Haushaltsbudget - Wie siehts bei euch aus, kommt ihr gut klar?

Hallo liebe Mamis und Papis,

wie kommt ihr denn klar mit eurem Haushaltsbudget?
Was habt ihr alles zur Verfügung, Kinderbetreuungsgeld, Wochengeld, Einkommen, Familienbeihilfe, Nebenjob,...?

Oft ist es gar nicht so einfach als Familie über die Runden zu kommen oder sich auch mal was außertourliches leisten zu können.

Bei mir/uns ist es so, wir sind eine 4 Köpfige Familie + Hund.
Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, in Liechtenstein und da arbeitet er sogar mehr wie 40 Stunden.
Bis August 2020 habe ich Kinderbetreuungsgeld von unserem jüngsten bekommen + Familienbeihilfe. Danach war es leider so, dass ich Arbeitslosengeld beziehen musste, da es mir in meinem erlernten Beruf als Konditorin und Bäckerin nicht möglich war/ist das Arbeiten mit den Kindern zu vereinbaren auf Grund der nicht übereinstimmenden Betreuungszeiten meiner Kinder und meiner Arbeitszeiten.
Da ich aber auch nicht einfach nur das Arbeitslosengeld beziehen wollte habe ich die Angebote vom AMS genutzt und habe mich weitergebildet. Ich durfte das ECDL Zertifikat machen und danach noch einen Bürogrundlagenkurs.
Inzwischen habe ich auch eine Arbeit gefunden und bin sehr glücklich darüber, die Arbeit ist aber nur für 12 Stunden pro Woche und da bekomme ich sogar weniger Geld wie als Arbeitslose...echt schlimm...eigentlich schon krass dass man fürs "nichts tun" so viel Geld bekommt.
Nun ja, jedenfalls bin ich nicht der Typ Mensch der gerne vom Amt abhängig ist und lieber arbeitet. Geld ist natürlich auch wichtig und darum habe ich mich auch dazu entschieden mir nebenbei von Zuhause aus was aufzubauen, damit ich bald die Sorgen nicht mehr habe, wohin mit meinen Kindern wenn sie krank sind, nicht in die Betreuung können und ich z.B. keinen Pflegeurlaub mehr habe!

Wie bekommt ihr das alles unter einen Hut? Wie ist das so bei Euch?

Ich freue mich riesig über Austausch mit euch <3
«1

Kommentare

  • So viel Geld fürs Nichtstun würd ich mal relativieren. Die Arbeitslosengeldquote ist bei uns sogar eher im niedrigen Bereich bei 55 % Nettoersatzrate. Die Frage ist eher, warum manche Jobs so schlecht bezahlt sind, wie beispielsweise Gastro, Handel usw. Und naja, dass man mit 12 Stunden halt keine Großverdienerin werden wird, ist auch klar. Könntest du mehr Stunden arbeiten in deiner Firma? Ich bekomme ja im Juli erst mein erstes Kind, aber ich denke, dass wir mit unserem Einkommen gut über die Runden kommen werden, wir arbeiten beide 30 Stunden und verdienen nicht schlecht, kommen also derzeit sehr gut über die Runden. Wir werden das gehaltsabhängige Kinderbetreuungsgeld nehmen, und der jeweils Andere wird dann wieder 30 Stunden arbeiten. Zuerst geh für 7 Monate Karenz und nach 7 Monaten mein Partner. Nach den 14 Monaten werden wir beide wieder 30 Stunden arbeiten gehen.
    SunshineGirlSuperzwergVerena Y
  • anianomanianom

    543

    bearbeitet 1. Juni, 16:15
    Die Höhe des ALG hängt ja vom vorherigen Verdienst ab - du hast auch entsprechend dafür von deinem Gehalt monatlich eingezahlt, dieses steht dir also zu. Du bekommst es ja auch nur für maximal 6 Monate... wenn du vorher also entsprechend verdient hast in Vollzeit, dann kann es durchaus sein, dass du nun in Teilzeit in einem anderen Job weniger erhältst als damals mit dem ALG.

    Weil dein Mann wie meiner in Liechtenstein arbeitet und dort höchstwahrscheinlich bei der AHV einzahlt, hier noch ein, zwei Tipps, falls du das nicht wusstest:

    1) Dein Mann bekommt vom Staat eine einmalige Geburtenpauschale in Höhe von 2300 CHF. Weiß aber nicht, ob das rückwirkend noch möglich ist, vermutlich nicht. https://www.ahv.li/leistungen/fak/geburtszulagen/

    2) Du kannst jährlich (Ende Jahr) einen Zuschuss zur österreichischen Familienbeihilfe beantragen. Deinem Mann wird dann die Differenz von der österreichischen zur liechtensteinischen Familienbeihilfe (in Liechtenstein Kinderzulage) ausgezahlt. Das sind umgerechnet in Euro und pro Monat ca. zusätzliche 60-70€. https://www.ahv.li/leistungen/fak/kinderzulagen/
    Verena Y
  • bearbeitet 1. Juni, 23:02
    Erst mal finde ich es wirklich toll, dass du arbeiten gehst obwohl du mit AMS besser aussteigen würdest. Das machen die Wenigsten und spricht sehr für dich und deine Arbeitsmoral. Würdest du denn gern Stunden erhöhen? In deinem Post klingt es so als kommt ihr gut zurecht.

    Zum Rest: Ich bin jz in Karenz, erst 1 Jahr mit eaKBG, jz 8 Monate Bildungskarenz in der ich eine Weiterbildung mache, im Juli beginnt mein Mutterschutz und dann bin ich nochmal 2 Jahre mit der Pauschale in Karenz fürs zweite Kind. Danach gehe ich in Elternteilzeit für 15-18 Stunden. Also sehr ‚klassisch‘ bei uns.
    Vielleicht kommt aber auch noch ein drittes Kind und alles verschiebt sich nochmal um 2 Jahre, mal sehen 😅

    Für unsere Fix- und Lebenskosten benötigen wir meist etwa die Hälfte bis 2/3 vom Gehalt meines Mannes, den Rest davon sowie mein Einkommen sparen wir und zahlen unser Haus vorzeitig ab. Familienbeihilfe sparen wir fürs Kind. Also zum Glück diesbezüglich keine Sorgen. Für dieses Privileg bin ich dankbar. Ich bin mit großen Geldsorgen aufgewachsen und habe oft mitbekommen wie meine Mutter hin und her gerechnet hat.

    Abschließend muss ich sagen: es schockiert mich immer wieder aufs Neue wie teuer Lebensmittel geworden sind und da frage ich mich oft, wie Familien mit 1 1/2 Durchschnittsgehältern und/oder vielen Kindern das schaffen.
    Auch die Kosten für Kleinkindbetreuung sind Wahnsinn. Ich kenne mehrere Personen wo das eine Teilzeitgehalt fast komplett dafür draufgeht. Sowas darf einfach nicht sein.
    Verena Y
  • Bei uns ist es so, dass wir vor den Kindern beide sehr gut verdient haben und ich beim ersten das volle eaKBG ausschöpfen konnte. Beim zweiten bekomme ich nur mehr das KBG-Konto. Das war die ersten Monate schwierig, weil mein Partner so lange in Kurzarbeit war und uns dadurch 600€ pro Monat gefehlt haben, ein Jahr lang... So mussten wir sehr sparsam sein, es war schön sehr knapp in manchen Monaten.

    Nun aber ist die Kurzarbeit vorbei und die Situation entspannter. Nächstes Jahr werde ich geringfügig wieder arbeiten und nach der Karenz 20h, in etwa zur selben Zeit, wie wir ins Haus einziehen und den Kredit beginnen abzuzahlen. Damit leben wir aber wirklich sehr gut, können uns die Raten und anderen Ausgaben gut leisten und trotzdem nebenbei sparen und unsere Freizeit gestalten.

    Ich finde auch, dass Lebensmittel mittlerweile enorm teuer sind, wir geben jeden Monat 700-800€ nur für Lebensmittel aus (zu dritt, der Kleinste isst noch "nur" Gläschen - diese und Windeln etc., alles vom DM, ist da noch gar nicht inbegriffen). Also wo das noch hinführt, wenn die Kinder größer werden, will ich nicht wissen.

    Verena Y
  • @Dani2511 ich bin mit 12 Stunden arbeiten gehen zufrieden, ich bin nämlich dabei, mir von Zuhause aus was aufzubauen und da schaut auch schon was raus :)
    Im Grunde möcht ich eh weg von der „normalen“ Wirtschaft. Ich arbeite darauf hin, dass ich mir meine Zeit selber einteilen kann Wann, Wo und mit Wem ich arbeiten möchte. Ich hab nämlich nicht Kinder bekommen, um sie von morgens bis abends in die Betreuung zu stecken, ich möcht so viel Zeit mit ihnen verbringen wie nur irgendwie möglich <3
  • @anianom keine Ahnung wie das genau mit dem Arbeitslosengeld ist. Hab mich noch nie so wirklich damit befasst, weil es auch nie mein Ziel war arbeitslosen beziehen zu müssen. Ich weiß nur, dass ich von der lehre weg bis zu den kindern immer am arbeiten war, mega viel verdient hab ich als koditorin und bäckerin auch nicht...keine ahnung
    Jedenfalls bin ich froh über meinen 12 stunden job und die möglichkeit nebenbei von zuhause aus mir was aufbauen zu dürfen :)

    Danke für deine Tipps mit den Bezügen von der AHV, das weiß ich alles und das haben wir auch immer gemacht :)
  • @mydreamcametrue vielen dank für dein Lob <3 und du hast vollkommen recht, ich arbeite lieber für mein Geld wie es vom AMS beziehen...klar hab ich da auch schon viel dafür gearbeitet aber für mich persönlich war es kein schönes Gefühl das Geld von da zu bekommen. Ich bin aber mega Dankbar für die Weiterbildungen die mir finanziert wurden, das war echt mega!!
  • @mydreamcametrue und ja lebensmittel, vorallem wenn man dann auch noch auf gute qualität achten, sind richtig teuer geworden, das geht ganz schön ins geld. Die kleinkindbetreuungen sind auch echt teuer, klar verstehe ich, dass da halt dann doch noch etwas mehr zu tun ist wie bei kindergartenkindern, aber ja, so ist es halt...toll ist aber auch dass man in bestimmten situationen um die kinderbetreuungsbeihimge ansuchen kann, so wie ich jetzt und das ist dann auch wieder eine erleichterung :)
  • @elemtum echt schön, dass ihr so gut klar kommt mit dem eich zur verfügung stehenden geld!!!

    Die kurzarbeit hat echt viele, vorallem familien glaub ich echt hart getroffen. Wir hatten gott sei dank das glück, dass mein mann ganz normal arbeiten gehen konnte o:)
    elementum
  • Mein Mann ist selbstständig, ich für 20Stunden bei ihm angestellt. Es gibt also gute und schlechte Monate, da generell kein gleich hohes Einkommen da ist.
    Durch Corona war das letzte Jahr natürlich eine Katastrophe. Schulkantinen ohne Schüler sind nicht rentabel. 🙈
    Kurzarbeit ohne Einnahmen für den Gewerbetreibenden nicht machbar. Daher durfte auch ich bis vor kurzem 700 euro vom AMS beziehen.
    Familienbeihilfe (1xerhöht) und Pflegegeld haben uns gerettet.

    Wir kommen gerade so durch. Übrigbleiben tut eigentlich nichts, können aber mal Eis oder auch ein Tshirt kaufen. Tagesausflüge gehen sich auch 1x im Monat aus.
    Vom Urlauben sind wir generell nicht so angetan, daher fehlt es uns an nichts.

    @elementum wo geht ihr einkaufen??? Wir brauchen zu fünft (tochter 6,5 jahre , zwillinge 3,5j) 500 euro für Lebensmittel.
    Ok, ich kann da nicht auf Bio oder Marken zurückgreifen, aber es gibt genug günstige Lebensmittel um alle satt zu kriegen.

    Verena YMaggiewhataboutme
  • Also ich bin seit über 4 Jahren zuhause (2x Karenz). Habe jetzt seit 2019 das wenigste vom Kbg Konto weil das längste. Ich krieg also um die 420€ plus 2x fbh. Ich zahl davon unsere Lebensmittel, drogerieartikel sowie das meiste an Gewand usw für die Kids.

    Mein Freund geht Vollzeit arbeiten, ist allerdings seit letztem Jahr In Kurzarbeit. Er zahlt das Haus, die Autos, Versicherungen usw.

    Also es geht sich ziemlich knapp aus. Ich ahbe vom Wochengeld was weggelegt, darauf greif ich zurück wenn ich mal mehr Ausgaben habe im Monat.
    Verena Y
  • Hallo ihr lieben - ich bin derzeit Schwanger und war arbeitslos - da ich vorher in der Gastronomie gearbeitet. Ich wollte mich gerade Selbstständig machen, als Corona und der erste Lockdown kam. Ich hab den Weg zurück in die Arbeitswelt nicht geschafft (da die Firmen niemanden wollten, der eigentlich aus einer anderen Branche kommt..) dann haben wir unsere Lebensplanung geändert und daher kommt nun erst Baby und dann Selbstständigkeit. Das Geschäft meines Mannes ist nicht beeinträchtigt, daher haben wir keine Probleme, auch wenn bei mir ein bisschen was fehlt. (es tut mir mehr weh um meine Pension und finanzielle Zukunft als um die jetzige Situation).
    Gerne habe ich jedoch ein paar Spartips aus meiner Studentenzeit - damals hatten wir noch nicht so viel Geld zur Verfügung und mussten seeehr sparsam leben.

    1. Theme Einkauf : ich habe die JÖ Karte nicht und kenne mich mit den neuen Vorteilen nicht so gut aus - habe jedoch früher immer 1x im Monat mit der Billakarte einen rieeeesigen Einkauf gemacht, an Lebensmitteln, die nicht verderben. Bei diesem habe ich dann immer meinen monatlichen Billa-Rabat eingelöst und so stets 40-70 € gespart. Ich habe dann nur Obst und Fleisch frisch gekauft. Meal-Prep hab ich dabei auch betrieben (häufig doppelt gekocht, damit ich was im TK habe für das Ende des Monats). War ein größerer Aufwand (1x für den ganzen Monat Essensplanung machen etc. - dafür hat man dann die restlichen 30 Tage Ruhe :D ) Generell gilt beim Sparen mit Lebensmitteln: je öfter du in einem Zeitraum in den Supermarkt gehst, desto teurer wird es in der Summe.

    (mit dem Sammeln geht z.B. auch beim DM mit der Karte o.ä.

    3. Apps benutzen wie TooGoodToGo oder TheFork (bei dem einen kann man beim Essengehen Rabattische reservieren - beim anderen Essen günstiger erhalten, weil man es vor "Ladenschluss vor dem Müll rettet". Und natürlich mehr auf SecondHand Läden oder Willhaben setzen.

    3. Größere Anschaffungen, die sich nicht vermeiden/Verschieben lassen auf flexible Ratenzahlung nehmen - wie das Ottoversand z.B. anbietet (man sucht sich seine Rate jeden Monat selbst aus - meist so mind. 13 € und dann so viel man kann jeden Monat) Hilft mit dem Geld zu jonglieren von Monat zu Monat.

    4. Dinge Austauschen - statt ins kostenpflichtige Schwimmbad, einfach einen öffentlichen Badeplatz suchen. Statt Essengehen ein Picknick machen, Statt ins Kino eine Kuschelhöhle im Wohnzimmer bauen. Schafft nicht nur einmalige Erlebnisse, sondern spart eben auch Geld. :) Statt den Kindern stets neue Brettspiele zu kaufen, nutzen wir beispielsweise den Laden in Wien wo man für wenige Cent Brettspiele Mieten kann usw. gibt so viele Austauschdinge :D

    5. Übersichten erstellen jeden Monat zeigen für welchen Bereich im Leben (Essen, Ausflüge, Kleidung usw.) man wie viel ausgibt. Hilft sehr bei einer Budgetplanung und -einhaltung.

    Ich hoffe, dass da was neues für euch dabei ist :) Vieles davon nutze ich noch heute zum Geldsparen (das Plus wird dann für größere Ausflüge oder Erlebnisse investiert) ist also was was einem bleibt :D
    NeueMami32Verena YVillacherin
  • Nasty schrieb: »
    @elementum wo geht ihr einkaufen??? Wir brauchen zu fünft (tochter 6,5 jahre , zwillinge 3,5j) 500 euro für Lebensmittel.
    Ok, ich kann da nicht auf Bio oder Marken zurückgreifen, aber es gibt genug günstige Lebensmittel um alle satt zu kriegen.

    Wo kauft ihr ein?
    Für 5 Personen ist das echt sparsam. Brauchen zu dritt oft mehr 🙈
  • @Nasty oh da habt ihr ein aufregendes Jahr hinter euch!
    Man ist dann echt froh, wenn es doch noch das AMS gibt und man ein wenig Geld von da bekommt!

    Bist du jetzt wieder bei deinem Mann angestellt? Geht das gut 20 Stunden arbeiten mit 3 Kindern?
  • @Zwutschgi drück euch die Daumen, dass die Kurzarbeit für bald vorbei ist!

    Was hast du denn für einen Beruf erlernt? Wie alt sind deine Kids?
  • @Selina1234 na dass nen ich mal Spartipps, richtig cool!

    Selina1234
  • Mein Mann arbeitet Vollzeit, ich habe Vollzeit gearbeitet und nehme das Einkommensabhängige Modell und möchte rund 2 Jahre zu Hause bleiben.
    Wir bekommen dann auch 2 mal Kindergeld (Sohn dann 5, Baby kommt im Oktober), Alleinverdienerabsetzbetrag usw...

    Geldnot haben wir somit keine, wobei es natürlich eine Umstellung sein wird, wenn einfach weniger Budget da ist. Unserer Wohnung entspricht preislich leider dem normalen Wiener Wahnsinn, ich muss regelmäßig zu Ärzten die nicht gratis sind, mein Sohn besucht den Kindergarten der bezahlt werden muss.

    Ich muss aber sagen, dass ich generell sehr sparsam bin. Ich überlege WO ich meine Lebensmittel kaufe, mache mir einen Wochenplan, gehe ca 2 mal die Woche in den Supermarkt. Steh nicht auf shoppen und Co, kaufe vieles gebraucht, versuche Auswärtsessen immer gering zu halten. Was mir wichtig ist sind Ausflüge, Unternehmungen mit der Familie. Ich möchte auch meinem Kind gerne Interessen ermöglichen können (Kletterkurs etc) Aber auch da muss es für uns nicht jedes Wochenende ein Thermen oder Museumsbesuch um 20€ pro Person sein.

    Schwieriger wird es bei uns sicher, falls wir ein 3tes Kind bekommen sollten. Da ist mein Karenz Geld dann nicht so hoch, da ich entweder gleich in die nächste Karenz gehen möchte oder nicht Vollzeit arbeiten werde dazwischen, ein neues Auto her muss, mehr und teurere Betreuungseinrichtungen bezahlt werden müssen, und wir vermutlich wieder 4000-8000€ für künstliche Befruchtung liegen lassen müssen....
    Verena Y
  • @Verena Y ich liebe es solche Tipps auszutauschen :D
    Und ich mag es auch nicht so gern für Dinge Geld auszugeben, die ich auch günstiger haben kann :D Stichwort - Putzmittel selber machen ^^
    Man kann mit seinem Geld so viele tolle Dinge tun und dazu soll man auch die Möglichkeit haben, anstatt es für Dinge auszugeben, die man braucht. :)
    freue mich also genauso sehr über eure Tipps :)
    Verena Y
  • bearbeitet 6. Juni, 12:26
    @Nasty Wir gehen meist zum Billa oder Merkur, weil die vieles haben, das man im Diskonter nicht bekommt. Legen außerdem Wert auf Bio und dergleichen, essen viel Fisch... Wir waren früher immer bei Hofer, aber das hat uns nicht getaugt - zu viel los, das Fair Hof Fleisch war des öfteren zwei Tage vor MHD schlecht, sie haben vieles nicht, was wir brauchen und ganz oft sind viele Artikel schon mittags leer... Unser Billa hingegen ist durch die Lage nicht sehr überlaufen, nicht mal samstags, das ist viel angenehmer, und hat ganz viel im Sortiment, das wir regelmäßig brauchen.

    Ja, mir ist natürlich klar, dass unsere Ausgaben auch hausgemacht sind. Aber ich will auf gesunde und faire Ernährung nicht verzichten, da sind mein Partner und ich auch zwei kleine Perfektionisten. 😁 Wobei ich es trotzdem heftig finde, wie tief man in die Tasche greifen muss, um sich Bio zu ernähren. Das finde ich eigentlich echt schlimm, dass ärmere Leute gar keine Wahl haben, weils nicht leistbar ist.
    mydreamcametrueKaffeelöffelVerena Ycamilu
  • @selina1234 ok putzmittel selber machen...ich hab schon öfter davon gehört aber hab mich da noch nie rangetraut😅
    Selina1234
  • Wir (2 Erwachsen und 1 Kind) haben zwei Gehälter zur Verfügung, einmal eine 100 % Stelle und einmal 50 % Stelle. Dazu Familienbeihilfe und Familienbonus.

    In der derzeitigen Situation kommen wir damit locker aus (kleine, günstige Wohnung, 1 Auto, keine teuren Hobbys).
    In 1 Jahr werden wir den Kredit vom Haus abzahlen, da bleibt dann deutlich weniger übrig.

    Sparen könnten wir sicher bei den Lebensmitteln. Ich kauf oft nach Lust u Laune ein und daher brauchen wir bestimmt so 500-600 Euro im Monat.
    Verena Y
  • Mein Mann ist selbständig u es läuft Gott sei Dank gut :) ich bin in Karenz. Später werd ich ziemlich sicher wieder als Krankenschwester arbeiten, ca 15-20h, weil ich meinen Beruf einfach liebe :)

    Für Lebensmittel geben wir extrem viel Geld aus, also sicher um die 800-1000€ 😅 ich kaufe das Meiste am Markt, oder bei Eurospar u Merkur. Obst u Gemüse auch gern mal bei Hofer oder Lidl, wenn ich in der Nähe bin :)

  • Momentan noch kein Kind aber 1 Kind ist geplant nachdem mein Freund und ich jetzt ein Haus gekauft haben bleiben uns nach dem Fixkosten abgezogen sind (kredit, Strom, Versicherung auto etc.) Rund 2000 / 2100 für Essen und Freizeit und sparen :-) Also wir wollen uns bis zum Kind minimum 1000 Euro im Monat sparen:-)
  • Mein Mann ist derzeit wieder arbeitslos, ich gehe jetzt von Karenz 2 direkt in Karenz 3 über.
    Arbeitslosengeld, KBG Pauschale, 2x FBH + 1x erhöht.

    Wir kaufen fast ausschließlich Bio, bei Hofer und unserem Bauern, gelegentlich auch bei Billa ein.
    Ausgegeben wird aktuell für Lebensmittel €400-450 + €50 für Kosmetik/Pflegeartikel, Windeln, Quetschies etc

    Wir leben in einer 90m2 Wohnung, haben also die normalen Fixkosten wie Miete, Strom, Internet, Handy, Autoversicherung, Tank, Versicherungen, Jahreskarte, Kredit, KiGa Beitrag, Hundefutter etc.
    Wir leben sehr sparsam was Ausflüge etc betrifft (nutzen zB die NÖ Card), haben jeweils Eltern mit Haus und Pool, daher sparen wir uns Mai-Sept schon mal Badeintritte etc

    Auf Urlaub fahren wir 1-3x im Jahr.
    Kleidung kauft mein Mann wirklich nur selten, ich werde immer von der Familie/Freundinnen beglückt, wenn diese aussortieren, die Kids tragen viel SecondHand (ausgenommen Schuhe und Unterwäsche!)

    Uns bleibt um ehrlich zu sein nicht viel übrig im Monat bzw aktuell nichts zum Sparen, aber wir kommen gut über die Runden, können Eis essen, auch mal auswärts Essen gehen oder den Kindern den ein oder anderen Wunsch erfüllen, ohne 3x nachrechnen zu müssen.

    Autoservice, Urlaube etc werden aktuell von meinem Ersparten genommen, welches ich nach meiner Rückkehr wieder mtl befüllen werde.
    Für die Kids wünschen wir uns zu div Anlässen neben Spielsachen auch Kleidung, Gutscheine oder Geld für die Sparkonten. Führerschein, Matura Reise, ggf 1 Auto oder Starthilfe bei der Wohnungseinreichtung wird für jedes Kind später möglich sein.
    whataboutme
  • Verena Y schrieb: »
    @selina1234 ok putzmittel selber machen...ich hab schon öfter davon gehört aber hab mich da noch nie rangetraut😅

    oh das kenn ich - ich war auch so zögerlich :D
    Aber man kann hier echt reichlich sparen und gesünder ist es ja auch für die Familie und die Umwelt :)
    Ich kann als Badreiniger zum Beispiel dieses Rezept empfehlen (eignet sich auch hervorragend als Einstiegsrezept mal)

    500 ml warmes Wasser mit 150 ml Essig und 50 ml Spüli mischen. Dann gibt man 5 EL Zitronensäure und 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl hinzu -> Schon fertig.

    Ich mach dann immer gleich 2 Liter, damit komm ich eeeewig aus und hab meine Ruhe.
    Als ich das das erste mal verwendete kam der Schmutz an unzugänglichen Stellen von selbst rausgeschwommen - war beeindruckend :D
    Generell gilt: im Zweifel reichen Essig, Zitronensäure und Natron.
    An den Essiggeruch muss man sich gewöhnen (aber ich finde Fertigreiniger nicht weniger unangenehm) und mit etwas Lüften ist es rasch wieder weg. :)
    Verena Y
  • @Verena Y oder was ich als Einstieg empfehlen kann, ist zu schauen, wie man Produkte entweder strecken oder zu "geringeren Portionen" gestalten kann.
    z.B. nutze ich zum Händewaschen Schaumseifespender - weil dsa mit Wasser gestreckt wird brauchen wir als Familie viel seltener die Seife auffüllen (einfach beim DM mal einen Schaumspender kaufen und dann immer wieder nachfüllen)
    Beim Spüli nutze ich auch einen Pumpspender - so ist der Verbrauch viel geringer.
  • @Selina1234 Schaumspender klingt interessant. Mir geht die Verschwendung bei der Flüssigseife so auf'n Keks!
    Selina1234
  • @Selina1234 cool, das probiere ich auf jeden Fall aus!! Du hast mich echt grad richtig neugierig gemacht!!!
    Magda3006Selina1234
  • Ich gebe irgendwie für Lebensmittel echt nicht so viel aus. Wir geben 300-500 Euro aus, da sind aber Drogerieartikel auch schon dabei, also alles was es so von DM braucht. Mit Baby und Windeln kommt dann sicher wieder bissi was dazu.
    Muss aber sagen, dass ich auch dennoch nicht immer das billige kaufe, Gewisse Dinge kaufe ich ausschließlich in Bio Qualität - vor allem Obst, Gemüse (jedoch beim Discounter) und Fleisch essen wir eig keins/kaum. Da gibt's eig nur 1-2 Packerl Schinken, die regelmäßig an Fleisch bei uns im Kühlschrank landen.

    Muss aber dazu sagen, dass mein Sohn halt Mittags nicht daheim isst, mein Mann auch nicht (der nimmt aber immer Essen von daheim mit), Frühstück isst niemand außer ich unter der Woche (höchstens man ein Joghurt, Banane) und Abends gibt es meist das, was ich mir selbst zu Mittag gekocht habe oder kalte Küche mit Brot und co.

    Ich finde allein wenn man beim Kochen auf Fleisch verzichtet, kann man eeeenorm sparen.
  • Ich kaufe immer einmal pro Woche online ein, sind dann immer so ca. 200€/Woche.
    Allerdings ist da schon alles dabei, auch Windeln und Drogerieprodukte.
    Früher wie ich noch selber Einkauf gegangen bin war es wesentlich mehr.
    Wir sind 6 Personen.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    2,186

    bearbeitet 8. Juni, 08:59
    Als wir beim ersten Lockdown nur 1x pro Woche mit Liste einkaufen waren, haben wir sehr vernünftiger eingekauft. In Summe weniger bezahlt und trotzdem genug gehabt.

    Jetzt kauf ich wieder voll nach Gusto ein und da kommt oft echt viel zusammen...vor allem hier bei uns am Südbahnhofmarkt - kein echter Bauernmarkt (nur Di, Fr, Sa) sondern eher ein Gourmetmarkt. Echt fatal für mich 🤪
    Sogar die Kaffeebohnen kaufen wir hier um 30 Euro pro kg (fallen grade sehr ins Gewicht 😂). Am Land wirds das dann eh nicht mehr geben.
  • BiKaBiKa

    21,111

    bearbeitet 9. Juni, 17:50
    Darf ich mal in die Runde fragen... Haushalt mit 4 pers (kinder 7 und 5j). Für Essen, Tank, und halt kleidung u co... Ist das mit 200eur die Woche machbar? Schafft das jemand bei euch und wenn ja wo spart ihr ein?
  • @BiKa also bei Kleidung könnte man vielleicht sparen, indem man nur gebraucht kauft. Beim Essen spart man ein, wenn man Wochenpläne macht, nur einmal pro Woche einkaufen geht und nur mit Einkaufszettel kauft. Tank - kommt drauf an, wie sehr man aufs Auto angewiesen ist…sind jetzt mal so meine Ideen dazu. 😉
  • Wienerin1982Wienerin1982

    1,052

    bearbeitet 9. Juni, 18:12
    Glaub bei uns geht auch das meiste fürs essen drauf. Wohnung klein daher billig, mann hat ein firmenauto, wo er nen bestimmten betrag jedes monat zahlt

    Ich kaufe viel in aktionen (sei es nun babydays, paybackpunkte, marktguru (da gibts oft was für markenprodukte retour,...))

    Wir gehen fast immer zum hofer einkaufen oder billa(da nutzen wir auch die pickerl) Gemüse und obst kauf ich entweder bio oder heimisches, wenn es klappt geh (wetter und motivation) ich freitags zu fuß zum bauernmarkt (sind fast 45min).

    Seit die maus da ist, kauf ich fast nix mehr für mich sondern nur für die kleine.

    Bezüglich seife kauf ich nur noch die nachfüllbeutel, mit der festen seife hatten wir das gefühl mehr verwenden zu müssen bzw nicht lange auszukommen. Bzw wars dann oft beim „abtrocknen“ (also wenns in der seifenschale liegt) so glibberig.

    Ja wir hätten noch einiges an sparpotenzial, da wir aber gut sparen und auch gut verdienen (ich halt derzeit nicht) haben wir da nicht so das problem jeden euro 5x umzudrehen, was aber nicht heißt, dass wir herumschmeißen mit dem geld. Ich bin aufgewachsen in der armen schicht, also ich weiß was es heißt überlegen zu müssen wie man das monat schafft
  • @BiKa puh!!! Also 200€ ist echt wenig... alleine wenn ich denk was benzin/diesel kostet 🙈

    Also wenns einer schafft, hut ab!!!!
  • @Wienerin1982 ja ich fürchte auch das ich das nicht schaffe
  • Wie @Talia56 schreibt, essen vermutlich mit wochenpläne (glaub das geht echt nicht mit bio oder regional) und große portionen die man 2-3x isst oder einfrieren, auf aktionen schaun wie xxl pkg,...

    Kleidung gebraucht und auto kommts halt echt drauf an wieviel man es nutzen muss. Wie oft du im monat tanken kannst (da halt auch schauen wo es am günstigsten ist bzw ob es sich rendiert zur günstigeren Tankstelle zu fahren)
  • Also ich hab es diese Woche probiert mit Essensplan und im Discounter einkaufen. Ich brauch da trotzdem ca 120€. Und dann noch Tank von meinem Mann und mir ca 55€. Recht was geht sich da nimma aus 🤦🏻‍♀️
  • bearbeitet 9. Juni, 20:10
    Also wir kommen (2 erwachsene mit Kleinkind) für Lebensmittel mit ca 100€ die Woche hin, manchmal bissl mehr, 400-500€ im Monat sind’s. Aber wir sind Vegetarier, kaufen also kein Fleisch, nur sehr selten Fisch und Ersatzprodukte. Kaufen meist beim Billa ein und manchmal auch Interspar oder Hofer.

    Im Lockdown hab ich mir 1x pro Woche vom Billa liefern lassen und da waren es nur um die 60-70€ pro Woche, allerdings hab ich da für die Woche vorgeplant. Manchmal schlecht geplant und mussten was nachkaufen, das waren dann noch 1-2 mal im Monat vlt so 25€. Also in Summe schätze ich 300€.

    Schon ein Unterschied 😅 aber ich geh gern gustieren und dann kommt allerhand mit was ungeplant war 🙈 und mittlerweile haben wir wieder oft Gäste, da tische ich gern auf.

    Was ich denke extrem hilft sind Essenspläne und so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich. Ist auch gesünder. Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Reis, Haferflocken etc. sind nicht teuer und da kann man echt viel machen. Und saisonales Obst statt importiertes. Also wenn ich sparen müsste dann würde ich da ansetzen und auf Fleisch verzichten.
  • @BiKa habt ihr die Möglichkeit statt Auto mit öffis zu fahren? Weil wenn man nicht arbeitet hat man ja auch mehr Zeit für so was.
    Auto ist ja oft nur Bequemlichkeit bzw. Zeitersparnis (im städtischen Gebiet)
  • @BiKa gibt bei euch sozial–supermärkte? In wien gibts die, da legt man seine „einkommen“vor (genau weiß ich es nicht) und bekommt dann glaub eine karte mit der man günstig bei denen einkaufen kann. Ich kenne sie nur vom vorbei gehen.

    Notfalls schauen ob es sonst Unterstützung gibt? Caritas oder so!? Vielleicht gibts ne „tafel“ wo man gratis–günstig lebensmittel bekommt?
  • @kea nein beim Auto kann nicht eingespart

    @Wienerin1982 bin ich mit dem Wochenbudget denn ein Sozialfall? Eher nicht 😱🤔
  • Wienerin1982Wienerin1982

    1,052

    bearbeitet 9. Juni, 21:48
    @BiKa das war jetzt nicht böse gemeint... ich hab falsch gelesen und dachte 200€ im monat SORRY 🤦🏻‍♀️ Ich schiebs auf den mangelnden schlaf tut mir echt leid – bitte nicht böse nehmen 🙈
  • @Wienerin1982 na ich hab’s eh nicht böse genommen…mich hat es nur selber grad geschreckt das es offenbar sowenig ist,das ich zum Sozialmarkt muss 😂
    Ich Versuch gerade zu ermitteln wieviel ich Minimum die Woche brauche.
  • @BiKa ich hab echt gelesen 200€ im monat und dachte nur wie wenig, dass es in der woche ist hab ich nicht gecheckt 🙈 aber auch in der woche ist es nicht grad viel. Vorallem für 4 personen.

    Ich glaube dass es oft echt schwer ist mit dem einkaufen, finde obst und gemüse ist teurer geworden, und wenn man dann alle supermärkte wg den div angeboten abklappern muss, erspart man sich oft nicht viel...
  • Wienerin1982 schrieb: »

    Ich glaube dass es oft echt schwer ist mit dem einkaufen, finde obst und gemüse ist teurer geworden, und wenn man dann alle supermärkte wg den div angeboten abklappern muss, erspart man sich oft nicht viel...

    Ich muss sagen ich finde tatsächlich den Hofer mittlerweile teuer. Merkur und Spar sowieso.

    Am günstigsten empfinde ich Billa und Lidl.

    Es ist definitiv alles teurer geworden seit Corona. Und das mit den Angeboten kommt sich nix find ich… ich nutze die jö Card und hin und wieder löse ich da was ein.

    Wenn ich neu budgetieren möchte dann führe ich immer 1-2 Monate Haushaltsbuch über absolut jede Ausgabe und orientiere mich daran. Vlt wäre das etwas für dich @BiKa?
  • @Wienerin1982 Und der Unterschied Supermarkt u Discounter. Letzte Woche Eurospar Einkauf für 5 Tage: 120€
    Gestern Einkauf eine Woche,also 2 Tage mehr 100€
  • Wienerin1982Wienerin1982

    1,052

    bearbeitet 9. Juni, 22:18
    @BiKa @mydreamcametrue ich finde leider das obst und gemüse beim billa bei uns schrecklich, da ist es beim hofer besser. Ich hab in gemütlichen 10min fußweg billa, billa plus, hofer und spar und der spar ist schrecklich. Die regale zum teil nur spärlich gefüllt, nicht alles lagernd was in aktion ist,...

    Beim billa und billa plus hatten wir schon öfters das pech schimmliges obst/gemüse gekauft zu haben. 😬
    Selina1234
  • @mydreamcametrue ich führe seit 1,5 jahren ein HH Buch. Bringt nur nix wenn mein mann ständig geld ausgibt u nix reinschreibt. Also ein grosser finanzieller faktor ist bei uns Lebensmittel kaufen. Ich geh oft u dann in spar u co, und immer geht was mit was ich eigentlich nicht brauchen würd so unbedingt 😅
    Ich muss sagen, ich steig mit Penny u Lidl am günstigsten aus
  • @BiKa musst du sparen?
    Dann Kauf streng mit Liste ein. Macht halt weniger Spaß 😅

    Ich finde Penny furchtbar. Finde dort nie etwas. So unterschiedlich sind die Geschmäcker!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum