Kinderbett ab 3 Jahre

christinichristini

277

bearbeitet 17. 05. 2021, 08:38 in Ausstattung & Babyprodukte
Hallo. Im Juli kommt unser 2. baby und wir möchten gern ein neues Bett für unsere Tochter (3). Sie kommt im Moment ständig mitten in der Nacht zu uns ins Bett und ev klappt es besser mit einem neuen Bett in ihrem Kinderzimmer wo sich dann bei Bedarf wenn sie nicht schlafen kann jemand von uns dazulegen kann bei ihr im Zimmer sodass wenigstens 1ner Von uns u das Baby dann schlafen kann 🙈 dachten an ein 90x200 Bett.

Was habt ihr da so? Bitte um Tipps ev mit Foto auch👌🙌

Danke euch , Christine

Kommentare

  • Wir haben 2x Ikea Kura. Hatten es auch ab 3 Jahre und zu Beginn einen Rausfallschutz am Rand. Hat immer super geklappt.
  • Ah ok das Kura hab ich mir eh schon im Internet angesehen. Welchen rausfallschutz habt ihr da auch den von Ikea? Knackst das Bett sehr wenn man zb mit Tochter drin liegt? Meine kleine hat im Moment noch das stuva gitterbett ohne Gitterstäbe an der einstiegsseite mit rausfallschutz aber das knackst voll wenn sie sich umdreht. Sie stört es nicht aber glaub wenn ich da drin liegen würde naja 🙈🙈 mich würde es generell interessieren deine Erfahrung. Mit Bettkasten unten gibt es das nicht oder? Der Lattenrost liegt direkt am Boden auf oder? U der Rost ist dabei oder hast du da extra einen nicht Ikea gekauft? Danke @Kate_87
  • bearbeitet 16. 05. 2021, 20:26
    Wir haben quasi ein 90x200 großes Bodenbett (es ist nicht ganz am Boden aber so nieder,dass sie sich nicht weh tut wenn sie Mal raus fällt. Ist bisher aber erst 1x vorgekommen).
    Bei uns war es genauso: haben das größere Bett gekauft bevor das Geschwisterchen zur Welt kam. Mein Mann geht seitdem immer zu ihr nachts, wenn sie jemand braucht. Allerdings muss ich sagen: hätte ich gewusst, dass das jede Nacht der Fall sein wird und sie so oft nicht mehr alleine schlafen mag, hätten wir ein breiteres Bett genommen (140x200). So muss mein Mann jetzt mit ihr auf dem sehr schmalen Bett liegen nachts und davon tut der Rücken schon ganz schön weh. Wir haben eine zeitlang eine Matratze am Boden daneben liegen gehabt aber da wollte sie dann mit meinem Mann auf der Matratze liegen 🙈🤷
    Das ist meine Erfahrung dazu.
  • Wir haben ganz normale Erwachsenenbetten 100x200 . Massivholz. Die sind ca 15 Jahre alt und wurden in der Familie immer weiter an die Kinder "vererbt".
    Da knackst nix.
    Rausfallschutz hatten wir günstige zum klappen die halb unter der Matraze lagen.
    Die Gitterbettmatratze lag bei uns dann noch am Boden zur Sicherheit.

    Trotz allem kann ich dir sagen das die Zwerge trotzdem ins Elternbett kommen. Unsere Tochter wollte nie bis selten ins eigene.(auch mit einem von uns nicht)
    Nach den Zwillingen sind wir also oft zu 5. im Doppelbett gelegen.
  • Wir hatten lang zwei Matratzen am Boden liegen, 90x200. Für zwei Kinder. Damit konnte sich auch ein Erwachsener dazu legen.
    Später sind wir auf Kura umgestiegen, ein Kind unten und eines oben.

    Knacksen kannst du „einstellen“. Schrauben richtig anziehen, ev wo was reinklemmen,... mit etwas herumspielen sollte gar kein Bett Knacksen.
  • Wir haben 1x ein flexa 90x200 und 1x ein flexa 120x200 weil die kleine doch noch öfter kommt in der Nacht und da ist das breitere zum dazu legen gemütlicher. Wir haben bei beiden die absturzsicherung dazu, die kann man aber dann jederzeit weggeben.

    Ich habe bei der kleinen (nicht ganz 3 jahre) zusätzlich noch eine Matratze davor für die Nacht liegen, falls sie doch mal raus kippen sollte. T. Untertags dann unters Bett. Etwas übertrieben, aber dann kann ich besser schlafen 🤣
  • Wir hatten ein Schutzgitter, welches man unter die Matratze klemmt. Keine Ahnung von welche Marke das war aber es war nicht von Ikea.

    Knacken tut da gar nix. Der "Lattenrost" liegt nicht am Boden auf. Bettkasten gibt es keinen da es zum Boden hin "geschlossen" ist.
    Man kann es später umdrehen zu einem Hochbett.
    Die Bretter, wo die Matratze drauf liegt wird mit dem Bettgestell verankert.


    Wir sind sehr zufrieden mit dem Kura. Mittlerweile haben wir das Bett von der Großen schon umgedreht zum Hochbett. Das Bett vom Kleinen ist noch "normal".
  • Wir haben jeweils Betten mit 140x200 für die Kinder. Es sind neutrale Massivholz Möbel.
    Genug Platz, wenn sich jemand dazulegen muss. Anfangs haben wir das Bett verkehrt herum (Kopfende - Füssener) an die Wand geschoben. An der offenen Seite war ein klappbarer Rausfallschutz.
  • Wir haben auch das Kura vom Ikea; ich oder mein Mann legen uns immer dazu rein zum Einschlafen- hält und knackst nicht. Finde Preis-Leistung passt und unserem Sohn hat’s einfach gefallen- er wollte ein Bett mit Dach. Und nachdem er eher ein Wilder ist und nicht unbedingt groß aufpasst auf seine Möbel wollten wir auch nicht so viel ausgeben.
    Wenn er mal etwas älter ist bzw ein Schulkinf bekommt er sowieso mal eine neue Einrichtung
  • Wir haben auch 90er Betten weil ich Platz im Kinderzimmer zum Spielen wollte und nicht das halbe Zimmer mit dem Bett voll haben wollte. Aber es ist schon mega eng mit einem 3,5 jährigen der sich ständig bewegt 🙈 Matratze drunter haben wir auch aber ich muss oben bei ihm bleiben, jede Nacht würd ich das nicht aushalten mich nicht zu bewegen (da kein Platz dafür). Die 5,5 jährige kommt jede Nacht zu uns rüber, anders wäre es uns beiden auch zu eng.
    Sabrinak
  • Wir haben auch ein Kura. Das Bett wurde aber etwas umgebaut, sodass sie tiefer liegt. Wie wenn man es als Hochbett verwendet.
  • Wir haben ein Hausbett in 120x200. Perfekt zum Dazulegen und Mitschlafen. Kommt aber eigentlich nicht oft vor, aber da meine Tochter ein großes Zimmer hat, hat das Bett einen guten Platz gefunden. Wir haben unseres auf www.herzchenklein.at bestellt. Tolle Auswahl, toller Shop, rasche Lieferung. Da gibts auch noch andere Betten in vielen verschiedenen Größen, vielleicht ist was dabei, schau mal durch.
  • Wir haben uns nun für das Kura Bett entschieden (noch die Version für die Kleinen). Nun komme ich zur nächsten Frage > welche Matratze / Marke / Art könnt ihr empfehlen für ab 3J? Danke 🤩
  • Wir haben auch ein Kura und selber einen Art Rausfallschutz gebastelt mit einer Latte.
    Knacksen tut eigentlich nix beim rausteigen.
  • Wir haben bei beiden eine ordentliche Matratze von Ikea. Also die, die wir in unserem Bett auch haben.
  • Ich kram diesen Thread mal aus, weil hier einige über das Kura von Ikea berichtet haben und es der einzige Thread war, den ich über die Suchfunktion darüber so wirklich gefunden habe.

    Und zwar: meine Tochter wird bald zwei und wir wollen jetzt vom Gitterbett auf was größeres umsteigen. Ich hätte gern gleich ein 120x200 oder 140x200er Bett gekauft aber in der jetzigen Wohnsituation geht sich "nur" 90x200 aus. Ich wollte eigentlich ein Hausbett besorgen, aber uns sind die für ein paar wenige Jahre ehrlich gesagt zu teuer. Jetzt bin ich aufs Ikea Kura gestoßen und wir überlegen das zu nehmen.

    Ich habe jetzt ein paar Mal Fotos gesehen, wo bei der Variante mit Bett unten, der "Bettkasten" quasi als Rausfallschutz benutzt wurde. Oder die Hochbettvariante mit Matratze unten, sodass Kind unten schlafen kann. Aber wie mache ich das dann mit dem Lattenrost? Kann man den einfach auf Bodenhöhe montieren oder wird da die Matratze direkt am Boden gelegt, was ja von der Belüftung her nicht optimal ist? Wie haben diejenigen, die es als Bodenbett nutzen, gelöst und wie zufrieden seit ihr damit? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.
  • c4cdcc80-d534-11ec-b0d3-111bb786468b.jpeg wir haben es so, aber davor hatten wir es ganz unten. Mit lattenrost. Sind dann ca 10 cm zwischen Boden und rost.
  • @eliane wir haben es ganz unten und die Stäbe vom Lattenrost sind halt ganz unten montiert…ein bisschen Platz ist dann noch zum Boden, aber 10cm würd ich jetzt nicht sagen…mir kommt das weniger vor. 😌 Wir haben es seit fast 3 Jahren so und funktioniert super. Die Große wird jetzt 6 und jetzt wollen wir es ein Stück weiter oben montieren (wie bei Fraudachs), weil sie es selbst so möchte. Als „Hochbett“ ist es mir aber schon noch zu gefährlich, ehrlich gesagt. Sie nutzt es nämlich auch oft tagsüber zum Lesen oder Hörbuch hören und da ist es mir lieber, wenn sie nicht so hoch oben ist. 😉
  • Vielleicht sind es auch nur 5 cm. Bin beim schätzen schlecht 😂.
    Wir haben es auf der Ebene seit so 1 jahr also seit sie 3 ist. Hochbett geht bei uns sowieso nicht wegen dachschräge.
  • Unsre Tochter hat mit 2 Jahren ein Malm Bett von Ikea mit 90x200 bekommen, wo drunter auch Schubladen sind. Ist ca 40 cm hoch.

    Anfangs bis sie ca 3 war hatte sie nen Rausfallschutz, aber den wollte sie dann irgendwann nicht mehr haben :)

    Ob es dem Kind wirklich dabei hilft nicht mehr ins Elternbett zu kommen kann ich dir nicht sagen, wir hatten das Problem eig nie und keines unsrer Kinder hat bislang bei uns geschlafen

    So sieht es aktuell aus bei uns, sie ist jetzt 4 Jahre alt :)

    c1c077f0-d5a1-11ec-b0d3-111bb786468b.jpeg
  • @eliane wir haben auch das umgebaute kura Bett. Man muss für den lattenrost Löcher bohren, da die vorgebohrten da sind wo von Ikea vorgesehen ist, dass man ihn befestigt. Also ca 5 cm über dem Boden, wenn überhaupt. Beim "Eingang" muss man dann auch noch ein Stück Holz (bzw eine Sprosse) einbauen so wie bei @fraudachs am Bild, die untere ist von Ikea nicht vorgesehen, da ist ja der Einstieg wenn mans umdreht und als hochbett verwendet.

    Wir sind grundsätzlich zufrieden, aber als hochbett würd ichs nie verwenden. Der rausfallschutz ist nicht sehr hoch und man kann nur eine sehr dünne Matratze nehmen, sonst ist er überhaupt zu wenig. Ich find es auch von der Bauweise nicht sehr stabil, wenn die Kinder ins hochbettalter kommen besorgen wir sicher ein anderes Bett.

    Meine Kinder verwenden es aber eher tagsüber zum Buch anschauen, kuscheln, spielen... Die große schläft bei uns im Bett und die kleine noch im gitterbett.
  • Wir hatten es genau wie @Cupcake91 - auch Malm mit Laden darunter, ab 3 war das ihr Bett und rausgefallen ist sie das erste mal mit 7 nach einem Traum 😅
  • Wir sind jetzt in unser neues Haus gezogen. In der Eigentumswohnung hatte sie ein kleines Kinderbett, jetzt im Haus haben wir gleich ein Jugendzimmer beim Leiner genommen mit einem 120x200 Bett. Ist auch besser, wenn man sich mal dazulegen muss :) unsere Tochter ist auch 3 Jahre.
  • elianeeliane

    751

    bearbeitet 17. Mai, 08:51
    Danke @fraudachs @Talia56 und @wölfin das hilft mir bei der Entscheidungsfindung schon sehr weiter. ☺️ Super, dass das mit dem Lattenrost unten auch klappt.

    Was den Rausfallschutz betrifft bei der Verwendung als Hochbett: das hab ich mir beim Anschauen der Fotos auch schon gedacht. Bei einigen Fotos sieht man auch, dass da zusätzlicher Schutz dazu gebaut wurde.


    Grundsätzlich fände ich ein Hochbett in ein paar Jahren ja super. Aber ein mulmiges Gefühl habe ich immer bei solchen Betten. Ich wollte auch selbst als Kind und Jugendliche nie in solchen Betten schlafen 😂
    Wenn ich diesbezüglich nicht so unsicher wäre, wäre ja eigentlich ein Billi-Bolli das richtige (mein Patenkind hatte eins und das geht echt gut zum Umbauen auf eine andere Stufe/Höhe und es hat glaub von ganz unten weg insgesamt 6?). Aber für ein Vielleicht und möglicherweise nur Nutzung auf der untersten Stufe auf Bodenhöhe ist mir das zu teuer 🙈 und optisch ist es auch nicht ganz mein Fall. Mein Patenkind wollte dann auch so mit 6 oder 7 ein anderes Bett wegen der Optik.

    Das Flexa (gibt's bei Leiner oder Kika) fänd ich auch noch eine überlegenswerte Alternative.
  • @eliane ich hab, als mein Sohn 1,5 Jahre alt war, auf Willhaben ganz billig ein neuwertiges Flexa Stockbett geholt. Die hatte so viele Umbauteile, dass wir daraus ein Stockbett oder zwei Einzelbetten oder zwei halbhohe Hochbetten machen können inkl. 3 Leitern. Ich finde das bis heut extrem praktisch. Wir haben es zuerst als Einzelbett genutzt, dann zum halbhohen Hochbett umgebaut und jetzt steht es als Stockbett. Gezahlt haben wir grad mal 100€ dafür, also die Investition wars wert. Und es gibt auch fürs Einzelbett einen Rausfallschutz bzw. kann man den vom oberen Teil des Stockbetts nehmen. Das sind einfach 2 Latten und ein Steher
  • @eliane wir haben ein Flexa, eben weil wir dachten zum erweitern später. Find es nicht sooo ideal für den Preis. Zum Dazulegen ist die Innenfläche ziemlich schmal. Und durch die dicken Pfosten braucht es trotzdem viel Platz im Kinderzimmer.
  • Bezüglich Hochbett hat mir ein guter Freund (Kinderarzt im Krankenhaus) gesagt, dass er nicht selten schlimme Verletzungen hat von Kindern bis ins Jugendalter, die aus ihren Hochbetten gestürzt sind. Er würde immer davon abraten. Sicher passiert das vielen nicht, aber Einzelfälle sind es halt auch keine und wenn es dann passiert, ist es heftig. Verstehe aber auch die Entscheidung für ein Hochbett, wenn man nicht viel Platz hat. Wir haben jetzt im Haus zwei Hausbetten für die Kinder mit 160x200, die man später zu normalen Betten abbauen kann. Die sind jetzt noch mit Holz rundherum, damit sie nicht rausfallen, auch das kann man auf einer Seite abbauen, wenn man es nicht mehr braucht. Sie haben es beide mit 1 Jahr bezogen und gleich geliebt. Sie hatten durch den Einstieg auch die Möglichkeit, jederzeit raus zu klettern und zu uns ins Elternbett zu kommen, aber dadurch, dass sie beide schon durchgeschlafen haben, kam es dazu kaum.
    christini
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum