Welche Verhütung nach abgeschlossener Familienplanung?

Hallo!

Unsere Familienplanung ist nun abgeschlossen und ich bin mir unsicher, wie ich in Zukunft verhüten soll.

Die Pille möchte ich nicht mehr nehmen.

Wie verhütet ihr und welche Erfahrungen habt ihr mit dem entsprechenden Produkt?

Vielen Dank für eure Antworten

Kommentare

  • Mir wäre für dann in ein paar Jahren, ehrlich gesagt, eine Vasektomie bei ihm am liebsten. :D Ich glaube aber nicht, dass das zur Debatte steht. Da ich in der Vergangenheit recht gute Erfahrungen mit Kupfer gemacht habe, wird es dann in ein paar Jahren wohl wieder eine Kupferspirale oder Kupferkette werden.
  • Sobald wir uns sicher sind dass wir kein Kind mehr wollen --> vasektomie. Kann kein Thema sein denn als Frau nimmt man genug auf sich...
  • mein mann hatte eine vasektomie... würde ich absolut weiterempfehlen 😀 sonst wäre bei uns nur die kupferspirale in frage gekommen, aber ein lebenlang wär mir das zu blöd und kommt auch viel teurer
  • Vasektomie...alles andere wäre für uns nicht in Frage gekommen. 😌
  • Mein Mann lässt auch eine vasektomie machen wenn der Kinderwunsch abgeschlossen ist. 😬
  • Mein Freund hatte letztes Jahr eine OP am Hoden, habe gesagt er soll gleich vasektomie mitmachen lassen. Wollte er aber nicht. Werde jetzt bei der nächsten periode kupfer Spirale machen.
  • Mein Mann wird sich nach der Geburt unseres 2. Kindes einer Vasektomie unterziehen.
    Sollte es ein KS werden lasse auch ich mich unterbinden.

    Wir sind nach 2 Kindern fertig mit der Familienplanung.
  • @mydreamcametrue machen die Ärzte eine Unterbindung nach 2 Kindern schon? 🤔

    Mein Mann ist auch offen für Vasektomie.
  • @Christina91 ich glaube über 30 ja. Ich kenne zumindest einige die es mit Mitte 30 gemacht haben.
    Christina91
  • @Christina91 also ich hatte am Mittwoch eine Unterbindung, bin 35 und hab ein Kind. Du hast davor sowieso ein Gespräch mit deinem Frauenarzt und eines dann mit dem Arzt im Krankenhaus. Wen einer der beiden das Gefühl hat das du es nicht zu 100% willst können sie dir die unterbindung "verweigern"
  • mIcHeLlE90mIcHeLlE90

    4,657

    bearbeitet 12. März, 10:54
    Mir haben sie die Unterbindung mit 29 gemacht. War gar kein großes Thema. Haben nur einmal bei der Anmeldung gefragt ob wir sicher sind....allerdings 4.Kind 😅 beim dritten Kind mit 25 hätten sie es auch gemacht.
  • Mein Mann lässt eine Vasektomie machen, sobald wir ganz sicher sind, dass kein Kind mehr kommen soll. Er meinte, das ist das mindeste was er dann beitragen kann.
    Mein Vater hat ebenfalls eine Vasektomie hinter sich, nachdem meine Mama keine hormonellen Verhütungsmittel schlucken wollte und eine Spirale alle paar Jahre erneuert werden muss. Er sagt heute es war die allerbeste Entscheidung. Und nachdem meine Mama mit ihren 56 Jahren erst seit einem Jahr so richtig im Wechsel ist, hat es sich auch definitiv ausgezahlt 😆
  • Ah okay, danke an alle. Ich hatte irgendwo mal gehört das es oft abgelehnt wird eben wenn man erst 1-2 Kinder hat (aber vermutlich waren die dann auch jünger 🤷‍♀️)
  • Ich habe mich unterbinden lassen, da bei mir 10 Wochen nach der zweiten Geburt ein Plazentarest entfernt wurde. Sonst wäre mein Mann zur Vasektomie gegangen.
  • Ist eine unterbindung schmerzhaft? Muss man länger im KH bleiben. Habe bis jetzt nicht darüber nachgedacht aber ihr habt mich zum Überlegen gebracht. Weil die Spirale ist ja auch nicht so billig. Bin jetzt 38. Eigentlich ist für mich die Familienplanung abgeschlossen. Wenn ich die spirale 5 Jahre drin lasse bin ihh 43. Glaub nicht dass ich dann noch ein Kind möchte.
  • @fraudachs also bei mir ist es ja noch ganz frisch. Es ist ein ambulanter eingriff, du darfst am selben Tag wieder heim.

    Ich hab so jetzt nicht viele Schmerzen, halt die normalen wundschmerzen. Hält sich aber in Grenzen. Ich hab die vollnarkose nicht vertragen und mir war jetzt bis gestern Abend sehr übel. Aber das ist ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich...

    Sonst, ist nicht viel dabei. Die Kosten selbst musst du in deinem Krankenhaus fragen. Die unterscheiden sich total viel, meine Schwester hat in linz 750€ gezahlt vor ein paar Jahren mir hat es jetzt in innsbruck 2770€ gekostet. Ihr wurden aber glaub ich die Eileiter nur abgezwickt mir wurden sie komplett entfernt...

  • @melina Danke. Oh ok schon sehr teuer. Müsste ich mal nachfragen. Dann ist es für mich vielleicht doch günstiger die spirale und wenn sie raus muss fangen eh schon fast die Wechseljahre an.
  • @fraudachs ja mir ist es mehr darum gegangen das ich keine hormone mehr zu mir nehmen muss. Ich hab mich durch probiert und sie alle nicht wirklich vertragen. Da ich alleinerziehend bin ist natürlich auch kein Mann da der eine vasektomie machen könnte 😅

    Mir selbst hat auch das einsetzen der spirale brutal weh getan und ich war froh jetzt in vollnarkose gewesen zu sein beim rausnehmen 🙊 das empfindet natürlich auch jeder anders...

  • Vasektomie - am Montag 😄
  • Ich hab mir vor ein paar Monaten die Hormonspirale einsetzen lassen, bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Einsetzen fand ich jetzt nicht sehr schmerzhaft - das Aufdehnen vom Muttermund war jetzt natürlich nicht klass (weil ich noch stille konnte ich auch nicht die weich machenden Tabletten nehmen); aber ein paar Mal tief durchatmen und das war’s
  • Mein Freund möchte keine Vasektomie haben. Ich versteh das auch eigentlich.

    Wir haben zwei gesunde Kinder und haben auch die Familienplanung abgeschlossen und sind uns derzeit zu 99% sicher, dass wir kein weiteres wollen.

    Ich möchte aber nie im Leben in der Situation sein dass wir doch eins wollen und es nicht mehr geht. Dass einem von unseren Kinder was passiert (Gott bewahre) und wir aufgrund dessen noch ein weiteres Kind wollen. Und dann nicht können. Oder eine andere Situation: Mein Partner und ich trennen uns, ich hab eine neue Beziehung und möchte dann doch noch ein Kind. Ich möchte das nur zu bedenken geben.

    Ich habe eine Goldspirale . Ich weiß, auch da gibt es Risiken und ich hab hier auch ein paarmal gelesen dass es zu nicht gewünschten Folgen kam. Laut meiner Ärztin ist das Risiko allerdings überschaubar, also nehm ich es in Kauf. In 5 Jahren schau ich dann weiter(: ob ich das mein ganzes Leben so machen will, weiß ich nicht aber für jetzt passt es.
    Kaffee_Maschin
  • @Baux87 ich überlege auch wegen der Spirale nach der zweiten Geburt. Wie ging es dir danach mit den Hormonen? Hast du eine Veränderung bemerkt? Periode bekommt man keine, oder?
  • @menina da geb ich dir recht...Vasektomie macht nur Sinn, wenn man sich zu 100% sicher ist..😌
    wölfin
  • Hallo ihr Lieben!
    Wir überlegen auch gerade wie wir nach der Schwangerschaft verhüten wollen, Kinderplanung ist komplett abgeschlossen. Hormone kommen für mich nicht in Frage und die Spirale auch nicht, weil ich trotz Spirale schwanger wurde. Jetzt meine Frage an alle die sich unterbinden lassen haben, wie geht es euch damit? Hat sich hormonell viel verändert? Danke schonmal für eure Antworten 😊
  • Ich habe auch an eine Unterbindung gedacht, das wäre am einfachsten und praktischsten. Jedoch, wie von @menina geschrieben, hätte ich Bedenken, sollte noch einmal ein Kinderwunsch aufflammen oder im Falle einer Trennung der Wunsch mit einem neuen Partner da sein. Ich würde mich außerdem nicht mehr richtig als Frau fühlen, befürchte ich. Wäre ich über 40, wäre es vielleicht anders, da würde ich es eventuell machen, aber jetzt bin ich mir definitiv zu jung für so einen radikalen Schritt. Dieselben Gedankengänge habe ich auch beim Thema Vasektomie beim Partner.

    Ich verhüte daher mit der Hormonspirale und bin sehr zufrieden. Die Hormone wirken nur lokal, also anders als die Pille - ich wollte vom systemischen Hormonschwall weg - sie ist sehr zuverlässig und macht bei mir keine Probleme. Dass sie alle paar Jahre auszutauschen ist, ist ein wenig lästig, aber eben nur alle paar Jahre. So teuer finde ich das nun auch wieder nicht, wenn man es auf die Tragezeit runterrechnet.
  • Ich überlege auch ob ich mich nach abgeschlossener Kinderplanung unterbinden lassen soll.

    Mein Freund hat mir gestern, weil er mit einem Freund darüber gesprochen hat, welcher eine Vasektomie machen lässt erklärt, er würd sich nie an seinem Penis heurmschnippeln lassen 🙄🤭

    Hormonell möchte ich nicht mehr verhüten.
    Hatte vor ca.10-15 Jahren eine Hormonspiralle.
    hab sie mir frühzeitig entfernen lassen, da ich unter anderem total arge Akne bekam.

  • @sesha bis jetzt vertrage ich sie gut, hab aber Hormone schon immer sehr gut vertragen. Die ersten paar Wochen musst halt mit Schmierblutungen rechnen, mit der Zeit sollte es sich stabilisieren. Im besten Fall hat man gar keine Blutungen mehr oder nur ganz schwache.
    Ich hatte noch keine Periode- das könnte aber auch dran liegen dass ich noch voll stille.
  • Ich bin auch etwas unglücklich bei dem Thema, ich hab mir bei ersten Möglichkeit nach der Geburt erstmals eine Hormonspirale einsetzen lassen, einsetzen tat fürchterlich weh, hatte Tage danach auch noch ziemliche Schmerzen, als ich beim Arzt anrief hieß es, nehmens halt Schmerzmittel (muss dazu sagen hatte 2 KS vll hat das auch mitgespielt). Als nach 2 Wochen die Schmerzen nachließen fing das andere Drama an, Blutungen, ziemlich stark, so stark wie an den stärksten Periodentage und das über Wochen, bei diversen Nachkontrolle hieß es immer das pendelt sich ein und wird weniger. Nix ist weniger geworden, das ging 6 Monate, bei der Kontrolle wurde dann auch noch eine große Zyste festgestellt und dann hats mir gereicht und ich hab sie wieder raus genommen! Hat viel Geld, Schmerzen und Nerven gekostet. Ich habe auch etwas recherchiert und ich war nicht so ein ungewöhnlicher ausreißer, kommt scheinbar doch häufiger vor solche verläufe.
  • jennyrrjennyrr

    1,029

    bearbeitet 13. März, 09:34
    Für mich käme wenn nur eine hormonfreie Kupfer- oder Goldspirale in Frage, die hatte ich bereits vor meiner Schwangerschaft und keinerlei Probleme. Mit der Hormonspirale hab ich leider sehr unschöne Erfahrungen gemacht und vermeide Hormone seither grundsätzlich

    Wenn der Kinderwunsch bei beiden dann tatsächlich abgeschlossen ist, würde aber auch hier eine Vasektomie im Raum stehen. Wenn man abwägt wie oft sich die Frau noch die Spirale und somit genauso einem kleinen Eingriff unterziehen müsste und wie oft dagegen der Mann, liegt der Vorteil schon auf der Hand wie ich finde 😅
  • bearbeitet 13. März, 13:57
    Ist eine Unterbindung bei einer Frau wirklich so eine Lappalie wie eine Vasektomie beim Mann???
    Ich bin nicht sicher, ob man diese beiden Eingriffe wirklich vergleichen kann. Wird schon einen Grund haben,warum eine Unterbindung über 2000 und eine Vasektomie "nur" um die 600 Euro kostet...

    Ich Stelle es mir bei Frauen komplizierter bzw. Aufwändiger vor weil ja - anders als beim Mann - die Geschlechtsorgane innen liegen.
    Wenn ich hier auf dem falschen Dampfer bin lasse ich mich gern eines besseren belehren. Für mich käme eine Unterbindung jedenfalls nicht in Frage. Wir würden auch bei meinem Mann eine Vasektomie machen lassen.

    Im übrigen finde ich aber, dass wir Frauen durch Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillen genug auf uns nehmen in Bezug auf Kinderwunsch und Kinderplanung. Da finde ich es nicht zu viel verlangt, wenn der Mann sich einem kurzen Eingriff unterzieht, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist. Männer die behaupten, dass sie sich nachher nicht mehr männlich genug fühlen oder bla, bla suchen nur Ausreden weil sie Angst haben und weil es natürlich so schon sehr bequem ist,dass weiterhin der Frau zu überlassen.

    Ich hab mich schon ca. 10 Jahre unserer Beziehung um die Verhütung gekümmert, jetzt ist er dran.
    mydreamcametrueKaffee_MaschinMorganaWaugi777maria1712Leni220619wölfinyve412MariaCuria
  • Jacky92Jacky92

    5,969

    bearbeitet 13. März, 15:25
    Mein Freund lässt auch ne Vasektomie machen wenn das nötige Kleingeld dafür da ist. Bis dahin nehmen wir Kondome 🤷🏼‍♀️
    Ich möchte mich nicht unterbinden lassen weil ich ein Schisser bin was Narkosen und OPs angeht.
    Und beim Mann ist es halt viel „einfacher“ erledigt.
    Hormone kommen nicht in Frage und Spirale (egal welche) wäre mir zu unsicher. Will nämlich wirklich kein Kind mehr. Auch nicht in ein paar Jahren (auch wenn ich jetzt erst 29 bin. Zwei Kinder reichen 😂)

    Edit: Wenn man dann wirklich doch noch ein Kind will kann man das auch trotz Vasektomie beim Mann. Geht dann zwar nur im Zuge einer künstlichen Befruchtung, aber unmöglich ist es dann nicht.
    (Bei Frauen weiß ich’s nicht, aber wenn man Eizellen einfrieren lässt sollte es da ja auch theoretisch möglich sein 🤔)
  • @menina habe ich alles bedacht. Ich bin 32 und hab immer gesagt, nach 34 will ich nicht mehr schwanger werden. Ist für mich persönlich einfach zu alt. Und wir sind mit 2 fertig ☺️
    Ich bin auch nicht der Typ der Kinder von mehreren Vätern möchte. Ich verurteile das nicht und habe selber Halbgeschwister, aber für mich fühlt sich das nicht stimmig an.
    Wenn mein Mann und ich uns trennen sollten bin ich mit 2 Kindern bestimmt ausgelastet.

    All das ist aber meine Einstellung zu meiner Lebensvorstellung, ich hab weder etwas gegen ältere Mütter noch gegen Frauen die mit mehreren Partnern Kinder haben!
  • @Jacky92 es gibt die Möglichkeit eine Vasektomie rückgängig zu machen (Vas/Vas). Erfolg hängt von vielen Faktoren ab (zB welche Methode der Vasektomie gemacht wurde, wie lange es her ist,....) wenn es klappt muss keine künstliche Befruchtung gemacht werden. Frau kann theoretisch „normal“ schwanger werden...
    Jacky92
  • @schnoggele Ja stimmt! Hatte das nur nicht erwähnt weil halt sehr viele Faktoren mitspielen ob das dann klappt oder nicht 😊
  • Vasektomie kommt für meinen Mann auch nicht in Frage, akzeptiere ich. Habe mich jetzt nach Nummer 2 für das Hormonstäbchen für 3 Jahre entschieden. Zu 100% ist aber die Familienplanung noch nicht abgeschlossen :)
  • Wir sind jetzt auch fertig mit der Kinderplanung. Haben im Jänner unser 2. Baby bekommen.

    Werden jetzt ca 1 Jahr noch mit Pille verhüten und in dem einen Jahr wird mein Freund die Vasekomie machen, auf seinen Vorschlag hin.

    Nachdem wir Kondome nicht wirklich mögen nehm ich lieber noch ne Zeit die Pille, bis die Vasekomie erfolgreich erledigt wurde

    Wir sind beide zwar erst 30, haben 2 Kinder, aber wir haben uns das mit der Vasektomie gut überlegt auch für den Fall einer Trennung, man weiss ja nie 🙈
  • elianeeliane

    436

    bearbeitet 14. März, 12:26
    Bzgl. Kinderwunsch nach Vasektomie: ein Freund von mir (50+) hatte vor Jahren eine machen lassen und dann seine neue Frau kennengelernt, die zwei wollten dann doch noch ein gemeinsames Kind. Operativ wollte er den Eingriff nicht rückgängig machen, daher sind sie den Weg über künstliche Befruchtung gegangen und das hat beim ersten Versuch geklappt.

    Soweit ich weiß, kann man auch bei einer Frau eine Refertilisierung nach erfolgter Sterilisation durchführen aber das ist bestimmt kein unkomplizierter Eingriff. Und wie bei der Vas-Vas gibt es keine Garantie, dass es funktioniert.

    Ich hätte natürlich akzeptiert wenn mein Mann partout keine Vasektomie durchführen lassen wollen würde. Bei der Frau muss man aber halt doch via Bauchspiegelung rein und braucht eine Vollnarkose... Das ist auch der Grund, warum für meinen Mann außer Frage stand wer von uns beiden sich nach abgeschlossenem Kinderwunsch sterilisieren lässt.
    Ich kenne vier Männer (von denen ich's halt weiß 😅), die eine Vasektomie machen haben lassen und alle meinten, der Eingriff sei total harmlos gewesen. Man bekommt eine Rauschspritze, dauert ca eine halbe Stunde und danach hat man eine Mini-Naht von vllt. 1cm am Hodensack. Danach zieht es idR ein paar Tage ein bisschen.
  • Mein Papa sagt auch dass der Eingriff nicht der Rede wert war :) also dürfts wirklich nicht so schlimm sein.
  • ErdbeermausiErdbeermausi

    1,445

    bearbeitet 18. März, 14:06
    Mein Mann war am Montag und er sagt auch man merkt halt was... es zieht a bissl. Also das is jetzt auch schon wieder weg.. sonst nix.
  • Hormonspirale ☺️ Sehr sicher und keine unerwünschten Nebenwirkungen 🙂
  • Bei Hormonen muss man halt immer schauen, wie man sie individuell verträgt. Mögliche Nebenwirkungen, die auftreten können, aber nicht müssen, haben alle hormonellen Verhütungsmittel. Auch die Hormonspiralen Mirena und Jaydess.

    Dass diese nur lokal wirken, ist ein Gerücht. Die Hormone werden lokal abgegeben, wirken aber auch über die Hypothalamus-Hypophysen-Achse.

    Hier ist zum Beispiel der Beipackzettel der Mirena: https://beipackzetteln.de/mirena?amp

    Zitat daraus:
    Häufige Nebenwirkungen:

    betrifft 1 bis 10 Anwenderinnen von 100 Depressive Stimmung, Depression, Nervosität, verringerter Geschlechtstrieb (Libido), Migräne, Übelkeit, Akne, übermäßiger Haarwuchs mit männlichem erteilungsmuster (Hirsutismus), Rückenschmerzen, Eierstockzysten, schmerzhafte Monatsblutung (Dysmenorrhoe), Brustschmerzen, Brustspannen, Ausstoßung (Expulsion) von Mirena, Gewichtszunahme
  • Ich bin da auch schon schwer am überlegen. Bin jetzt schwanger mit meinem 1. Kind und laut Plan soll es zwar ein Einzelkind bleiben aber man weiß ja nie, deswegen mal sicher keine unterbindung oder vasektomie, wobei das glaub ich für uns ohnehin nicht in Frage kommen würde. Dachte auch schon an die kupferspirale, aber eine Freundin von mir hatte da nach dem einsetzen ewig unterleibsschmerzen und eine Bekannte eine eileiterschwangerschaft. Im Moment denk ich eher wieder an das evra Pflaster. Das hab ich zuvor 17 Jahre lang genommen und habs immer gut vertragen.
  • Hab mir heute kupferspirale setzen lassen. War schon schmerzhaft. Hoffe ich vertrage sie gut.
  • bearbeitet 25. März, 09:29
    @Kaffeelöffel Was du beschreibst, trifft sicher auf einige Männer zu, aber alle über den Kamm scheren würde ich nicht. Ich als Frau würde mich niemals unterbinden lassen, genau aus dem Grund, dass ich mich dann nicht mehr wirklich als Frau fühlen würde. Dasselbe Gefühl und Argument gestehe ich also auch jedem Mann zu und würde ihm nicht unterstellen, es aus Bequemlichkeit abzulehnen. Das ist aber mein persönliches Empfinden. Andere, unterbundene Frauen sind für mich immer noch Frauen, nur für mich selber kann ich es mir nicht vorstellen.

    Stimmte dir aber zu, dass sich viele Männer gerne darauf ausruhen, dass die Frauen sich oft mehr um Verhütung kümmern. Für uns Frauen gibt es allerdings auch dahingehend viel mehr Möglichkeiten und viele Frauen verhüten auch schon irgendwie, wenn man sie kennenlernt. Da würde ich als Mann dann auch nicht sagen "Oh, du nimmst die Pille? Ach, lass mal. Ab jetzt kümmere ich mich um Verhütung". Sondern da denke ich mir auch "Oh super, dass das schon geklärt ist." Also so stark ins Gericht gehen kann man mit ihnen auch nicht immer. ☺️

    Wir überlegen auch gerade hin und her, wie wir künftig verhüten. Ein weiteres Kind kommt eigentlich nicht in Frage, sollte es passieren, wäre es kein Weltuntergang, aber aktiv Basteln möchte ich nicht mehr. Wir schwanken zwischen den verschiedenen Spiralen und Ketten (Hormon, Kupfer, Gold). Derzeit benutzen wir noch Kondom und auch den Kalender, da meine Zyklen schon immer extrem zuverlässig waren und auch nach den Kindern wieder sind. Klar kann es immer plötzlich Ausreißer geben, aber wie schon gesagt wäre es kein Weltuntergang, wenn ein solches unwahrscheinliches Hoppala passiert.
  • Für uns war schon immer klar, dass mein Freund sich vasektomieren lässt, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist.
    Das blöde ist nur, dass sie für mich abgeschlossen ist und für ihn nicht.
    Das heißt es wird weiterhin mit Kondom verhütet, bis entweder ihm klar ist, dass es wirklich kein zweites Kind geben wird oder mir klar wird, dass ich doch ein zweites Kind will.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum