In ein anderes Bundesland übersiedelt, weil...

tsstss

724

bearbeitet 25. Januar, 21:27 in Smalltalk
Liebe alle,

Mich hätte allgemein interessiert, wer von euch in ein anderes Bundesland gezogen ist.
In welches? Warum? Wie ist euer Kind/eure Kinder mit dem Umzug zurecht gekommen?
Vorteile? Nachteile? Wie lange hat es von der Planung bis zur Übersiedlung gedauert?

Wer von euch hat vielleicht den Traum in ein anderes Bundesland zu ziehen, ist aber aufgrund des Arbeitsplatzes nicht möglich? Oder weil der Partner nicht möchte?

Freue mich auf eure Geschichte zu dem Thema.

Liebe Grüße:)

Kommentare

  • Hallo 😊

    Mal schauen ob ich dir etwas weiterhelfen kann 😂

    Wir sind von Salzburg nach OÖ gezogen.
    Warum lässt sich einfach erklären, die Wohnungspreise 😅Unsere Maus war beim Umzug noch in meinem Bauch, also kann ich dazu leider nichts sagen, bei unserem 2. Umzug innerhalb von OÖ war sie ca. 1 Jahr alt, also auch noch nicht so viel mitbekommen.
    Von der Planung bis zur Übersiedelung hats bei uns nicht lange gedauert, höchstens 2,3 Wochen, da wir etwas Zeitdruck hatten. Wir haben vorher bei meinen Eltern gewohnt (ich liebe sie, aber die Situation war platztechnisch einfach nicht mehr tragbar)
    Vorteile sind für mich, dass sie halt nich unmittelbar in der Stadt aufwächst, sondern etwas ländlicher (was natürlich nicht immer besser sein muss 🙈), Lebensqualität, günstigere Mietpreise, Gartenwohnung und ich find die Leute hier irgendwie freundlicher 😂Nachteil hat es eigentlich erst mal nur den, dass wir keinen in unmittelbarer Nähe haben, der uns manchmal unterstützen kann, z.B. mal die kleine vom KiGa abholen oder so, da meine Mutter ca. 1 Stunde entfernt wohnt und meine Schwiegermama wohnt überhaupt in Wien. Und manchmal fühlt man sich etwas einsam 😅Aber ich hatte in Salzburg eigentlich auch keine Freunde, also bin ich das gewohnt 😂Beruflich wärs für uns beide nicht so ein Problem gewesen. Mein Mann konnte in der Firma bleiben, wenn wir jetzt in ein anderes Bundesland ziehen würden, müsste er lediglich den „Stützpunkt“ wechseln. Ich arbeite in der Pflege, somit wärs für mich wohl auch nicht so das Problem, wo anders einen Job zu finden 😊Wir bereuen unsere Entscheidung nicht, auch wenns nicht immer so leicht is, aber wenn man gut strukturiert ist, kann man alles irgendwie schaffen.
    Mir war nur wichtig, dass wir nicht zuuu ländlich wohnen, also dass zumindest ein LM Geschäft und ein KiGa und Schule im selben Ort ist.

    Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen 😊

    Liebe Grüße 😊
  • Ich bin von Wien in die STMK gezogen. Wohne jetzt seit April letztes Jahr in Gleisdorf und bin davor schon 7 Jahre wegen meinem Freund gependelt. Man kann sich ja nicht aussuchen wo die Liebe hinfällt 😅

    Wie ist euer Kind/eure Kinder mit dem Umzug zurecht gekommen?

    Mein Sohn war noch recht klein ich denke er hat es also nicht wirklich gemerkt. Wir hatten wirklich schöne erste 6. Monate in Wien und sind dann umgezogen. Ich hab es sehr genossen in Wien kein Auto zu brauchen und mit dem Kinderwagen überall hin zu kommen.

    Vorteile? Nachteile? Wie lange hat es von der Planung bis zur Übersiedlung gedauert?

    Eigentlich nicht lange. Wir haben durch Zufall eine Wohnung mit Garten zur Miete gefunden und während dem ersten Lockdown hab ich sie eingerichtet. Wir wollen aber künftig ein Haus bauen - die Wohnung dient nur als Übergangslösung.

    Vorteil für mich am Land:

    Wenn mein Sohn älter ist hat er hier wirklich viel mehr von der Natur - Tiere etc. und eben Großeltern - Tanten - eben Familie.

    Nachteil für mich - also wirklich für mich:

    Ich muss überall mit dem Auto hinfahren 🙄 Da mein Sohn nur so 20 Minuten happy mitfährt muss ich immer alles genau planen - wann ich fahre und wohin etc. das ist sooo mühsam. Ich hab jetzt auch nix direkt in der Nähe also ich kann nicht jeden Tag mal schnell einkaufen gehen. Auch Geschäfte mäßig ist es halt hier eher Mau und ich muss für größeres Shopping nach Graz. Ich bin halt ein Stadtkind und mache es eher meinem Freund zu Liebe und in der Hoffnung mein Sohn hat dadurch ein schönes und entspanntes Leben am Land.
    Malu08


  • Ich habe schon einige Umzüge hinter mir. Meine Familie kommt aus Tirol, ich bin in Oberösterreich geboren und aufgewachsen. Von dort sind wir in quasi einer Nacht und Nebel Aktion nach Niederösterreich gezogen als ich acht war. Der Grund waren berufliche Gründe meines Vaters. Die Vorbereitungszeit waren zirka drei Wochen das neue zu Hause oder irgendwas habe ich davor nie gesehen. Am diesem Ereignis habe ich zehn Jahre hart zu arbeiten gehabt und die Auswirkungen werden mich wohl mein restliches Leben begleiten und im gewissen Maß auch einschränken.

    Jetzt, fast zwanzig Jahre später habe ich selbst noch einmal einen Bundesland sprung gemacht. Wir sind jetzt im Burgenland. Die Kinder sind 7,5 und 3. Ich hoffe vieles besser gemacht zu haben als meine Eltern damals. Die sind schon zwei Jahre vor dem Umzug ist hier am Grund gewesen und haben hier Zeit verbracht. Die Kinder hatten viel Zeit zur Vorbereitung und durften auch den Kindergarten und die Schule schon vorher kennen lernen. Für die große und den kleinsten war es ein klarer Schnitt. Sie hat im Herbst mit der Schule angefangen und der kleine mit dem Kindergarten. Nur der mittlere musste Kindergarten wechseln. Er mochte den alten Kindergarten nicht, er mag den neuen nicht. 🤷

    Bisher fühlen sich hier alle bis auf den mittleren wohl und zu Hause. Bei ihm wird es noch ein Stück Arbeit sein, das ich aber generell eine andere Geschichte und nichts, was wir nicht ohnehin erwartet haben.
  • Ich bin auch schon sehr oft umgezogen, aus beruflichen Gründen und auch der Liebe wegen. Nun sind wir einmal mit den Kindern in ein anderes Bundesland umgezogen, aber die sind noch sehr klein und wir konnten uns lange drauf vorbereiten (Hausbau). Die Prinzessin liebt das neue Haus und hatte dahingehend keine Beschwerden. Sie fragt schon immer mal nach ihren Babyfreunden, aber im Großen und Ganzen ist es ihr wohl egal. Mit den besten Babyfreunden bzw. deren Müttern verbindet mich jeweils eine gute Freundschaft und so hoffe ich, dass wir uns doch noch regelmäßig besuchen werden.

    Wichtig finde ich eine gute Vorlaufzeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Je größer die Kinder, desto schwieriger finde ich es. Da würde ich ehrlich nur umziehen, wenn es unumgängliche Gründe gibt oder wenn man in derselben Ortschaft/Stadt bleibt. Ich habe nicht mehr vor, hier weg zu ziehen, bevor nicht die Kinder ihre Schule beendet haben. Ich halte eigentlich nichts davon, sie ab einem gewissen Alter aus der gewohnten Umgebung und ihren Freundeskreisen herauszureißen. Wenn es wirklich sein muss, dann die Kinder ganz oft mit an den neuen Ort nehmen, bei Kleinigkeiten helfen lassen, gewisse Dinge mitentscheiden lassen(besonders beim eigenen Zimmer), die Umgebung erkunden. Viel reden vor allem!

    Bei uns waren die Gründe und Vorteile für diesen Umzug:

    1. Hausbau, raus aus Mehrparteienhäusern
    2. Viel Wohnfläche, großer Garten
    3. Umgebung sehr schön, grün, ruhig, dennoch sehr schnell in der Stadt
    4. Zurück in die Heimat
    5. Nähe zu meiner Familie und alten Freunden
    6. Kinder noch sehr klein

    Ein Nachteil ist, dass wir doch viele sehr liebe Freunde im anderen Bundesland zurücklassen mussten. Ich hatte mich schon prächtig eingelebt, aber mir fällt es nicht schwer, Anschluss zu finden und außerdem habe ich hier in Graz noch meine ganzen Freunde von früher 😍 Sonst sehe ich bis jetzt noch keinen Nachteil.
  • Ich wollte immer raus aus Wien in den Speckgürtel mit Haus und Garten. Mein Mann nicht. Wir wohnen jetzt am Stadtrand in einer GenosWo. Zufrieden bin ich mit der Wohnsituation nicht ganz, aber es ist ok. Wirklich wegziehen wollten wir beide nie, weil wir viele gute Freunde und die Familie hier haben. Und das ist das Wichtigste, finde ich. Da meine Eltern sich scheiden ließen, als ich 8 war, bin ich auch schon ein paar Mal umgezogen. Allerdings nur Wien und NÖ. Zuhause fühle ich mich eigentlich nirgends, außer dort, wo ich aufgewachsen bin. Ich denke, dass wird auch immer so bleiben. Es macht mich auch traurig, aber so ist es nun mal. Meinem Sohn geht es gut hier. In 2,5 Jahren kommt er in die Schule. Daher denke ich, werden wir auch nicht mehr umziehen. Denn dann würde er sein kleines, aber feines Sozialgefüge verlieren. Das möchte ich ihm nicht antun. Mein größtes Problem hier ist die Schule. Eine verschränkte GTVS kommt nicht in Frage, aber es gibt kaum noch was anderes. Das nervt mich extrem. Ich hoffe, noch eine gute Lösung für ihn zu finden. Wenn ich aufs Land gezogen wäre, hätte ich immer mindestens einen Supermarkt und die Volksschule im Ort haben wollen.
  • @tss wir sind immer in der Stmk. geblieben also nicht umgezogen aber Thread finde ich sehr interessant: Für uns als Familie, haben wir etwas leistbares gesucht, was nicht so weit von eine große Stadt ist aber auch nicht irgendwo in der Wald, allein und ohne Nachbarn sind.
    Zum Glück haben wir einen Grundstück gefunden in der nähe von Gleisdorf ( @YvonneH wir sind fast Nachbarn :))und wir werden hoffentlich sehr bald unseres Haus bauen.
    Für die Kinder ist sicher die Freiheit was man am Land hat wichtig und älter die werden brauchen immer die Action was in der Stadt ist...
  • Ich danke euch sehr für eure Geschichten. Ist sehr interessant für mich.

    @Malu08
    Ich wohne in NÖ und würde unglaublich gern in der Stmk wohnen. Ich würde sofort gehen, leider ist es nicht möglich, da mein Partner in Wien einen richtig guten Dienstposten hat. Die Schwiegereltern wohnen auch in wien und ich mache mir Sorgen, wie es ohne Hilfe von Oma und opa funktionieren kann?!
    Der Wunsch ist an manchen Tagen einfach so unglaublich groß und es macht mich unglücklich hier irgendwie "gefangen" zu sein.

  • @tss ich habe meine Eltern in der Nähe und dass ist ganz gut weil die helfen mich sehr. Aber jeder muss für sich selbst entscheiden. Am besten schreib auf einen Blatt Papier welche vor und nachteile gibt es wo du jetzt wohnst.
    Wenn die Nachteile deutlich mehr sind dann such etwas anderes...
    Leben ist zu kurz um große Kompromisse zu machen...
    Hallöchen
  • Geboren und Aufgewachswn bin ich in Wien.
    Mit 10 sind wir nach NÖ umgezogen, weil meine Mutter ein Haus in ihrem Heimatort geerbt hat.
    Daran hatte ich echt hart zu knabbern, weil meine Eltern einfach viele Fehler gemacht haben im Umgang mit mir und dem Umzug.
    Mit 23 bin ich wieder nach Wien gezogen, weil ich dort gearbeitet habe und ich 1 Stunde pro Strecke Pendeln nicht wollte.
    Mit 31 Kahren bin ich dann mit meinem Mann und Kind (9 Monate) wieder in den Heimatort nach NÖ gezogen.
    Die Wohnung in NÖ ist gleich groß wie die in Wien und kostet um 600€ weniger.
    Es war also hauptsächlich eine finanzielle Entscheidung, aber auch eine persönliche, da ich in der Stadt extrem unglücklich war. Ich bin einfach ein Dorfmensch 🥰
  • @Hallöchen darf ich dich fragen was deine Eltern falsch gemacht haben was den Umzug mit einer 10 Jährigen betrifft? Was hättest du dir gewünscht?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum