Schnuller abgewöhnen

Hallo,

Ich bin etwas am verzweifeln.. Meine kleinste wird im September 3 Jahre alt. Bei der letzten MuKi Untersuchung meinte der Arzt, wir sollten mit dem Schnuller sehr bald aufhören, da man bereits ganz leicht eine Fehlstellung "erahnen" kann. Sie hat den Schnuller früher sehr häufig gehabt und seit ca 2 Wochen nur noch beim Mittagsschlaf und Nachts!

Vorgestern kam die Schullerfee und holte die Schnuller ab. Es hat ewig gedauert bis die einschlief.. nach 1 Std weinen, war die Schnullerfee da und hat schon eine Barbie hinterlassen, die Freude war sehr groß und sie schlief dann ein ( aber leider nur mit Milchflasche) was sie sonst nie hat!

Gestern der nächste Versuch sie hat 2 Std nur geschrien, wollte auch keinen Ersatz also flascherl oder so haben.. bin immer wieder zu ihr gegangen um zu beruhigen.. hab sie gekuschelt und gut zu geredet.. sie war dann irgendwann schon so fertig dass sie einschlief. Um 4 Uhr morgens os sie schreiend aufgewacht weil sie den Schnuller wollte.. da sie eine große Schwester hat wollte ich niemanden wecken und hab ihn ihr nach 10 Minuten Geschrei gegeben.

Sie braucht noch ihren Mittagsschlaf.. ohne Schnuller wird sie das aber denke ich nicht tun..

Soll ich Abends durchhalten und sie schreien lassen ( natürlich mit mir im Zimmer zum beruhigen) ist es okay wenn sie dann Nachts doch den Schnuller bekommt?
Soll ich beim Mittagsschlaf den Schnuller geben und nur abends nicht?
Oder im Zweifel fällt der Mittagsschlaf aus?

Fragen über Fragen...
Bei der großen war das leichter, die verstand schon mehr . Sie war 4 Jahre alt und wollte eine Uhr, die sie bekam als sie den Schnuller weg warf.. war nie wieder ein Thema!

Ich bin selten so verzweifelt wie im Moment..

Vlt weiß jemand um Rat..

Danke und LG
Sophie

Kommentare

  • @bird

    Bei Unserem hat dir Ärztin auch zur 3 Jahres Muki gesagt er sollte jetzt dann bald den Schnulli abgewöhnt bekommen. Jetzt ist er
    3, 5 und hat ihn immer noch weil ichs nicht nicht übers Herz gebracht🙄 tagsüber nutzt er ihn fast gar nicht, aber halt zum schlafen gehts nicht ohne und ich lass ihm jetzt auch die Zeit bis er dazu bereit ist.
    Ich glaub das ist auch von kind zu kind unterschiedlich wie leicht oder schwer es ihnen fällt. Seine große Schwester hat auch von selbst auf den Schnulli verzichtet, war da aber auch schon um einiges älter.

    Also ich finde es voll okay wenn sie nachts noch schnulli bekommt. Mit Geschenken würde ich persönlich nichts erzwingen wollen, aber ich versteh dass man alles probiert 😄


  • @bird Gib ihr noch etwas Zeit! Ich hab bei unserer großen geglaubt dass wir den Schnuller nie los werden….und dann hat sie mal bei meiner Freundin geschlafen und sie schrieb mir in der Früh dass sie am Abend ohne Schnuller ins Bett ist und ihn auch nicht verlangte. Ich nutze die Gunst der Stunde und entsorgte alle Schnuller, als sie dann bei uns war und fragte, sagte ich ihr das wohl die Schnullerfee da war weil sie gesehen hat wie groß du schon bist und das du keine Schnuller mehr brauchst…
    Faszinierender Weise war so das Thema ruckartig erledigt - hat noch 2/3 mal gefragt aber ohne Gebrüll oder sonst was.
  • Hm also wenn die Schnullerfee sie geholt hat, was hast du ihr dann gesagt warum du einen Schnuller da hast?
    Ich denke dass es nach kurzer Zeit erledigt wäre in dem Alter. Nur hätte ich es vorher zwei Wochen lang thematisiert und vorbereitet und dann mit Einverständnis die Fee kommen lassen. Und dann sind sie eben weg.
    Ich würde das Ganze in ein paar Wochen neu starten und bis dahin hat sie die Schnuller eben noch.
    felicitas1980
  • bearbeitet 2. 07. 2021, 11:47
    Ich würde ihr auch noch Zeit geben. Wenn sie ihn jetzt wirklich nur noch zum (ein)schlafen hat ist das ja schon ein guter Start.
    Sie trauert anscheinend sehr um ihre Schnuller. Was du versuchen kannst ist, diese geliebte Einschlafhilfe langsam durch was anderes zu ersetzen. Das braucht aber Zeit und auch Kooperation ihrerseits.
    Einfach wegnehmen und sie schreien lassen halte ich für keine gute Lösung. Ich bin zwar dafür, dass Kinder traurig sein dürfen wenn ihnen etwas genommen wird aber wenn es mehrere Stunden dauert, das Kind zu beruhigen dann ist es einfach noch nicht so weit.

    Lass das Thema Mal ein paar Wochen Ruhen und starte dann einen neuen Versuch bei dem du sie aber länger darauf vorbereitest (gibt sicher viele Kindgerecht Bücher zu dem Thema).

    Edit: und wenn du dann einen neuen Versuch startest würde ich dabei bleiben. Also die Schnuller wirklich WEG damit du gar nicht erst in Versuchung kommst sie ihr wieder geben zu können.
    Wenn meine Tochter sehr traurig ist, wegen unveränderlichen Dingen dann hilft es am besten ihr Verständnis entgegen zu bringen. Ich sage dann sowas wie: "ich sehe du bist sehr traurig weil deine Schnuller weg sind. Das verstehe ich. Ich bin auch manchmal traurig wenn ich Sachen nicht haben kann, die ich dich so gerne möchte. Das ist in Ordnung und darf sein. Ich bin hier. Möchtest du mit mir kuscheln?". Das wirkt manchmal Wunder. Oft geht es den Kindern nur darum verstanden und getröstet zu werden und meist beruhigt sich meine Tochter dann auch sehr schnell.
  • Danke euch für die Tips. Ich werde es jetzt wirklich mal für 2 Wochen dabei belassen, dass sie ihm beim einschlafen hat und währenddessen halt immer wieder mit ihr darüber reden und vkt wegen Bücher schauen.

    Vlt war ich zu voreilig bei ihr.. weil der Arzt meinte der Schnuller sollte jetzt mal weg wegen der Gefahr für Fehlstellungen..

    Danke ihr habt mir sehr bei meiner Entscheidung geholfen. ☺
  • @bird
    Mich verunsichern so Aussagen von Ärzten auch immer sehr. Aber jedes Kind ist halt anders und nicht alle können mit dem vorgegebenen Tempo mithalten und den Erwartungen von uns Großen entsprechen. Hör einfach auf dein Gefühl und dein Kind zeigt dir eh was zu tun ist🙂 ich bin da auch @Kaffeelöffel s Meinung, wenn mein Kind so lange weint und schreit und dich gegen was wehrt dann kann es einfach nicht gut sein. Super dass du ihr Die Zeit gibst🙂
  • Mir wurde vom KIA auch geraten den Schnuller wegen den Zähnen abzugewöhnen. Mein Sohn hatte schon einen offenen Biss. Mit 2,5 starteten wir den ersten Versuch. Es war furchtbar, so furchtbar, dass ich sogar mitgeheult habe. (Es muss hier sogar einen Tread dazu geben. 😂) Ich habe ihm dem Schnuller wieder gegeben und 2 Monate vor dem 3. Geburtstag hat mein Mann zwecks Verkühlung ein Zwiebelsackerl gerichtet und ihm das gemeinsam mit dem Zuz gebracht. Er hat sich dann sooo geekelt, dass er den Schnulli nicht mehr wollte. Und weg war er, ohne Drama. Uuuuund... man hat zusehen können, wie sich seine Zähne wieder zurückgebildet haben. Nach ein paar Monaten war der offene Biss wieder zu. Ich glaube, da stressen die Ärzte etwas umsonst. 😂

    Der Kleine ist jetzt auch 2,5 und war quasi mit seinem Zuzi verheiratet. Er hatte ihn auch viel bei Tag, was beim Großen gar nicht der Fall war. Vor einem Monat hat er beschlossen ihn zu zerschneiden und seit dem ist auch er schnullerfrei. Ich würde einfach warten, bis dein Kind so weit ist...
  • @Kaffeelöffel hast du da ev einen Buchtipp?
  • Wir lassen ihn jetzt mit 17Monaten (zumindest am Tag) schon "ausschleichen".
    Morgens hat sie ihn noch bis zum umziehen und Zähneputzen und dann ist er weg 🤷‍♀️
    Solange sie ihn nicht sieht, vermisst sie ihn nicht.
    An manchen Tagen gehts gar nicht aber überwiegend funktioniert es einwandfrei.

    Nachts lass ich ihn noch bis sie ihn am Tag gar nicht mehr braucht. Möchte es aber früh möglichst angehen.
  • @Nadine_ ehrlicher Weise sind wir noch nicht so weit. Ich werde aber demnächst dieses Buch hier kaufen: https://www.amazon.de/LESEMAUS-80-Lucas-sein-Schnuller/dp/3551089809
  • @Kaffeelöffel ah ok 😅 suche eher eine Lektüre für mich zu dem Thema 😊
  • @Nadine_ ach so 😅
    Nein,damit kann icheider nicht dienen. Ich glaub aberaich nicht, dass das Thema so umfassend ist das man dazu ein eigenes Buch schreibt. Wahrscheinlich eher ein Abschnitt in einem Buch.
  • @wölfin danke! 🤗
  • @wölfin
    Danke für den interessanten Artikel. 🙂


    Ich werde es jetzt auch laaangsam mal angehen mit den schnulli entwöhnen, bei dem 3,5 jährigen aber mach mir da halt Gedanken wegen seinem kleinen Bruder, der ist 20 Monate alt und noch gar nicht so bereit dazu. Was meint ihr, soll ichs nur mit dem Großen durchziehen und der muss dann lernen das sein kleiner Bruder den schnulli noch haben darf (voll gemein irgendwie😟) oder wäre es besser beide gleich vom schnulli abzugewöhnen?
  • Wir haben ihn mit unserer großen auf den Mond geschossen. Gab zwei Abende Tränen aber dann ging es... Haben ihr halt erklärt das die jetzt beim Mann in Mond sind, hat sie dann akzeptiert :). sie war 2 1/2.
  • meninamenina

    454

    bearbeitet 5. 07. 2021, 15:41
    Mein Großer hat ihn auch leidenschaftlich gerne gehabt. Als es an die Schnullerabgewöhnung ging, hab ich ihn drauf vorbereitet, ganz langsam, über einen Monat circa. Ich hab erklärt dass dann die Schnullerfee kommt und er alle Schnuller auf den Baum aufhängen soll und am nächsten Tag dann ein kleines Geschenk darunter liegt . Dieses immer-wieder-erzählen hat glaub ich gut gewirkt es gab danach nicht wirklich Tränen, höchstens am ersten Abend. Ich hab aber schon davor darauf geachtet dass er ihn nur noch zum Schlafen nimmt. Und wiederum davor hab ich geschaut dass er ihn zum spielen und reden nicht im Mund hat, find es doof wenn Kinder den beim Reden im Mund haben. Das hat er aber auch verstanden weil ich dann nur die Hälfte von dem verstehen konnte was er gesagt hat. Zeit und Ruhe waren also das Wundermittel bei uns😌 Und lass dich nicht von den Ärzten verunsichern! Sie müssen wahrscheinlich darauf hinweisen aber kein Kind tickt gleich , manche brauchens mehr, andere weniger 🤷🏽‍♀️
    tweety85
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum