Co-Parenting

Hallo!

Ich bin 32 Jahre alt und wünsche mir schon lange ein Kind.
Da meine Beziehung nach 6 Jahren zerbrach bin ich nun auf der Suche nach einer Alternative. Da künstliche Befruchtung in Österreich leider nicht möglich ist (als Single), würde für mich eventuell auch das Konzept des Co-Parenting in Frage kommen.
Hat jemand Erfahrungen damit oder ist vielleicht jemand von euch in Ausland gegangen zwecks künstlicher Befruchtung?

Würde mich über einen Austausch freuen.

Liebe Grüße

Kommentare

  • Ich kenne es auch so dass man sich privat einen Samenspender sucht, Bekannte von mir (lesbisches Paar) ist diesen Weg gegangen. Hat natürlich alles seine Vor- und Nachteile und man muss es sich gut überlegen wie man das vertraglich regelt, dazu kenne ich mich leider dann doch zu wenig aus.
  • Danke für deine Antwort.
    Darf ich noch etwas fragen:
    Haben Sie diesen Spender in ihrem privaten Umfeld gefunden oder übers Internet?
  • Ein Bekannter von mir hat ein paar Kinder über Samenspende gezeugt. Es waren überwiegend lesbische Paare und eine Single-Frau soweit ich weiß. Er hat die Kontakte über ein Forum geknüpft. Er hat glaub ich nur die Info über Namen/Geburtstag des Kindes bekommen und vermutlich ein Bild, sonst ist er nicht involviert. Teilweise gibt es Vereinbarungen, dass er auch für ein Geschwisterkind „spendet“. Die Befruchtung ging über die Bechermethode - meist bei den Frauen daheim und hat meist recht schnell funktioniert.

    Ansonsten kenne ich für Singlefrauen nur den Weg zB nach Dänemark zu einem „Kurzurlaub“ mit Besuch in der Samenbank.
  • Hier in Deutschland kann man sich den Samen auch aus Dänemark schicken lassen.
    Meine Freundin hat super Erfahrungen und nun ist die kleine 11 Monate als
  • Als = alt
  • @Harmony was ich weiß über das Internet
  • Ich selber arbeite in einer Samenbank in Ö und hab eine Arbeitskollegin, die sich in Dänemark befruchten ließ (weil Single und Kiwu).
    Geht schon ganz gut auf diesem Weg, aber ich muss sagen, das gehört wirklich gut überlegt. Meine Kollegin hängt schon sehr dran, sie muss viel arbeiten und das Kind wird seit dem 1. Geburtstag ganztags betreut.
    Ich kann dieses Vorgehen aber durchaus nachvollziehen und je nach finanzieller Situation und Lebensumstände find ichs sogar ganz gut, dass es das gibt.
  • Kamille schrieb: »
    Hier in Deutschland kann man sich den Samen auch aus Dänemark schicken lassen.
    Meine Freundin hat super Erfahrungen und nun ist die kleine 11 Monate als

    Danke für diese Info.
    Müsste mich erkundigen, ob das in Österreich auch möglich ist.
    Das heißt, sie hat die Befruchtung alleine zu Hause gemacht? Weißt du wie viele Versuche sie gebraucht hat und was es in etwa gekostet hat?
  • Dodolein schrieb: »
    Ein Bekannter von mir hat ein paar Kinder über Samenspende gezeugt. Es waren überwiegend lesbische Paare und eine Single-Frau soweit ich weiß. Er hat die Kontakte über ein Forum geknüpft. Er hat glaub ich nur die Info über Namen/Geburtstag des Kindes bekommen und vermutlich ein Bild, sonst ist er nicht involviert. Teilweise gibt es Vereinbarungen, dass er auch für ein Geschwisterkind „spendet“. Die Befruchtung ging über die Bechermethode - meist bei den Frauen daheim und hat meist recht schnell funktioniert.

    Ansonsten kenne ich für Singlefrauen nur den Weg zB nach Dänemark zu einem „Kurzurlaub“ mit Besuch in der Samenbank.

    Hallo!
    Danke für deine Nachricht.
    Weißt du vielleicht in welchem forum das war?
  • Mohnblume88 schrieb: »
    Ich selber arbeite in einer Samenbank in Ö und hab eine Arbeitskollegin, die sich in Dänemark befruchten ließ (weil Single und Kiwu).
    Geht schon ganz gut auf diesem Weg, aber ich muss sagen, das gehört wirklich gut überlegt. Meine Kollegin hängt schon sehr dran, sie muss viel arbeiten und das Kind wird seit dem 1. Geburtstag ganztags betreut.
    Ich kann dieses Vorgehen aber durchaus nachvollziehen und je nach finanzieller Situation und Lebensumstände find ichs sogar ganz gut, dass es das gibt.

    Hallo!
    Ja mir ist durchaus bewusst, dass dies gut überlegt gehört. Ich mit meinem Job und familiären Hintergrund kein Problem.
    Ich habe mir auch schon überlegt ins Ausland zu gehen, aber aufgrund der Pandemie ist es mit dem Reisen vermute ich nicht so einfach. Zudem müsste ich mir bei jedem Versuch ein paar Tage Urlaub nehmen was die Sache zusätzlich erschwert. Leider
  • @Harmony Leider weiß ich das Forum nicht, ich könnte ihn eventuell fragen, wenn dir das wichtig ist.
  • Dodolein schrieb: »
    @Harmony Leider weiß ich das Forum nicht, ich könnte ihn eventuell fragen, wenn dir das wichtig ist.

    Guten Morgen!

    Wenn es für dich nicht zu viele Umstände macht, wäre das voll lieb.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum