Wiedereinstieg nach Karenz - Stundenausmaß & Betreuung

bearbeitet 18. Januar, 19:08 in Karenz & Rechtliches
Hallo in die Runde!

Ich würde gerne eine Umfrage zu folgenden Punkten starten und hoffe auf regen Austausch!

> In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?

> Wie lange wart ihr in Karenz?
> Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?

> Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut?
> Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?

> Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?

Freue mich über eure Erfahrungsberichte!

Liebe Grüße ☺️
soso

Kommentare

  • Falls es das Thema schon mal gab - dann tut es mir Leid, habe nichts dazu gefunden! :)
  • Ich bin im Marketing tätig, keine Führungsposition

    Ich war 1 Jahr in Karenz und habe vier Monate Bildungskarenz dran gehängt

    Ich arbeite seit November 20 Stunden offiziell, Montag - Donnerstag, zur Zeit ausschließlich Home Office

    Unsere Kleine hat mit 16 Monaten im Kindergarten angefangen

    Geringfügig wollte ich nebenbei in meinem Job vor der Karenz wieder arbeiten, hat aus administatorischen Gründen nicht geplant, aber im Nachhinein war das auch nicht schlimm

    Ich würde es wieder so machen, hat für uns gut gepasst. Nachdem sie ein Sommer Baby ist wollte ich auch nicht unbedingt im Sommer wieder zu arbeiten anfangen ;)
  • Ich bin Controllerin, keine Führungsposition

    Hab nach Kind 1 angefangen als er 15 Monate alt war

    Ausmaß 22 Stunden; davon 1/3 Homeoffice

    Betreuungspersonal sind die Omas und Opas

    Hat perfekt gepasst für uns alle.

    Jetzt bei Kind Nr2 hab ich nach dem Mutterschutz geringfügig angefangen; sind bei mir 4,5 Stunden die ich rein im Homeoffice machen kann.
    Betreuung bleibt bis zum Kindergarten bei Omas und Opas

    In Teilzeit kehre ich wieder zurück wenn das Mäuschen 15 Monate alt ist
  • bearbeitet 18. Januar, 21:23
    Bin 2 Jahre daheim (1 Jahr davon Bildungskarenz), jetzt wieder schwanger und werde wieder 2 Jahre Elternkarenz nehmen

    Ich war Vorstandsassistenz, mache in der BK ein Diplom für Personal Management und werde dann 18 Stunden (3 x 6) arbeiten, falls HO möglich ist 24 und auf 4 x 6 aufteilen. Wechsle in die HR.

    Wenn ich wieder arbeiten muss ist meine Mutter in Pension und wird die 3 Vormittage übernehmen, mit 2 1/2 kommt Mini in den Kindergarten
  • Ich arbeite im Service im Hotel, keine Führungsposition

    War 16 Monate in Karenz, hab nach 14 schon wieder geringfügig (12h/Woche) gearbeitet und nach der Karenz 20h die Woche

    Der Kleine hat mit ca. 1 Jahr bei der Tagesmutter angefangen. Er liebt sie.

    Für uns hat es so gepasst. Möchte es bei Kind Nr. 2 gleich machen.
  • @Baux87

    Wie lässt sich das vereinbaren mit den 4,5h, ist da Oma und Opa-Zeit?
    Bei mir wäre es das gleiche Stundenausmaß, ich kanns mir aber noch nicht so vorstellen schon wieder „verpflichtet“ zu sein.

    Dh dein älteres Kind geht noch nicht in den Kindergarten?

    Meine Eltern und Schwiegereltern sind alle noch ein paar Jahre berufstätig, da ist das nicht so leicht.
  • Ich arbeite im Büro/Key Account Managerin, keine Führungskraft

    Ich werde 2 Jahre Zuhause sein und dann schauen das wir eine Tagesmutter bekomme für 2 1/2 Tage.
    Wären dann 24 h bei mir in Teilzeit.
    Mein Freund ist ebenfalls 20 h arbeiten.

    Ich hoffe das passt dann so für uns.
    Omas und Opas sind zwar alle in Pension aber zu weit weg. ☺️
  • Ich bin im Consulting, Führungskraft.

    Ich habe direkt nach dem Mutterschutz geringfügig mit 2,5h begonnen und möchte nach 1 Jahr wieder mit 20 Stunden einsteigen.
  • Baux87Baux87

    1,911

    bearbeitet 19. Januar, 08:09
    @sunshine93 ja da ist Oma/Opa-Zeit. Wir haben das Glück dass meine Eltern nebenan wohnen und auch die Schwiegereltern nur ein paar Autominuten entfernt; Schwiegerpapa ist sogar schon in Pension.
    Ja mein Großer kommt auch erst mit 4,5 in den Kiga.
    Ich kann mir die Zeit frei einteilen; also ich mach auch mal 2 Stunden wenn die Kinder schon im Bett sind.
    Ich finds halt toll für mich, weil ich ein bisschen was mitbekomm in der Arbeit.
  • > In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?
    Keine Führungsposition, aber verantwortlich für Dienstplan, Personal- und Praktikantenmanagement, Sicherheit und Hygiene, tätig im Krankenhaus.

    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    Knapp 4 Jahre insgesamt.

    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?
    Bin noch nicht zurück, jedoch wurde es bereits geregelt. Ich kehre mit 2x10h und 1x5h zurück, insgesamt also 25h, mit der Home Office Möglichkeit, aber nicht ausschließlich. Mein Partner ist selbstständig, oft zuhause tätig, aber nicht immer. Werden uns die Dienste so einteilen, dass immer einer daheim ist, der mittags die Kinder aus dem Kindergarten holt. Bei kurzen Diensten bin ich mittags schon zuhause. Auch die Großeltern können einspringen.

    > Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut?
    8-13 Uhr mit Mittagessen im Kindergarten, danach geholt von mir, meinem Partner oder Großeltern

    > Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?
    Etwa ab dem zweiten Lebensjahr, etwa 10h pro Woche

    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    Bis dato finde ich es gut so, wie wir es gemacht und geplant haben
  • bearbeitet 19. Januar, 09:02
    Ich arbeite im Dienstleistungsbereich/Reisebranche im mittleren Management also Führungsposition.

    War ein Jahr in Karenz und bin dann gleich wieder mit 40 Stunden eingestiegen. Nachdem ich eh so "früh" wieder voll zurück war, hab ich nicht geringfügig gearbeitet in der Karenz. Würde bei meinem Job auch wenig Sinn machen.

    Mein Mann war das zweite Jahr in Karenz und hat zum zweiten Geburtstag wieder mit 27 Stunden (3 Tage, 9 Stunden/Tag) wieder angefangen. An den Tagen wo wir beide gearbeitet haben (Mo, Die, Mi) war sie Vormittags in der Krippe und wurde um 12 Uhr von der Oma geholt. Ich hab dann geschaut, dass ich an den Tagen weniger lang arbeite bzw. entsprechend früh starte damit ich sie schon so gegen 16:30Uhr von der Oma holen konnte.

    Home-Office geht bei mir nur bedingt bzw. wenn nur ab und du weil es als Führungskraft bei uns Sinn macht vorort zu sein. Daher sehr selten.

    Ich würde es jederzeit wieder so machen! Mein Mann und meine Tochter haben die intensive Zeit sehr genoßen und die Eingewöhnung in der Krippe mit knapp zwei war ein Klacks bei uns. Also die Fremdbetreuung war bei uns die richtige Entscheidung weil sie auch den Kontakt zu den anderen Kindern mag und braucht.

    Wenn du die Möglichkeit hast, dass ihr euch die Karenz teilt dann tut es! Es hat,meiner Ansicht nach, nur Vorteile.

    Ich bin jetzt übrigens mit dem zweiten Kind in Karenz und wir haben uns vorerst dazu entschieden, dass mein Mann weiterhin Teilzeit arbeitet damit wir mehr Zeit als Familie haben. Wenn man so will haben wir uns für weniger Geld und mehr gemeinsame Zeit entschieden.
    maria1712
  • @Danny89 Behältst du danach deine Führungsposition auch mit den 20 Stunden?

    @Baux87 Danke für deine ausführliche Antwort :)

    @Kaffeelö;ffel Ich nehme an, du verdienst mehr als dein Mann, darum hat er auf Teilzeit gewechselt?
  • @sunshine93 ja, stimmt. Ich hätte aber aufgrund meiner Position Teilzeit mit Minimum 30 Stunden gemacht. Drunter wird es schwierig, wenn man Mitarbeiterverantwortung hat, finde ich. Also Führungskraft mit weniger als 30 Stunden halte ich nicht für sinnvoll. Ist meine persönliche Meinung.
  • bearbeitet 19. Januar, 19:19
    @Kaffeelö;ffel Ja das seh ich wie du, 30 Stunden sind machbar, darunter wird es sich mit den verbundenen Pflichten eher weniger ausgehen..



    Darum bin ich auch gespannt wie es bei @Danny89 ist :)
  • Ich finde das kommt drauf an. Mein Mann ist Führungskraft und mit 25h in elternteilzeit. Er hat halt eines seiner großen Projekte abgegeben.
  • ClautschFClautschF

    420

    bearbeitet 19. Januar, 20:35
    > In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?
    Ich arbeite in einer Hausverwaltung als Objektbuchhalterin. Keine Führungsposition.



    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    Ich war jetzt 2 Jahre in Karenz, wollte ursprünglich aber nach 20 Monaten zurück kommen, aber dann ist leider Corona in der Eingewöhnung in der Krippe dazwischen gekommen und wir mussten alles nach hinten verschieben.



    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?
    Ich arbeite 22h aufgeteilt auf Dienstag bis Freitag. Stunden 6/6/5/5.
    Dienstag und Mittwoch bin ich im Büro, da bringt mein Mann die Kleine in die Krippe, Donnerstag und Freitag habe ich Homeoffice und bringe sie selbst hin. Dienstag und Mittwoch wird sie von den Omas nach dem Mittagessen abgeholt und betreut, Donnerstag und Freitag, mache ich es gleich nach dem Arbeiten.
    Zum Glück kann sich mein Mann seine Termine sehr frei einteilen und ist hier eine große Unterstützung sonst könnte ich nach Wien nicht in die Arbeit fahren ohne im Stau zu stehen.
    Problem bei meinem Job, sind die Terminarbeiten wie Monatsabrechnungen die fix am 1. Werktag jedes Monat fertig sein müssen, hier drehe ich Krippen Tage wenns mal ein Montag sein muss. Derzeit muss die Jahresabrechnung auf Biegen und Brechen durchgeboxt werden, sind derzeit bei mir ca 35h bis Mitte Februar. Hier unterstützt noch mein Mann und Oma den ganzen Montag zusätzlich.



    > Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?
    Ich habe geringfügig ab 11 Monaten zu Hause für 5,5 Stunden angefangen.



    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    Ich würde trotzdem gerne früher arbeiten und mit der Krippe eher mit 20 Monaten anfangen.
  • @kea Arbeitet dein Mann nur projektbezogen?
    In meinem Job gibt es viel Daily Business, da wäre das nicht so einfach..
  • Spannendes Thema:

    In welchem Job seid ihr tätig?
    Ich bin Volksschullehrerin.

    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    Ich war 22 Monate in Karenz. Dazw. habe ich 3 Monate voll gearbeitet, weil mein Mann in Karenz war. Das war sehr anstrengend.

    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Zuerst 10 Unterrichtsstd auf 3 Tage aufgeteilt für 2,5 Monate, ab Okt. 19 dann 15 Unterrichtsstd.(ohne Vor-und Nachbereitung) auf 4 Tage aufgeteilt.
    Kein Homeoffice ;)

    > Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut? Zuerst, weil nur 3 Tage/Wo, von Oma, Opa oder Papa. Ab Sept. dann mit der Krippe. Ich habe die Eingewöhnung gemacht und mir im September frei genommen (gegen Entfall der Bezüge)

    > Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann? Nein

    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    Ich werde ab Juni wieder in Karenz gehen und möchte deutlich länger zu Hause bleiben (wenn ich es mir irgendwie leisten kann). Daher überlege ich geringfügig im 2. Lebensjahr vom Baby zu arbeiten und dieses Geld dann für das 3. Jahr auf die Seite zu legen. Vielleicht werden es auch nur 2,5 Jahre werden. Da muss ich noch schauen. Mein Mann wird wahrscheinlich wieder in Karenz gehen so wie beim letzten Mal. Das gönne ich ihm und ich hoffe, es klappt.
  • @sunshine93 nein er arbeitet nicht nur projektbezogen. Aber er hat eben auch Projekte. Und da war es das einfachste eines der Projekte abzugeben.
    Deswegen meine ich, es kommt sehr auf den Job an.

    @KrümelchenMC kein Home Office? Die Vorbereitung machst du aber wohl zu Hause oder?
  • @kea Ja das macht dann Sinn, danke!

    @Krü;melchenMC Danke für deine Erfahrung!
  • @sunshine93 Wir arbeiten in einer Matrixorganisation - d.h. wir arbeiten projektbezogen bei verschiedenen Kunden. Mein Team laut Linienorganisation ist oft auf anderen Projekten, demnach sehen wir uns auch bei 40h Wochen nicht täglich.
    Wir haben einige in TZ, das klappt im großen und ganzen sehr gut - natürlich ist es so, dass 20h nicht heißt Mo-Fr 8.00 bis 12.00, sondern das mein Handy aufgedreht sein wird, damit mein Team mich jederzeit erreichen kann....
  • bearbeitet 20. Januar, 09:34
    @kea das kommt aufs Thema oder das Fach an. Das meiste mache ich in der Schule. Dort steht auch der Kopierer und das ganze Material.

    Momentan ist durch Corona aber eh alles anders. Ich habe jetzt den Normalzustand beschrieben.
  • wölfinwölfin

    3,971

    bearbeitet 20. Januar, 13:00
    > In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?
    Projektmanagement, keine Führungsposition

    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?
    1 Jahr karenz, die letzten 2 Monate geringfügig, da war grad ein projektantrag und ich konnte von zuhause aus mitmachen (die anderen Partner sind auf ganz Europa verteilt, also sowieso sinnfrei dafür ins Büro zu fahren). Mit dem 1. Geb zunächst über 40 h (da war gerade sehr viel zu tun und mein Mann in karenz), dann 10 h und dann 16 h. Jetzt bin ich wieder in karenz. Bei 10 h wars ein ganzer Tag im Büro und ein bisschen was nebenbei zuhause. Später dann 1 ganzer und 2 halbe Tage meistens. Homeoffice ist möglich, wir sind nicht viele und alle inkl Chef in teilzeit, daher machten wir uns die Zeiten wo wir im Büro zusammenkommen immer aus, das meiste kann aber von daheim gemacht werden. Ab März waren dann so oder so auch die meetings online...

    > Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut?
    zunächst von meinem Mann und meiner Mama, mit 1,5 kam sie halbtags in eine kindergruppe, mit 2,5 in den Kindergarten. Nachmittage kam bis zu meinem Mutterschutz auch meine Mama. Es wäre sich zwar auch so ausgegangen, aber sie verbringt halt gerne Zeit mit der Enkelin und das finde ich schön 😅.

    >Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?
    ja, Maus war 10 Monate.

    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    die Zeit nach dem 1. Geb war heftig. Mein Mann war zwar daheim, aber meine Tochter hat dann vor allem nachts mit alle 2 h stillen die mamanähe eingefordert. Ich wollte natürlich so viel wie möglich Zeit mit ihr verbringen, wenn ich gerade nicht gearbeitet habe und hatte dann gar keine mehr für mich. Für 2 Monate wars zum aushalten, aber schön wars nicht... Hätte ich das gewusst, hätte ich die Aufgabe mit dermaßen engem Zeitplan und mehr Aufwand als ursprünglich angenommen abgelehnt. Andererseits war es eine Erfahrung, es ist sich alles ausgegangen und ich hab dann in Absprache mit dem Chef Aufgaben übernommen, die ich problemlos zeitlich schaffe, auch wenn mal was familiär dazwischen kommt. Meine Mama ist auch immer wieder mal gesundheitlich ausgefallen und da ging sich trotzdem immer alles aus. Leider hat meine Tochter lange sehr schlecht und immer schon wenig geschlafen. Also abends dann noch was machen wenn sie schläft war nie möglich.
  • > In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?
    Ich bin in einer Personalabteilung - stellvertretende Führungskraft auf unterster Ebene

    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?
    Ich war knapp 5 1/2 Jahre in Karenz. Seit Oktober arbeite ich wieder 20 Stunden auf 3 Tage verteilt. Mehr würde ich momentan nicht schaffen. Home Office gibt es für mich nicht bzw. momentan nicht. Leider.

    > Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut?
    > Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?
    Ich wollt gern im letzten Jahr der Karenz geringfügig arbeiten zwecks Geld, aber nur einen Vormittag. Das hätt sich aber mit der Fahrtzeit nicht rentiert und in der Umgebung war nichts passendes zu finden.
    Die Kinder sind beide im Kiga. Das war die Voraussetzung für den Wiedereinstieg.

    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    Drauf beharren, dass mein Mann den Papamonat in Anspruch nehmen darf.
    Und ich würd mir nach dem Kiga-Start etwas mehr Zeit lassen mit dem Wiedereinstieg. 3 Wochen waren (für mich) zu kurz/stressig bis sich alles eingespielt hat.
    Ansonsten würd ich alles wieder so machen.
  • @fanny85

    Danke für deine ausführliche Antwort :)
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass du mit 2 Kindern hintereinander in Karenz warst bzw. dann noch unbezahlt verlängert hast?

    Kiga-Eingewöhnung ist sicher ein wichtiges Thema!
    Ging dein älteres Kind erst in den Kiga wie auch das jüngere gestartet hat bevor du wieder gearbeitet hast?
  • In welchem Job seid ihr tätig? Führungsposition?
    Bankbranche (im Büro tätig)

    > Wie lange wart ihr in Karenz?
    Bei Kind 1 waren es 21 Monate statt angedachten 23 Monaten (weil Kindergarten bereits Im Sept gestartet hat und ich nicht bis Jänner zuhause sitzen wollte), bei Kind 2 sind es jetzt 27 Monate

    > Mit wie viel Stunden aufgeteilt auf wie viele Tage seid ihr zurück in den Job? Home Office Möglichkeit?
    Nach Kind 1: 19,25h auf 3 Tage (5 / 9,25 / 5)
    Nach Kind 2 habe ich die Möglichkeit auf Homeoffice - da schwanke ich aktuell noch zw 20-25h auf 4 Tage aufgeteilt

    > Wie wurde das Kind ab dem Wiedereinstieg betreut?
    Beide Kinder besuchen (dann) einen städtischen Kindergarten (Mo-Do von 8-14 Uhr)

    > Habt ihr in der Karenz schon geringfügig nebenbei gearbeitet? Wenn ja, ab wann?
    Wollte ich, jedoch war es beide Male leider nicht in meiner Firma selbst möglich (hätte nur 5h arbeiten müssen) und 8-10h waren mir zu viel (externe Firma)

    > Würdet ihr rückwirkend betrachtet etwas anders machen bzw. warum?
    Ich habe die "lange Zeit" zuhause sehr genossen und kann es jeden nur ans Herz legen ❤️ ebenso nicht direkt wieder Vollzeit einzusteigen, sondern diese kurzen Jahre mit seinen Kindern zu verbringen - sie werden so schnell groß und später hat man immer noch Zeit zu arbeiten (so meine Einstellung)
    Wir kommen mit sehr wenig Geld aus, weil unsere Luxus die Zeit mit den Kindern ist
    fanny85
  • @sunshine93 genau, ich war hintereinander in Karenz. Kind 1 ist 08/2015 und Kind 2 ist 12/2017 geboren. Ich wollte dazwischen auch gar nicht arbeiten. Aus gesundheitlichen und auch "logistischen" Gründen.
    Und nachdem Kind 2 erst im September 2020 im Kiga starten konnte, hab ich Sonderurlaub genommen. Geht bei uns zum Glück bis zum 3. Geburtstag problemlos.

    Der Große hat auch mit 2,5 im Kiga gestartet.
  • bearbeitet 20. Januar, 21:00
    @fanny85 Danke macht Sinn 😊



    @SunshineGirl Danke für deinen Input ☺️
  • Hallo!

    Ich war vor der Karenz als stellv Teamlead Logistikabteilung in einem Recyclingunternehmen tätig.

    Bin 2 Jahre in Karenz bis 07.01.2022 und beginne ab 1. Februar 2021 also in 1 Woche geringfügig zu arbeiten. Aber eine andere Stelle, im Einkauf. Jeden Montag 4 Stunden. Ein schneller Wiedereinstieg ist mir wichtig, ohne, dass mein Kind darunter leidet. Daher wird meinen Mama die Betreuung jeden Montag übernehmen. Die Betreuung in der Familie ist mir wichtig. Sollte meine Mama krank etc. werden, übernimmt meine Tante. Sollte meine Tante verhindere sein, wird mein Mann (Führungsposition) Home Office machen.

    Nach der Karenz, gehe ich in Elternteilzeit zuerst 20 Stunden/Woche, dann werde ich langsam erhöhen.

    Geringfügig fange ich nur an weil eine Betreuung innerhalb der Familie habe, an eine Dritte wie Tagesmutter kommt für mich für mein Kind unter 2 Jahre nicht in Frage. Sonst würde ich das 2. Jahr nicht arbeiten.

    Hab ein sehr gutes Gefühl bei meiner Entscheidung.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum