(Tisch)Manieren đŸœïž

Ab wann findet ihr sollten Kinder (welche) Tischmanieren auswĂ€rts beherzigen? 😅 Ich denke mal unter 2-jĂ€hrige sind noch ausgenommen.

Also zB ordentlich mit Besteck essen, entschuldigen falls mal ein RĂŒlpser entwischt, sitzen bleiben bis.. (alle?? oder zumindest die andren Kinder am Tisch) fertig sind. Ein angemessener GerĂ€uschpegel im Restaurant....

Was fĂ€llt euch noch so ein? Worauf legt ihr Wert? Wann macht ihr Ausnahmen? Was stört euch bei andren Kindern, wenn ihr essen seid? Was wĂŒrdet ihr erwarten? Was bringt ihr euren Kids bei?


Kommentare

  • insecureinsecure

    4,306

    bearbeitet 10. September, 06:42
    @soso interessantes Thema â˜ș

    Unsre Tochter ist jetzt 20Monate.
    Uns wars von Anfang an sehr wichtig das sie sobald sie es begreift auch weiß das sie sitzen bleiben muss bis alle fertig sind. Somit war das Thema schnell vom Tisch und kein langer Kampf.

    Ob sie nun mit Finger oder Besteck isst war uns in erster Linie nicht wichtig allerdings isst sie seit sie 1Jahr ist alles mit der Gabel und seit ein paar Monaten auch mit dem Löffel.
    Sie verlangt das Besteck auch selbst.
    Muss aber auch sagen, dass das der Tagesmutter zu "verdanken" ist, weil die drauf bestand.

    Sie hilft Tischdecken & auch abrÀumen.
    Macht ihr voll Spaß.

    In Restaurants funktionierts im Moment eigentlich ganz gut. Außer es ist im Gastgarten eine Wasserquelle (Brunnen zb)....da bekommt man sie nur mit großem Geschrei weg.

    Gegessen hat sie eigentlich immer sehr ordentlich. Seh im Moment nur den Vergleich zum Neffen 🙈
    Und wenn sie satt war/ist, fĂ€ngt sie den Hund zu fĂŒttern an. Dass muss ich ihr noch mehrmals erklĂ€ren, weil unser Hund natĂŒrlich nicht immer und ĂŒberall dabei ist.

    Allgemein legen wir auf Tischmanieren viel wert....wie weit es funktioniert mit LĂ€rm usw. wird sich noch zeigen 😁

    Edit: HĂ€nde wasche vor und nach dem Essen ist bei uns auch von Anfang an integriert worden.
  • Ähm vor dem kind hab ich immer gesagt, es wird nur am tisch gegessen, ich werde nicht stĂ€ndig snacks anbieten,
.

    RealitĂ€t: sie spielt, ich fĂŒttere sie, sie bleibt mir 5 min am tisch sitzen und will dann runter,
 da sie ne schlechte esserin ist, fĂŒttere ich sie wenn sie neben uns am boden sitzt, selbst essen ist eher langweilig und dauert zu lange, sie probiert es zwar, aber bequemer ist es gefĂŒttert zu werden.

    Sie ist jetzt 18mon. Und ich hoffe im Kindergarten nĂ€chstes jahr lernt sies dann 😂😂😂

    Aber ich muss sagen, es ist mir schon egal, wichtig ist, dass sie was isst, weil von 4-5 stĂŒck nudeln wirds nicht satt und sie isst ja dann auch beim spielen weiter sprich satt ist sie nicht (daa zeigt sie in dem sie den mund nicht aufmacht und wegdreht oder wenn man es nicht checkt fĂ€ngts an zu quengeln/schreien/weinen)
 ich seh es nicht mehr streng oder Ă€rgere mich. Ich denk mir, sie sitzt ihr lebtag noch genug und solange es ganz gut klappt ist es ok fĂŒr uns. Sie wird grĂ¶ĂŸer und selbststĂ€ndiger, daher wird sich das auch bessern.
  • sista2002sista2002

    2,363

    bearbeitet 10. September, 08:11
    Meine Tochter (Ende Oktober 4 Jahre alt) bleibt meistens von sich aus sitzen, bis alle fertig sind. Sie isst fast immer mit dem Besteck. Ab und zu hat sie auch "lustige Phasen", wo sie halt mehr rumspielt. Aber das stört mich nicht, weil sie sonst eh immer so "brav" isst und ist. Sie war da eigentlich schon immer so, dass sie ruhig bei Tisch sitzt, man kann und konnte mit ihr super essen gehen, da gabs noch nie ein Problem, dass sie rumturnen wĂŒrde oder sonst was.
  • Ich finds auch ein sehr interessantes Thema 😁 Minimann ist 19 Monate alt und momentan haben wir wieder eine Phase, wo er meistens mit dem Essen herum wirft 🙄 und er lĂ€sst sich momentan von meinem Mann u mir fĂŒttern.
    Aber wenn er selbst isst: ohne Besteck isst er schon seit ein paar Monaten nicht mehr (außer Pommes) 😊 er besteht auf eine eigene Gabel/Löffel.
    Er ist auch eher ein schlechter Esser, mir gehts/gings wie @Wienerin1982 - wir haben/hatten immer mal Phasen wo ich ihn wĂ€hrend dem Spielen fĂŒttern musste u froh war, wenn er ein paar Bissen zu sich nimmt (wird aber auch noch gestillt, da Busenjunkie 😁). Wenn wir bei meinen Eltern sind, hat er prinzipiell keine Zeit zu essen, da sind wir wirklich oft froh wenn er zumindest ein paar Bissen wĂ€hrend dem Spielen zu sich nimmt.
    Wir waren im Juli zum ersten Mal ein paar Tage auf Urlaub u da wars eine Katastrophe was das sitzen bleiben betrifft 😕 mein Mann und ich mussten auf Etappen essen. Als wir ein paar Wochen spĂ€ter zu Hause essen gegangen sind, war es aber wieder ganz anders und es hat mit dem Sitzen bleiben bei Tisch gut geklappt und er hat auch etwas gegessen 😊
  • sosososo

    3,411

    bearbeitet 10. September, 12:12
    Was fĂŒr mich Nogos sind beim Essen, egal ob zuhause oder auswĂ€rts sind FĂŒĂŸe am Tisch. Die haben da einfach nichts verloren 😅

    Und mit Essen werfen, sowie pantschen, also wenn er anfangen wĂŒrde Essen in sein GetrĂ€nk zu mischen oÄ
  • @soso 😂😂😂 ja fĂŒĂŸe am tisch stimmt, aber das gabs bei uns nie da sie ja im hochstuhl sitzt.

    Lustigweise war bei uns werfen und matschen nie thema, aber vermutlich weils eben auch lieber gefĂŒttert wird als selbst alles zu essen. Im Moment hat sie immer gabel und/oder Löffel und da helfen wir ihr was aufzugabeln und dann in mund zu stecken, klappt mal und mal nicht


    Vor ein paar wochen ging der hochstuhl gar nicht mehr, da gabs nur kampf und geschrei, da haben wir den „babysitz“ inkl Gurte weggerĂ€umt und nun klappts ein paar Minuten
 achja und LĂ€tzchen geht gar nicht, wird sofort runtergerissen und wenns nicht geht, zieht sie bis sie rote Striemen hat, jetzt haben wir von ikea den malumhang, der wird toleriert- im Moment 🙏
  • Wir gehen fast nie essen und daheim mĂŒssen sie nicht sitzen bleiben bis alle fertig sind 😅

    Wenn dann gehen wir wohin mit nettem Garten und Spielplatz.

    Auf der Sportwoche im Sommer hat das Sitzbleiben vom Kleinen nicht wirklich geklappt, aber er hat auch niemand gestört.
    GerÀuschpegel ist von allein eigentlich ok. Keiner Kreischt oder Schreit. Es sind halt Kinder.

    NatĂŒrlich sollen sie wissen wie es sich gehört, aber das kommt von allein, wenn sie Ă€lter werden. Man lebts ja doch irgendwie vor. Bzw Schule/Hort/Kindergarten trĂ€gt ja auch was dazu bei. So lernen die Kleinen das ĂŒbersll andere Regeln herrschen und sie passen sich der Gruppe an.

    Mit uns Eltern ist es immer etwas schwieriger, vor allem wenn alle 3 Kinder mit sind.
    Kinder "geteilt" oder ohne uns Eltern mit Oma oder Tante klappt viel besser.
    Das zeigt mir das sie wissen wie es richtig geht, aber einfach nicht bereit sindes auch immer umzusetzen.

    Meine kinder sind fast 4 und fast 7 jahre.
  • @Wienerin1982 man sieht es trotzdem hin und wieder mal wo 😂 dass halb im Liegen mit Zehen am Tisch gegessen wird. 🙈 Stimmt mit Hochstuhl etwas schwierig 😅

    Teller abschlecken wĂ€re auch noch sowas 🙄
  • Also meiner Meinung nach sollte es keinen Unterschied machen, ob auswĂ€rts oder zuhause punkto Tischmanieren

    Wir haben unsrer Tochter von Anfang an erklÀrt, wir sie sich beim Essen verhalten soll, auch wenn sies vl mit 12 Monaten noch nicht so verstanden hat.

    Jetzt ist die 3,5 Jahre alt und unsre Regeln sind ganz easy:

    Gscheit sitzen, sprich nicht die FĂŒĂŸe am Sessel oder so
    Nicht mit vollem Mund sprechen
    Mit Besteck essen, außer bei Finger Food
    Mund zu beim Kauen

    Nach dem Essen HĂ€nde waschen

    Sitzen bleiben muss dsie nur bis derjenige, mit dem sie HĂ€nde waschen geht fertig ist.

    Ich glaub das wars :)
  • Zuhause handhaben wir es schon so, dass er spielen gehen darf, wenn er schon fertig ist. Wir sitzen ja oft noch lĂ€nger und tratschen oder holen uns noch einen Kaffee...
    Im Gasthaus etc. kommt es drauf an, ob es einen Spielbereich gibt. Sonst muss er warten, bis ich fertig bin und mit ihm zB kurz raus gehe, oder dann spiele/male, wenn auch die andren am Tisch fertig sind.

    Wenn er rumbrĂŒllt etc. geh ich mit ihm raus. HauptsĂ€chlich damit wir andere GĂ€ste nicht belĂ€stigen. Aber eben auch um in Ruhe klĂ€ren zu können, was los ist... War aber erst 1x der Fall.
  • Ein tolles Thema. Ich lege im allgemeinen schon sehr viel Wert auf tischmanieren, musste aber lernen das es von Kind zu Kind wirklich verschieden umsetzbar ist. Meine große ist jetzt 3 Jahre, sie blieb von Anfang an immer schön sitzen, hat in Ruhe gegessen, hat nicht rumgemanscht u isst schön mit Löffel und Gabel. Auch im Restaurant wsr es nie ein Problem, da sie immer ihr essen gemĂŒtlich gegessen hat u dabei alles andere beobachtet hat. Meine kleine ist jetzt 1,5 Jahre u da ist schon einiges ganz anders. Sobald sie fertig is mit essen springt sie vom hochstuhl auf u fĂ€ngt an zu klettern, z.b. aufn Tisch. Das wird natĂŒrlich untersagt. Oder schreit alles solang zusammen bis alle fertig sind. Deshalb darf sie nach dem Essen aufstehen u die große natĂŒrlich dann auch. FrĂŒher hab ich immer gesagt, sie sollen sitzen bleiben bis alle fertig sind, aber bei der kleinen einfach noch nicht so umsetzbar wie ich es mir gedacht habe. Bzw wĂ€re es zur zeit einfach ein unnötiger stressfaktor. Viell klappt es in einem halben jahr dann umso besser. Im Restaurant jedoch ist sie ganz anders, bleibt ebenfalls brav sitzen und isst schön. Sie isst auch schon sehr lang mit Löffel u Gabel u benutzt selbst bei Pommes ungern die Finger. Finde das man gewisse AnsĂ€tze gut von Anfang an ĂŒbermitteln kann, aber das es doch auch abhĂ€ngig vom Kind ist, wie weit es umsetzbar ist. Beim Punkt ordentlich sitzen, keine FĂŒĂŸe aufn tisch usw. Bin ich voll dahinter. Sowas geht einfach nicht. Was rĂŒlpsen oder puppen am Tisch betrifft, finde ich sehr schwierig in dem Alter. NatĂŒrlich erklĂ€rt man das man sich entschuldigt, aber sie können es ja nicht zurĂŒck halten. Kommt aber bei uns eig nie vor.
    soso
  • bearbeitet 10. September, 20:25
    Wir machen auch keinen Unterschied ob zu Hause oder im Restaurant: die Regeln sind da und dort die gleichen. Auch bei Freunden zu Hause.

    Was uns wichtig ist:
    - die Mahlzeiten werden (idealerweise) gemeinsam und beim Tisch eingenommen. Nix da mit nebenbei Snacks fĂŒttern. Ich will keine Hirsekringel im Teppich!
    - die FĂŒĂŸe gehören nicht auf den Tisch. Am Sessel dĂŒrfen sie aber sein (z.B. auf den Knien sitzen). Hauptsache sie sitzt. Steht sie auf, fragen wir sie ob sie fertig ist und dann kommt der Teller auch weg.
    - mit vollem Mund wird nicht gesprochen und der Mund bleibt beim Kauen zu.
    - beim Essen gibt's kein Handy (gilt natĂŒrlich eher fĂŒr meinen Mann und mich aber es soll ja auch Kinder geben, die beim Essen Tablet schauen...)
    - nach dem Essen werden HÀnde und Mund gewaschen und der Teller abgerÀumt.
    - wenn sie fertig ist darf sie jederzeit aufstehen. Muss dann aber alleine spielen oder warten bis wir auch fertig sind mit essen.
    - mit Besteck mĂŒssen z.B. so Sachen wie Suppe gegessen werden (ja, da wĂŒrde sie die Backerbsen und Grießnockerl sonst schon auch mit der Hand rausfischen). Bei anderen Dingen sind wir nicht so streng aber wir glauben, dass da die Vorbildwirkung am meisten hilft. Also wenn sie sieht,dass Papa und ich mit der Gabel essen tut sie es auch und tatsĂ€chlich ist das schon viel besser geworden und die patzerei hĂ€lt sich mittlerweile auch in Grenzen!
    - im Restaurant rumbrĂŒllen wĂŒrd ich sie wohl nicht lassen aber wenn sie im Spiel ist und es wird Mal lauter dann werde ich ihr sicher nicht sagen, dass sie still sein soll. Da gehe ich aber grundsĂ€tzlich nur in Lokale, wo Kinder erwĂŒnscht sind und keiner schief schaut wenn eine 3-jĂ€hrige Mal lauter kichert.

    Einige dieser Sachen sind sicher Erziehungssachen (mit vollem Mund reden z.B.: da verstehe ich sie einfach aus Prinzip nicht und verstehe erst dann was sie sagen will, wenn ihr Mund leer ist đŸ€·) andere wiederum sind eben Vorbildwirkung bzw. sicher auch Gewohnheit.
  • Ich bin was Tischmanieren betrifft schon recht streng, weils mir da einfach schnell selbst graust.

    Mein 4 JĂ€hriger darf nicht schmatzen, schlĂŒrfen, muss die Speisen die dafĂŒr gedacht sind mit Besteck essen, die Gabel richtig halten etc 😂
    Er darf mit seinen 4 Jahren nicht absichtlich komischen Gatsch aus den Speisen machen oder damit spielen. Klingt mega streng, aber er macht das (wrs weil er vieles ned anders kennt) sowieso immer so. Ich muss also selten "ermahnen".

    Was er nicht muss ist sitzen bleiben bis alle am Tisch fertig sind. Wenn er fertig ist, darf er spielen gehen. Er weiß aber, dass wir nicht aufstehen und mitspielen, solange wir nicht fertig sind.


    Und natĂŒrlich dĂŒrfte er sich im Beikostalter ausprobieren, hat wie jedes Kind mit Essen gematscht, mit Fingern gegessen etc. Aber wenns nur noch ein bloßes Spiel wurde, oder absichtlich mit Essen geworfen wurde etc hab ichs auch schon mit unter einem Jahr "beendet" bzw versucht zu erklĂ€ren, dass wir die Tomaten jz nicht zu Ketchup machen oder durchs Wohnzimmer fetzen.

    Als er in den Kindergarten kam (20 Monate) hat er bereits alles was vorgeschnitten war nur noch mit der Gabel gegessen (ab wann wir mit dem Besteck essen angefangen haben weiß ich gar nimmer, das war wohl eher schleichend.
    CoCoMaMa
  • bearbeitet 11. September, 20:09
    Was wir heute wieder hatten und was mich echt narrisch macht: das Stopfen!
    Meine Tochter stopft immer so rein und kaut nicht gescheit. Keine Ahnung wie wir ihr das je abgewöhnen können. Da kann ich mir noch so den Mund fusselig reden.
    Heute wars mir Mal wieder zu viel weil wir Spaghetti hatten und sie sich da wirklich immer so verschluckt, dass es sie reckt (weil sie die Nudeln nicht kaut und dann die HĂ€lfte der Nudel unten und die andere noch im Mund ist 🙈). Das nervt mich echt so extrem! Jetzt ist sie 3 und ich hab das GefĂŒhl es wird nicht besser...

    Falls wer einen Tipp hat wie man das abgewöhnen kann, gern!
  • Was wir heute wieder hatten und was mich echt narrisch macht: das Stopfen!
    Meine Tochter stopft immer so rein und kaut nicht gescheit. Keine Ahnung wie wir ihr das je abgewöhnen können. Da kann ich mir noch so den Mund fusselig reden.
    Heute wars mir Mal wieder zu viel weil wir Spaghetti hatten und sie sich da wirklich immer so verschluckt, dass es sie reckt (weil sie die Nudeln nicht kaut und dann die HĂ€lfte der Nudel unten und die andere noch im Mund ist 🙈). Das nervt mich echt so extrem! Jetzt ist sie 3 und ich hab das GefĂŒhl es wird nicht besser...

    Falls wer einen Tipp hat wie man das abgewöhnen kann, gern!

    Da war meiner auch Profi drinnen.
    Leider hat nur gefĂŒhlte 10000 mal "langsam Essen!!!", "Gut kauen!" sagen geholfen. Es wurde mit fortschreitendem Alter zum GlĂŒck besser.
    1-2 mal hab ich ihm wirklich das Essen weggenommen, weils echt gefÀhrlich wurde (Heidelbeeren ohne kauen schlucken etc...).
    Kaffeelöffel
  • @Kaffeelöffel vielleicht kannst du es ihr mit einer Geschichte nĂ€her bringen? Meine Mama liest oft ein Buch vor da geht es um die "BĂ€uchlinge" und dem MĂ€dchen in der Geschichte wird dann sehr schlecht weil es nicht gut kaut und so durcheinander isst. - Meine Tochter mag das Buch total und es ist ihren ErzĂ€hlungen nach wirklich lieb.

    Wenn es dich interessiert kann ich den Titel das nÀchste Mal aufschreiben oder es gibt eventuell etwas Aktuelleres in der Art
    Kaffeelöffel
  • @Caudalie ja bitte, das wĂ€r spitze! Vielen Dank
  • Das Buch heißt "Neues aus dem Bahnhof Bauch" das habe ich als Kind schon geliebt đŸ˜…đŸ€©
    Kaffeelöffel
  • Btw mein kleiner mags auch schon ur gern und es behandelt die Thematik echt lieb 😊👍
  • @Kaffeelöffel ja genau das Buch, das @Claire03 gepostet hat ist es - hab es mir kurz angeschaut.

    Ich hoffe, es hilft euch!
    Kaffeelöffel
  • Mohnblume88Mohnblume88

    2,302

    bearbeitet 13. September, 08:12
    Spannend wie das bei euch ablÀuft
wir sind da sehr locker. Gemeinsames Essen stresst mich gar nicht.

    Zuhause sind wir sowieso nicht streng, betonen aber, dass es bei anderen Zuhause andere Regeln gibt und wir uns da dran halten. Ist ja auch ganz unterschiedlich teilweise. zb bei meiner Schwester darf ausschließlich bei Tisch gegessen werden (jeder Brösel am Boden wird identifiziert und zugewiesen), bei Oma darf sogar gepatzt werden.

    Ich leg Wert drauf, dass wir gemeinsam am Tisch das Essen starten. Besteck darf, muss nicht verwendet werden. Prinzipiell setz ich auf Vorbildwirkung. Unsere Tochter (2,5 Jahre) isst gerne und viel, darf weglassen was sie nicht mag, aufessen ist nicht notwendig.
    Vielleicht waren bei uns keine Regeln notwendig, weil sie sowieso recht ordentlich ist. Außerdem als Einzelkind ohne viel Kontakt zu Gleichaltrigen (wegen Corona), da kommt man eh nicht auf so viele blöde Ideen.

    Beim Sitzen bin ich auch nicht so genau, sitz selber gern iwie mit einem Fuß unterm Po oder so. AuswĂ€rts kann ich aber normal sitzen 😄
  • Die Grosse wae schon immer eine sehe geduldige und gute Esserin.
    Mit der waren wir echt oft auswĂ€rts essen. Die ist auch 3 std gesessen und hat sich nicht beschwert. Sie ist jetzt 4 und isst mit Besteck, sie darf aber aufstehen wenn sie fertig ist. Der Kleine (2) isst ebenfalls gut mit Besteck - dee hat allerdings Hummeln im Popsch und kann nicht soo lang sitzen bleiben. Auch ok. Mit dem Essen wird nicht gespielt, die Teller rĂ€umen beide mittlerweile ohne Aufforderung selbst in die KĂŒche nachm essen.
    Bin recht zufrieden so und im Restaurant gobts auch keine Peobleme.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner NĂ€he austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum