SS dem Arbeitgeber melden

Guten Morgen!

Bin aktuell in der 5 SSW, mein erster Gyn Termin ist am 10.3.

Ich habe einen normalen Bürojob, ab wann soll ich es meinem Arbeitgeber bekanntgeben? Man hört und liest nicht vor der 12 Woche?! Auf der Seite der AK steht allerdings, nach Bekanntwerden 🧐.

Wie habt ihr das gemacht, wenn ihr keinen Risikoberuf hattet?

LG

Kommentare

  • ich habe es in der 6. ssw meinem chef gesagt, weil er wollte dass ich Überstunden mache.. habe ihm dann auch in der 7. ssw die Bestätigung vom FA gebracht....

    ich halte nix davon , dass man die ersten 12 Wochen abwarten... passieren kann danach auch immer was 🙈 außerdem wundern sich dann alle , wenn man ständig im Krankenstand ist ... darauf hatte ich keine lust, also hab ichs gleich gesagt 😊
  • Also, rein aus rechtlichen Gründen würde ich es sofort melden, weil du dann einen Kündigungsschutz hast. Du kannst es aber auch erst nach deinem Gyn Termin melden, wenn du es schwarz auf weiß hast.
    Bis zur 12. Woche kann halt noch viel passieren. Sei es im Job oder mit der SS.
    Also ich hab es immer nach Bekanntwerden gemeldet, aber ich bin auch im Labor tätig, da durfte ich dann eben nimmer sein.
  • Ok dann warte ich mal den Gyn Termin ab 😊
  • bearbeitet 1. März, 08:59
    hab auch einen Bürojob (derzeit HO), werde es anhand meiner Vorgeschichte erst nach der 12. SSW melden (evtl. auch später abhängig davon wann mein Chef Zeit hat zum Reden), Überstd. mach ich sowieso kaum und Kündigungschütz hat man sowieso, wenn man die SS bis zu 5 Tage nach einer Kündigung bekannt gibt :) Krankenstand hab ich soweit nicht gebraucht
  • @Janelicious03
    ok, meine Sorge ist nämlich, dass die SS evtl. nicht intakt sein könnte, dann sage ich es jetzt, und dann ist es doch nicht, so etwas ist dann einfach unangenehm, natürlich kann auch später was sein, aber bis zur 10 Woche ist es ja wahrscheinlicher, es ist auch meine erste SS.

    Habe nächste Woche eh den Gyn Termin, mal sehen, hoffe es hat sich richtig eingenistet 🥰!
    Janelicious03
  • bearbeitet 1. März, 09:09
    @Sibi ja, das ist genau mein Punkt, hatte nämlich letztes Jahr 3 FG und daher würd ichs nie früher bekannt geben, natürlich kann auch später was passieren, aber später kann man den Bauch meistens eh nicht mehr verstecken und bald ist man ja im Mutterschutz...die 12 Wochen find ich aber völlig in Ordnung sobald man einen Bürojob hat :)
    und von den FG hat mein AG auch nie was mitbekommen, find ich genug unangenehm im privaten Bereich, die ganze Firma muss davon nichts wissen :)
    drück dir die Daumen dass alles in Ordnung ist! 😊
  • Ich habs mit Erhalt des Muki-Passes bekannt gegeben, den hab ich in der 9ten Woche bekommen.
    Arbeite auch im Büro.
  • Ich hab’s in der 10 Woche gesagt ☺️
  • @Janelicious03

    Privat hab ich auch noch nix gesagt, das wollte ich nach dem Arzttermin dann machen 🙈🙈

    Danke dir auf jedenfall 😊
    Janelicious03
  • @Janelicious03

    Ausser mein Freund natürlich und meiner Schwester, die wissen es schon 😅
    Janelicious03
  • Ich hab es auch erst nach meinem ersten Termin gesagt weil ich sichergehen wollte dass alles in Ordnung ist, war da in der 8. Woche arbeite allerdings in einem Risikoberuf 🙂 für mich war klar: sobald ein Herzchen schlägt werd ich es sagen und hab dementsprechend dann die Bestätigung vom Arzt bekommen
  • Ich hab es meinem Chef in der 17. SSW gesagt 🙈
    Er wusste aber auch von meiner FG.
    Wie @Janelicious03 schon geschrieben hat, rein rechtlich kann dir gar nichts passieren.
    Alles Gute 🍀
    Janelicious03
  • ich danke euch für die Infos, denke werde dann bis zur 10 Woche warten 😊
  • Ich bin auch gerade in der 5. Ssw. Bei meiner ersten ss habe ich es dem Arbeitgeber in der 10. Woche mit Ausstellung vom Muki Pass und der offiziellen Bestätigung vom Gymnasium gesagt. Den ersten Termin hatte ich aber schon in der 7. Ssw inkl. Herzschlag. Ich werde es dieses Mal genauso wieder machen. Mein erster Termin ist am 16.3. in der 7. Ssw. Es kann dir nichts passieren!
  • @xxxsunshinexxx Danke, dann werd ich es auch so machen 😊
  • Ich habs meinem AG in der 7. Woche nach dem ersten Arzttermin gesagt, da sah man schon das Herzchen schlagen
    Bei mir hat aber auch fast jedes Verbot des Mutterschutzgesetzes gegolten 🤷🏼‍♀️
    Meiner Familie hab ichs da auch schon gesagt gehabt, aber auch nur, weil mein Papa und meine Schwester auch bei meinem AG beschäftigt sind, und ich nicht wollte, dass sie es durch die Arbeit erfahren
  • Ich arbeite zwar im medizinischen Sektor, habs aber trotzdem erst in der 13. Woche gesagt.
    Wollte noch meine Nachtdienste u Wochenenddienste machen. Hab auch bis zur 32. Woche ganz normal gearbeitet (außer Nacht u Überstunden), mit längerem Stehen und Gehen - wenn es einem gut gut, spricht ja nichts dagegen.
  • Ich habe es erst in der 15. Woche gesagt, obwohl ich in einem Labor gearbeitet habe und eigentlich nicht mehr rein hätte dürfen.
    Aber genau deswegen, weil man sofort ins Büro muss und somit die ganze Firma sofort Bescheid weiß, wollte ich warten. Außerdem wollte ich einfach nicht ins Büro 😅
    Wenn mir mein Chef bei der Weihnachtsfeier nicht ständig Sekt andrehen hätte wollen und mein vehementes Verneinen so auffällig gewesen wäre, hätte ich sogar noch länger gewartet 😬
    weißröckchen
  • @Bibi1988

    aber hattest du da nicht schon ein kleines Bäuchlein?! gut kaschiert dann oder wie?🙈😅

    hattest du einen bestimmten Grund fürs lange warten, oder einfach so?
  • @Sibi
    Habe sowieso etwas zu viel auf den Rippen 🙈 den Bauch hat man bei mir überhaupt erst sehr spät gesehen 😬

    Ich wollte prinzipiell die klassischen 12 Wochen und auch den Combined Test abwarten. Außerdem haben es zwei Kolleginnen sehr früh gesagt, jeder wusste es, weil sie eben aus dem Labor mussten und dann hatten sie leider eine FG. Das wusste dann auch gleich jeder 😪
    Und ich wollte wirklich, wirklich nicht ins Büro. Ich hätte am liebsten bis zum Mutterschutz meine Arbeit weiter gemacht 😆

    Im Endeffekt muss man sich mit seiner Entscheidung, wie früh man es sagt, wohl fühlen. Im schlimmste Fall, von dem man natürlich nicht ausgehen mag, wissen dann eben auch der Chef/Kollegen von einer FG. Natürlich kann auch später noch was sein, aber irgendwann muss man es ja sagen 🤷‍♀️
  • Ich hab’s auch erst in der 13. Woche gesagt, mir ging’s aber auch gut... musste kaum in Ks gehen... habe bis bis zum Ms gearbeitet, war nur 2 Tage insg im Stand und habe nebenbei auch noch Ss Yoga gemacht. Hoffe, dass ich bei der 2. Ss wieder so fit bin 😍
  • @Bibi1988

    Ok verstehe, ich bin halt sehr schlank, ich denke bei mir würde man es dann schon sehen und ich komme auch noch ins Frühjahr, wo kaschieren auch ned mehr so gut geht, weil warm 😅😅😅...

    aber bin da ganz deiner Meinung, na ich warte jetzt mal den ersten Gyn Termin ab und dann mal sehen, natürlich ist es super unangenehm wenn man die Schwangerschaft bekannt gibt und dann eine FG hat, aber davon darf man nie ausgehen 😐
  • @Bibi1988 ich versteh dich sooo gut
    Ich bin auch ins Büro versetzt worden, und das wollte ich garnicht
    90% der Zeit wusste keiner was ich machen soll, also hab ich lauter Dodlaufgaben gemacht: Briefe kuvertieren, Einmalschürzen gefalten, Sachen einsortiert, ...

    Und obwohl ich von einem auf den anderen Tag weg war von meiner eigentlichen Arbeit, hats bei mir keiner gecheckt 😂
    Wenn mich jemand gefragt hat, warum ich im Büro bin, hab ich gsagt, dass ich gfragt worden bin, weils im Büro grad Unterstützung brauchen, und ich mich gfreut hab, dass ich so mal eine Pause vom Corona hab 😂
  • @ParamedicGirl
    Echt? Bei uns wurde man schon gefragt ob man schwanger ist wenn man mal einen Tag im eigenen Gewand herum gelaufen ist, weil man zB eine Schulung hatte 🤦‍♀️ das mit der Unterstützung im Büro hätte auch keiner geglaubt 😅
    Und ja, mir war dann auch größtenteils ziemlich langweilig 🙈
  • @Bibi1988 habens vermutlich auch nur deswegen gelaubt, weils wissen, das ich die Ausbildung "Bürofachkraft im medizinischen Bereich" hab
    Oder sie hats nicht gewundert, weil ja eine Frau ins Büro gehört 😂
  • Ich musste es teilweise wegen der Arbeit gleich bekannt geben, würd ich aber wenn es nicht notwendig ist nur wieder vor der 12. Woche tun. Ich hatte auch drei Fehlgeburten und jedes Mal kurz darauf den Job verloren weil der Arbeitgeber von meinem Kinderwunsch wusste.
    Deshalb hab ich mir auch in meinem jetzigen Job geschworen nicht mal einer Arbeitskollegin gegenüber irgendwas von meinem Kinderwubsch seit drei Jahren zu erzählen. Jetzt bin ich aktuell wieder schwanger, bereits in der 23. Woche und hab es trotzdem in der 9.Woche bekannt gegeben weil ich sonst auf einer Baustelle arbeiten hätte müssen und viele Überstunden machen hätte müssen. Dann hab ich aber ganz offen und ehrlich mit meinem Chef gesprochen und ihm auch von den Fehlgeburten erzählt und es war richtig so. Er hat sehr verständnisvoll reagiert und mich dann auch wegen Kurzarbeit sehr wenig eingeteilt und geschaut dass ich einfache Aufgaben habe, momentan bin ich sogar mal bis Ende März freigestellt wegen Corona und weil es möglich ist dank Kurzarbeit.
  • @Chiefeve1985

    tut mir sehr leid, was du in der Vergangenheit erlebt hast 🙁...denke werde nun auch bis zur 12. Woche warten, bin zwar schon 16 Jahre in der Firma, aber brauch dann ein kein blödes Gerede, sollte etwas schief gehen 😏...

    dir wünsch ich auf jeden Fall alles Gute für deine Schwangerschaft ♥️!
  • @Sibi ja, in der ersten Firma zum Beispiel musste ich es gleich bekannt geben weil ich nicht mehr löten durfte, das hat sich dann natürlich schnell herumgesprochen und dann hatte ich ganz am Anfang eine Fehlgeburt und dann ist es auch vorgekommen dass mir Mitarbeiter zur Schwangerschaft gratuliert hätten und ich da aber bereits die Diagnose Fehlgeburt hatte, war natürlich auch unangenehm für beide.
    Aber immer positiv denken und nicht vom schlimmsten ausgehen😉

    Danke, die jetzige Schwangerschaft verläuft bis jetzt so wie es sein soll 💙
  • Hab es erst in der 14. SSW bekanntgegeben (nach Combined Test), allerdings bei einem Büro/HO-Job ohne Überstunden.
    Hab vorher mit der AK telefoniert und die haben auch dazu geraten, 12 Wochen abzuwarten wenn man nicht Risiken ausgesetzt ist.

    Davor hätte ich zu große Sorge gehabt, bei einer FG meinen Job zu verlieren.
    Janelicious03
  • @cathy1

    gut, dann werde ich auch bis dahin warten ☺️arbeite absolut in keinem Risikoberuf, abwechsend Büro und HO
  • Ich habe es auch erst in der 13. SSW gemeldet, nach der Nackenfaltenmessung. Die Gynäkologin stellt dir eine neue Schwangerschaftsbestätigung mit dem aktuellen Datum aus und dann meldest du es ja direkt danach :) bei uns in der firma meldet es keine vor der 11-12 Woche, da das Risiko für Fehlgeburten zu gross ist. Ich bin übrigens sehr schlank, hatte aber bis Woche 26 kein sichtbares Bäuchlein :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum