Alles perfekt machen ...

bearbeitet 20. Februar, 00:44 in Schwangerschaft
Hallo,

vielleicht muss ich nur ein bisschen jammern... Bin gerade etwas gefrustet und hab das Gefühl keiner versteht mich.
Kurz zu den letzten Monaten: nach 2 Jahren Kinderwunsch (pco-syndrom) und ivf Behandlung inkl. schwerer Überstimulation und KH Aufenthalt bin ich nun endlich schwanger (26 SSW). Von der 5.-18. Woche hatte ich mit extremer Übelkeit und Kreislaufbeschwerden zu kämpfen und hab auch 6 kg abgenommen. Habe auch Morbus Crohn, der meldete sich auch und machte einige Probleme.
Dann ging's endlich bergauf :) und ich fühlte mich super... Bis jetzt.
Vorige Woche Zuckertest -> 1 Wert erhöht und Diagnose SS Diabetes. :/ OK, ich war noch positiv, auch die Diabetesberaterin am Montag meinte ich werde es mit leichter Änderung der Ernährung hinbekommen. Am gleichen Tag war ich nochmal im KH weil sich durch den Morbus Crohn bedingt ein Abszess ankündigte und ich wahnsinnig Angst hatte operiert werden zu müssen. Das ging aber auch nochmal gut. Jetzt Messe ich seit Montag Blutzuckerwerte und schau extrem auf meine Ernährung, jedoch werden die Werte von Tag zu Tag schlechter. Bin einfach richtig gefrustet, wenn ich dann noch von anderen höre, dass ich mich entspannen soll und dass es anderen ja noch viel schlechter geht. Bzw. Werde ich halt belächelt, weil ich ja nur rumstresse. Auch, dass ich eine trageberatung machen will und eine stillberaterin für nach der Geburt habe... Lt Schwiegereltern alles lächerlich. Das tut mir irgendwie weh.
Ich will einfach das Beste für unser Baby und will vielleicht Bauch alles perfekt machen, aber hab das Gefühl egal was ich tue ständig kommt ein Rückschlag... vielleicht bin ich nur durch die Hormone so emotional.

Lg

Kommentare

  • Hallo @Bald_Mami 😊

    Gratuliere zur Schwangerschaft 🥳 du hast ja wirklich einiges durchgemacht, Hut ab! Ich kann nur erahnen, wie viel Nerven du bereits verloren hast und jetzt mit der Diagnose Schwangerschaftsdiabetes kommt die nächste Hürde auf dich zu.
    Ich habe leider keine Erfahrung damit und weiß auch nicht, worauf man besonders achten kann und sollte, damit die Werte besser werden, aber ich möchte dich gerne ein bisschen ermutigen.
    Ich finde es sehr schade, dass du um dich herum so wenig Zuspruch findest und deine Wünsche und Vorstellungen so zunichte gemacht werden.
    Ich finde es super, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast 😊 Eine Trageberatung ist alles andere als lächerlich. Sonst kanns dir nämlich so gehen wie meiner Freundin, die bereits bei Trage Nummer 4!! angekommen ist. Auch ich habe vor der ersten Geburt eine Trage gekauft und habe mich dann mit Baby noch einmal beraten lassen, weil die erste erst nach 6 Monaten wirklich gut gepasst hat für uns. Also hab auch ich mir eine zweite zulegen müssen. Stillberatung lächerlich?? Ich wünschte, ich hätte nach der ersten Schwangerschaft eine gehabt. Ich bin jetzt mit meinem zweiten Sohn schwanger und habe fürs Wochenbett eine Nachsorge-Hebamme. Die hilft mir auch beim Stillen, wenns wieder Probleme geben sollte. Womöglich hätte ich mir mit einer anständigen Beratung das vom Kinderarzt auferlegte Zufüttern ersparen können.
    Was die anderen sagen und meinen, spielt keine Rolle. Mach das, was du für dich und dein Baby für richtig hältst! Und lass dich nicht entmutigen!! Ich wünsch dir alles Gute für die Geburt und viel Kraft, um all das Negative von die fernzuhalten 😊🍀✊🏻
    Wanda
  • bearbeitet 6. Februar, 22:53
    Erstmal Glückwunsch zum Baby! Schön, dass es geklappt hat. Ich kann leider gar nicht mit solchen Erfahrungen "mithalten", aber was die Kommentare deines Umfeldes betrifft, wollte ich dir nur sagen: Versuche nicht hinzuhören. Am besten ist, du erzählst es den Schwigis oder sonst wem, wo du mit blöden Kommentaren rechnest, gar nicht. Das ist eine andere Generation, die sehr viel anders gemacht hat als wir heute. Meine Schwigis haben auch sehr viel Blödsinn gemacht, da hat mein Mann heute noch daran zu kiefeln. Beide Dinge - Trageberatung wie auch Stillberatung sind sehr gut und werden dich unterstützen. Hör auf deinen Mutterinstinkt, der sagt dir, was dir/euch gut tut. Ansonsten wünsche ich dir viel Glück, dass du doch noch halbwegs gut durch die Schwangerschaft kommst! Lg
    PS: Wenn das Baby mal da ist, werden noch viiiel mehr gestörte und unnötige Kommentare auf dich zukommen. Auch irgendwelche Tipps, wo du dich fragst, woher so ein Schwachsinn kommt... Da muss man sich eine dicke Haut zulegen und einfach Überhören.
    Wanda
  • Danke für euren lieben Nachrichten! Es hat schon alleine das "von der Seele schreiben" gut getan. Ich weiß auch, dass ich zum Perfektionismus tendiere und plane gerne Dinge, aber manchmal würde ich mir einfach wünschen, dass jemand sagt: "super...oder gute Idee..." Erwarte wohl zu viel. Und gerade jetzt mit Corona fehlt vielleicht auch der Austausch mit anderen Müttern in irgendwelchen Kursen.
    Ich wäre natürlich auch gern die perfekte Mami, weiß das ist unmöglich, aber ich finde es nicht verwerflich hohe Ansprüche an sich selbst zu haben und alles gut machen zu wollen.
    Es nervt mich ja selbst, dass ich mir dir Kommentare so zu Herzen nehmen.
  • Hi und herzlichen Glückwunsch zum Baby 🥰 du hast wirklich einiges durchmachen müssen und das tut mir sehr leid, als ob die Übelkeit nicht schon genug war 😩 ich hatte andere Sorgen in der Schwangerschaft allerdings kann ich mir vorstellen wie schlimm SS Diabetes ist und das ständige aufpassen das vermiest ja einem schon ein bisschen dir Schwangerschaft und allein durch das geregelte Essen wäre ich auch gestresst 😓 und dann noch morbus crohn 🥺 gut, dass es wenisgtens nicht zur OP gekommen ist!
    Sehr sehr schade finde ich es nach allem was du und dein Partner durchmachen musstest, dass nicht allzu viel Verständnis und Unterstützung deiner Schwiegereltern kommt. Ich habe auch in der Schwangerschaft überlegt mit Stoffwindeln zu wickeln und war bei einer Stoffwindelberaterin und wurde in meiner Familie teilweise ausgelacht, aber habs schön ignoriert, weil nur meine Meinung wichtig ist genauso wie deine Meinung die wichtigste ist!! Ich hatte vor kurzem auch eine Stillberaterin dar und finde es super, wenn man sich an eine Spezialistin wenden kann und die einem auch im Notfall weiterzuhelfen weiß! Trageberatung finde ich auch ganz ganz spannend, da man sich viele Produkte anschauen kann und im Endeffekt auch wieder viel vom Profi lernen kann. Lass dich nicht entmutigen und tue genau das worauf du Lust hast und was für dich wichtig ist um dich vollstens auf dein lang ersehntes Baby vorzubereiten.
    Ich wünsche dir viel Kraft für jede Hürde die dir noch bevorsteht und einen tollen Partner, der dich bei allem unterstützt ☘️☘️☺️
    Bald_Mami
  • Darf ich dich fragen, merkt man das irgendwie, wenn die Zuckerwerte nicht passen? Ich muss den Test erst in 4 Wochen machen, aber mich interessiert es einfach. Hab auch meine Ärztin gefragt, die meinte nur, höchstens daran, dass man extrem durstig ist. Das ist bei mir nämlich schon der Fall kommt mir vor.
  • @Chiefeve1985: also ich war schon sehr durstig vorher und musste noch öfter aufs Klo. Hab mir aber zuerst wenig gedacht. Würd mich jetzt auch nicht verrückt machen, bei den meisten passt der zuckertest ja. Jetzt merke ich gar nichts wenn ich hohe Werte hab.
  • @Bald_Mami nein, verrückt mach ich mich deswegen eh nicht, mich hat es nur interessiert ob man das eben körperlich irgendwie merkt. Es macht bei mir auch erst in 4-6 Wochen Sinn den Test zu machen, die Ärztin hat mir erklärt, erst dann hat sich der Stoffwechsel umgestellt und dann kann man eben schaun.
  • winniewinnie

    1,695

    bearbeitet 7. Februar, 13:04
    Herzlichen Glückwunsch 🤗Ich hatte Schwangerschaftsdiabetes und es war beim mir der nüchtern wert, der nicht passte. In der Ambulanz wurde mir erklärt, dass man diesen mit Ernährung nicht hinkriegt und es war dann auch so, dass ich abends Insulin gespritzt habe, damit der wert passte.
    Beim Essen musste ich auch etwas darauf achten 👍Aber alles easy, keine Angst vorm insulin es ist nix schlimmes und du beschützt dein Baby davor, dass es z Bsp nach der Geburt in unterzucker fällt 😊



    Edit: Ach ja und deine Schwiegereltern sollen ruhe geben, eine trage Beratung ist sinnvoll, hatten wir auch, eine Hebamme ist zu uns gekommen und eine Stillberaterin hatte ich auch zuvor schon kontaktiert, für den Fall des Falles. Auch zu Beikost hab ich mich beraten lassen.

    Rede einfach nicht mit ihnen darüber... Die sollen froh sein, dass es ihrem Enkel so gut gehen wird. Gibt genug, die sich um nix scheren 🤗
  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich hatte auch die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes. Bei mit war der 2 Stundenwert um 1 zu hoch. War nicht einfach aber mit sehr konsequenter Ernährung hab ich es ohne Insulin spritzen geschafft. Und das positive daran war das ich dadurch nach der Schwangerschaft weniger wog als davor.
    Trageberatung und eine Nachsorgehebamme mit Stillberatung hatte ich auch besser man hat zu viel als zu wenig Unterstützung.
  • @winnie: danke :)

    mein Freund hat heute auch schon gesagt, wir reden einfach mit ihnen nicht mehr drüber. Ich bin aber oft so euphorisch und freu mich auf das alles und dann kommt so ein Dämpfer. Bin auch zurzeit etwas emotionaler als sonst. 🙈

    @Hallo99: danke :) ich habe jetzt gerade mein ausgangsgewicht, also allzuviel zunehmen Werd ich wohl auch nicht, ist aber auch nicht schlecht. :)

    Vor allem da ich einen Kaiserschnitt haben werde (leider wegen medizinischer Gründe) mache ich mir mehr Gedanken ums stillen. :)
  • @Bald_Mami hab Dank anfänglicher Übelkeit und dann der Diät erst eine Woche vor der Geburt mein Ausgangsgewicht wieder erreicht. Hatte leider am Schluss einen notkaiserschnitt konnte aber trotzdem voll stillen
  • Das SS Diabetes ist nicht so schlimm wie es sich im ersten Moment anfühlt. Man gewöhnt sich schnell ans messen und ans ausgewogene Essen - was ja sowieso allgemein gut ist. Ich hatte auch nur Probleme mit dem Nüchternwert - mit zunehmender Schwangerschaft wurde der dann immer schlechter und ich musste die letzten 8 Wochen dann vorm Schlafen gehen Insulin spritzen- ein kleiner unspektakulärer Piekser - mehr ist es nicht. Hatte eine ganz unkomplizierte Geburt, unser Mädchen ist pumperlgsund und das SS Diabetes war sofort wieder weg. Und es fällt dir bestimmt nicht schwer für deinen Zwerg die Diät zu halten bzw Zucker zu messen. Und du wirst wahrscheinlich überhaupt kein Problem mit der Gewichtszunahme haben - mal ein Vorteil 😅
    Außerdem hast du mit Morbus Crohn schon ganz andere Sachen durchgestanden!

    Trageberatung macht auf jeden Fall Sinn damit ihr eine schöne Tragezeit habt.

    Ich würd auch einfach möglichst wenig erzählen und auf jeden Fall das machen was ihr für richtig haltet!

    @Chiefeve1985 ich hab nix gemerkt bei meinem SS Diabetes; hatte auch nur mit dem Nüchternwert ein kleines Problem - der war auch von der Diät wenig beeindruckt; Diätologin meinte dann dass es einfach Pech ist und oft so bei SS Diabetes. Aber das Insulinspritzen war wirklich keine Tragik. Man wird eh auf alles eingeschult und dann regelmäßig kontrolliert
  • @Bald_Mami, ich hatte extremen ss diabetes, musste immer wieder insulin erhöhen , hatte aber den nw immer im normalen Bereich, aber nachdem essen fast immer erhöht...
    Ich kann dich aber trotzdem beruhigen...bei den meisten, reicht eine Umstellung der Ernährung vollkommen aus..und die Babys sind nicht zu schwer ☺️Bei mir war’s halt ziemlich schlimm, hab zum Ende hin gar nichts mehr vertragen, (getreideprodukte, vollkorn, dinkel ...,milch, egal was) 🙈 und soviell Durst hatte ich...bin ca. auf 5 Liter Wasser am Tag gekommen...🙈 mein Sohn wog bei der Geburt 4370g und es musste dann aber leider doch ein ks gemacht werden & musste dann noch 1 Woche auf der neo bleiben.. angeblich war es nicht vom Zucker...er hatte zwar eine unterzuckerung aber die Atmung fiel ihm schwer und eine Infektion hatte er.
    Aber jetzt gehts ihm gut (fast 10 Monate )

    Das ss diabetes war 2 Tage nach Geburt weg
  • Und noch etwas..lass sie reden...
    Ich wurde auch immer belächlt,...(schwiegis) weil ich dies und jenes nicht essen konnte, die haben’s echt immer auf die leichte Schulter genommen...🤦🏽‍♀️Aber jetzt wissen sie es, dass froh sein können, dass es so frühzeitig entdeckt worden ist.

    Ich fühle mit dir, du packst das 🍀✊🏼
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum