Vorkochen für das Wochenbett - Rezeptideen & Ratschläge

Dieses Mal möchte ich vorbereitet sein 😅
Ich habe mir gedacht ein Thread speziell für diesen zeitlichen Abschnitt nach der Geburt wäre schön. Bei meinem ersten Kind konnte ich mir leider nicht mal schnell was aus dem TK zaubern und hatte erst gegen 16 Uhr eine nackte Scheibe Brot...

Was sind eure besten Rezepte zum Einfrieren bzw. Vorbereiten? Worauf muss man achten? Was eignet sich besonders bei Stillbabies und was zB gar nicht?

Ich freue mich auf eure Anregungen 🤗

Kommentare

  • Also wir haben generell immer was Vorgekochtes im Gefrierschrank falls es mal schnell gehen soll.

    Fürs Wochenbett finde ich gut kräftige Suppen wie Rindssuppe und Hühnersuppe - dann brauchst nur mehr Nudeln oder Backerbsen dazu rein und hast schon was Kräftigendes. Bolognese geht auch sehr gut, Gulasch ist sowieso ein Vorkoch-Klassiker. Wir haben oft auch Maultaschen oder auch Germknödel eingelagert (alles selbst gemacht 😋) Aber auch Gebäck lässt sich gut vorbereiten und einfrieren- dann kannst dir immer ein paar Weckerl zb Aufbacken ohne zum Bäcker zu gehen.

    Aber ich muss sagen ich hatte bei beiden Kindern Glück und war auch im Wochenbett sehr gut bzw die ersten 1,2 Wochen war eh auch mein Mann daheim. Irgendwas gabs immer zu essen und wenn’s nur eine Suppe oder Nudeln oder eine Jause waren. Ohne regelmäßiges Essen geht nix bei mir, da werd ich zur Diva 🤪
  • ich hab mich damals gaaaarnicht drauf vorbereitet... war zum glück auch nicht notwendig, da es mir nach der geburt super ging und ich auch kochen konnte... oder auch mein mann, der war 3 wochen daheim.

    sonst hätte ich höchstwahrscheinlich ganz viel bolognese vorgekocht... wir haben aber immer was schnelles gekocht, also mal palatschinken, Fleisch anbraten mit gemüse (tiefkühlgemüse oder auch spinat auf vorrat kaufen!!), oder haben würstel gekocht .. also sowas kann man gut auf Vorrat kaufen und ist schnell gekocht :) auch wenns nicht soo das gesündeste ist haha
  • Ich werde das kochen auch meinem Freund überlassen. Er ist auch jetzt schon derjenige der meistens kocht 🙂
  • Ich war sooooo froh, etwas vorgekocht zu haben! Mein LP ist selbstständig und konnte nur ab und an mal zu Hause vorbeischauen! Mit Kaiserschnitt ist es mir auch nicht ganz so gut gegangen!
    Hab viele verschiedene Suppen eingefroren, die waren eine echte Wohltat!! Aber auch Bolognese, selbst gemachte Pizza, Gulasch oder Ähnliches!!! Also ich war echt froh davor etwas Zeit investiert zu haben 😊
  • Kartoffelstrudel/Gemüsestrudel
    Suppen
    Saucen für Pasta
    Und auch das ein oder andere Fertiggericht 😅
  • Rindsrouladen
  • Also bei uns wars so ds wir einfach am vortag am abend mehr gekocht haben das ich es mir nur aufwärmen musste aber meist war ich zu faul und hab nur süßkram reingeschaufelt bis wer zu hause war😅wäre wrsl mit TK essen auch so gewesen 🤣🤣
  • Super Idee! Ich hätte das auch machen sollen - zum Glück konnte ich in Wien viel essen bestellen 😅

    Ich würde auf jeden Fall auch fertiges wenn du es isst besorgen und einfrieren wie:

    Lasagne
    Würstel
    Gemüsemischungen
    Knödel
    Etc

    Es gibt ein Buch „Meal Prep für Mamies“ das finde ich super - da hast ganz viele Ideen drin und Tipps und Tricks.

    👌
  • Wie bereits geschrieben:

    Suppen vorzukochen ist fürs Wochenbett ein Muss. Rindssuppe oder Hühnersuppe. Dazu kannst du auch spontan dünne Suppennudeln dazu geben.

    Nudeln einfrieren in einfachsten Gerichtarten: Bolognese; Meeresfrüchte; Carbonara und und und. Kannst du dann auch mit Gemüse aufpeppen oder einen frischen Salat dazu.

    TK Ware darf eh nicht fehlen: Gemüse, fertige Gerichte wie Lasagne oder Pizza

    Gulasch! In jeder Variation
  • - Suppen
    - Verschiedene Currys
    - Lasagne
    - Linsen-Dal
    - Pastasaucen
    - Knödel (z.B. Spinatknödel)
    - Verschiedene Gemüselaibchen
    - Nicht selber gekocht, aber Tiefkühlgemüse, Gemüselaibchen, usw. (Tiefkühlprodukte)

    Und weil viele schreiben, dass sie ihre Freunde/Männer im Wochenbett kochen lassen: würde trotzdem ein paar Sachen vorkochen! Ich hatte einen KS mit Komplikationen und es gab Stillprobleme, sodass auch mein Mann nicht so viel Zeit hatte, wie wir vor der Geburt dachten.
    Und wenn eure Freunde/Männer kochen: lasst sie dann gleich mehr kochen, d.h. für euch vorkochen - ihr werdet ja nach Papamonat, Urlaub, usw. dann mal allein sein, da werdet ihr dann froh drum sein.

    Und noch ein Tipp: Wenn FreundInnen und Familie fragen, was sie euch schenken können: fragt sie nach frischem Essen! Meist hat man eh alles Notwendige fürs Baby schon daheim und auch wenn Windelpackungen & Co. brauchbar sind - frisches, selbstgekochtes Essen ist im Vergleich Gold wert! :)
  • Ich habe jetzt füs zweite Wochenbett auch ein bisschen vorgekocht, weil ich mit Kleinkind und Baby den Stress reduzieren wollte und ich in unserem April Thread dazu motiviert wurde 😄

    Derzeit habe ich:

    Lasagne
    Indisches Curry
    Linsen
    Erdäpfelsuppe

    Vielleicht werd ich noch die eine oder andere Suppe einfrieren. Sonst kauf ich noch TK Gemüse oder Fisch ein. Was immer schnell geht, sind Ofenerdäpfel (halbieren, mit Kräutern und Olivenöl würzen, auf ein Blech mit Schnittfläche nach unten ca 20-30 min bei 200 Grad Heißluft in den Ofen) mit Fisch (ich kauf gern den Lachs im Folienschälchen beim Spar, der macht sich auch im Ofen von allein), Hascheehörnchen, Schinkenfleckerl, Würstel mit Rahmgemüse, Toast, Ofenschafskäse mit Tomaten, grünem Paprika, Kräutern und Olivenöl,..😊

    Ich hab darauf geachtet, dass ich klein portioniert habe beim Einfrieren, damit ich es leichter hab, auch mal wenig aufzuwärmen.

    Was sich bei Stillbabys gut oder nicht gut eignet, hängt von Mutter und Baby ab. Ich habe beim ersten Kind dahingehend gar keine Probleme gehabt. Mein Sohn hat alles vertragen, was ich vertragen hab. Das war also sehr angenehm.

    Allgemein sollte man wohl auf blähende, scharfe oder saure Speißen verzichten (Bohnen, Zwiebel, Zitrusfrüchte, Currys, Tomatensoße..), aber das war bei mir nie ein Thema. Das findet man wohl erst heraus, wenn die ersten Blähungen beim Baby auftreten oder ein roter Po.
  • Ich hab auch vorgekocht, tomatensuppe, Bolognese, chili,..... tja und dann hat die maus ständig nen roten popsch gehabt und die kinderärztin meinte dass kann von der tomatensauce sein – sprich die muttermilch hat das gut weitergegeben 🙈 und orangensaft, also alles was säure hat. Hab dass dann weggelassen und siehe da, es war wieder weg 🙈🤷🏻‍♀️
  • Oh das Thema hatten wir auch gerade und ich bin ebenfalls schon am überlegen und Ideensammeln.

    Ich werde auf jeden Fall Lasagne vorbereiten und einfrieren. Da ich ein Veggie bin wirds bei mir eine Gemüselasagne :)

    Auch Aufläufe werde ich ein paar machen, wir mögen da sehr gerne diverse Nudelaufläufe oder zb einen Süßkartoffelauflauf. Somit hat man da auch ein bisschen Abwechslung.

    Zudem werde ich einiges an Spätzle einfrieren - die kann man super variieren mit Gemüse, verschiedenen Soßen oder einfach als Käsespätzle :)

    Da unser Buzi im Sommer kommt werden wir wohl auch öfter mal "kalt" essen. Hierfür hätte ich dann zB Mozarella mit Tomaten im Kopf und diverse Salate bzw Nudelsalat (da kann man ja auch gleich mehr machen und dann 2 Tage davon essen).
    Baux87
  • Fleischsauce. Kann man als Basis für diverse Gerichte nehmen. Mit Nudeln, Bulgur oder mit Tortilla und Käse auf mexikanisch.

    Lachsfilet. Kann man gewürzt im Backofen machen.

  • Ratatouille
    Jede Art von Eintopf
    Chili, Vegetarisches Chili
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum