Trotzphase

Falls es zum Thema schon ein Thread gibt, hab ich leider nicht gefunden.

Sohnemann ist 22 Monate alt und seit 2 Wochen ist alles" Nein".

Wickeln, eine Katastrophe. Der ganze Windelinhalt landete auf meine Füße...und ich war barfuß... :s

Mittagessen, die Hälfte landet am Boden oder er reibt sich neuestens das Gesicht damit ein.
Becher wird durch die Luft geschossen.

...und wir wollen nur getragen werden.

Wie geht's euch in der Phase und wie übersteht ihr die Wutanfälle und Launen.

Ich versuchs zu ignorieren und abzulenken.
Heute wollte ich nach dem Mittagsschlaf noch mal auf den Spielplatz.
Sohnemann:"Mama, nein"
:p

Kommentare

  • sosososo

    3,147

    bearbeitet 26. Februar, 08:22
    Wutanfälle in der Autonomiephase am besten einfach aussitzen und begleiten, soweit es eben dein Sohn zulässt.

    Also zB seine Gefühle so gut es geht beschreiben. "Das findest du jetzt ganz schön blöd, dass wir das nicht machen können... Das ärgert dich..."
    Wut und schlechte Laune darf sein, und ist auch wichtig das in dem Moment zuzulassen. Man kann sie jedoch ein bisschen lenken, vor allem dass er sich und andere nicht verletzt etc. Beispielsweise darf er dann auf ein Kissen hauen, stampfen ...
    Und dann kannst du auch versuchen das Bedürfnis hinter dem ganzen zu eroieren. (müde, Hunger, Durst, Überreizung..) Vielleicht lässt es sich künftig dann schon vorher etwas umgehen.

    Ich hab oft den Eindruck, wenn ich dabei (auch innerlich) ruhig bleibe, klingt es bei ihm auch schneller ab. Ist anfangs aber echt eine große Herausforderung. Und dann biete ich eben an zu kuscheln, oder was er braucht.

    Darüber reden bringt zB bei meinem Sohn unmittelbar danach nichts, das würde ihn nur wieder aufwühlen. Eher ein paar Stunden später dann nachbesprechen.

    Wichtig, er macht das für sich und seine Entwicklung und nicht gegen dich! Das zu wissen hat mir zB in solchen Momenten sehr geholfen.
    Mohnblume88minxperlmutti
  • Zum wickeln noch: vielleicht ist er schon bereit für windelfrei? Würde ihn zuhause einfach mal eine zeitlang ohne Windel laufen lassen.

    Klingt aber alles was du beschreibst total normal. Solche Phasen kommen immer wieder. 😅
  • Das mit rausgehen nein kommt mir sehr bekannt vor. Im Winter wollte sie so gut wie nie raus und ich musste sie mit allem locken.

    Wir hatten ein paar wirklich krasse wutanfälle (40 min brüllen wie am Spieß). Mit jedem wutanfall habe ich besser geschafft damit umzugehen. Jetzt dauert es meistens nicht mehr lange bis sie sich beruhigt.
    Es gibt Tricks um gar nicht soweit zu kommen. Mit hungrigen oder müden Kind wohin gehen, oder hungrig in Supermarkt wenn du nicht wegen allem möglichen nein sagen willst (Süßigkeiten oder essen was er sich aussucht). Kannst teilweise noch versuchen Kompromisse zu finden. Aber immer sollte man auch nicht ablenken oder nach 10 min schreien dann doch das Eis kaufen. Es gibt dann einen point of no return. Da brauch ich nix mehr sagen da kommt oben nix mehr an, Gehirn ist ausgeschaltet. Da warte ich nur ab bis sie dann von selber kommt. Je nach Kind verschieden. Manche wollen kuscheln, umarmen meine mag das gar nicht.
  • bei uns wird auch mit allem herum geschossen, man darf nix machen, nix sagen, nix passt..... und das gefühlt den ganzen tag.. zeitweise sehr frustrierend 🙈 (sie ist 20 monate alt und haben diese phase seit dem 1. Geburtstag - damals hat sie immer den kopf auf den boden geknallt)

    vor ein paar tagen hab ich ihr mein handy nicht gegeben, dann hat sie ein buch geholt und mir ins gesicht geworfen... da wurde ich auch mal lauter, weil es echt weh tat... darauf hat sie dann meine brille aus dem Gesicht gerissen und auf den boden geknallt.......

    so arg eskaliert es aber sehr selten... bin dann aufgestanden und aus dem raum gegangen und hab sie brüllen lassen. normal reden konnte man in der Situation eh nicht mit ihr, und ich muss da auch wieder runter kommen und mich beruhigen 🙄

    ich spreche sie generell nie an, wenn sie brüllt. das machts nur schlimmer.

    sie geht bei einem wutanfall meistens gleich ins bett und beruhigt sich dort ... anfassen darf man sie gaaaarnicht wenn sie weint 🙈
    Sarah83
  • Meine schupft mich seit neusten gerne. Oder wenn sie nicht will dass ich rede haut sie mir auf den Mund.
  • @soso ich glaube auch das er langsam windelfrei werden möchte. Er begleitet uns immer brav aufs Klo.

    Wenn er da nicht mitkommt, weil er es verpasst hat, endet es mit einem 😭

    Mein Mann fragt mich ständig, ob das Verhalten normal ist :D

    @cora_o1 ich fühle mit dir!
    wenn er seine wutanfälle bekommt, fliegt auch so einiges durch die Luft. Ich werde dann getreten oder mir wird der Mund zugehalten. :p

    Tja da heißt es wohl für alle durchhalten 💪

  • Und zu eventuellen Tipps, um die Launen zu überstehen 🤔 Hm möglichst schauen, dass du Pausen hast, in denen du auftanken kannst, damit du es schaffst zugewandt und geduldig mit ihm zu bleiben.
    Uns hilft es an herausfordernden Tagen, wenn noch dazu keiner da ist, der ihn mir mal abnimmt, wenn wir einfach raus gehen! Da sind wir beide gleich entspannter 😅
  • @minx du hast ja schon viele Tipps bekommen, ein Buchtipp noch: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn
    soso
  • @fraudachs genauso is es bei uns auch ... ich werde ständig gehaun, geschubst, gezwickt oder gekratzt

    wenn sie das macht , sage ich entweder Aua oder stehe kommentarlos auf und gehe und ignoriere sie...
  • Ich sag auch dass ich das nicht mag wenn sie mich schubst. Geh dann weg.
  • Gabs nicht schon mal einen Thread zur Trotzphase. Egal.
    Vielleicht können wir einen machen wo man so Situationen wo es immer wieder Konflikte gibt machen, wo man Tipps bekommt wie man es vielleicht anders machen könnte.

    Also zb bei uns gabs heute die Situation. Waren im Garten, Kleine fährt mit Laufrad rum. Ich komm mit einem aufgeschnittenen Apfel raus. Sie will auch ok. Fährt zu mir her, steigt aber nicht richtig ab und nimmt sich ein Stück, stopft es in Mund und will weiterfahren. Sag ich bitte bleib kurz stehen und iß den Apfel. Fahren und Essen geht nicht, verschlucken usw, ich will das nicht. Lacht mich aus und fährt davon. Wollte kein Fangspiel machen und hab sie lassen und gedacht wenn sie wieder kommt bekommt sie kein Stück mehr. Ok kommt wieder, will noch ein Stück. Sag ich sie muss absteigen. Legt das Fahrrad hin, nimmt ein Stück, schnappt sie das Rad und will wieder los. Dann hab ich das Rad fest gehalten und gesagt, beides geht nicht, entweder essen oder fahren. Hab in letzter Zeit so das Gefühl, wenn ich als Erwachsener was entscheiden möchte weil ich vielleicht einfach weiß was passieren könnte. Gefahrenquelle besser einschätzen, dass es sie überhaupt nicht interessiert. Mich noch auslacht und extra davon läuft. Hab oft das Gefühl ich hab überhaupt keine Autrität.
    Wir hatten es auch schon so ähnlich im Wohnzimmer. Sie hat sich immer was vom Esstisch geholt und ist im Kreis gelaufen. Wenn ich dann das Essen wegnehme, dreht sie voll durch weil sie es ja haben will, aber hinsetzen will sie sich auch nicht.
    Lasst ihr dann sowas einfach machen wie sie wollen oder geht ihr da in den Kampf?

    Nach der Apfelsache gings dann noch weiter. Sie wollte mit dem Laufrad raus. Ok sag ich dann vorher noch mal aufs Klo. Sie weigert sich derzeit ständig aufs Klo zu gehen und vergisst dann zu sagen unterwegs und macht sich an. Dann gings los, sie muss nicht, sie will nicht. Dann sag ich ok dann gehen wir auch nicht weg solange du nicht am WC warst. Sie hat gebrüllt und geweint und geschrien. Sie will raus, aber sie konnte sich nicht überwinden aufs Klo zu gehen. Sie hat sich dann so ganz kurz aber mit mehr oder weniger der Papa zieht die Hose runter rauf gesetzt gesagt es kommt nix. Sie versucht es ja eben manchmal gar nicht. Sie macht mich derzeit wahnsinnig mit dem sie will nicht aufs Klo, aber Windel will sie auch keine. Würdet ihr da hart bleiben und daheim bleiben?
  • @fraudachs Es gibt so waschbare Übergangshosen - die sind wie Unterhosen vlt merkt sie den Unterschied gar nicht zu einer normalen Unterhose 🤷🏻‍♀️
  • @yvonneh ich weiß an die hab ich am anfang mal gedacht und dann hat es eh so gut geklappt. Musste sie eigentlich nie fragen sie ist von alleine gegangen.
    Wie ich sie kenne zieht sie sie sicher nicht an. Sie hat nicht mal panty Windeln akzeptiert.
  • @fraudachs also bei der Sache mit dem Apfel: für dich wirkt es vielleicht so, als würde sie dich "auslachen" aber das glaube ich nicht. Du hast die Situation, finde ich, eh super gelöst. Du hast beim zweiten Mal das Rad festgehalten und ihr gesagt, sie soll erst aufessen und kann dann weiter fahren. Ich hätte vielleicht geschaut, dass ich gleich beim ersten Mal das Rad festhalte aber ich glaube sie hat schon verstanden was du von ihr wolltest. Spielen war in dem Moment halt einfach spannender und deshalb war der Drang sich zu bewegen vielleicht wichtiger als mit dir zu kooperieren. Beim nächsten Mal könntest du es gleich vorher sagen. Also wenn sie am Rad ist und sie möchte einen Apfel, dass du gleich sagst "dann steig bitte ab und setz dich hin".
    Bei der Situation mit Essen im Wohnzimmer gäbe es eine ganz einfach Lösung: Biete ihr kein Essen mehr im Wohnzimmer an. Bei uns wird jede Mahlzeit beim Tisch gegessen. Aus, fertig. Wir haben unsere festen Mahlzeiten (Frühstück, Mittag, Nachmittagssnack und Abendessen) und dazu setzen wir uns hin. Wenn wir unterwegs sind suchen wir uns auch da eine Bank und essen im sitzen. Ich würde ihr das einfach nicht mehr ins Wohnzimmer stellen sondern sie halt nur noch beim Esstisch essen lassen. Also den Kampf würde ich so umgehen.
    Zum Windel-Thema mh... Ich denke ich würde sie lassen und in kauf nehmen, dass sie sich anmacht und ich halt ein paar Wochen mehr Wäsche habe. Ich glaube, diese Erfahrung (wenn ich daheim nicht mehr aufs Klo gehe dann mache ich mich unterwegs an und das ist unangenehm) muss sie selbst machen. Windeln würde ich ihr auch nicht aufzwingen, wenn sie die nicht will. Wechselgewand parat haben und versuchen, die Sache gelassen zu sehen. Ich vermute fast, dass du das einfach ein paar Wochen aushalten musst und dann wird es sich erledigt haben und sie geht von selber immer aufs Klo wenn sie muss. Ist aber nur meine Vermutung.
    sosobasia
  • @kaffeelöffel danke. Ja fürs nächste mal werde ich sicher sagen entweder ganz runter vom Rad oder es gibt nix.
    Wegen drinnen. Wir haben unten alles offen also Küche dann ist Esszimmer und ums eck Wohnzimmer. Sie hat ja am Tisch gegessen zuerst, ist dann aber immer wieder aufgesprungen rumgerannt. Normal gibt es auch nur essen am Tisch. Nicht am Sofa oder so. Dann hab ich sie gepackt und auf ihren Stuhl gesetzt und gesagt entweder da oder es kommt weg. Sie will dann natürlich nichts von beidem. Egal was man dann macht mehr oder weniger ich verliere. Entweder ich gebe nach und lass sie machen oder ich nehme weg und sie tobt.
    Heute war sie sowieso sehr auf Krawall. Waren dann spazieren und im Wald hat sie mich mit einem Stock gehauen. Dann hat sie auch wieder sehr spät gesagt sie muss pipi und Unterhose war dann nass. Dann war sie nur mit Hose unterwegs, Unterhose aus. Sie ist dann so richtig stur weil daheim wollte sie auch keine neue Unterhose anziehen. War sie Rest vom Tag jetzt halt ohne 🤷‍♀️
  • @fraudachs ja, beim Essen würd ich konsequent bleiben wenn dir das wichtig ist. Uns ist das auch sehr wichtig. Also in diesem Fall würde ich es dann genau so machen wie du und sagen "ich möchte, dass du beim Essen sitzen bleibst. Wir sitzen alle, wenn wir essen und das ist mir sehr wichtig. Wenn du fertig bist, kannst du gerne jederzeit spielen gehen". Sie darf sich darüber auch ärgern und wütend sein und sie darf das auch blöd finden aber es ändert nichts daran, das es so ist. Ich gehe davon aus, dass der Protest allmählich weniger wird wenn ihr das durchzieht und konsequent seit. Wir sitzen immer mit ihr gemeinsam beim Tisch. Weiß nicht ob ihr das macht aber ich würde mich für die 15min halt mit einem Kaffee dazu setzen und warten, bis sie fertig ist denn wenn daneben ständig jemand rumwuselt bleiben die Kinder natürlich auch nicht so gern alleine beim Tisch sitzen.

    Ja, also dann zweite Garnitur Sachen mitnehmen und notfalls unterwegs umziehen. Wie gesagt, ich würde sie da ihre eigenen Erfahrungen machen lassen (natürlich ohne ihre Gesundheit aufs spiel zu setzen also Blasenentzündung sollte sie sich keine holen).
  • Hallo liebe Mamis,

    Wann fängt denn üblicherweise die Trotzphase an? Hab das Gefühl bei meinem Sohn hat es bereits mit 14 Monaten angefangen, also seit gut 2 Wochen ist er unerträglich.

    Er hört auf kein Nein, Sachen fliegen durch die Luft wenn er merkt das Einschlafritual geht los, Windeln wechseln ist echt eine Herausforderung, Schreien und auf dem Boden wälzen wenn er etwas nicht haben darf (dachte zuerst mein Kind hat was und ich muss ins Spital aber dann hat er plötzlich aufgehört und hat mich umarmt). Alles wird angefasst oder alles wird gemacht was nicht erlaubt wird und das mit einem fetten Grinser, ich werde beim Einschlafen ins Gesicht geschlagen, Sachen werden vom Esstisch mit einem Lächeln geworfen, Spielsachen werden die Treppe runter geschossen obwohl er weiss, dass ich es nicht will.

    Ist es täglich so oder sind das so Phasen? Bei uns passiert es zur Zeit täglich, er war vorher wirklich ein braves und liebes Kind. Ich frage so doof, weil es mein erstes Kind ist und erkenne ihn nicht mehr.
  • Hallo ihr Lieben, ich wollte auch einmal nachfragen, ab wann ungefähr hat bei euch die trotzphase angefangen und wann war’s denn ungefähr vorbei?

    Bei uns hat sie ca mit 18 Monaten begonnen 😞
  • Was ich so gelesen habe geht das extreme schon so bis 3 Jahre. Dann schon auch noch aber nicht mehr ganz so extrem bzw sie explodieren nicht ganz so schlimm mehr oder ed geht dann nicht mehr ganz so arg. Hoffe ich zumindest. So richtig gings mit 2 Jahren los.
    Auf kein Nein hören oder Sachen rumwerfen nerven, was ich aber so unberechenbar finde. Man macht etwas wie immer zb schneide einen Apfel auf. Aber sie wollte ihn im ganzen und das löst dann einen Schreianfall aus mit am Boden werfen usw.
  • @Julia_090 hallo, kann dein Sohn schon laufen?

    Als mein Sohn anfing Laufen zu lernen bzw eigenständiger, kamen auch die ersten Wutanfälle.

    Sie wollen, können aber noch nicht. Sei es Laufen, Reden etc.

    Mein Sohn ist 22 Monate alt.
    Sachen fliegen noch immer um die Luft.

    Wickelst du im Liegen?
    Vielleicht will er das nicht mehr. Meiner wird abwechselnd im Stehen ( Pantys) oder Liegen gewickelt. Ich wickle auf dem Bett, da ab 15 Monate die Wickelkommode nur noch Horror war.

    Alles wurde runtergeschmissen, herumwälzen etc.

    Ich hab eine kleine Treppe bei Ikea gekauft, die steht neben dem Bett. Wenn gewickelt wird steigt er selbst aufs Bett.

    Ablenkung mit Spielzeug was er selbst aussucht, ist auch immer dabei.

    Was Essen betrifft.
    Sobald er fertig ist, wird abgeräumt. Sonst fliegt auch bei mir der Becher voller Saft etc.

    Mein Dampfreiniger ist da mein bester Freund 😄

    Er ist ja kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind.
    Das heißt, er hat jetzt was zu sagen und Launen und alles was dazu gehört. Ich entdecke selbst ständig Neues.

    Alles Gute🥰

  • @fraudachs und was machst du dann? Das ist ja wirklich lächerlich für uns, aber für die Kinder muss es schon schwierig sein. Manchmal muss ich lachen, weil er einen Wutausbruch wegen einem Schnuller bekommt, weil es einfach eben so banal ist. Versuche es aber zu verbergen. Trösten geht bei uns gar nicht, er überstreckt sich und steigert sich noch mehr rein.
  • @minx Ja er läuft seit er 11 Monate alt ist.

    Danke für deine Tipps und Ermutigungen.
    Ich wickel nur om Liegen, ja. Sonst würde er davonlaufen oder sich umdrehen. Das macht er nicht am Wickeltisch. Aber alles wird runtergeschmissen, ja. Wird ebenfalls mit irgendeinem Spielzeug abgelenkt.

    Ich überlege seinen Hochstuhl statt im Wohnesszimmer, nur mehr in die Küche zu stellen. Fliesen zu reinigen ist doch einfacher als Holzboden...
    Danke nochmal :)
  • @julia_090 naja versuchen ob es nicht doch dieses mal so geht und beim nächsten mal gibt's den Apfel im ganzen oder ich frage wie Fräulein es gerne hätte. Wenn es nicht anders geht und es sowas banales wie ein Apfel geht. Dann esse ich den aufgeschnitten und sie bekommt den ganzen.
    Gestern hat sie Rotz und Wasser geweint weil der postler uns nichts gebracht hat. 😆 Musste echt ein lachen verkneifen und hab sie getröstet.
  • Meine kleine hat heut plötzliche stark geweint, weil ein Vogel davon geflogen ist 😅
  • @fraudachs das mit dem Postler ist ja wirklich lustig. Finde das geht ja noch. Aber das Einschlafen obwohl er super müde ist, ist echt ein Kampf. Wenn die Melodie der Spieluhr kommt, lauft er davon und wirft mit Sachen um sich oder auf mich... wenn ich ihn einhole und hochnehme, dann schlägt er mich und überstreckt sich. Das ist echt super anstrengend und frustrierend auch für mich.
  • Glaub ich dir. Kenn auch diese ewig lange einschlafbegleitung, gsd ohne hauen. Aber vielleicht passt irgendwas nicht mehr für ihn an der Zeit? Schläft mittag vielleicht zu lange oder du gehst am abend zu spät und er ist schon über den punkt drüber.
  • bei uns hats auch zum 1. Geburtstag schon begonnen... sie hat ständig den kopf auf den boden geknallt und oft bis zu 40 minuten lang am boden gebrüllt..... jetzt mit 20 monaten macht sie das nicht mehr aber hat trotzdem ständig ihre wutanfälle 🙈 nur anders... alles fliegt durch die Luft, sie bewirft mich auch mit spielzeug oder büchern....

    ich wickel sie nur mehr im Stehen wenn sie nur pipi gemacht hat.. alles andere tu ich mir nicht mehr an 🙈

    seit sie 18 monate alt ist müssen wir beim einschlafen dabei sein.. davor nie.. jetzt dauerts oft bis 45 minuten bis sie einschläft oder manchmal will sie mittags garnicht mehr schlafen

    sehr nervenaufreibend
  • Bei uns hat es auch mit 18 Monaten angefangen. Ich dachte auch zuerst das ist nicht mein Baby - es ist wirklich schwierig. Ich hab auch oft geweint am Ende des Tages weil ich das weinen von meinem Sohn nicht gewöhnt bin.

    Mittlerweile hab ich mich schon besser dran gewöhnt. Wie ich das bis zum 4 Lebensjahr durchhalten soll weiß ich noch immer nicht 😅
  • bearbeitet 15. März, 12:11
    Bei uns hat es so mit 20 Monaten angefangen.

    Ich kann euch folgenden Tipp geben: Konsequent sein,wo es euch wirklich wichtig ist und genau da dann Grenzen setzen. Bei allem anderen, versuchen Verständnis zu zeigen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ein beginnender Trotzanfall viel eher verfliegt wenn man Verständnis für die Situation zeigt und versucht, die Gefühle des Kindes zu benennen. Zum Beispiel: "oh, ich sehe du bist jetzt sehr traurig weil du den Apfel ganz essen wolltest. Du wolltest den ganzen Apfel und ich habe ihn durch geschnitten weil ich das nicht wusste. Das kann ich verstehen. Soll ich dich in den Arm nehmen?". Manchmal muss man den Satz öfter wiederholen (je kleiner das Kind ist desto öfter) bis es ankommt. Es geht hier also gar nicht darum, das Kind abzulenken damit es schnell wieder fröhlich ist sondern die Gefühle auszuhalten und das Kind diese einfach fühlen zu lassen denn genau das lernen sie in dieser wichtigen Entwicklungsphase gerade.
    Klar, wenn die Situation schon eskaliert ist und das Kind schreiend am Boden liegt kann man nur Schadensbegrenzung machen. Da hilft reden nicht viel.

    Ich weiß, es ist unfassbar anstrengend ABER je öfter man das mit dem Kind gemeinsam durchsteht,desto besser wird es. Meine Tochter ist jetzt 2,5 und ab und zu kann sie schon benennen was sie stört bzw. ob sie jetzt gerade wütend, traurig,etc. Ist.

    Ich kann hierzu wieder "das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" empfehlen. Zum Einstieg das Buch und dann ergänzend den Blog bzw. Den Podcast! Ich hab das Buch gelesen als meine Tochter ein Jahr alt war und es hat mir so die Augen geöffnet bzw. Konnte ich da so viel mitnehmen. Ich empfehle es immer gern weil es so einfach geschrieben und daher so gut umzusetzen ist.
    mydreamcametruesosokea
  • Wenn ich zuviel rede bzw ihr die Situation versuche zu erklären dann sagt sie mama hör auf zu reden 😄
    Leider verstehen sie sowas ja noch nicht wie du musst mir das vorher sagen dass du die blaue Hose willst und nicht die grüne. Fällt ihr ja gerade in der Sekunde ein, bzw kennt dieses voraus denken noch nicht. Wenn ich dann sowas sage ich weiß du wolltest gern die Hose aber die ist leider gerade in der Wäsche usw interessiert sie nicht. Sie will in dem Moment etwas und aus. Dann sag ich, werde sie heute schnell waschen dann hast du sie morgen. Soweit komm ich gar nicht weil dann schreit und tobt sie schon. Aber in letzter Zeit wars eigentlich eh ganz gut. Der 3 Geburtstag naht vielleicht hats damit zu tun 🙏
  • @Kaffeelöffel ich kann bestätigen, was du schreibst.
    Mit den ersten Wutanfällen war ich teilweise auch echt überfordert. Ich muss sagen, je entspannter meine Grundstimmung war, desto besser konnte ich dann seine Wut auch aushalten, damit umgehen und für ihn da sein, als er es dann wieder zuließ. Ich musste auch lernen dass er es für sich und seine Entwicklung braucht, und nicht gegen mich macht.

    Und grundsätzlich sind es immer wieder mal so Phasen. @Julia_090 das heißt ja jetzt nicht, dass sein Verhalten bis zum 4.Lj so bleibt. 🙈 Grade in dem Alter testen sie halt auch verstärkt Reaktionen aus. Also wie @Kaffeelöffel schon schrieb, einfach so gut es geht bei den Dingen die dir wichtig sind, und Sinn machen konsequent bleiben. Wenn er unsich schlägt, leg ihn in sein Bett oder irgendwo hin, wo er sich und andre nicht verletzt. Notfalls geh kurz raus und zähl bis 10 oder atme tief durch, damit du wieder mehr Gelassenheit aufbringst.

    Heute früh war bei uns auch Drama, weil ich Äpfel in sein Müsli getan hab 🙈 aber ich biete dann eben Alternativen an. (in dem Fall war es dann halt mein Müsli 😅).. Oder wenn gar nichts hilft klappt es hin und wieder auch mit Ablenkung.

    Erfahrungsgemäß ist meiner bei Wutanfällen entweder müde oder unzuckert 😅 Ja wir hatten auch schonmal den klassischen "ich will das jetzt unbedingt haben" Moment im Supermarkt, wo er extrem gebrüllt hat, aber soo schlimm ist es zum Glück nur selten. Und ich bin stolz, dass ich trotzdem konsequent war.

    Auch geholfen hat mir zu wissen, dass es allen so geht 🤗🙃
  • Na servas, was ihr da schreibt, macht mir ja richtig Angst.

    Ja hab einige Beispiele in meinen Freundinnenkreis ab 2.5, Nahe dem 3. GEBURSTAG wird es besser. Kann es sein dass die Trotzphase in den Entwicklungsschüben außergewöhnlich stark ist?
  • Es gibt solche und solche Tage würde ich sagen. Manchmal wird schon nach dem aufstehen ausgetestet bis abends durchgängig. Gegen Abend wird dann bei mir der Faden auch kürzer. Dann sind wieder 3-4 Tage nix liebstes Kind ever.

  • Ich kann das, was @soso schrieb auch bestätigen. Wenn ich gut auf mich achte, kann ich mit diesen Gefühlsstürmen viel besser umgehen bzw. ist meine Geduld viel größer.
    Darunter fällt: hab ich heute schon genug getrunken? Wann hab ich zuletzt gegessen bzw. bin ich hungrig? Wie geht's mir körperlich (bahnt sich eine Erkältung an z.B.)? Muss ich vielleicht einfach ein paar Minuten Mal nur sitzen oder brauche eine Pause vom spielen mit den Kindern.... Klar, müde sind wir Mamas oft und dagegen können wir nicht sofort was machen aber dann kann man versuchen sich was Gutes zu tun. Ein Kaffee mit viel Milchschaum und dazu ein Stück seiner Lieblingsschokolade.
    Halt einfach so Kleinigkeiten im Alltag die uns Kraft geben.

    Ich hab das bei meiner Tochter damals total verabsäumt und war deshalb oft sehr gereizt und genervt. Das tut mir heute noch leid und daher hab ich mir gesagt,dass mir das nicht wieder passiert. Jetzt achte ich mehr auf mich und meine Bedürfnisse. Das macht einen großen Unterschied, was meine Geduld anbelangt.

    @Julia_090 kann ich nicht sagen aber diese Gefühlsstürme sind ja nur Ausdruck des Strebens nach Autonomie. Im Grunde ist es also als positiv anzusehen denn hier passieren gerade Meilensteine in der Entwicklung. Die Kinder wollen selbstständig werden und nabeln sich langsam von Mama ab. Das ist gut und notwendig. Nicht immer einfach aber da müssen wir alle durch. Wie extrem das ist hängt sicher auch mit dem Temperament des Kindes zusammen.
    mydreamcametrue
  • @Kaffeelöffel sehr schön geschrieben ❤ ich werd mir das jetzt auch zu herzen nehmen und drauf achten 😊
  • basiabasia

    555

    bearbeitet 16. März, 14:03
    Bei uns hat es auch mit ca. 17 Monaten angefangen, aber es hat sich bis jetzt sehr gesteigert (2,5 Jahre). Das Austesten den ganzen Tag empfinde ich als am Schlimmsten, das kostet irsinnig Energie. Mir ins Gesicht schlagen etc. ist auch sehr super. Ich hoffe, es wird mit drei Jahren dann wirklich besser.
  • Wie handhabt ihr zb solche Situation. Tretet mit schmutzigen Schuhen im auto auf die Mittelkonsole. Wenn man bitte es sein zu lassen. Oder habe Boden gewischt alles noch nass. Ich bitte sie am Teppich kurz zu warten bis der Boden trocken ist. Ich bin daneben also muss nicht alleine dort warten. Läuft dann trotzdem rein.
  • @fraudachs das sind beides ganz klassische Beispiele für fehlende Impulskontrolle. Das muss erst gelernt werden und ist - meiner Meinung nach - eines der schwersten Sachen die kleine Menschen lernen müssen. Darunter fällt z.b. auch mit Spielzeug werfen obwohl sie wissen, dass sie es nicht sollen.
    Hier hilft mir darauf zu schauen, wie ich Sätze formuliere. Also bei dem Beispiel mit dem Auto: "Bitte steig ÜBER die Mittelkonsole. Ich gebe dir meine Hand und du versuchst darüber zu steigen sonst machst du sie ganz schmutzig." Und dann führst du das Kind an der Hand drüber.
    Beim Warten: naja, warten ist für kleine Kinder echt schwer. Da würde ich einfach versuchen die Wartezeit mit einem Spiel zu überbrücken sodass es keine Wartezeit ist. Das ist ja auch eine Situation, die man vorher gut planen kann also vielleicht richtest du ein Spiel am Teppich her das ihr dann gemeinsam spielt. Da würde ich die nasse Küche gar nicht thematisieren denn das wird sonst nur interessant.
  • Sie wollte ja nicht drüber steigern sondern hat im kindersitz immer wieder hingetreten.
  • @fraudachs Schuhe ausziehen...
    Die Frage ist eher: Warum macht sie es, obwohl du ihr sagst sie soll aufhören?
    1. Entweder ihr ist langweilig beim Auto fahren
    2. Oder sie fährt nicht gern Auto und ihr Widerwillen darüber äußert sich so
    3. Sie will deine Aufmerksamkeit bzw. Zuwendung und in dem Fall ist negative Aufmerksamkeit besser als keine.

    Wenn du das Bedürfnis hinter dem Verhalten erkennst, kannst du vielleicht die Ursache beheben.
    Ansonsten, keinen Kampf draus machen und einfach die Schuhe ausziehen.
  • Sie fährt eigentlich gern Auto und es war nur ca 5 min Fahrt. Eher Aufmerksamkeit. Ausziehen wäre eine Möglichkeit aber ich kenne meine Tochter die brüllt dann Schuhe anlassen. Hab nämlich den Sitz vor ihr weiter vor gezogen, an einer Ampel, hat sie so gebrüllt, Stuhl zurück.
    Manchmal ist man halt blockiert. Zb muss mich auf Verkehr konzentrieren hat andere Gedanken noch im Kopf da, hängt dann sozusagen mein Gehirn und ich komm auf gewisse Sachen auf die schnell nicht.
    Aber eben ausziehen wäre auch keine Option gewesen. Sie lässt nicht mal die Mütze runter tun auch wenn wir länger fahren und es schon warm im auto ist 🤷‍♀️🙈
  • Idee für ein Spiel während des Wartens:
    Gestern hab ich im Wartebereich beim Arzt einen Vater mit seinem Sohn beobachtet. Dem Sohn war auch total langweilig und hat alles mögliche gemacht (treten, schmutzig machen, usw)
    Der Vater hat dann angefangen mit ihm Schere-Stein-Papier zu spielen. Der Sohn hatte so eine Freude und sie spielten da echt lange 😄
  • Heute früh der Klassiker. Kind sucht eine Hose aus die viel zu dünn ist für die Jahreszeit. Vielleicht mein Fehler warum sind die überhaupt in der kommode? Eigentlich keinen Platz woanders und zu Hause kann sie sie ja anziehen. Wenn ich nicht will dass sie was aussucht müsste ich sie wegräumen. Naja aufjedenfall versuch ich über die ist zu dünn bla bla vielleicht geht ihr draußen spielen zu kalt bla bla. Kind interessiert das nicht. Literatur empfiehlt ja in so Situationen Wechselsachen mitnehmen. Ok ich will eine dicke Hose mitnehmen und erkläre ihr wenn sie rausgehen kann sie ja die nehmen oder wenn ihr kalt wird. Was macht mein Kind nimmt die Hose schleudert sie weg und brüllt nein nicht mitnehmen. Aber ich hab letztens gelesen Kinder sagen ja meistens zuerst nein. Hab sie einfach mal gelassen, mich angezogen und aufeinmal kam sie und meinte doch Hose umziehen. Wow endlich hat mal was funktioniert von dem ich gelesen habe 😄
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum