Junge 19 M wacht nachts 5 mal auf


Hallo, mein Kleiner war noch nie ein guter Schläfer. Mittlerweile machte ich mir allerdings Sorgen, da er wirklich jede Nacht mind 5 mal aufwacht, obwohl er schon über 19 Monate alt ist. Mindestens 2 mal vor 12 Uhr und mind 2 mal eher 3 mal bis 5 Uhr. Ab 4/5 Uhr darf er stillen und wir kommen so bis etwa 6.30-7 Uhr durch. Dann will er aufstehen. Auch zum einschlafen um etwa 19 Uhr wird er gestillt. Einschlafen kann er gut, meist braucht er nicht länger als 20-30 Minuten. Auch mittags schafft er zw. 1 - 1.5 Stunden. Nur Nachts hat er dieses Problem. Meist wacht er nach 1 spätestens 2 Stunden wieder auf und das geht dann die ganze Nacht so. Gestillt wird Nachts nicht mehr. Zur Beruhigung grapscht er aber gerne meinen Busen. Die Wachphasen sind nicht sehr lange aber er weint. Wir schlafen im Familienbett er hat also ständig unsere Nähe.
Ich überlege jetzt das Stillen vom Einschlafen zu trennen, habe aber Angst, dass wir dadurch nur mehr Probleme schaffen, weil er dadurch evtl. nicht besser durchschläft, sondern nur schlechter einschläft. Er schläft ja auch nicht während dem Stillen ein, sondern dreht sich weg, gähnt ein paar Mal und schläft dann. Die paar Male bei denen er länger am Stück geschlafen hat (Max. 3.5 Stunden, vor dem 4 Lebensmonat auch mal 6 St.) kann ich allerdings an meinen Händen abzählen.
Ich weiß manche Kinder brauchen einfach, aber ich habe Angst, dass es ihm schadet so schlecht zu schlafen? Tagsüber merkt man allerdings nichts davon, er ist auch nicht müde.
Wir wissen einfach nicht, ob wir etwas ändern / verbessern können oder weiter durchhalten sollen. Andere berichten von besserem Schlaf nach dem Auszug ins eigene Zimmer oder natürlich nach dem Abstillen. Aber das wollen wir eigentlich beides nicht...

Mir wurde vorgeschlagen ihn später hinzulegen. Aber er schläft ja gut und schnell ein. Kann das trotzdem die Lösung sein? gibt es noch Tipps? Danke!

Kommentare

  • Durchhalten. Irgendwann wird es besser. Bei uns war das erst mit 3 ca.
    Du kannst natürlich probieren ob abstillen, Zimmer, Bett ändern die hilft aber meiner Erfahrung nach gibt es einfach Kinder die schlecht schlafen. Da kann man eigentlich nichts machen. Wichtig ist zu schauen dass du damit irgendwie zurecht kommst.
    Also überleg mal ob er regelmäßig bei der Oma schlafen kann, ob ihn der Papa in der Nacht nehmen kann, ob du untertags mal Schlaf bekommst,... was auch immer dir hilft.

    In besonders schlechten Phasen bekommen sie oft Zähne, kann das grad sein?
  • bearbeitet 1. April, 17:11
    Hallo,
    Also erstmal klingt das unglaublich anstrengend und ich kann total verstehen, dass das auf die Dauer keinen Spaß macht.

    Ich glaube nicht, dass es IHM schadet. Meine Tochter hat auch immer mega schlecht geschlafen, war tagsüber aber immer gut drauf und fit. Die Kinder (und auch wir erwachsene) schlafen ja auch nicht durch sondern wachen mehrmals die Nacht auf. Nur schaffen wir es halt, alleine zurück in den Schlaf zu finden. Die Kinder brauchen dafür noch unsere Hilfe.

    Dass das Abstillen was bringen würde glaub ich in eurem Fall nicht weil du ihn ja nachts nicht zurück in den Schlaf stillst. Er braucht das stillen also nachts ja nicht als Einschlafhilfe daher wird es auch nichts bringen, wenn du ihn abstillst. Meine Meinung!

    Wie findet er denn nachts zurück in den Schlaf? Kuschelt ihr? Singt ihr?
    Hunger kannst du wirklich ausschließen?
    Kann der Papa ihn nachts auch beruhigen?

    Das einzige was mir dazu einfällt ist, ihm irgendwie zu helfen selbst wieder zurück in den Schlaf zu finden. Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass das dauert und in den seltensten Fällen von uns Erwachsenen abhängt (es sei denn, man unterzieht dem Kind einem "Schlaftraining" was natürlich niemals empfehlenswert ist).
    Ich fürchte, da wird nichts helfen außer die Zeit. Irgendwann wird er es schaffen, von selbst weiter zu schlafen wenn er genügend Sicherheit und Geborgenheit erfahren hat. Dh kannst ihm, bis er soweit ist, also nur diese Dinge geben.
  • @Kaffeelöffel ich befürchte das auch :( wir kuscheln nachts bzw wenn gar nichts geht darf er sich beruhigen indem er mir an den Busen fasst. Nach essen fragt er kaum, wenn eigentlich erst ab 3 Uhr bzw 4/5 und dann darf er ja auch wieder stillen. Flasche anbieten ist meist erfolglos.

    Der Papa schläft hin und wieder auch bei ihm, da glaube ich fällt das wieder einschlafen etwas schwerer aber funktioniert auch. Ab 4/5 muss ich dann aber wieder ins elternschlafzimmer wg. stillen damit er durchhält bis etwa 6.30/7 Uhr.
  • @kea Zähne hatten wir Anfang März da war es noch schlimmer. Aber momentan glaube ich ist das nicht ganz so schlimm und momentan auch nicht der Grund, dass er so schwierig durchschlagen kann.

    Was ich auch nicht verstehe: nach den Zähnen hatte er 4 Tage wo er nach dem einschlafen jeweils mind. 2.5-3.5 Stunden geschlafen hat. Wir haben schon gedacht jetzt schafft er es endlich, aber gestern zB war er nach 40 Minuten wieder wach und schläft meist nicht länger als 1.5 Stunden ....
    Babykaro
  • @FrauMuWir haben das gleiche Problem, nur ohne Weinen. Mit dem vierten Monat hat es begonnen, jetzt sind wir im 16.
    Wüsste auch nicht, was ich besser machen könnte 🤷🏻‍♀️

    Sie geht so gerne ins Bett und schläft auch innerhalb von 15min ein, inkl. Flasche und Vorlesen.

    Mittags 1,5h völlig ruhiger Schlaf.

    Sie ist sogar so gerne im Bett, dass sie sich tagsüber zum Kuscheln und Lesen reinlegt.

    Ich bin Frühaufsteherin und stehe mittlerweile oft gegen halb fünf auf und leg mich eine Stunde zum Ruhen auf die Couch.
    Der Papa bleibt dann bei ihr.
    Das entspannt mich 👍🏼

    Ansonsten werde ich wohl durchhalten müssen.

  • Mein großer is 4 Jahre und wacht zwischen 2 und 6 mal pro nacht auf.

    Abstillen hat nix gebracht. Eigenes Zimmer hat nix gebracht. Irgendwann hab ich mich einfach damit abgefunden ka obs je besser wird 🤷‍♀️
    Ich denk ma halt immer er machts ja nicht absichtlich und spätestens wenn er ausgezogen ist kann ich noch genug schlafen 🤣 ich nehms einfach nur mehr mit Humor und hoffe das die nur 2 mal kommen nächte überwiegen 😅
  • Ich fühle total mit dir! Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt und bei uns ist es ziemlich ähnlich wie bei euch nur dass ich sie seit einem Jahr nicht mehr stille.
    Sie braucht nachts sehr viel Nähe und wird immer wieder wach, weint und möchte mit uns kuscheln. Ich weiß auch nicht woran es liegt, sie hängt momentan an mir wie ein Klammeraffe obwohl ich so gut wie 24/7 für sie parat bin. Habe mal irgendwas vom Abnabelungsprozess in dem Alter gehört.

    Ich kann dir daher auch keinen richtigen Rat geben aber du bist nicht allein und irgendwann werden wir es überstanden haben!

    Ich finde es momentan nur total schlimm da unsere Tage auch extrem anstrengend sind, man kann sich eigentlich kaum mehr erholen!
  • Meine Tochter schläft seit sie im eigenen Zimmer schläft viel ruhiger u auch komplett durch von 19 Uhr bis 6 Uhr. Sie wird bei jedem Umdrehen von uns munter, deshalb schläft sie seit sie 6 Monate ist in ihrem Zimmer :)
  • bearbeitet 2. April, 18:33
    Biancaa_ schrieb: »
    Meine Tochter schläft seit sie im eigenen Zimmer schläft viel ruhiger u auch komplett durch von 19 Uhr bis 6 Uhr. Sie wird bei jedem Umdrehen von uns munter, deshalb schläft sie seit sie 6 Monate ist in ihrem Zimmer :)

    Bei uns ist es ähnlich. Moritz wurde das Familienbett bereits mit 3 Monaten zu unruhig.
    Es ist bis heute so (er ist 15 Monate). Wenn er zahnt oder krank ist versuche ich es immer mal wieder, aber bei uns im Bett kommt er nicht zur Ruhe.

    Er schläft in seinem Zimmer; ging dann mit 5 Monaten los, dass er von 18 bis 7 Uhr geschlafen hat mit Essenspausen um 24 und 3 Uhr.
    Und seit er 10 Monate ist schläft er 18 bis 6 oder 6:30 Uhr durch. Mit seltenen Ausnahmen.
    Manchmal höre ich im Babyphone dass er wach ist und kurz aufweint oder plappert. Er schläft aber dann meist selbst wieder ein. Wir gehen natürlich rein wenn er richtig weint oder wir hören, dass er sich lange plagt. Einschlafen tut er aber nur am Arm.

    Seit 2 Wochen verweigert er seine Milch also kriegt er keine mehr. Ab etwa 12 Monaten sollten sie auch keine nächtlichen Mahlzeiten mehr brauchen. Isst er tagsüber genug?

    Ich kann abschließend sagen: Nicht alle Kinder schlafen gut im Familienbett. Und das sagt dir eine Mama die echt gern ein Familienbett hätte! Ich bin gespannt ob er kuscheln kommen wird wenn er dann läuft bzw. wie unser 2. Kind sein wird.
  • @sweetpotato89
    Uns gehts ganz gleich wie euch :-(
  • Uns gehts auch gleich. Er ist zwar ein paar Wochen jünger aber es ist auch noch keien Besserung in sicht. 😅
    Habs jetzt akzeptiert und nun ist es für alle leichter. 🙂
  • Diese Nacht war’s wieder sehr sehr schlimm.
    Sie ist auch 20 Monate. Hat sich die ganze Zeit hin und her gedreht und geträumt usw
    Sie schläft seit dem 7 Monat als die ersten Zähne kamen so schlecht und jetzt ist es total schlimm.
    Wahrscheinlich weil sie vom sprechen her sich so entwickelt.. ich hoff das ist bald vorbei 😭
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum