Kleinkind (3,5 Jahre) is(s)t sehr wählerisch

Hallo!

Meine Tochter (3,5 Jahre) hat so gut wie alles gegessen. Ich wurde immer ganz baff angeschaut, wenn ich erzählt habe, dass es Couscous mit Zucchini gab, oder Linsen, Bohnen, Brokkoli, Karfiol, Champignons, etc. etc.

Nun ist es so, dass sie ganz, ganz wählerisch ist. Ich kann an meinen 10 Fingern abzählen, was sie gerne isst. Ist das nur eine Phase?

Ich zwing sie natürlich nie, sie muss nicht alles auf ihren Teller essen (muss dann aber auch damit klarkommen, dass, wenn sie ihr Gemüse nicht isst, sie auch keine Nachspeise bekommt - das weiß sie auch schon, dass das so ist). Ich bitte sie nur immer darum, dass sie ja alles kosten kann. Aber oft probiert sie es erst gar nicht oder macht einen Minimausebiss und sagt gleich, dass ihr das nicht schmeckt. Ich koche ausgewogen, verschiedene Sachen, aber nichts, was sie nicht eigentlich schon mal gegessen hat.

- Morgens essen wir ein Porridge mit frischen Obst und Rosinen. Das isst sie immer.

- VM Jause gibts im Kindergarten (da seh ich nicht was sie ist, aber es gibt eine Auswahl an Gemüse, Obst, Brot, Joghurt,...).

- Mittags ist es immer ein Jammer. Am Liebsten sind ihr natürlich süße Sachen, wie Palatschinken, Scheiterhaufen, Apfelstrudel, süße Knödel etc. (1x in der Woche gibt es eh was Süßes, das isst sie auch immer). Aber gekochtes Gemüse isst sie eigentlich nie, obwohl sie das immer gegessen hat. Fisch nur in Form von Fischstäbchen oder irgendein Backfisch. Fleisch isst sie mal, mal nicht - weiß auch nicht, worauf das ankommt. Am liebsten Würstchen, Knacker, Nudeln mit Fleischsauce od. Carbonara, Pommes, Eierfleckerl, Grenadiermarsch,... Das Übliche halt, was Kinder gerne essen. Reis ganz selten, Erdäpfel ganz selten (meist nur als Pürree), Couscous gar nicht mehr, keinen Salat, kein Gemüse, in der Suppe nur die Einlage. Letztens gabs Gnocci, da ist sie durchgedreht, weil ihr die nicht schmecken. Gestern haben wir selbst eine Pizza gemacht, selbst belegt und als sie fertig war, meinte sie, dass sie ihr nicht schmecken würde (sie hat ein paar mal herumgestochert, aber richtig gegessen hat sie nicht). Ich mach immer eine Gemüsekomponente dazu, weil mir das wichtig ist, aber die isst sie so gut wie nie. Ev. mal gekochte Karotten in der Suppe. Oder sie würgt 3 kleine Brokkoliröschen runter, damit sie sich eine Nachspeise nehmen kann.

- Nachmittags gibts ein Joghurt und Obst. Sowas isst sie sowieso immer gerne.

- Abends ein Schinkenbrot, ein Käsebrot oder ein VK-Weckerl (je nachdem, was zu Hause ist) mit Gemüse (Tomaten, Paprika, Gurke - die 3 Sachen isst sie wenigstens).

Habt ihr da Tipps für mich oder legt sich das wieder? Ich möchte sie zu nichts zwingen, aber mir liegt das eigentlich sehr am Herzen, dass sie mittags gscheit isst.

Kommentare

  • bearbeitet 17. 05. 2021, 11:39
    Hallo,
    Wann gibt es im KiGa die Vormittags-Jause? Kann es sein, dass sie mittags einfach nicht hungrig ist?

    Darf sie dir bei der Zubereitung helfen? H. Isst Sachen meist lieber wenn sie beim Kochen helfen darf. Da darf sie auch schon selber Champignons oder Paprika schneiden (mit einem eher stumpfen, kleinen Messer - sie ist fast 3 Jahre alt).
    Isst du mit ihr oder isst sie da alleine?

    Ansonsten würde ich sagen: entspannt bleiben. Soweit ich weiß, haben fast alle Kinder Mal so eine Phase. Anbieten aber nicht zwingen. Kein großes Thema draus machen,wenn sie was nicht mag. Einfach akzeptieren.
    Immer wieder vor ihr die Sachen essen und betonen, wie gut sie schmecken und dabei lächeln. Kinder müssen manchmal erst bei einem vertrauten Erwachsenen sehen, dass gewisse Sachen gern gegessen werden um sie selbst auch zu kosten oder zu essen. Das war früher durchaus sinnvoll denn wenn Kinder einfach alles, ohne zu hinterfragen gegessen hätten, hätten sie wohl früher oder später eine giftige Pflanzen erwischt. Deshalb müssen sie sehen, dass die Erwachsenen xy immer wieder und gern essen, bevor sie sich darauf einlassen können.

    Ich würde da kein großes Ding draus machen und es einfach hinnehmen. Genug Obst und Gemüse scheint sie ja zu essen. Da ist es nicht tragisch, wenn sie Mittags nur Nudeln isst.
    Carola9Mohnblume88
  • @Kaffeelöffel Danke für deine Antwort.

    Jause gibts um 9 Uhr. Und um 12 Uhr essen wir zu Hause dann. Haben schon versucht, das Mittagessen auf 13 Uhr zu verlegen, aber es ist immer das gleiche. Am Wochenende hilft sie immer mit bei der Zubereitung, unter der Woche meist nicht, da sie ja im Kindergarten ist. Wir essen immer gemeinsam, das ist mir wichtig. Wir essen auch oft gemeinsam mit Oma und Opa.
  • Zwingen kann man sie ja eh nicht. Einfach so weiter kochen und du isst es ja auch vielleicht kommt es dann wieder. Bei meiner ist es auch so als Baby bis ca 2 Jahre hat sie alles gegessen zb Kürbis, zucchini.. Jetzt auch das mag ich nicht, schmeckt mir nicht. Zb bei gnocchi oder Nudel darf keine sauce ran. Samstag hat sie Reis gegessen, Sonntag nur Fleisch. Es gab für uns Kartoffel und noch Reste vom Reis vom Vortag. Kartoffel isst meine fast nie, auch Püree nicht.
    Ich verstecke oftmals Gemüse. Zb habe ich Samstag Gemüselaibchen gemacht da war Karotte, Kartoffel Zucchini und mozarella drinnen. Hat sie ohne was gegessen aber wehe es liegt gekochte Zucchini da. Manchmal isst sie nur den Salat. Einmal isst sie Champignons, dann wieder keinen bissen. Wirklich unberechenbar. Gestern Abend bei der jause hat sie nur das weckerl mit Butter gegessen. Normal isst sie nur den Belag runter.

    Ich denke wenn Gewicht passt und sie nicht irgendeinen Mangel hat kann man wahrscheinlich nicht viel machen.

    Wenn sie zb Nudel mit sauce isst da Gemüse reinhäckseln Karotten, zucchini usw
    Wie schauts mit Cremesuppen aus? Mag sie das?
    Carola9
  • @fraudachs Danke auch dir. Bzgl. Gewicht, da sind wir mit 16kg bei 98cm eh gut dabei 😅

    Cremesuppen hab ich noch nicht probiert, werd ich mal machen, danke.
  • @Carola9 bei Luisa (bald 4) gibt es ähnliche Tendenzen 😅
    Als Baby hat sie auch alles gegessen, hab auch immer den Brei selbst gemacht.

    Im letzten Jahr hat es angefangen, dass sie dieses oder jenes "nicht mag". Es ist aber noch total okay, es geht wirklich um einzelne Lebensmittel. Komischerweise ist auch Zucchini dabei - versteh ich nicht, das ist für mich DAS Gemüse schlechthin 😅

    Ich glaube, bei ihr ist es zum Teil auch "abschauen". Sie isst jeden Tag im KiGa zu Mittag, da bekommt sie natürlich mit, wenn andere Kinder etwas nicht mögen. Scheinbar hat sie auch mitbekommen, dass der Opa nicht so gerne Zucchini isst.

    Solange den ganzen Tag über genug Gemüse und Obst gegessen wird, würde ich mir keine Sorgen machen. Das mit der Nachspeise handhabe ich gleich wie du (die ist ja schließlich kein Muss).

    Was bei Luisa einigermaßen "hilft" ist, ihr zu erzählen, dass sie das als Baby ja sooo gern gegessen hat. Sie hört generell gern Geschichten von sich als Baby, schaut Fotos an etc. Vielleicht habt ihr ja ein passendes Foto, wo sie Brei mit den Gemüsesorten isst?

    Was mir noch einfällt: vielleicht schmeckt es ihr besser wenn es speziell gewürzt ist (gibt ja ganz viele Geschmäcker, ohne mit Gewürz zu übertreiben) oder vielleicht mag sie es in Sauce / Dip eintunken? Nicht unbedingt Ketchup 😅 aber selbstgemachter Sauerrahm/Joghurt/Topfendip?
    Carola9
  • Ich wollte auch schon so eine Gruppe starten. Habe mit meinem Sohn Luka ( 4,5 Jahre alt) auch so Probleme. Aber eher in die andere Richting. Er liebt Obst und Gemüse. Natürlich mit ein paar Ausnahmen. Aber er würde fast nur Obst und Gemüse essen wollen.
    Ich weiß... horcht sich im Moment ja toll an. Aber will sonst kaum was essen.
    Bis er 2,5 war hat er auch alles gegessen. Und dann seit der Krabbelstube, als er dort essen musste, gehts bergab.
    Er ist kein Fleisch außer paniertes Huhn, Faschiertes nur in Bolognese Soße, und sonst halt Würstchen. Er weiß dass Chilli con Carne auch mit dem gleichen Fascherten gemacht wird, oder das dass gebratene Hänchen das gleiche ist wie sein Stücken Nugget was ich ihm dann paniere, oder Fleischbällchen auch aus Faschiertem sind. Aber keine Chance
    Jedes kleinste Fleischstückchen wird aussortiert
    Dann ist er keine Nudeln. Außer Spaghetti. Aber auch nur mit Bolognese.
    Reis nur den Parboiled Reis, weil er so locker ist. Wehe ich mach anderen Reis der zu klebrig ist.
    Kartoffeln ist er solange sie nicht irgendwie zu weich sind. Also als Püree niemals.
    Dann keine Butter, keinen Käse (wir müssen ihm schon den Käse von der Pizza kratzen), keine Eier, egal in welcher Form. Und dass schlimmste, nichts Teigiges. Also Spätzle, Gnocchi, Knödel, waffeln, nicht mal Palatschinken wenn ich sie voll mit Nutella beschmiere.Er hat so das Problem mit weichen Konsistenzen, dass es ihn direkt regt wenn er es in den Mund nimmt. Mit der Zeit ist es eben schon so schlimm wie oben beschrieben geworden.
    Er kocht eigentlich jeden Tag mit. Er darf auch selber schneiden. Wir zwingen ihn auch nicht dass er aufisst. Aber satt soll er sein. Aber es wird immer schwieriger. Er isst schon so viele Sachen nicht mehr, obwohl es früher kein Problem war.
    Er würde am liebsten von Jogurth, Müsli, Obst, Gemüse, und Salat leben.
    Brot ist er auch kaum.

    Er ist auch recht dünn. 112 cm groß mit ca 17 kg.
    Hosen kaufen ist ein rießen Problem. Er brauchts von der Länge in 116, aber vom Bauchumfang würde 104 reichen, und sogar da müssen wir oft noch zubinden.

    Also ich bin wirklich ratlos. Eigentlich möchte ich da kein großes Ding draus machen. Aber ich habe dass Gefühl es wird jedes Monat schlimmer. Und ab Februar sollte ich wiedet arbeiten und er würde im Kindergarten essen. Aber er wird nichts davom anrühren. 🤷🏽‍♀️
  • Kann mich hier auch einreihen, 4J hat auch bis zum 2 LJ alles gegessen und dann kam das mag ich nicht, mittlerweile sind es nur noch ein paar ausgewählte speisen welche gerne gegessen werden, geholfen hat eigentlich bislang noch nix richtig, kochen helfen, ohne soße, zutaten am teller trennen, hilft alles nix. Wir haben für uns den Weg gefunden, wenn es am speiseplan etwas gibt, das verschmäht wird, koche ich zuerst halt eine reichhaltige Suppe, lieblingssalat dazu, dass halt die nötigen Nährstoffe aufgenommen werden, auch wenn der Hauptgang nicht angerührt wird.
    Ich möchte nicht immer nur die drei/vier speisen kochen die gegessen werden und hab auch insgeheim die Hoffnung, wenn immer wieder unterschiedliches angeboten wird, dass vll irgendwann doch was anderes/neues gegessen wird.
    Übrigens gibts bei uns das auch nicht mehr mit „zumindest wird gekostet“ das endet nämlich meistens in Geschrei und Tränen 🙄
  • Meine Tochter würde dich aber auch am Liebsten nur von Obst ernähren @thembelu16. Obst, Joghurt, Porridge, Marmeladenbrot. Könnte sie jeden Tag immer essen. Butter und Käse isst sie übrigens auch nicht (mehr).
  • Weil du sagst deiner isst keine Butter. Ich muss immer mit meiner schimpfen weil sie die Butter pur isst. Wenn ich zb Butter auf Nudeln gebe und die nicht gleich unter rühre isst sie als erstes die Butter dann erst die Nudel.
  • Ich muss ehrlich sagen dass wir so heikle Phasen kaum haben. Aber ich koche worauf ich Lust habe oder was es eben in Garten gibt und das wird entweder gegessen oder es gibt Butterbrot oder Müsli (=ungesüßte Getreideflocken mit Joghurt). Extra kochen oder nur das kochen, was das Kind gerne isst würde ich nicht.
    ricz
  • https://science.orf.at/stories/3200815/

    Ist ein normaler Vorgang, dass die Kinder wieder wählerischer werden. Das hat mir auch die Kiga-Leiterin bestätigt, dass die Krabbelstubenkinder viel weniger Vorbehalte beim Essen haben als die Kindergartenkinder. Im Kindergarten ermutigen sie zum Kosten, zwingen aber niemanden dazu. Wer das Essen nicht mag, kann sich seine Jause holen und das essen.

    Unser Sohn ist auch sehr wählerisch, ich nehme auch kaum mehr Rücksicht darauf, was er alles nicht isst. Im Notfall gibt es Butterbrot bzw Gebäck mit Butter. Er war nie ein besonders guter Esser, jetzt ist es sehr mühsam. Seine Schwester ist noch nicht ganz 1,5 Jahre und isst sehr gerne, das kenne ich von meinem Sohn (4,5 Jahre) nicht - auch früher nicht. Wenn sie etwas isst, das ihr schmeckt, macht sie genüsslich „mhhhh“.

    Ich vertraue darauf, dass meinem Sohn nichts Essenzielles fehlt - auch wenn er kein Gemüse isst. Gibt genug Kinder, die mit ganz wenig Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln groß geworden sind. Immer wieder anbieten, zeigen, dass es einem schmeckt und nicht persönlich nehmen, wenn es dennoch verweigert wird.
    saai
  • Ich habe mir das Buch Meal Prep für Kinder bestellt - vlt sind da auch Ideen für euch dabei:

    e6aab250-b86b-11eb-95f8-5fb71841ebc1.jpeg

    Mein Sohn (20) Monate hat leider neuerdings auch immer wie so Phasen wo er zwar aus Gier alles in den Mund stopft aber drauf kommt nach einer Zeit das wollt ich gar nicht und alles zerkaut auspuckt 🙄
    melly210
  • @YvonneHDanke für die Jausenideen. Schaun echt gut aus ☺️
  • Hallo! Meine Kinder haben als Baby auch echt alles gegessen. Jetzt essen sie gekochtes Gemüse fast gar nicht mehr, außer Mais, Erbsen und in der Suppe püriert. Rohes Gemüse essen aber alle gerne. Ich stelle dann zum Mittagessen auch oft Rohkost dazu. Rote Paprika, Gurken und Karottenstifte essen sie immer. Vielleicht mag deine Tochter das auch lieber?
    Carola9
  • Ja stimmt manches funktioniert roh besser zb Karotten.
  • Muss das Thema Mal wieder ausgraben. Viel hat sich in der Zwischenzeit aber nicht getan bei uns. Essen, das wir noch nie hatten bzw. das "neu" ist (wir also nicht jede Woche haben), wird jetzt auch nicht mehr gegessen. Gekochtes Gemüse auch überhaupt gar nicht mehr.

    All time favorites:
    - Spaghetti Carbonara
    - Spaghetti Bolognese
    - Eierspätzle
    - Palatschinken
    - Apfelstrudel
    - Scheiterhaufen
    - Schnitzerl
    - Chicken Nuggets
    - Fischstäbchen
    - Pommes

    Obst und Süßes geht sowieso immer. Toast mit Marmelade od. Honig, Porridge, Müsliriegel, Obst Gläschen vom Bruder..

    Gestern hatten wir Lasagne. Ist nichts anderes als Spaghetti Bolognese, hat sie natürlich nicht gegessen. Nichtmal gekostet, weil "das schaut komisch aus".

    Seit neuestem isst sie auch keinen Käse mehr, nichtmal Babybel. Die hatte sie als Jause im Kindergarten oft mit, aber weil eine ihrer Freundinnen den Babybel nicht isst, weil er ihr nicht schmeckt, isst sie ihn nun auch nicht mehr.

    Ich weiß nimma weiter.. legt sich das irgendwann wieder?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum