenn es nur an der impfung liegt, ich hab mich vollkommen problemlos in der schwangerschaft impfen lassen. Aber da gibt es hier eh einen eigenen Thread.
    Viel Glück für eure zukünftige Schwangerschaft.
  • @Jodie Alles klar. Und wie ist es dir dabei gegangen??
  • Hallo, zum Thema Übergewicht.. ich bin auch übergewichtig mit 79kg bei 1,65 cm in die Schwangerschaft gestartet. Bin jetzt in der 14.SSW und alles ist in Ordnung. Laut meiner Frauenärztin stellt das Gewicht (in meinem Fall) kein Problem dar.
    Ich ernähre mich jetzt gesünder als vor der SSW. Bis jetzt habe ich nichts zugenommen :). Laut meiner FA nehmen übergewichtige Frauen auch weniger zu als Frauen mit Normalgewicht. Wünsche euch alles Gute! LG
  • Also zur Impfung: nr 3 in jedem Fall für Astra geimpfte empfohlen. Du kannst die nach 6 Monaten anmelden. Sie also im November holen. Ob mit oder ohne Antikörperbestimmung.

    Zum übergewicht: ich bin in beide Schwangerschaften mit Übergewicht gestartet.
    Trotzdem hab ich bei meiner Tochter noch 26 kg zugelegt. (Liegeschwangerschaft) davon hab ich dann 16 wieder verloren.
    Bei den Zwillingen hab ich 18kg zugenommen, 10 verloren.

    Probleme wie Übelkeit, Diabetes, Bluthochdruck etc...hatte ich in beiden ss nicht.

    Die kilos sind allerdings geblieben.
    Die Kids sind schon 7 und 4 Jahre alt. Muss aber auch sagen das ich nicht sehr diszipliniert bin was Sport und Co betrifft.

    Alles liebe und viel Glück beim basteln
  • @elmaaa danke ☺️
    Hab ich auch schon gehört das übergewichtige nicht so zunehmen.
    Alles gute weiterhin noch ❤️
  • @Nasty Okay gut zu wissen. Dann werde ich mir im November oder Dezember die dritte holen.

    Okay, eine Liegeschwangerschaft muss ja schlimm sein 😓
    Das mit Blutdruck und Diabetes da kenn ich welche die extrem dünn sind und die einen KS bekamen wegen zu hohen Blutdruck. Also das sagt oft gar nichts aus.
    Nasty
  • Ich bin in die Schwangerschaft mit 90kg, verteilt auf 167cm, gestartet
    Mein FA hat kein einziges Mal Bedenken wegen dem Gewicht geäußert
    Zugenommen hab ich 15kg, davon waren vermutlich 2-3kg Wassereinlagerungen
    In der 38. Woche wurde bei mir dann eine leichte Präeklampsie diagnostiziert, da hat das Gewicht aber nur sehr gering damit zu tun
    10 Tage nach der Geburt hatte ich auch schon 10kg herunten
  • @ParamedicGirl Danke für deine Antwort. ☺️
    Wie hast du dich in der SSW ernährt?
    Ja nach der Geburt geht meistens e gleich viel runter. Vor allem auch wenn man stillt. Also so war es bei meinen Freundinnen.
  • @sunshine2907 so, wie davor auch schon
    Also einigermaßen ausgewogen, da hat mein Freund schon drauf geachtet
    Aber trotzdem nicht extrem gesund oder sowas
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,342

    bearbeitet 20. 09. 2021, 13:06
    Wollt mich kurz halten, wurd es aber nicht 😅

    Zum Thema (Über)gewicht hab ich in meinem Freundes- u Bekanntenkreis (großteils 30-40jährige Frauen) folgendes festgestellt: Bei normalgewichtigen Frauen steigt in der SS das Gewicht ebenso im „normalen“ Rahmen an, nehmen nach der Geburt, egal ob stillend oder Flasche, rasch wieder ab und sind wieder ähnlich wie vorher.
    Übergewichtige Frauen haben „normal“ bis
    unnötig mehr zugenommen, nach der Geburt jedoch nicht so schnell wieder abgenommen, egal ob stillen oder Flasche.
    Den Grund seh ich hauptsächlich darin, dass ungesunde Ernährungsgewohnheiten bestehen bleiben und das Gewicht somit relativ unabhängig vom Stillen, Geburt usw. steigt/nicht sinkt. Hier würd ich also ansetzen und das hast du ja bereits gemacht.

    Ich gehörte zu den Übergewichtigen, hab dann gut 15 kg zugenommen und nach der Geburt nicht wirklich abgenommen. Warum? Ich hab zwar vollgestillt, hab mich aber in sämtlichen Stresssituationen mit Essen vollgestopft. zb Spaziergang wurde mit Essenkaufen verbunden. Meine normalgewichtigen Freundinnen meinten oft, sie hätten keine Zeit dafür gehabt. Essen war auf meiner Prioritäten-Liste ganz oben - aufgrund mangelnder Alternativen im Umgang mit Stresssituationen.

    Heute bin ich Normalgewichtig, da ich belastende Gefühle nicht mehr mit Essen kompensiere. Mein Umfeld denkt oft, ich hab so ein aktives Kind oder das lange Stillen hätte mich ausgelaugt. Wer mich fragt, bekommt allerdings die Wahrheit erzählt.
  • Ich war auch vor beiden SS stark übergewichtig, bin 163 groß und hatte vor der 1. SS über 80 kg, bei der 2. sogar über 90. Hab in der 1. SS knapp 10 kg zugenommen und in der 2. SS nur 6-7, war bei beiden nach der Geburt fast sofort wieder beim Ausgangsgewicht.

    Jetzt hab ich 72, hoffe auch stark in einer neuerlichen SS nicht allzu viel zuzunehmen.

    Zur Impfung kann ich nix sagen.
  • Das mit dem Gewicht kann ich bestätigen. Ich war vor der ss schlank und hab in der ss nur 9 Kilo zugenommen und das war nur der Bauch. Gleich nach dem Kaiserschnitt war der Bauch wieder weg und ich wieder gleich schlank wie vor der ss und ich hab nur 2 Wochen gestillt. Bei Freundinnen, welche vorher schlank waren, war es auch so. Eine Freundin hingegen, welche schon vorher etwas dicker war, hat in der ss 25 Kilo zugenommen und jetzt, ein Jahr später noch nicht abgenommen, trotz stillen.
  • Danke für eure Antworten.
    Ich glaube halt das es schon auf das Essverhalten drauf an kommt und wieviel sich man bewegt. Wenn man für zwei isst und sich kaum bewegt ist klar das man zu nimmt. Kenne jemanden die extrem schlank war, und sich in der Schwangerschaft komplett gehen hat lassen. Hätte sie fast nicht mehr erkannt weil sie so extrem zugenommen hat.
    Jeder ist anders. Ich werde es halt vornehmen mich gesund zu ernähren und Bewegung zu machen. Und vorher noch ein paar Kilos runter.
  • Da hab ich gleich mal eine (vermutlich dumme frage). Kontrolliert der frauenarzt das Gewicht während der SS? (Bin noch nicht schwanger, daher keine Ahnung).. und bestünde die Möglichkeit, dass der Mann das Gewicht nicht erfährt, wenn er mit ist beim Frauenarzt? Ist mir nämlich etwas peinlich.
  • @Biene880 ja, wird kontrolliert und notiert im MuKi Pass
    thatii
  • Ich bin auch übergewichtig und jetzt das zweite mal Schwanger 🥰 ich hab bissi mehr Gewicht als du 🙈.
    Beim Ersten habe ich 6kg zugenommen. Wurde ab der 8. Woche freigestellt, also hatte ich nicht mehr die Bewegung die ich sonst habe (arbeite im KiGa). Also trotzdem nicht viel zugenommen. Ich hatte aber auch nie Fressflashs oder starke Gelüste. Hab ganz normal wie immer gegessen. 😊 nach der Geburt waren sofort 8kg weg. Jetzt, knapp 11 Monate danach, bin ich in der 33. Woche Schwanger und habe bis jetzt gar nicht zugenommen. Also wirklich +0. 😅 es wird vermutlich nicht viel werden. Aber man hat ja auch keine Zeit um zuzunehmen wenn man mit Baby schwanger ist 🤪😂

    @Biene880 ja das Gewicht wird immer Kontrolliert und in den Mutter-Kind-Pass eingetragen. Wie das die verschiedenen Ärzte handhaben, ab wann der Partner dabei ist weiß ich nicht. Ich werde immer von der Assistentin gewogen, und warte dann auf den Arzt. Wäre mein Mann schonmal dabei gewesen, hätte er es mitbekommen (war er wegen Corona noch nie) Hab damit aber auch kein Problem, da wir uns immer gemeinsam wiegen. Also er weiß Bescheid. 😊👍🏼 Spätestens wenn der Partner den MuKi Pass durchschaut sieht er es sowieso 😅
  • @Ina. Das ist ja toll ☺️ auch wenn man übergewichtig ist muss das nicht gleich heißen das man extrem zunimmt während einer SSW.
    Darf ich fragen wieviel Zyklen ihr gebraucht habt??

  • @Biene880 Mir gehts da gleich 🙈
  • Mein Albtraum leider 🙈🙈🙈 wie erklär ich ihm jetzt, dass er da wohl nicht mitkann 😵
  • Naja so wie es ist, wird es wohl erklärt werden müssen...

    "Du darfst dein ungeborenes Baby auf dem US nicht sehen, weil in der Ordination eine Waage steht, die mein Gewicht anzeigt."

    Vermutlich wird er es genauso seltsam wie ich finden...
    ReyhaniariczLisi87
  • Meistens macht das die Assistentin, zumindest bei meinen FA was ich so mitbekommen habe, wenn ich einen Termin hatte. Die holte die Schwangere vorher rein, hat Blutdruck gemessen, Gewicht und Urin kontrolliert. Dann ging es erst zum Arzt. Du wirst es ja sehen. ☺️
  • @Biene880 dein Gewicht hast du so oder so, ob dein Mann die Zahl erfährt oder nicht. Du bleibst dieselbe liebenswerte Person, egal wie hoch die Zahl ist, es ändert gar nichts an dir ❤️
    LexxiBee
  • Ina.Ina.

    610

    bearbeitet 20. 09. 2021, 21:49
    @sunshine2907 bei uns hat es leider erst im 25. Zyklus geklappt. Lag aber am schlechten Spermiogramm meines Mannes. Bei mir war/ist alles in Ordnung 🤗

    @Biene880 okay das find ich jetzt leider auch nicht wirklich okay .. du verbietest deinem Partner sowas wunderschönes nur damit er dein Gewicht nicht sieht? Mein Mann war in den 2 Schwangerschaften genau einmal dabei. Beim Organscreening in der jetzigen SS. Er fands sooo schön. Ich bin so froh, dass er es wenigstens einmal erleben durfte 🙏🏼 Würde es echt gemein finden wenn du es ihm vorenthalten würdest 😔
    Ist doch wirklich nichts schlimmes wenn er dein Gewicht weiß.. ändert ja nichts.

    Vorallem denk ich mir immer (egal ob Schwanger oder nicht), sollte es zu einem Notfall kommen, und die Ärzte fragen mich wegen dem Gewicht meines Partners, sollte ich schon in etwa wissen..
  • @Biene880 Wieso ist es dir so wichtig, dass dein Freund dein Gewicht nicht kennt?
    Er sieht dich ja und sieht dadurch auch wie du aussiehst, da ist die Zahl vom Gewicht ja ned ausschlaggebend.

    Als ich schwanger geworden bin im Juni war meine erste Frage, ob mein Freund eh zur nächsten Untersuchung mitkommen kann. Leider kam es nicht dazu, hatte wie FG. Ich hab mir aber NIE Gedanken gemacht, dass er dann mein Gewicht wissen könnte.
  • Mein Gyn fragt mich selbst immer was ich wiege.
    Ich wiege mich zu Hause ab und sag es ihm.
    Macht auch mehr Sinn, da ich mich da immer in der Früh wiege im selben Zustand. Und mein Arzt findet das Gewicht auch äußerst überbewertet und weiß, dass es viele Frauen stresst.

    Ich hab auf eine Größe von 164cm meine erste SS mit 55kg gestartet und am Ende rund 12 kg zugenommen gehabt, wovon nach 1 Woche Krankenhaus ALLES weg war.

    Jetzt hab ich mit 60 kg gestartet und in der 39 SSW rund 7 kg zugenommen.
    Mein Körper hat offensichtlich ein Gewicht, dass er erreichen will um ein Kind zu gebären (rund 67, 68kg) - ich habe mich in beiden Schwangerschaften nämlich gleich ernährt (einfach "normal").

    Ich glaube auch, dass es wenig mit dem Ausgangsgewicht oft zu tun hat, sondern mit der Einstellung zum Essen.

    In meinem Bekanntenkreis wars auch so, dass Ernährungsbewusste Frauen recht "schnell" nach der Entbindung wieder zufrieden mit sich waren, Frauen deren Ernährung nicht so toll war hatten länger damit zu kämpfen und trotz höherem Ausgangsgewicht oft auch mehr zugenommen.

    Alles hat man natürlich nicht in der Hand, vieles ist hormonell, bedingt durchs Wasser, auch wie der Bauch danach aussieht kann ich anfangs nicht aktiv lenken. Bei vielem muss man halt "loslassen" können gedanklich. Aber was /wieviel ich esse, speziell wenn ich keinen SS Diabetes oder starke Übelkeit habe kann man durchaus lenken. In der Zeit danach sowieso. Wenn man sich dessen bewusst ist und aus der "Opferrolle" (klingt fieser als ichs meine) rauskommt, wird alles früher oder später so laufen, wie man's mag in dem Bereich!
  • Mir ist das dann egal wenn er das Gewicht weis. Möchte schon das er dabei ist bei den Untersuchungen 🥰 ob man jetzt 50 oder 100kg hat. Der Charakter zählt und er liebt dich bestimmt wie du bist. ❤️
    Und eine Schwangerschaft verändert einen halt körperlich. Manche sind danach wieder gleich und manche eben nicht. Und man kann ja einiges dafür tun so wie @Klumpenstein es schreibt ☺️
  • sunshine2907 schrieb: »
    Mir ist das dann egal wenn er das Gewicht weis. Möchte schon das er dabei ist bei den Untersuchungen 🥰 ob man jetzt 50 oder 100kg hat. Der Charakter zählt und er liebt dich bestimmt wie du bist. ❤️
    Und eine Schwangerschaft verändert einen halt körperlich. Manche sind danach wieder gleich und manche eben nicht. Und man kann ja einiges dafür tun so wie @Klumpenstein es schreibt ☺️
    sunshine2907 schrieb: »
    Mir ist das dann egal wenn er das Gewicht weis. Möchte schon das er dabei ist bei den Untersuchungen 🥰 ob man jetzt 50 oder 100kg hat. Der Charakter zählt und er liebt dich bestimmt wie du bist. ❤️
    Und eine Schwangerschaft verändert einen halt körperlich. Manche sind danach wieder gleich und manche eben nicht. Und man kann ja einiges dafür tun so wie @Klumpenstein es schreibt ☺️

    Vor allem darf man ja sowieso nicht vergessen, dass man sich abgesehen vom Gewicht ja einfach körperlich durch das Ganze verändert. Seins die Haare die dünner wurden, die Figur die trotz gleichem Gewicht eine anderer ist, eine Brust die sich verändert, etwaige Streifen,...
    Ich war ein halbes Jahr nach der Geburt meines Sohnes sogar sehr sehr dünn, mehr als vorher, mein Bauch jedoch weicher, mein Busen erst praller, später "leer gesoffen", meine Haare nicht so kräftig wie vorher.
    Und wie wird es jetzt sein? k. A... Ich denke am Bauch wird man das alles länger sehen diesmal (der ist mega groß bei Nr 2), egal welches Gewicht.
    Man kann vieles ändern zu seinen Gunsten und optimieren. Aber : Das Wichtigste sollte dennoch immer sein, dass man sich wohl fühlt. Ich hab mich nach Entbindung 1 wohlgefühlt obwohl ich sicher nicht schöner wurde. Es ist auch okay, dass eine Frau, die Kinder zur Welt gebracht hat nicht mehr aussieht wie eine 20 Jährige straffe Barbiepuppe ❤️
  • @Biene880 also unabhängig davon wie man jz dazu stehen mag...

    Bei meinem ersten us war es so, dass meine gyn aufgrund corona meinen mann nur ausnahmsweise direkt zum us reinholen hat lassen.. Wir haben also erst mal alles durchgesprochen, dann zum us war er da, hat das bild bekommen u musste gleich wieder raus.. Dann haben wir den rest gemacht..

    Vl ist das für dich ja eine Option?
  • Also hier auch meine Erfahrung

    Bei Kind Nr 1 (2012) wog ich auf 167cm 82 Kilo - hab in der SS 7 Kilo zugenommen.
    Allerdings nach der SS aufgrund von Fressattacken und ähnlichem nochmal 10 zugenommen. Bei SS Nr 2 (2014) bin ich bin 92kg gestartet 🤦‍♀️ hab auch nur 6-7 kg zugenommen abrr auch diese damals nicht verloren.

    Kann also bestätigen das es eher am falschen essen liegt das man danach schwer bis gar nicht abnimmt.

    Hab mit jz 2020 einen Bypass machen lassen - hab auf 69 kg abgenommen.

    Bin jetzt mit Nr 3 in der 18.ssw und hab bis dato 3-4 kg zugenommen.

    Und zum Thema Gewicht wissen vom Partner…
    Mein Mann weiss bzw wusste mein Gewicht immer - er sah mich ja auch an und hat gesehen das ich keine Garzelle bin 🤦‍♀️😅
    Und sorry für diese Ehrlichkeit jz ich hoffe das stößt niemanden sauer auf.
    Ich denk mir - spätestens bei der Geburt sieht er dich in einer völlig neuen Situation - völlig „unvorteilhaft“ während du euerem Wunder das Leben schenkst…da ist das Gewicht die kleinste „Sorge“. (Ja tatsächlich hab ich mir darüber starke gedanken nach der Geburt gemacht - wir waren zum Zeitpunkt der Geburt erst 11 Monate zusammen - und er sah halt wirklich wie das Kind zur Welt kommt - das hat mich leicht beschäftigt und ein Stück weit belastet)

    Achjaa und zum Thema Impfung.

    Ich hab meine 1. im Juni bekommen - und die 2. vorige Woche — hab sie super vertragen und bin froh es jetzt hinter mir zu haben 🙃🙃🙃
    NeueMami32
  • @sunshine2907 Ich hatte nur armschmerzen sonst keinerlei Probleme
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum